• 2013 Februar
  • 2013 Mai
  • 2013 Juni
  • 2013 Juli
  • 2013 September
    • Auftakt der IBA Thüringen im Heizwerk Erfurt

      Die Internationale Bauausstellung Thüringen beginnt, feiern Sie mit uns den Auftakt. Sie sind herzlich eingeladen zur Vorstellung des Programms und des Verfahrens der IBA Thüringen.

      Mit dem Beschluss der Thüringer Landesregierung eine Internationale Bauausstellung in Thüringen durchzuführen, startet die IBA Thüringen jetzt in einen 10-jährigen Prozess. Die Internationale Bauausstellung Thüringen  gibt Antworten auf die Zukunftsfragen des Landes. Sie schafft dabei Raum für ein Experimentieren auf neuen Wegen, um Strategien und Projekte zu entwickeln. Thüringen will auf die Herausforderungen des demografischen und energetischen Wandels und die soziokulturellen Veränderungen aktiv reagieren. Mit der IBA werden kreative Prozesse in der Stadt- und Landschaftsentwicklung angestoßen, qualifiziert, umgesetzt und ‚ausgestellt’.

      Zum Auftakt der IBA Thüringen am 6. September wird der Thüringer Minister für Bau, Landesentwicklung und Verkehr, Christian Carius, die Zukunftsfragen des Landes beleuchten. Im Anschluss werden wir erste IBA Ansätze darlegen. Als Festredner wird Prof. Dr. Dr. E.h. Werner Sobek (Universität Stuttgart und IIT Chicago) die Themen und Aufgaben Thüringens und der IBA in einen internationalen Kontext stellen.

      Zum Bericht

      heizwerk_auftakt.jpg

      heizwerk_auftakt.jpg
      Auftakt der IBA Thüringen im Heizwerk Erfurt am 6. September 2013
      Ehemaliges Heizwerk
      Maximilian-Welsch-Str. 6
      Erfurt
      Deutschland
    • Rückblick
      16. September 2013

      Ressource-Menschen

    • Rückblick
      18. September 2013

      Ressource-Raum

    • Rückblick
      20. September 2013

      Ressource-Energie

  • 2013 Oktober
    • Festrede des IBA Geschäftsführers bei der Absolventenfeier der Fachhochschule Erfurt

      Im Rahmen der Absolventenfeier der Bachelor- und Masterstudiengänge ‚Stadt- und Regionalplanung’ im Rathaussaal Erfurt hält Prof. Dr. Engelbert Lütke Daldup, Geschäftsführer der IBA Thüringen, am 1. Oktober eine Festrede.In seinem Vortrag wird er über Perspektiven und Herausforderungen einer zukunftsfähigen Stadt- und Regionalentwicklung sprechen. Für Lütke Daldrup sind eine Stärkung von regionalen Wirtschaftskreisläufen sowie verbesserte Zusammenarbeit von Stadt und Land hierbei der Schlüssel. Die Vernetzung zwischen Stadt und Land ist auch eine wichtige Ressource, die die IBA Thüringen in ihrem zehnjährigen Prozess gezielt fördern wird.

      Fachhochschule Erfurt
      Deutschland
    • Rückblick
      23. Oktober 2013

      Regionalität als Chance?

      Am 23. Oktober 2013 startet die IBA Thüringen ihre Gesprächs- und Vortragsreihe ‚IBA Salon’. IBA Salons sind regelmäßig stattfindende Veranstaltungen mit wechselnden Gästen und Schwerpunkten an unterschiedlichen Thüringer Orten. Die IBA Salons richten sich an alle IBA Interessierten mit Lust zum Weiterdenken und der Suche nach Austausch und fachlicher Anregung. Die Veranstaltungsreihe wird kontinuierlich die aktuellen Themen und Erkenntnisse aus den Programm- und Projektprozessen der IBA Thüringen aufnehmen. Gemeinsam mit Partnern bittet die IBA Thüringen dabei mehrmals im Jahr junge Wilde und alte Vordenker, gestandene Macher und suchende Forscher, schöpferische Entwerfer und geistreich Fragende zum Dialog über die Zukunft.

      Die IBA Salons beginnen jeweils um 19:00 Uhr und dauern ca. 1,5h. Über die Veranstaltungen wird im Anschluss auf der Website der IBA Thüringen berichtet.

      Die ersten Veranstaltungen der IBA Salonreihe sind den Leitthemen der IBA Thüringen gewidmet; demografischer und soziokultureller Wandel, Energiewende und veränderte Finanzierungsbedingungen stellen in den kommenden Jahren die zentralen Herausforderungen für Thüringen dar. Das Zukunftslabor IBA Thüringen wird sie im IBA Salon diskursiv in den Blick nehmen.

      1. IBA Salon

      Zum ersten IBA Salon am 23. Oktober 2013 auf Schloss Ettersburg freuen wir uns gemeinsam mit unserem Salon-Partner Stiftung Schloss Ettersburg auf Prof. Dr. Klaus Töpfer. Er wird in seinem Impulsvortrag die Frage ‚Regionalität als Chance?’ beleuchten. Energiewende, alternde Gesellschaft, Bevölkerungsrückgang erfordern in vielen Bereichen den innovativen Umbau existierender Logiken, Standards und Systeme. In Thüringen treffen diese Transformationsprozesse auf ein flächendeckendes, kleinteiliges Siedlungsnetz mit ausgeprägten historischen, kulturellen wie naturräumlichen Eigenheiten und Qualitäten. Im Kontext eines deutlichen Bevölkerungsrückgangs stellt sich die Frage, inwieweit das Besinnen auf lokale und regionale Entitäten Zukunftsfähigkeit einlösen kann.

      Im Anschluss suchen Prof. Lütke Daldrup, Geschäftsführer der IBA Thüringen und Eckart Drosse, Geschäftsführender Vorstand Stiftung Schloss Ettersburg gemeinsam mit Prof. Dr. Töpfer das Gespräch mit den Gästen.

      Aufgrund begrenzter Plätze bitten wir um Anmeldung bis zum 16. Oktober 2013!

      Zum Bericht

      Schloss Ettersburg
      Am Schloss
      99439 Ettersburg
      Deutschland
    • Rückblick
      29. Oktober 2013

      IBA on tour: Landkreis Eichsfeld

      Am 29. Oktober 2013 reist die IBA Thüringen ins Eichsfeld.
      In Kooperation mit dem Verein Eichsfeld Aktiv stellt sie sich im Rahmen der Veranstaltungsreihe ‚Baukultur im Eichsfeld’ vor und lädt zur Diskussion ein:

      Begrüßung
      Dr. Johannes Hager, Leiter der Naturparkverwaltung und Vorsitzender Eichsfeld Aktiv e.V.

      Grußwort
      Gerald Schneider, Erster Beigeordneter und stellvertretender Landrat des Landkreises Eichsfeld

      Vorstellung der Internationalen Bauausstellung (IBA) Thüringen 

      Prof. Dr. Engelbert Lütke Daldrup, Geschäftsführer der IBA Thüringen

      Herausforderung Kulturlandschaft Eichsfeld

      Dipl.-Ing. Peter Ignaz Kirsten, AIG Leinefelde

      Diskussion

      Bitte melden Sie sich bis zum 25.10.2013 unter Angabe Ihrer Kontaktdaten zur Veranstaltung an bei: sabine.poenicke@nnl.thueringen.de

      Rückfragen bitte an:
      Sabine Pönicke, Naturparkzentrum Fürstenhagen, Tel. 036083-46645
      Christina Pachaly, IBA Thüringen, Tel. 03643-9008811

      Zum Bericht

      Naturparkzentrum Fürstenhagen
      Dorfstraße 40
      Fürstenhagen
      Deutschland
    • IBA on tour: Landkreis Saalfeld-Rudolstadt

      Am 30. Oktober 2013 stellt sich die IBA Thüringen in Saalfeld-Rudolstadt vor und lädt zur Diskussion ein.

      Begrüßung
      Hartmut Holzhey | Landrat des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt

      Vorstellung der Internationalen Bauausstellung (IBA) Thüringen
      Prof. Dr. Engelbert Lütke Daldrup | Geschäftsführer der IBA Thüringen

      Diskussion mit
      Hartmut Holzhey | Landrat des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt
      Dr. Burkhardt Kolbmüller | LEADER-Aktionsgruppe Saalfeld-Rudolstadt
      Prof. Dr. Engelbert Lütke Daldrup | Geschäftsführer der IBA Thüringen
      dem Publikum

      Bitte melden Sie sich bis zum 28.10.2013 zur Veranstaltung an!

      Eine Anfahrtsskizze erhalten Sie auf der Website des Schillerhaus Rudolstadt.

      Zum Bericht

      Schillerhaus Rudolstadt
      Schillerstraße 25
      07407 Rudolstadt
      Deutschland
  • 2013 November
    • Rückblick
      11. November 2013

      Sitzung des IBA Aufsichtsrats

    • Rückblick
      21. November 2013 - 10:00

      Ressource : Thüringen

      Ressource, die; Res|sour|ce; [rɛˈsʊrsə]; natürlich vorhandener Bestand von etwas, was für einen bestimmten Zweck benötigt wird

      Doch was wird als Ressource wahrgenommen? Und welche Ressourcen benötigen wir für die Thüringer Zukunft? Die Vielfalt der Thüringer Kulturlandschaften und die stadtlandschaftlichen Netze? Die baukulturellen Kompetenzen und die natürlichen Schätze? Die Initiative der Akteure und die Offenheit für neue Impulse? Die Dezentralität der Strukturen und die Selbstverantwortung der Menschen? Das Bewusstsein für Regionalität und die Vernetzung mit der globalen Welt? Und ist die IBA Thüringen nicht selbst eine Ressource?

