21. September 2015

STADTLAND Gespräch in Weimar

tmue20150921c078_b.jpg

tmue20150921c078_b.jpg
STADTLAND Gespräch in Weimar am 21.9.2015 zum Thema ‚Mehr Energieakteure gesucht! Was wäre, wenn alle Thüringer zu Prosumenten würden?’. Foto: Thomas Müller

tmue20150921c005_b.jpg

tmue20150921c005_b.jpg
Vorgespräch am Veranstaltungsort, dem Lichthaus Weimar. Foto: Thomas Müller

tmue20150921c070_b.jpg

tmue20150921c070_b.jpg
Das Podium auf unserer STADTLAND Tribüne (von links): Dr. Marta Doehler-Behzadi, Rolf Hagelstange, Ministerin Anja Siegesmund, Stefan Reindl, Matthias Golle, Torsten Schwarz, Robert Spanheimer, Kerstin Faber. 21. September 2015. Foto: Thomas Müller

tmue20150921c084_b.jpg

tmue20150921c084_b.jpg
Anja Siegesmund, Thüringer Ministerin für Umwelt, Energie und Naturschutz; Stefan Reindl, Sprecher des Vorstands Thüringer Energie AG; Matthias Golle, Vorstand BürgerEnergie Thüringen Sachsen (IBA Kandidat); Torsten Schwarz, Vorstand Bürgerwerke Heidelberg. Foto: Thomas Müller

tmue20150921c065_b.jpg

tmue20150921c065_b.jpg
Matthias Golle, Vorstand BürgerEnergie Thüringen Sachsen (IBA Kandidat); Torsten Schwarz, Vorstand Bürgerwerke Heidelberg, Robert Spanheimer, Vorstand Regionalstrom Franken; Kerstin Faber, IBA Thüringen. Foto: Thomas Müller

tmue20150921c039_b.jpg

tmue20150921c039_b.jpg
Fünftes STADTLAND Gespräch im Lichthaus Weimar. 21. September 2015. Foto: Thomas Müller

tmue20150921c087_b.jpg

tmue20150921c087_b.jpg
Welche Rahmenbedingungen braucht es für die Umorganisation des Energiesektors? Publikumsbeteiligung beim STADTLAND Gespräch in Weimar. Foto: Thomas Müller

tmue20150921c090_b.jpg

tmue20150921c090_b.jpg
Live-Illustration des Gesprächs. 21. September 2015. Foto: Thomas Müller

Weimar_final 96 rgb.jpg

Weimar_final 96 rgb.jpg
Illustration des Gesprächs von Rosa Linke und Stefan Kowalczyk
1 / 10

Ein öffentliches Forum und breitenwirksame Beratung dazu wäre eine Möglichkeit, um Mut und Willen für mehr regionale Kooperationen zu unterstützen; die Projektentwicklung mit Modellcharakter ebenso. Neue Standardlösungen müssen gefunden werden; dazu gehört auch die Gestaltung. Förderprogramme auf Landesebene für die dezentrale Energiewende können kleine Projekte unterstützen, denn jeder Produzent zählt. Dazu hat die Landesregierung das 1000-Dächer-Programm erneut aufgelegt. Neue Entwicklungen von alternativen Mobilitätskonzepten oder auch die Nutzung von Abwärme gilt es weiter voranzubringen, denn die Energiewende ist vor allem auch eine Wärmewende. Die Teilhabe und Mitgestaltung daran befördern darüber hinaus ein Selbstverständnis im Verhalten und damit den Klimaschutz. 

  1. Teilnehmer des Gesprächs werden:
  2. Anja Siegesmund, Thüringer Ministerin für Umwelt, Energie und Naturschutz
  3. Stefan G. Reindl, Sprecher des Vorstands Thüringer Energie AG, Erfurt
  4. Rolf Hagelstange, Geschäftsführer Stadtwerke Meiningen GmbH, Meiningen
  5. Matthias Golle, Vorstand BürgerEnergie Thüringen Sachsen eG, Weimar (IBA Kandidat)
  6. Torsten Schwarz, Vorstand Bürgerwerke eG, Heidelberg
  7. Robert Spanheimer, Vorstand Regionalstrom Franken eG, Nürnberg

Das IBA STADTLAND Gespräch in Weimar wurde durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert.