StadtLand Dornburg

Article

Keine Inhalte gefunden

Projects
Dornburg, Historical estates

Dornburg, Historical estates

Dornburg, Historical estates

Perched high up on the ledge of a steep limestone ridge overlooking the Saale valley is a row of three castles, with the Old Castle at one end. It is a perfect spot to while away a few hours in the sun or enjoy the well-kept gardens and panoramic view across the valley. The Old Castle, now restored, has been used by the Friedrich Schiller University of Jena since 2005 as a conference centre and meeting location but it provides no overnight accommodation.

Behind the Old Castle is the Dornburg Estate, an ensemble of buildings including the former granary, tenant’s house, old pharmacy, manor and a row of barns. Unlike the castles, the buildings are in a state of disrepair. Formerly used to supply the university in Jena, the estate was used for agricultural purposes during GDR times, but has remained vacant since German reunification. The municipality of Dornburg-Camburg, the Friedrich Schiller University and the Thuringian Castles and Gardens Foundation are working together with the IBA Thuringia to revitalise the empty estate buildings. The reactivation of historical sites for use by public institutions establishes synergies and reciprocal connections between the town and country. Various scenarios are in discussion ranging from the expansion of the university’s facilities to include overnight accommodation, to the refurbishment of the individual historical buildings as a place for working and living.

As flexible working patterns become more widespread and people become more mobile, the connection between Jena and Dornburg can benefit from the potential of the urban-rural StadtLand of Thuringia. Few places offer the opportunity to switch so easily between the high-tech facilities of the present day and historical legacy of the past.

More 
StadtLand Gespräch Dornburg
12 September 2015

StadtLand Gespräch Dornburg

Die Mobile Architektur zum Stadtland Gespräch in Dornburg.

Blick aufs Land mit dem Periskop der mobilen StadtLand-Architektur.

Podium des Gesprächs: Frank Baumgarten, Vorstand Stiftung Landleben; Dr. Reimar Molitor, Geschäftsführender Vorstand Region Köln/Bonn; Dorothea Storch, Bürgermeisterin Dornburg-Camburg; Prof. Dr. Walter Rosenthal, Präsident Friedrich-Schiller-Universität Jena; Clemens Böhmer, Architekt und Vorstand ‚Ein Dorf wird Wirt’ Dorfsaal Altenau eG; Kerstin Faber, Projektleiterin IBA Thüringen; Dr. Marta Doheler-Behzadi, Geschäftsführerin IBA Thüringen.

  1. Parallel zum IBA StadtLand Gespräch wurden die Studentenarbeiten 'Schöner Wohnen bei Dornröschen' der Bauhaus-Universität Weimar, Professur Entwerfen und Wohnungsbau, als Ausstellung öffentlich präsentiert.

Das IBA StadtLand Gespräch in Dornburg wurde durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert.

Dates 

Momentan keine Termine

Contact person 

Tobias Haag

Project director
Phone +49 3643 5831-67

tobias.haag@iba-thueringen.de

Location 
Dornburg-Camburg
Germany
Kalender
Rückblick
04 November 2015 - 11:00 to 18:00

Workshop zur Konzeptqualifizierung

Workshop der Projektbeteiligten des IBA Kandidaten ‚StadtLand Dornburg: Dornröschen erwache!’.

Neue Allianzen gebraucht!
Was wäre, wenn sich eine Region gemeinsam umbaut?

12. September 2015 | 14 bis 16 Uhr | Dornburg

Thüringen ist geprägt von kleinen und mittleren sowie wenigen großen Städten und einer überwiegenden Anzahl von Dörfern. Mehr als die Hälfte der Thüringer lebt in Gemeinden unter 1000 Einwohner. Gleichzeitig verfügt Thüringen mit seinen Schlössern und Burgen, Höfen und Gehöften über ein gewaltiges baukulturelles Erbe, das es nachhaltig zu entwickeln gilt. Wie können kleine Gemeinden diese große Aufgabe stemmen? Wer sind die Player und was für Kooperationen oder Entwicklungsmodelle wären denkbar; welche Rolle spielt dabei die Region? Wie kann man erste Impulse setzen und welchen Beitrag können Bürgerprojekte leisten?

Parallel zum IBA STADTLAND Gespräch werden die Studentenarbeiten ‚Schöner Wohnen bei Dornröschen’ der Bauhaus-Universität Weimar, Professur Entwerfen und Wohnungsbau, als Ausstellung öffentlich präsentiert.

Teilnehmer des öffentlichen Tischgesprächs:

  1. Prof. Dr. Walter Rosenthal, Präsident Friedrich-Schiller-Universität Jena
  2. Dorothea Storch, Bürgermeisterin Dornburg-Camburg (IBA Kandidat)
  3. Dr. Reimar Molitor, Geschäftsführender Vorstand Region Köln/Bonn e.V., Köln
  4. Clemens Böhmer, Architekt und Vorstand ‚Ein Dorf wird Wirt’ Dorfsaal Altenau eG, Bad Kohlrub
  5. Frank Baumgarten, Vorstand Stiftung Landleben, Kirchheilingen

Die IBA STADTLAND Gespräche werden durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert.

Zum Bericht

Die Mobile Architektur zum Stadtland Gespräch in Dornburg.

Garten der alten Apotheke
Max-Krehan-Straße 3
07778 Dornburg
Deutschland