      IBA Konferenz 'Ressource : Thüringen'

      Mit Referaten von
      Christian Carius, Thüringer Minister für Bau, Landesentwicklung und Verkehr;
      Matthias Machnig, Thüringer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Technologie;
      Prof. Peter Droege, Universität Liechtenstein;
      Dr. Reiner Klingholz, Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung
      und vielen weiteren. 

      Zum Bericht

      Audimax der Fachhochschule Erfurt
      Altonaer Straße 25
      99085 Erfurt
      Deutschland
  • 2013 Dezember
    • Rückblick
      02. Dezember 2013

      Sitzung des IBA Kuratoriums

    • Rückblick
      05. Dezember 2013 - 19:00

      Energie im Überfluss aber zur falschen Zeit

      Wir freuen uns für den zweiten IBA Salon am 05. Dezember 2013 gemeinsam mit unserem Salon-Partner - der Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur (ThEGA) - auf Prof. Dr. Hansjürg Leibundgut, ETH Zürich. Er wird in seinem Impulsvortrag die These ‚Energie im Überfluss aber zur falschen Zeit’ aufstellen.

      Ist permanente Energieeinsparung der richtige Weg? Muss der Wärmebedarf von Gebäuden zwingend reduziert werden? Prof. Leibundgut wird in seinem Vortrag u.a. diese Fragen aufwerfen und anhand des von ihm entwickelten System ‚ZE-2sol’ in seinem Impulsvortrag alternative Energiespeicher- bzw. Energiegewinnungsmethoden vorstellen und das Publikum zum Nachdenken über Klimawandel, Erneuerbare Energieträger, CO2-Reduzierung und Suffizienz auffordern.

      Im Anschluss suchen Prof. Dr. Lütke Daldrup (Geschäftsführer der IBA Thüringen) und Prof. Dr. Sell (Leiter der ThEGA) gemeinsam mit Prof. Dr. Leibundgut das Gespräch mit den Salon-Gästen.

      Passend zum Thema findet der zweite IBA Salon im ehemaligen Umspannwerk in Jena, heute Imaginata e.V., statt. Als Umspannwerk ursprünglich für die Umverteilung verschiedener energetischer Spannungsebenen errichtet, ist das Gelände heute als Experimentarium den Energien der Zukunft gewidmet: Lernort, Labor, Denkmal, Science-Center und Galerie zugleich.

      Zum Bericht

      ehem. Umspannwerk/Imaginata e.V.
      Löbstedter Straße 67
      07749 Jena
      Deutschland
    • Rückblick
      06. Dezember 2013 bis 07. Dezember 2013

      Sitzung des IBA Fachbeirats

    • IBA on tour: Schmalkalden-Meiningen

      Die IBA Thüringen stellt sich am 11. Dezember 2013 im Landkreis Schmalkalden-Meiningen mit ihren Themen und ihrer Vorgehensweise vor. In Kooperation mit dem Landratsamt Schmalkalden-Meiningen lädt sie zur öffentliche Diskussion ein und möchte mit Interessierten vor Ort über folgende Fragen ins Gespräch kommen:

      Was sind die Zukunftsfragen, mit denen sich die Internationale Bauausstellung Thüringen beschäftigen sollte?
      Welche innovativen Ansätze gibt es im Landkreis Schmalkalden-Meiningen?

      Begrüßung
      Peter Heimrich | Landrat des Landkreis Schmalkalden-Meiningen

      Vorstellung der Internationalen Bauausstellung IBA Thüringen
      Prof. Dr. Engelbert Lütke Daldrup | Geschäftsführer der IBA Thüringen

      Öffentliche Diskussion mit
      Peter Heimrich | Landrat des Landkreis Schmalkalden-Meiningen
      Vorstandsvertreter | Regionale Aktionsgruppe LEADER Henneberger Land*
      Prof. Dr. Engelbert Lütke Daldrup | Geschäftsführer der IBA Thüringen
      und dem Publikum.

      Moderation
      Enrico Heß | Tourismus GmbH Oberhof

      *angefragt

      Eine Veranstaltung der IBA Thüringen in Kooperation mit dem Landratsamt Schmalkalden-Meiningen und mit Unterstützung der Rhön-Rennsteig-Sparkasse.

      Zum Bericht

      Kabinett der Rhön-Rennsteig-Sparkasse
      Leipziger Straße 4
      98617 Meiningen
      Deutschland
  • 2014 Januar
    • Rückblick
      14. Januar 2014 - 19:15

      Forum zur IBA Thüringen an der FH Erfurt

      Das BDA – Architekturforum der Fakultät Architektur und Stadtplanung der FH Erfurt hat am 14. Januar das Thema ‚Ressource Thüringen – Internationale Bauausstellung als Instrument'.
      Prof. Dr. Engelbert Lütke Daldrup, Geschäftsführer der IBA Thüringen, wird an diesem Abend zum aktuellen Sachstand bezüglich der inhaltlichen und organisatorischen Vorbereitung einer Internationalen Bauausstellung in Thüringen sprechen.

      Interessierte sind herzlich willkommen. Beginn am 14.01. ist um 19:15 Uhr in der Aula der Schlüterstraße 1, der Eintritt ist frei.

      Zum Bericht

    • IBA on tour: Landkreis Sonneberg

      Die IBA Thüringen stellt sich am 28. Januar 2014 im Landkreis Sonneberg mit ihren Themen und ihrer Vorgehensweise vor. In Kooperation mit dem Landratsamt Sonneberg lädt sie zur öffentlichen Diskussion ein und möchte mit Interessierten vor Ort über folgende Fragen ins Gespräch kommen:

      Was sind die Zukunftsfragen, mit denen sich die Internationale Bauausstellung Thüringen beschäftigen sollte?
      Welche innovativen Ansätze gibt es im Landkreis Sonneberg?

      Begrüßung
      Christine Zitzmann | Landrätin des Landkreises Sonneberg

      Vorstellung der Internationalen Bauausstellung IBA Thüringen
      Prof. Dr. Engelbert Lütke Daldrup | Geschäftsführer der IBA Thüringen GmbH

      Öffentliche Diskussion mit
      Prof. Dr. Engelbert Lütke Daldrup | Geschäftsführer der IBA Thüringen GmbH
      Christine Zitzmann | Landrätin des Landkreises Sonneberg
      Dr. Heiko Voigt | Hauptamtlicher Beigeordneter der Stadt Sonneberg
      Philipp Rothe | LEADER-RAG Hildburghausen-Sonneberg e.V.
      und dem Publikum

      Moderation
      Torsten Donau | Wochenspiegel Thüringen

      Eine Veranstaltung der IBA Thüringen in Kooperation mit dem Landratsamt Sonneberg.

      Zum Bericht

      Wolke 14 Stadtteilzentrum Wolkenrasen
      Friesenstraße 14
      96515 Sonneberg
      Deutschland
  • 2014 Februar
    • Rückblick
      06. Februar 2014

      IBA on tour: Eisenach

      Die IBA Thüringen stellt sich am 06. Februar 2014 in der Stadt Eisenach mit ihren Themen und ihrer Vorgehensweise vor. In Kooperation mit der Stadtverwaltung Eisenach lädt sie zur öffentlichen Diskussion ein und möchte mit Interessierten vor Ort über folgende Fragen ins Gespräch kommen:

      Was sind die Zukunftsfragen, mit denen sich die Internationale Bauausstellung Thüringen beschäftigen sollte?
      Welche innovativen Ansätze gibt es in der Stadt Eisenach?

      Begrüßung
      Andreas Ludwig, Bürgermeister und Dezernent für Bauwesen und Umwelt der Stadt Eisenach

      Vorstellung der Internationalen Bauausstellung Thüringen
      Prof. Dr. Engelbert Lütke Daldrup, Geschäftsführer der IBA Thüringen

      Öffentliche Diskussion mit
      Andreas Ludwig, Bürgermeister und Dezernent für Bauwesen und Umwelt der Stadt Eisenach,
      Prof. Dr. Engelbert Lütke Daldrup, Geschäftsführer der IBA Thüringen
      und dem Publikum

      Moderation
      Peter Rossbach, Thüringische Landeszeitung, Lokalredaktion Eisenach

      Sofern Sie nicht mit dem ÖPNV anreisen sollten, stehen Ihnen ausreichende Parkplätze in unmittelbarer Nähe des Veranstaltungsortes, im Parkhaus Am Markt, zur Verfügung. Bitte folgen Sie den Ausschilderungen.

      Eine Veranstaltung der IBA Thüringen in Kooperation mit der Stadtverwaltung Eisenach.

      Zum Bericht

      Stadtverwaltung Eisenach, Stadtratssaal
      Markt 22
      99817 Eisenach
      Deutschland
    • SItzung des IBA Aufsichtsrats

    • IBA on tour: Landkreis Hildburghausen

      Die IBA Thüringen stellt sich am 25. Februar 2014 im Landkreis Hildburghausen mit ihren Themen und ihrer Vorgehensweise vor. In Kooperation mit dem Landratsamt Hildburghausen lädt sie zur öffentlichen Diskussion ein und möchte mit Interessierten vor Ort über folgende Fragen ins Gespräch kommen:

      Was sind die Zukunftsfragen, mit denen sich die Internationale Bauausstellung Thüringen beschäftigen sollte?
      Welche innovativen Ansätze gibt es im Landkreis Hildburghausen?
      Was hat der Landkreis Hildburghausen von der IBA Thüringen?

