06. Mai 2014

Lust auf Zukunft! und Qualität statt Masse: Erster IBA Projektaufruf

IBA Forum im Stadtgarten Erfurt. Fotos: Thomas Müller

Prof. Dr. Engelbert Lütke Daldrup verabschiedet sich von der IBA Thüringen und übergibt die Geschäftsführung an Frau Dr. Marta Doehler-Behzadi. Sie erläutert den IBA Projektaufruf ...

und dankt auch dem IBA Team, das sich über den Start der IBA Projektphase sehr freut

Jürgen Patzak-Poor stellt seine Ideen für ein lebendiges Quartier vor

IBA Fachbeiratsmitglied Prof. Manfred Hegger (HHS Planer+Architekten AG KAssel) über 'Neue Energien im Quartier'

Bertold Meyer stellt die (Bio)energiedörfer Meck-Pomm als Best-Practice-Beispiel vor

Christina Tast (FestLand e.V.) erläutert 'Dorf macht Oper'

In Debatten wurden bestimmte Themen aus den Feldern des Projektsaufrufes aufgegriffen, v.l.n.r.: Marta Doehler-Behzadi (IBA GmbH), Klaus Sammer (Gönnatal-agrar e.G.), Elke Frauns (Moderatorin), Alexander Mayhofer (Thüringer Tourismus GmbH)

Debatte StadtLand, v.l.n.r.Dr. Marta Doehler-Behzadi (IBA Thüringen), Jürgen Patschull (ehrenamtlicher Bürgermeister Bechstedt), Elke Frauns (Moderatorin), Gerrit Haase (Fachbereitsleiter Stadtentwicklung Bad Langensalza)

Christian Hiss (Regionalwert AG)

Prof. Dr. Sören Schöbel-Rutschmann (rutschmann + schöbel landschaftsarchitektur) stellt Landschaftsprojekte Energie vor

Hubertus Adam (Schweizerischer Architekturmuseum) über 'Architektur mit Aussicht'

Klaus Wichert (Regionalpark Portal Weilbacher Kiesgruben)

Landesentwicklungsminister Christian Carius über das Zukunftsprojekt IBA Thüringen

An IBA Infopunkten standen Kolleginnen und Kollegen der IBA Thüringen für Fragen zur Verfügung

Auch das Publikum brachte sich in die Debatte ein.

Prof. Beucke über die Rolle des Fachbeirats

Als Pausenverpflegung dienten IBA Kekse...

und regionale Spezialitäten aus Schloss Tonndorf.

Impressionen von der Mittagspause

Gespräche am Rand des IBA Forums

Musikalische Umrahmung durch Studierende der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar

Die Impulsbeiträge der Best-Pratice-Beispiele wurden auch im zweiten Teil der Veranstaltung, der sich dem Thema ‚Landschaften‘ widmete, durch Debatten begleitet.

Im Veranstaltungsblock stellte z.B. Christian Hiss die Regionalwert AG Freiburg vor. Auf der Grundstruktur der Aktiengesellschaft wird ein Netzwerk von regionalen Bio-Unternehmen finanziert und aufgebaut – ein Netzwerk, das die regionale Wirtschaft nachhaltig stärkt. Landschafts- und Baukulturprojekte standen im Mittelpunkt von Prof. Dr. Sören Schöbel-Rutschmanns Vortrag. Anhand von Beispielen der Windenergie, Photovoltaik und Wasserkraft verdeutlichte er, wie die erneuerbaren Energien die Chance eröffnen, Landschaft und Infrastruktur wieder als gesellschaftliche Aufgabe von Baukultur zu entwickeln. Über ‚Architektur mit Aussicht‘ sprach Hubertus Adam vom Schweizerischen Architekturmuseum Basel. Der Kunst- und Architekturhistoriker zeigte zahlreiche Praxisbeispiele architektonischer Interventionen in verschiedenen Landschaftsräumen und verdeutlichte ihre touristische Bedeutung.  Schließlich kam Klaus Wichert vom Regionalpark Portal Weilbacher Kiesgrube zu Wort, der den Ansatz des ‚Regionalpark RheinMain‘ ausführte, einen regionalen Erholungs- und Erlebnisraum in der dicht besiedelten Landschaft der RheinMain Region zu bieten.

Die vorgestellten Vorhaben könnten als Vorreiter fungieren und machten die IBA auch in Thüringen greifbarer. Landesbauminister Christian Carius sprach von einer neuen Phase für die IBA Thüringen: „Ich glaube, dass wir heute mit dem ersten IBA Aufruf eine neue Phase eingeleitet haben. Nun wird die tatsächliche IBA Story geschrieben. Die Landesregierung steht hinter dieser IBA, hinter den einzelnen Projekten“, so Carius.

IBA Geschäftsführerin Doehler-Behzadi bot allen Teilnehmern im Projektverfahren den Dialog und die Beratung durch die IBA GmbH an. Sie freue sich auf ihre neue Rolle: Die IBA bedeute Arbeit, aber auch viel Spaß – zehn Jahre Zukunftslabor  liegen vor Thüringen und den Thüringern.

Video zum 1. IBA Projektaufruf