      Begrüßung
      Thomas Müller | Landrat des Landkreises Hildburghausen

      Grußwort
      Uwe Höhn | Thüringer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Technologie

      Vorstellung der Internationalen Bauausstellung IBA Thüringen
      Prof. Dr. Engelbert Lütke Daldrup | Geschäftsführer der IBA Thüringen

      Öffentliche Diskussion mit
      Prof. Dr. Engelbert Lütke Daldrup | Geschäftsführer der IBA Thüringen
      Thomas Müller | Landrat des Landkreises Hildburghausen
      Steffen Harzer | Bürgermeister der Stadt Hildburghausen
      und dem Publikum

      Moderation
      Bettina Ehrlich | Antenne Thüringen

      Eine Veranstaltung der IBA Thüringen in Kooperation mit dem Landratsamt Hildburghausen.

      Zum Bericht

      Festsaal Schloss Glücksburg Römhild
      Deutschland
    • Rückblick
      26. Februar 2014 - 19:00

      UmbauKultur initiieren

      Der dritte IBA Salon mit dem Thema ‚UmbauKultur initiieren’ findet am 26. Februar 2014 im Foyer des Angermuseum in Erfurt statt!

      Bauen heute heißt Umbauen, in allen Belangen. Baukultur ist UmBaukultur. Neben den zahlreichen Facetten qualitätsvoller Bau- und Planungsprozesse ist die Arbeit im Bestehenden und Alltäglichen die Herausforderung der Gegenwart und Zukunft. Jedoch scheint ein kollektives Werteverständnis ebenso wie Strategien und Werkzeuge für diese Aufgaben zu fehlen. Der Abschied vom Wachstumsparadigma fällt schwer. Von welchem Verständnis wird Baukultur im ländlichen Raum getragen? Welches Selbstverständnis prägt die Planer? Welche Chancen ergeben sich für die IBA Thüringen?

      Wir freuen uns gemeinsam mit unserem Salon-Partner – der Architektenkammer Thüringen – auf Dr. Marta Doehler-Behzadi, Stadtplanerin und Leiterin des Referats Baukultur und Städtebaulicher Denkmalschutz im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und Muck Petzet, Architekt und Generalkommissar des deutschen Pavillons der 13. Architekturbiennale in Venedig.

      In einem Podiumsgespräch werden Gertrudis Peters, Geschäftsführerin der Thüringer Architektenkammer und Prof. Dr. Engelbert Lütke Daldrup, Geschäftsführer der IBA Thüringen mit den Impulsgebern des Abends die Faktoren einer zukünftigen, lebenswerten Umwelt diskutieren und Fragen zu den Akteuren, Strategien bzw. Potentialen angemessener Projekte und Prozesse in den vielfältigen und kleinteiligen Thüringer Realitäten aufwerfen. Diskutieren Sie mit uns und unseren Gästen zum Thema ‚UmbauKultur initiieren’. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

      Wir bitten um Anmeldung hier auf der Website!
      Bitte beachten Sie, dass im Angermusuem nur eine begrenzte Anzahl von Sitzplätzen zur Verfügung steht und erscheinen Sie rechtzeitig.

      Zum Bericht

      Angermuseum Erfurt
      Anger 18
      99084 Erfurt
      Deutschland
  • 2014 März
    • Rückblick
      04. März 2014 bis 05. März 2014

      Zukunft StadtLand

    • Rückblick
      06. März 2014

      Keynote Speech

      Keynote Speech auf der Jahreskonferenz des Centre for Strategic Urban Research in Kopenhagen (Dänemark).

    • Rückblick
      20. März 2014

      IBA on tour: Landkreis Gotha

      Die IBA Thüringen stellt sich am 20. März 2014 im Landkreis Gotha mit ihren Themen und ihrer Vorgehensweise vor. In Kooperation mit dem Landratsamt Gotha lädt sie zur öffentlichen Diskussion ein und möchte mit Interessierten vor Ort über folgende Fragen ins Gespräch kommen:

      Was sind die Zukunftsfragen, mit denen sich die Internationale Bauausstellung Thüringen beschäftigen sollte?
      Welche innovativen Ansätze gibt es im Landkreis Gotha?
      Was hat der Landkreis Gotha von der IBA Thüringen?

      Begrüßung
      Konrad Gießmann | Landrat des Landkreises Gotha

      Vorstellung der Internationalen Bauausstellung IBA Thüringen
      Prof. Dr. Engelbert Lütke Daldrup | Geschäftsführer der IBA Thüringen

      Öffentliche Diskussion mit
      Prof. Dr. Engelbert Lütke Daldrup | Geschäftsführer der IBA Thüringen
      Konrad Gießmann | Landrat des Landkreises Gotha
      Michael Brychcy | Bürgermeister der Stadt Waltershausen und Präsident des Gemeinde- und Städtebundes Thüringen
      und dem Publikum

      Moderation
      Maik Schulz | msb kommunikation, Gotha

      Eine Veranstaltung der IBA Thüringen in Kooperation mit dem Landratsamt Gotha.

      Zum Bericht

      Spohrsaal
      Reinhardsbrunner Straße 23
      99867 Gotha
      Deutschland
    • Rückblick
      25. März 2014

      IBA on tour: Ilm-Kreis

      Die IBA Thüringen stellt sich am 25. März 2014 im Ilm-Kreis mit ihren Themen und ihrer Vorgehensweise vor. In Kooperation mit dem Landratsamt Ilm-Kreis lädt sie zur öffentlichen Diskussion ein und möchte mit Interessierten vor Ort über folgende Fragen ins Gespräch kommen:

      Was sind die Zukunftsfragen, mit denen sich die Internationale Bauausstellung Thüringen beschäftigen sollte?
      Welche innovativen Ansätze gibt es im Ilm-Kreis?
      Was hat der Ilm-Kreis von der IBA Thüringen?

      Begrüßung
      Petra Enders | Landrätin des Ilm-Kreises

      Vorstellung der Internationalen Bauausstellung IBA Thüringen
      Prof. Engelbert Lütke Daldrup | Geschäftsführer der IBA Thüringen

      Öffentliche Diskussion mit
      Petra Enders | Landrätin des Ilm-Kreises
      Prof. Engelbert Lütke Daldrup | Geschäftsführer der IBA Thüringen
      Prof. Peter Scharff | Rektor der TU Ilmenau
      Franz-Josef Willems | Vorsitzender des Vorstandes der Initiative Erfurter Kreuz
      und dem Publikum

      Moderation
      Marco Frezzella | Pressesprecher der TU Ilmenau*

      *angefragt

      Eine Veranstaltung der IBA Thüringen in Kooperation mit dem Landratsamt Ilm-Kreis

      Zum Bericht

      Fischerhütte
      Langewiesener Straße 32
      98693 Ilmenau
      Deutschland
    • Rückblick
      28. März 2014 bis 29. März 2014

      Sitzung des IBA Fachbeirats

    • Öffentlicher Raum und Infrastruktur

      Baukulturwerkstatt ‚Öffentlicher Raum und Infrastruktur’ in Kooperation mit der Bundesstiftung Baukultur.

  • 2014 April
  • 2014 Mai
    • Rückblick
      06. Mai 2014 - 10:00 bis 17:00

      IBA Projektaufruf

      Am 6. Mai 2014 startet die IBA Thüringen mit dem 1. IBA Projektaufruf und lädt herzlich zum IBA Forum ein!

      Mit dem ersten IBA Projektaufruf ‚Zukunft StadtLand’ sucht die IBA Thüringen nach außergewöhnlichen Ideen und aktiven Menschen. Beim IBA Forum stellt sie den Projektaufruf vor und will mit guten Beispielen von engagierten Machern aus anderen Regionen zu Visionen für den Freistaat inspirieren. Der IBA Projektaufruf wird parallel zu der Veranstaltung auf dieser Internetseite veröffentlicht.

      Bitte melden Sie sich bis zum 28.04.2014 für die Veranstaltung an.

      Hinweise zur Anreise:
      Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln, da im direkten Umfeld des Veranstaltungsortes keine Parkplätze zur Verfügung stehen.

      Stadtbahn:
      Linie 2, Haltestelle Brühler Garten (aus Richtung Anger): 
      Netzplan Erfurter Verkehrsbetriebe AG

      PKW:
      Parkhaus Sparkassen-Finanzzentrum oder Parkhaus Forum: Stadtplan Erfurt

      Zum Bericht

      Stadtgarten Erfurt
      Deutschland
    • IBA on tour: Saale-Orla-Kreis

      Die IBA Thüringen stellt sich am 07. Mai 2014 im Saale-Orla-Kreis mit ihren Themen und ihrer Vorgehensweise vor. In Kooperation mit dem Landratsamt lädt sie zur öffentlichen Diskussion ein und möchte mit Interessierten vor Ort über folgende Fragen ins Gespräch kommen:

      Was sind die Zukunftsfragen, mit denen sich die Internationale Bauausstellung Thüringen beschäftigen sollte?
      Welche innovativen Ansätze gibt es im Saale-Orla-Kreis?
      Was hat der Saale-Orla-Kreis von der IBA Thüringen?

      Begrüßung
      Thomas Fügmann | Landrat des Saale-Orla-Kreises

      Vorstellung der Internationalen Bauausstellung Thüringen
      Dr. Marta Doehler-Behzadi | Geschäftsführerin der IBA Thüringen

      Öffentliche Diskussion mit
      Thomas Fügmann | Landrat des Saale-Orla-Kreises
      Dr. Marta Doehler-Behzadi | Geschäftsführerin der IBA Thüringen
      Michael Modde | Bürgermeister der Stadt Pößneck
      Martin Raffelt | Architekt
      und dem Publikum

      Moderation
      Achim Strauss

      Eine Veranstaltung der IBA Thüringen in Kooperation mit dem Landratsamt des Saale-Orla-Kreises.

      Zum Bericht

      Konferenzraum Landratsamt Saale-Orla-Kreis
      Oschitzer Straße 4
      07907 Schleiz
      Deutschland
    • IBA on tour: Altenburger Land

      Die IBA Thüringen stellt sich am 20. Mai 2014 im Altenburger Land mit ihren Themen und ihrer Vorgehensweise vor. In Kooperation mit dem Landratsamt Altenburger Land lädt sie zur öffentlichen Diskussion ein und möchte mit Inte- ressierten vor Ort über folgende Fragen ins Gespräch kommen: 

      Mit welchen Zukunftsfragen beschäftigt sich die IBA Thüringen? 
      Welche innovativen Ansätze gibt es im Altenburger Land? 
      Was hat das Altenburger Land von der IBA Thüringen? 

      Begrüßung
      Michaele Sojka | Landrätin Altenburger Land

      Vorstellung der Internationalen Bauausstellung IBA Thüringen
      Dr. Marta Doehler-Behzadi I Geschäftsführerin IBA Thüringen 

      Genossenschaftswesen – die Lösung regionaler Probleme?
      Matthias Itzerott | Genossenschaftsverband e.V.

      Öffentliche Diskussion mit
      Dr. Marta Doehler-Behzadi | Geschäftsführerin IBA Thüringen
      Michaele Sojka | Landrätin Altenburger Land
      Matthias Itzerott | Genossenschaftsverband e.V.
      Steffen Lehmann | Geschäftsführer MDV Mitteldeutscher Verkehrsverbund GmbH 
      Uta Wolf | Leiterin des Referats Stadtplanung der Stadt Altenburg
      und dem Publikum 

      Moderation
      Blanka Weber | Kultur & Kommunikation, Erfurt

      Eine Veranstaltung der IBA Thüringen in Kooperation mit dem Landratsamt Altenburger Land.

      Zum Bericht

      Landschaftssaal im Landratsamt Altenburger Land
      Lindenaustr. 9
      04600 Altenburg
      Deutschland
  • 2014 Juni
    • IBA on tour: Saale-Holzland-Kreis

      Die IBA Thüringen stellt sich am 03. Juni 2014 im Saale-Holzland-Kreis mit ihren Themen und ihrer Vorgehensweise vor. In Kooperation mit dem Landratsamt Saale-Holzland-Kreis lädt sie zur öffentlichen Diskussion ein und möchte mit Interessierten vor Ort über folgende Fragen ins Gespräch kommen:

      Was sind die Zukunftsfragen, mit denen sich die Internationale Bauausstellung Thüringen beschäftigt?
      Welche innovativen Ansätze gibt es im Saale-Holzland-Kreis?
      Was hat der Saale-Holzland-Kreis von der IBA Thüringen?

      Begrüßung
      Andreas Heller | Landrat des Saale-Holzland-Kreises

      Vorstellung der Internationalen Bauausstellung IBA Thüringen
      Dr. Marta Doehler-Behzadi | Geschäftsführerin der IBA Thüringen GmbH

      Öffentliche Diskussion mit
      Dr. Marta Doehler-Behzadi | Geschäftsführerin der IBA Thüringen GmbH 
      Andreas Heller | Landrat des Saale-Holzland-Kreises
      David-Ruben Thies | Geschäftsführer der Waldkrankenhaus Rudolf Elle GmbH
      und dem Publikum

      Moderation
      Thomas Grebe | Sparkasse Jena/Saale-Holzland-Kreis

      Eine Veranstaltung der IBA Thüringen in Kooperation mit dem Landratsamt Saale-Holzland-Kreis 

      Zum Bericht

      Kaisersaal im Landratsamt des Saale-Holzland-Kreises
      Im Schloß
      07607 Eisenberg
      Deutschland
    • IBA on tour: Landkreis Sömmerda

      Die IBA Thüringen stellt sich am 12. Juni 2014 im Landkreis Sömmerda mit ihren Themen und ihrer Vorgehensweise vor. In Kooperation mit dem Landratsamt Sömmerda lädt sie zur öffentlichen Diskussion ein und möchte mit Interessierten vor Ort über folgende Fragen ins Gespräch kommen:

      Was sind die Zukunftsfragen, mit denen sich die IBA Thüringen beschäftigt?
      Welche innovativen Ansätze gibt es im Landkreis Sömmerda?
      Was hat der Landkreis Sömmerda von der IBA Thüringen?

      Begrüßung
      Harald Henning | Landrat des Landkreises Sömmerda

      Vorstellung der Internationalen Bauausstellung IBA Thüringen
      Dr. Marta Doehler-Behzadi | Geschäftsführerin der IBA Thüringen GmbH

      Öffentliche Diskussion mit
      Dr. Marta Doehler-Behzadi | Geschäftsführerin der IBA Thüringen GmbH
      Harald Henning | Landrat des Landkreises Sömmerda
      Marcus Bals | LEADER Manager RAG Sömmerda-Erfurt e.V.
      und dem Publikum

      Moderation
      Birgit Schindler | Redakteurin MDR Thüringen Journal 

      Eine Veranstaltung der IBA Thüringen in Kooperation mit dem Landratsamt Sömmerda

      Zum Bericht

      Sparkassentreff 1a
      Bahnhofstraße 1a
      99610 Sömmerda
      Deutschland
    • IBA on tour: Kyffhäuserkreis

      Die IBA Thüringen stellt sich am 17. Juni 2014 im Kyffhäuserkreis mit ihren Themen und ihrer Vorgehensweise vor. In Kooperation mit dem Landratsamt Kyffhäuserkreis lädt sie zur öffentlichen Diskussion ein und möchte mit Interessierten vor Ort über folgende Fragen ins Gespräch kommen:

      Was sind die Zukunftsfragen, mit denen sich die IBA Thüringen beschäftigt?
      Welche innovativen Ansätze gibt es im Kyffhäuserkreis?
      Was hat der Kyffhäuserkreis von der IBA Thüringen?

      Begrüßung
      Antje Hochwind | Landrätin des Kyffhäuserkreises

      Vorstellung der Internationalen Bauausstellung IBA Thüringen
      Dr. Marta Doehler-Behzadi | Geschäftsführerin der IBA Thüringen GmbH

      Öffentliche Diskussion mit
      Dr. Marta Doehler-Behzadi | Geschäftsführerin der IBA Thüringen GmbH
      Antje Hochwind | Landrätin des Kyffhäuserkreises
      Edith Baars | Geschäftsführerin der BRUST und VERGES Partnerschaft
      Eckhard Wehmeier | Geschäftsführer der Wippertal Immobilien GmbH
      und dem Publikum

      Moderation
      Peter Stefan Greiner | Neue Nordhäuser Zeitung nnz-online

      Eine Veranstaltung der IBA Thüringen in Kooperation mit dem Landratsamt Kyffhäuserkreis.

      Zum Bericht

      Bürgerzentrum Cruciskirche
      Planplatz 9
      99706 Sondershausen
      Deutschland
    • Rückblick
      23. Juni 2014

      IBA on tour: Wartburgkreis

      Die IBA Thüringen stellt sich am 23. Juni 2014 im Wartburgkreis mit ihren Themen und ihrer Vorgehensweise vor. In Kooperation mit dem Landratsamt Wartburgkreis lädt sie zur öffentlichen Diskussion ein und möchte mit Interessierten vor Ort über folgende Fragen ins Gespräch kommen:

      Was sind die Zukunftsfragen, mit denen sich die Internationale Bauausstellung Thüringen beschäftigt?
      Welche innovativen Ansätze gibt es im Wartburgkreis?
      Was hat der Wartburgkreis von der IBA Thüringen?

      Begrüßung
      Reinhard Krebs | Landrat des Wartburgkreises

      Vorstellung der Internationalen Bauausstellung IBA Thüringen
      Dr. Marta Doehler-Behzadi | Geschäftsführerin der IBA Thüringen GmbH

      Öffentliche Diskussion mit
      Dr. Marta Doehler-Behzadi | Geschäftsführerin der IBA Thüringen GmbH 
      Reinhard Krebs | Landrat des Wartburgkreises
      Udo Schilling | Bürgermeister der Gemeinde Moorgrund und Vorsitzender der RAG LEADER Wartburgkreis
      Dr. Uwe Wilke | Erfurt und Partner GmbH
      und dem Publikum

      Moderation
      Andreas Rückewold | Antenne Thüringen

      Eine Veranstaltung der IBA Thüringen in Kooperation mit dem Landratsamt Wartburgkreis.

      Zum Bericht

      Trinkhalle am Gradierwerk
      Am Flößrasen 1
      36433 Bad Salzungen
      Deutschland
  • 2014 Juli
  • 2014 August
  • 2014 September
    • Rückblick
      17. September 2014

      IBA on tour: Stadt Gera

      Die IBA Thüringen stellt sich am 17. September 2014 in Gera mit ihren Themen und ihrer Vorgehensweise vor. In Kooperation mit der Stadt lädt sie zur öffentlichen Diskussion ein und möchte mit Interessierten vor Ort über folgende Fragen ins Gespräch kommen:

      Was sind die Zukunftsfragen, mit denen sich die Internationale Bauausstellung Thüringen beschäftigt?
      Welche innovativen Ansätze gibt es in Gera?
      Was hat die Stadt Gera von der IBA Thüringen?

      Begrüßung
      Dr. Viola Hahn | Oberbürgermeisterin der Stadt Gera

      Vorstellung der Internationalen Bauausstellung IBA Thüringen
      Dr. Marta Doehler-Behzadi | Geschäftsführerin der IBA Thüringen

      Öffentliche Diskussion mit
      Dr. Marta Doehler-Behzadi | Geschäftsführerin der IBA Thüringen
      Dr. Viola Hahn | Oberbürgermeisterin der Stadt Gera
      Klaus Sorger | Vorstandsmitglied der Architektenkammer Thüringen
      Roland Geipel | Oberpfarrer im Ruhestand und Bürgerrechtler
      und dem Publikum 

      Moderation
      Marian Riedel | MDR Thüringen

      Eine Veranstaltung der IBA Thüringen in Kooperation mit der Stadt Gera.

      Kommunikationszentrum der Sparkasse Gera-Greiz
      Schlossstraße 24
      07545 Gera
      Deutschland
    • Rückblick
      22. September 2014

      IBA on tour: Stadt Jena

      Die IBA Thüringen stellt sich am 22. September 2014 in Jena mit ihren Themen und ihrer Vorgehensweise vor. In Kooperation mit der Stadt lädt sie zur öffentlichen Diskussion ein und möchte mit Interessierten vor Ort über folgende Fragen ins Gespräch kommen:

      Was sind die Zukunftsfragen, mit denen sich die Internationale Bauausstellung Thüringen beschäftigt?
      Welche innovativen Ansätze gibt es in Jena?
      Was hat die Stadt Jena von der IBA Thüringen?

      Begrüßung
      Denis Peisker | Dezernent für Stadtentwicklung und Umwelt der Stadt Jena

      Vorstellung der Internationalen Bauausstellung IBA Thüringen
      Dr. Marta Doehler-Behzadi | Geschäftsführerin der IBA Thüringen

      Öffentliche Diskussion mit
      Dr. Marta Doehler-Behzadi | Geschäftsführerin der IBA Thüringen
      Denis Peisker | Dezernent für Stadtentwicklung und Umwelt der Stadt Jena
      Dr. Klaus Ullrich I Dezernent für Liegenschaften und Technik der FSU Jena
      Mihajlo Kolakovic I Personalberatung Kolakovic & Partner
      und dem Publikum 

      Moderation
      Doris Weilandt | Kunsthistorikerin und Journalistin

      Eine Veranstaltung der IBA Thüringen in Kooperation mit der Stadt Jena

      Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek ThULB Jena
      Bibliotheksplatz 2a
      07743 Jena
      Deutschland
    • Rückblick
      23. September 2014

      IBA on tour: Landkreis Nordhausen

      Die IBA Thüringen stellt sich am 23. September 2014 im Landkreis Nordhausen mit ihren Themen und ihrer Vorgehensweise vor. In Kooperation mit dem Landratsamt lädt sie zur öffentlichen Diskussion ein und möchte mit Interessierten vor Ort über folgende Fragen ins Gespräch kommen:

      Was sind die Zukunftsfragen, mit denen sich die IBA Thüringen beschäftigt?
      Welche innovativen Ansätze gibt es im Landkreis Nordhausen?
      Was hat der Landkreis Nordhausen von der IBA Thüringen?

      Begrüßung
      Birgit Keller | Landrätin des Landkreises Nordhausen

      Vorstellung der Internationalen Bauausstellung IBA Thüringen
      Dr. Marta Doehler-Behzadi | Geschäftsführerin der IBA Thüringen

      Öffentliche Diskussion mit
      Dr. Marta Doehler-Behzadi | Geschäftsführerin der IBA Thüringen
      Birgit Keller | Landrätin des Landkreises Nordhausen
      Dr. Klaus Zeh | Oberbürgermeister der Stadt Nordhausen
      Prof. Dr. Jörg Wagner | Präsident der Fachhochschule Nordhausen
      Gisela Hartmann | Stiftungsvorstand der Bürgerstiftung Park Hohenrode
      und dem Publikum 

      Moderation
      Thomas Müller | Thüringer Allgemeine

      Zum Bericht

      Ratssaal des Bürgerhauses
      Nicolaiplatz 1
      99734 Nordhausen
      Deutschland
    • Rückblick
      26. September 2014 bis 27. September 2014

      Sitzung des IBA Fachbeirats

    • Rückblick
      29. September 2014

      Sitzung des IBA Aufsichtsrats

    • Rückblick
      30. September 2014 - 16:00 bis 20:00

      Nominierung der ersten IBA Kandidaten

      Am 30. September 2014 nominiert die IBA Thüringen die ersten IBA Kandidaten und stellt alle beim IBA Projektaufruf eingereichten Ideen aus. Sie sind herzlich eingeladen!

      Mit dem ersten IBA Projektaufruf ‚Zukunft StadtLand!’ hat die IBA Thüringen nach außergewöhnlichen Ideen und aktiven Menschen gesucht. Rund 250 Projektideen sind bei uns eingegangen. Kommunen, Vereine, Unternehmen, Initiativen und Hochschulen haben Ihre Ansätze für lebenswerte Quartiere und zukunftsfähige Dörfer, für produktive und erlebbare Landschaften formuliert.

      Folgender Ablauf ist geplant:

      Begrüßung
      Dr. Marta Doehler-Behzadi, Geschäftsführerin der IBA Thüringen GmbH

      Grußworte
      Dr. Albrecht Schröter, Oberbürgermeister der Stadt Jena
      Christian Carius MdL, Vorsitzender des IBA Aufsichtsrats, Thüringer Minister für Bau, Landesentwicklung und Verkehr

      Zukunft StadtLand! Nominierung der ersten IBA Kandidaten
      Dr. Marta Doehler-Behzadi, Geschäftsführerin der IBA Thüringen GmbH und
      Prof. Andreas Wolf, Mitglied des IBA Fachbeirates, Professor für Städtebau und Entwerfen an der HTWK Leipzig

      Ausstellungsrundgang
      Im Anschluss (ab ca. 17.30 Uhr) haben Sie die Gelegenheit, die Ausstellung der rund 250 eingereichten Projektideen bei einer kleinen Stärkung zu besichtigen.

      Hinweise zur Anreise finden Sie auf den Seiten des Volksbad Jena.

      Zum Bericht
      Zur Entscheidung 16+3

      Volksbad Jena
      Knebelstraße 10
      07743 Jena
      Deutschland
  • 2014 Oktober
    • Rückblick
      14. Oktober 2014

      IBA on tour: Weimarer Land

      Die IBA Thüringen stellt sich am 14. Oktober 2014 im Weimarer Land mit ihren Themen und ihrer Vorgehensweise vor. In Kooperation mit dem Landratsamt lädt sie zur öffentlichen Diskussion ein und möchte mit Interessierten vor Ort über folgende Fragen ins Gespräch kommen:

      Was sind die Zukunftsfragen, mit denen sich die IBA Thüringen beschäftigt?
      Welche innovativen Ansätze gibt es im Landkreis Weimarer Land?
      Was hat das Weimarer Land von der IBA Thüringen?

      Begrüßung
      Hans-Helmut Münchberg | Landrat des Landkreises Weimarer Land

      Vorstellung der Internationalen Bauausstellung IBA Thüringen
      Dr. Marta Doehler-Behzadi | Geschäftsführerin der IBA Thüringen

      Öffentliche Diskussion mit
      Dr. Marta Doehler-Behzadi | Geschäftsführerin der IBA Thüringen
      Karsten Schreiber | Leiter Untere Bauaufsicht Weimarer Land
      Dr. Reinhard Müller | Vorsitzender des Vorstandes Stiftung Ländliche Neugier
      und dem Publikum

      Moderation
      Marc Neblung I Erfurt

      Eine Veranstaltung der IBA Thüringen in Kooperation mit dem Landkreis Weimarer Land.

      Thüringer Freilichtmuseum, Wüllerslebener Scheune
      Am Eichenberg 1
      Hohenfelden
      Deutschland
    • Bleibt alles anders! Positionen über den Leerstand

      In Deutschland stehen Tausende städtische Ankergebäude, wie Bahnhöfe, Kaufhäuser, Postgebäude, Kliniken und Kirchen permanent leer; Mitteldeutschland besitzt mit seiner Vielzahl von Schlössern und Burgen zusätzlich ein anspruchsvolles Aufgabenfeld. Die demografischen Entwicklungen, ebenso wie marktwirtschaftliche Verwertungsprozesse, führen nicht nur zu einer veränderten, sondern vor allem zu einer stark reduzierten Nachfrage für diese häufig repräsentativen, öffentlichen Gebäude. Die Möglichkeiten kultureller Nutzungen sind endlich. Im IBA Salon soll dieser Gebäudeleerstand in seinem strukturellen Charakter diskutiert werden. Welche Strategien für den Umgang mit dem nicht gebrauchten, gebauten Erbe haben wir? Lohnt es sich überhaupt, eine leerstehende Stadtkulisse zu sichern? Wer bestimmt den Wert der ungenutzten Gebäude und in wie weit ist ihr Erhalt eine gesellschaftliche Verpflichtung? Was leisten Zwischennutzungen? Braucht es andere Akteurskonstellationen und Praktiken? Wer sind die Stadtmacher von heute? Und welche Standards brauchen wir für die temporäre Nutzung und Inkulturnahme?

      Impulsstatement
      Volker Hädrich, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn AG für Thüringen

      Podiumsgespräch mit
      Jonas Büchel, Kulturmanager in Riga und Mitglied der Bürgerinitiative ‚Free Riga!’
      Dr. Lucio Nardi, Architekt und Initiator des Sozio-Kultur-Projekts Schwarzwurzel in Steinach
      Daniel Schnier, Architekt und Gründer der ZwischenZeitZentrale in Bremen
      Dr. Ulrike Wendland, Landeskonservatorin am Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie in Sachsen-Anhalt

      Moderation
      Dr. Marta Doehler-Behzadi, Geschäftsführerin der IBA Thüringen

      Ausstellung
      Der IBA Salon wird begleitet von einer temporären Ausstellung, die nur am 16. Oktober von 17:00 Uhr bis 21:00 Uhr im Bahnhof Apolda zu sehen ist.

      Zum Bericht

      Schalterhalle im Bahnhof Apolda
      Bahnhofsstraße 69
      99510 Apolda
      Deutschland
    • Rückblick
      21. Oktober 2014

      IBA on tour: Stadt Erfurt

      Die IBA Thüringen stellt sich am 21. Oktober 2014 in Erfurt mit ihren Themen und ihrer Vorgehensweise vor. In Kooperation mit der Stadt lädt sie zur öffentlichen Diskussion ein und möchte mit Interessierten vor Ort über folgende Fragen ins Gespräch kommen:

      Was sind die Zukunftsfragen, mit denen sich die IBA Thüringen beschäftigt?
      Welche innovativen Ansätze gibt es in Erfurt?
      Was hat die Stadt Erfurt von der IBA Thüringen? 

      Begrüßung
      Uwe Spangenberg | Beigeordneter Stadtentwicklung, Bau und Verkehr der Stadt Erfurt

      Vorstellung der Internationalen Bauausstellung IBA Thüringen
      Dr. Marta Doehler-Behzadi | Geschäftsführerin der IBA Thüringen

      Öffentliche Diskussion mit
      Dr. Marta Doehler-Behzadi | Geschäftsführerin der IBA Thüringen
      Uwe Spangenberg | Beigeordneter Stadtentwicklung, Bau und Verkehr der Stadt Erfurt
      Prof. Michael Mann | Fachhochschule Erfurt, Entwurfslehre und Gebäudeplanung 
      Friedrich Hermann | Geschäftsführer Kommunale Wohnungsgesellschaft mbH Erfurt und dem Publikum

      Moderation
      Blanka Weber I Kultur & Kommunikation, Erfurt

      Eine Veranstaltung der IBA Thüringen in Kooperation mit der Landeshauptstadt Erfurt.

      Angermuseum
      Anger 18
      99084 Erfurt
      Deutschland
    • Rückblick
      23. Oktober 2014 bis 24. Oktober 2014

      Speakers' Corner

      International Congress on Adaptive Urbanism in Christchurch (Neuseeland).

  • 2014 November
  • 2014 Dezember
    • Rückblick
      02. Dezember 2014

      IBA on tour: Unstrut-Hainich-Kreis

      Die IBA Thüringen stellt sich am 02. Dezember 2014 im Unstrut-Hainich-Kreis mit ihren Themen und ihrer Vorgehensweise vor. In Kooperation mit dem Landratsamt lädt sie zur öffentlichen Diskussion ein und möchte mit Interessierten vor Ort über folgende Fragen ins Gespräch kommen:

      Was sind die Zukunftsfragen, mit denen sich die IBA Thüringen beschäftigt?
      Welche innovativen Ansätze gibt es im Unstrut-Hainich-Kreis?
      Was hat der Unstrut-Hainich-Kreis von der IBA Thüringen?

      Begrüßung
      Harald Zanker | Landrat des Unstrut-Hainich-Kreis

      Vorstellung der Internationalen Bauausstellung IBA Thüringen
      Dr. Marta Doehler-Behzadi | Geschäftsführerin der IBA Thüringen

      Öffentliche Diskussion mit
      Dr. Marta Doehler-Behzadi | Geschäftsführerin der IBA Thüringen
      Beate Sill | Bürgermeisterin der Stadt Mühlhausen
      Frank Baumgarten | Vorsitzender des Vorstands der Stiftung Landleben
      Bernward Paulick | Architekt Bauhütte Volkenroda
      Konstantin von Eichborn | Kaufmännischer Vorstand Jesus-Bruderschaft Kloster Volkenroda
      und dem Publikum

      Moderation
      Matthias P. Gliemann | Vorstandsmitglied der Architektenkammer Thüringen

      Eine Veranstaltung der IBA Thüringen in Kooperation mit dem Unstrut-Hainich-Kreis.

      Rathaussaal Mühlhausen
      Ratsstraße 19
      99974 Mühlhausen
      Deutschland
    • Rückblick
      16. Dezember 2014

      Sitzung des IBA Kuratoriums

  • 2015 Februar
    • Rückblick
      19. Februar 2015 bis 20. Februar 2015

      Open IBA

      Mit dem IBA Labor möchte die IBA Thüringen den Austausch innerhalb des IBA-meets-IBA Netzwerkes fortsetzen. In den Mittelpunkt des Netzwerkdialogs soll der internationale Stellenwert des Formats IBA gerückt werden. In diesem Zusammenhang möchten wir auch die Verständigung über eine gemeinsame, internationale Kommunikationsstrategie der IBAs anregen.

      Zum IBA Labor sind Vertreter der aktuellen und vergangenen IBAs, derzeitige IBA Initiativen sowie international vernetzte Experten und IBA Partner eingeladen.

      Zum Bericht

      Bauhaus-Universität Weimar
      Geschwister-Scholl-Straße 8
      99423 Weimar
      Deutschland
  • 2015 März
    • Rückblick
      05. März 2015

      IBA on tour: Landkreis Greiz

      Am 5. März 2015 ist sie im Landkreis Greiz zu Gast und stellt sich ab 18 Uhr im Balkensaal der Osterburg Weida dem Dialog vor Ort.
      In Kooperation mit dem Landratsamt Greiz laden wir Sie hierzu herzlich ein und möchten mit Ihnen über folgende Fragen ins Gespräch kommen:

      Was sind die Zukunftsfragen, mit denen sich die Internationale Bauausstellung Thüringen beschäftigt?
      Welche innovativen Ansätze gibt es im Landkreis Greiz?
      Was hat der Landkreis Greiz von der IBA Thüringen?

      Begrüßung
      Werner Beyer | Bürgermeister der Stadt Weida

      Vorstellung der Internationalen Bauausstellung IBA Thüringen
      Dr. Marta Doehler-Behzadi | Geschäftsführerin der IBA Thüringen

      Öffentliche Diskussion mit
      Dr. Marta Doehler-Behzadi | Geschäftsführerin der IBA Thüringen
      Heinz Klügel | 1. Beigeordneter der Landrätin des Landkreises Greiz
      Dieter Weinlich | Bürgermeister der Stadt Zeulenroda-Triebes
      Gerd Grüner | Bürgermeister der Stadt Greiz
      und dem Publikum

      Moderation
      Marian Riedel | MDR Thüringen

      Eine Veranstaltung der IBA Thüringen in Kooperation mit dem Landratsamt Greiz.

      Zum Bericht

      Balkensaal der Osterburg Weida
      Schloßberg 14
      07570 Weida
      Deutschland
    • Treffen der IBA Kandidaten

    • Rückblick
      17. März 2015

      Partnerfrühstück

      Im Fair Resort Hotel Jena

    • Rückblick
      20. März 2015 bis 21. März 2015

      Sitzung des IBA Fachbeirats

    • Expertenworkshop zum Kandidaten Perspektiven für Kirchliche Gebäude in Thüringen - Aufgabe, Abgabe, Wandel

      Bauhistorisch und kulturell sind die Thüringer Kirchen ein bedeutender Schatz. Sie sind identitätsstiftend und fast immer ortsbildprägend. 99% der etwa 2000 evangelischen Kirchen in Thüringen stehen unter Denkmalschutz und bilden ein einzigartiges Geflecht historischer Zeugnisse.

      Aber: Kirchliche Grundstücke, Pfarrhäuser und Kirchen werden immer mehr zu einem Bestand, dessen Pflege und Bewahrung aufgrund der demografischen Entwicklung und abnehmender kirchlicher Mitgliedszahlen die Grenzen der Belastbarkeit erreicht hat. Es ist an der Zeit über einen zukunftsfähigen Umgang mit den vorhandenen kirchlichen Gebäuden nachzudenken.

      Einer der IBA Kandidaten ist das Projekt ‚Perspektiven für kirchliche Gebäude in Thüringen – Aufgabe, Abgabe, Wandel’, eingereicht von der Evangelischen Kirche Mitteldeutschland (EKM). In einem ersten Schritt zur Qualifizierung der Projektidee sollen in diesem Workshop verschiedene Aspekte kirchlichen Bauens und Planens zwischen Akteuren vor Ort und Experten erörtert werden. Daraus soll sich eine Debatte zu übergeordneten und innovativen Strategien im Umgang mit Kirchen in Thüringen entfachen. Neue Impulse im nationalen und internationalen Rahmen sollen gesetzt werden. Durch Zukunftswerkstätten sind kreative Prozesse zu steuern, die ein Mitdenken und ein Offensein von allen beteiligten Partnern erfordern. Die Expertise von außen ist dabei ebenso einzuholen wie die Befragung von Menschen aus betroffenen Gemeinden durchzuführen, um Potenziale und robuste zukunftsfähige Ideen aufzuspüren. 

      Zum Bericht

      Kloster Volkenroda, Kapitelsaal
      Amtshof 3
      99998 Körner
      Deutschland
    • Rückblick
      31. März 2015

      IBA on tour: Suhl

      Mit dem Ziel, besondere Orte und Initiativen kennen zu lernen, regionale Potenziale aufzuspüren und ambitionierte Mitstreiter zu gewinnen, geht die IBA auf Tour und besucht alle Landkreise und kreisfreien Städte Thüringens. Am 31. März 2015 ist sie in Suhl zu Gast und stellt sich ab 18 Uhr im Oberrathaussaal dem Dialog vor Ort.
      In Kooperation mit der Stadt Suhl laden wir Sie hierzu herzlich ein und möchten mit Ihnen über folgende Fragen ins Gespräch kommen:

      Was sind die Zukunftsfragen, mit denen sich die Internationale Bauausstellung Thüringen beschäftigt?
      Welche innovativen Ansätze gibt es in Suhl?
      Was hat die Stadt Suhl von der IBA Thüringen?

      Begrüßung
      Dr. Jens Triebel | Oberbürgermeister der Stadt Suhl

      Vorstellung der Internationalen Bauausstellung IBA Thüringen
      Dr. Marta Doehler-Behzadi  | Geschäftsführerin der IBA Thüringen

      Öffentliche Diskussion mit
      Dr. Jens Triebel | Oberbürgermeister der Stadt Suhl
      Dr. Marta Doehler-Behzadi  | Geschäftsführerin der IBA Thüringen
      Ralf Heymel | Geschäftsführer der GeWo mbH Suhl
      Helmut Hellmann | Vorsitzender Wohngebietsbeirat Suhl-Nord
      Hendrik Neukirchner | Projektleiter Provinzkultur e.V.
      und dem Publikum

      Zum Bericht

      Altes Rathaus der Stadt Suhl, Oberrathaussaal
      Marktplatz 1
      98527 Suhl
      Deutschland
  • 2015 April
  • 2015 Mai
    • Workshop Campus Zeulenroda-Triebes

      Workshop zur weiteren Qualifizierung des Kandidaten ‚150 Perspektiven: Campus Zeulenroda-Triebes’.

      Zum Bericht

      Stadtmuseum Zeulenroda
      Deutschland
    • Rückblick
      13. Mai 2015 - 18:30

      IBA on tour: Weimar

      Mit einer öffentlichen Abendveranstaltung endet die IBA on tour, die die IBA Thüringen in den vergangenen 18 Monaten in alle Thüringer Landkreise und kreisfreien Städte geführt hat. Auf den Reisen ging es darum, besondere Orte und Initiativen kennen zu lernen, Potenziale aufzuspüren und aktive Mitstreiter für die Ideen der IBA zu gewinnen. Schließlich wird das Zukunftslabor IBA Thüringen gemeinsam mit mutigen Partnern bis 2023 exemplarische Projekte entwickeln und realisieren. Weimar ist mit der StadtLandSchule (Umbau einer Typenschule in eine Schule der Zukunft) einer der sechzehn IBA Kandidaten.

      In Kooperation mit der Stadt Weimar laden wir Sie hierzu herzlich ein und möchten mit Ihnen über folgende Fragen ins Gespräch kommen:

      Was sind die Zukunftsfragen, mit denen sich die IBA Thüringen beschäftigt?
      Welche innovativen Ansätze gibt es, um Weimar als kreative Stadt zu entwickeln?

      Vorstellung der Internationalen Bauausstellung IBA Thüringen
      Dr. Marta Doehler-Behzadi  | Geschäftsführerin der IBA Thüringen

      Öffentliche Diskussion mit
      Stefan Wolf | Oberbürgermeister der Stadt Weimar 
      Dr. Marta Doehler-Behzadi  | Geschäftsführerin der IBA Thüringen
      Prof. Walter Stamm-Teske | Professor für Entwerfen und Wohnungsbau der Bauhaus-Universität Weimar 
      Hasko Weber | Generalintendant des Deutschen Nationaltheater Weimar

      Moderation
      Heiner Koch | Radio Lotte Weimar

      Aula der Jenaplanschule Weimar
      Gropiusstraße 1
      99423 Weimar
      Deutschland
  • 2015 Juni
  • 2015 Juli
    • Rückblick
      17. Juni 2015 bis 27. November 2015

      Präsentation zum Planungswettbewerb
      Tank- und Rastanlage ‚Leubinger Fürstenhügel’

      Für die Tank- und Rastanlage ‚Leubinger Fürstenhügel’ an der A 71 gab es in diesem Jahr einen Planungswettbewerb, den die DEGES Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH im Auftrag des Freistaates Thüringen und in enger Kooperation mit der IBA Thüringen auslobte.
      Die Ergebnisse werden im Rahmen einer Wanderausstellung an folgenden Stationen gezeigt.

      17. Juni bis 2. Juli
      in der Vertretung des Freistaats Thüringen beim Bund in Berlin

      7. Juli bis 6. August
      im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, 2. OG | Robert-Schuman-Platz 1 | 53175 Bonn

      10. bis 31. August
      in der Fußgängerzone und Marktpassage Sömmerda | Marktstraße 23 | 99610 Sömmerda
      Ausstellungseröffnung: 10. August um 14.00 Uhr
      Öffnunfszeiten: Montag bis Freitag 10.00 bis 16.00 Uhr

      2. bis 27. September
      im Thüringer Landtag | Jürgen-Fuchs-Straße 1 | 99096 Erfurt 
      Ausstellungseröffnung: 2. September um 13.00 Uhr
      Montag bis Freitag 8 bis 18 Uhr (außer an Plenartagen), am Wochenende nach telefonischer Vereinbarung (0361 37 72005)

      15. Oktober bis 27. November
      im Thüringer Landesverwaltungsamt | Haus 2 | Weimarplatz 4 | 99423 Weimar

      Zum Projekt

      1._preis.jpg

      1._preis.jpg
      1. Preis: MONO Architekten, Berlin / Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin / DAS MOMENT Kommunikationsdesign, Wuppertal. Fotos © DEGES

      2._preis.jpg

      2._preis.jpg
      2. Preis: dma deckert mester architekten, Erfurt / club L94 Landschaftsarchitekten, Köln / Iglhaut + von Grote Kommunikationsdesign, Berlin

      3._preis.jpg

      3._preis.jpg
      3. Preis: SLIK Architekten, Zürich / Vogt Landschaftsarchitekten, Zürich / Die Gestalter Kommunikationsdesign, St. Gallen
      1 / 3
    • Rückblick
      03. Juli 2015 bis 04. Juli 2015

      Digital Bauhaus Summit 2015

      Wie wollen wir Gesellschaft gestalten? Welchen sozialen Anspruch hat Design? Und welche gesellschaftlichen Utopien bringt das digitale Zeitalter hervor? Zur Auseinandersetzung mit diesen Fragen lädt der ‚Digital Bauhaus Summit’ – die jährliche Boutiquekonferenz für die Kreativökonomie – Anfang Juli 2015 ein internationales Publikum an den Gründungsort des Bauhauses.

      Unter anderem mit: Lisa Ma, Tim Leberecht, Niklas Maak (FAS), Daniel Kerber (More Than Shelters), Ulrike Guérot (European Democracy Lab), Frank Rieger (CCC), Bastien Kerspern (Design Friction), Connectors Malmö, Jan Boelen (Z33) sowie Friedrich Liechtenstein.

      INFORMATIONEN UND TICKETS
      www.digitalbauhaussummit.de
       
      Teilnahmegebühr:
      60,00 Euro Tagesticket
      120,00 Euro Konferenzticket

      Konferenzsprache: englisch

      Veranstalter:
      Große Fahrt Weimar
      Zentrale Intelligenz Agentur

      Gefördert durch das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft.

      Alte Staatsbank Weimar
      Steubenstraße 15
      99423 Weimar
      Deutschland
    • Rückblick
      07. Juli 2015 bis 08. Juli 2015

      Konzeptwerkstatt 'Baukultur Konkret'

      Konzeptwerkstatt 'Baukultur Konkret' zur Sommerfrische-Architektur.

    • Rückblick
      09. Juli 2015 - 18:00

      Eröffnung des StadtLandSchulLabors

      Am Donnerstag den 09. Juli 2015 wird im Rahmen der ‚summaery’ Ausstellung der Bauhaus-Universität Weimar das StadtLandSchulLabor auf dem Campus der jenaplanSchule in Oberweimar eröffnet. Am 10. Juli findet die studentische Projektpräsentation ‚StadtLandSchule - Bildungslandschaften in Thüringen’ von 12 bis 16 Uhr statt.

      Weitere Informationen
      www.summaery.uni-weimar.de

      stadtlandschullabor.png

      stadtlandschullabor.png
      Richtfest am StadtLandSchulLabor am 25. Juni 2015.
      JenplanSchule
      Am Hartwege 2
      99425 Weimar
      Deutschland
    • Rückblick
      17. Juli 2015 bis 18. Juli 2015

      SItzung des IBA Fachbeirats

  • 2015 August
    • Rückblick
      17. Juni 2015 bis 27. November 2015

      Präsentation zum Planungswettbewerb
      Tank- und Rastanlage ‚Leubinger Fürstenhügel’

      Für die Tank- und Rastanlage ‚Leubinger Fürstenhügel’ an der A 71 gab es in diesem Jahr einen Planungswettbewerb, den die DEGES Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH im Auftrag des Freistaates Thüringen und in enger Kooperation mit der IBA Thüringen auslobte.
      Die Ergebnisse werden im Rahmen einer Wanderausstellung an folgenden Stationen gezeigt.

      17. Juni bis 2. Juli
      in der Vertretung des Freistaats Thüringen beim Bund in Berlin

      7. Juli bis 6. August
      im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, 2. OG | Robert-Schuman-Platz 1 | 53175 Bonn

      10. bis 31. August
      in der Fußgängerzone und Marktpassage Sömmerda | Marktstraße 23 | 99610 Sömmerda
      Ausstellungseröffnung: 10. August um 14.00 Uhr
      Öffnunfszeiten: Montag bis Freitag 10.00 bis 16.00 Uhr

      2. bis 27. September
      im Thüringer Landtag | Jürgen-Fuchs-Straße 1 | 99096 Erfurt 
      Ausstellungseröffnung: 2. September um 13.00 Uhr
      Montag bis Freitag 8 bis 18 Uhr (außer an Plenartagen), am Wochenende nach telefonischer Vereinbarung (0361 37 72005)

      15. Oktober bis 27. November
      im Thüringer Landesverwaltungsamt | Haus 2 | Weimarplatz 4 | 99423 Weimar

      Zum Projekt

      1._preis.jpg

      1._preis.jpg
      1. Preis: MONO Architekten, Berlin / Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin / DAS MOMENT Kommunikationsdesign, Wuppertal. Fotos © DEGES

      2._preis.jpg

      2._preis.jpg
      2. Preis: dma deckert mester architekten, Erfurt / club L94 Landschaftsarchitekten, Köln / Iglhaut + von Grote Kommunikationsdesign, Berlin

      3._preis.jpg

      3._preis.jpg
      3. Preis: SLIK Architekten, Zürich / Vogt Landschaftsarchitekten, Zürich / Die Gestalter Kommunikationsdesign, St. Gallen
      1 / 3
    • Rückblick
      Stadtland Sommer
      02. August 2015 bis 14. August 2015

      IBA STADTLAND Summer School
      STADTLAND tools

      Die zweiwöchige IBA Summer School ‚STADTLAND tools’ bildet den Auftakt des IBA STADTLAND Sommers 2015 und ist eine Kooperation der Bauhaus Summer School und der IBA Thüringen. Insgesamt 18 internationale Teilnehmer aus fünf Nationen werden sich dem Thema STADTLAND auf praktische Weise nähern und kleine mobile Architekturen als Begegnungsorte des STADTLAND Sommers gestalten. Diese gehen anschließend mit der IBA auf die Sommerreise durch Thüringen.

      Präsentation:
      Die öffentliche Präsentation der IBA Summer School Architekturen findet am 14. August ab 15.00 Uhr statt. Die IBA Thüringen lädt alle herzlich ein, vorbeizuschauen.

      Advisors:

      Anne-Laure Gestering, Architektin, raumlaborberlin, Berlin
      Julia Volkmar, Ausstellungsdesignerin, chezweitz, Berlin
      Katja Fischer und Tobias Haag, IBA Werkstatt, Weimar

      Die IBA STADTLAND Summer School wird durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert.

      Zum Bericht

      IBA Werkstatt, Ateliers und Freifläche green:house
      Bauhausstraße 9c
      99423 Weimar
      Deutschland
    • Rückblick
      05. August 2015 - 16:00

      Zukunftswerkstatt Schwarzatal

    • Sitzung des IBA Aufsichtsrats

    • Rückblick
      Stadtland Sommer
      27. August 2015 - 12:00

      Energieeffizienz im Quartier

      Diese offene Fachkonferenz bietet Teilnehmern aus Behörden, Planungsbüros und wissenschaftlichen Einrichtungen einen Einblick in den Stand des energetischen Quartiersumbaus in Thüringen und in spezielle innovative Entwicklungen.

      Eine von Thüringer Ingenieuren und Wissenschaftlern entwickelte neue Methode der integrierten Herangehensweise an den energetischen Quartiersumbau wird mit dem Projekt effort – Energieeffizienz vor Ort erstmalig vorgestellt.

      Die Konferenz versteht sich als Impulsgeber für integrierte Ansätze und fachliche Lösungen sowie für die Initiierung und Begleitung des energetischen Stadtumbaus im Bestand. Diskussionen sind herzlich willkommen!

      Veranstalter:
      Projektverbund ‚effort - Energieeffizienz vor Ort‘ und EnergieWerkStadt eG.
      Die IBA Thüringen ist Veranstaltungspartner.

      27. August 2015 | 12 bis 16.30 Uhr

      IMAGINATA im Umspannwerk
      Löbstedter Straße 67
      07749 Jena
      Deutschland
    • Rückblick
      Stadtland Sommer
      28. August 2015 - 16:00

      Neue Lebensmodelle verwirklichen!
      Was wäre, wenn das Dorf zur Avantgarde für selbstbestimmtes Leben würde?

      28. August 2015 | 16 bis 18 Uhr | Bedheim

      Mit der zunehmenden Individualisierung der Lebensstile haben sich neue und vielfältige Formen des Wohnens und Arbeitens, neue gemeinschaftlich orientierte Wohnformen und selbstbestimmte Formen des Wohnens im Alter herausgebildet. Damit entwickeln sich auch neue Ansprüche an die Qualitäten von Raum. Welche Chancen liegen in der Vielfalt der Lebensmodelle für die Entwicklung ländlich peripherer Räume? Welche Formen von Baukultur und kulturlandschaftlicher Entwicklung lassen sich erkennen; welche Wirkung haben sie auf den Raum und die soziale Entwicklung vor Ort? Wie finden die Akteure ihre Räume und wie können sie in ihrer Entwicklung unterstützt werden?

      Teilnehmer des öffentlichen Tischgesprächs:

      1. Thomas Walter, Referatsleiter Raumordnung und Landesplanung des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft
      2. Günther Köhler, Bürgermeister Stadt Römhild
      3. Florian Kirfel-Rühle, Architekt, Studio Gründer Kirfel, Schloss Bedheim (IBA Kandidat)
      4. Thomas Penndorf, Gartenbauer und Imker, Lebensgut Cobstädt e.V., Cobstädt
      5. Ulla Schauber, Raum- und Umweltplanerin, Wohnstrategen e.V., Weimar

      Die IBA STADTLAND Gespräche werden durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert.

      Zum Bericht

      Schloss Bedheim
      Schloss 1
      98630 Bedheim
      Deutschland
  • 2015 September
    • Rückblick
      17. Juni 2015 bis 27. November 2015

      Präsentation zum Planungswettbewerb
      Tank- und Rastanlage ‚Leubinger Fürstenhügel’

      Für die Tank- und Rastanlage ‚Leubinger Fürstenhügel’ an der A 71 gab es in diesem Jahr einen Planungswettbewerb, den die DEGES Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH im Auftrag des Freistaates Thüringen und in enger Kooperation mit der IBA Thüringen auslobte.
      Die Ergebnisse werden im Rahmen einer Wanderausstellung an folgenden Stationen gezeigt.

      17. Juni bis 2. Juli
      in der Vertretung des Freistaats Thüringen beim Bund in Berlin

      7. Juli bis 6. August
      im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, 2. OG | Robert-Schuman-Platz 1 | 53175 Bonn

      10. bis 31. August
      in der Fußgängerzone und Marktpassage Sömmerda | Marktstraße 23 | 99610 Sömmerda
      Ausstellungseröffnung: 10. August um 14.00 Uhr
      Öffnunfszeiten: Montag bis Freitag 10.00 bis 16.00 Uhr

      2. bis 27. September
      im Thüringer Landtag | Jürgen-Fuchs-Straße 1 | 99096 Erfurt 
      Ausstellungseröffnung: 2. September um 13.00 Uhr
      Montag bis Freitag 8 bis 18 Uhr (außer an Plenartagen), am Wochenende nach telefonischer Vereinbarung (0361 37 72005)

      15. Oktober bis 27. November
      im Thüringer Landesverwaltungsamt | Haus 2 | Weimarplatz 4 | 99423 Weimar

      Zum Projekt

      1._preis.jpg

      1._preis.jpg
      1. Preis: MONO Architekten, Berlin / Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin / DAS MOMENT Kommunikationsdesign, Wuppertal. Fotos © DEGES

      2._preis.jpg

      2._preis.jpg
      2. Preis: dma deckert mester architekten, Erfurt / club L94 Landschaftsarchitekten, Köln / Iglhaut + von Grote Kommunikationsdesign, Berlin

      3._preis.jpg

      3._preis.jpg
      3. Preis: SLIK Architekten, Zürich / Vogt Landschaftsarchitekten, Zürich / Die Gestalter Kommunikationsdesign, St. Gallen
      1 / 3
    • Rückblick
      Stadtland Sommer
      02. September 2015 - 16:00

      Vielfältige Landschaften gestalten!
      Was wäre, wenn sich eine Region neu entdeckt?

      2. September 2015 | 16 bis 18 Uhr | Bechstedt

      Seit jeher prägt der Mensch durch Besiedlung und Kultivierung die Landschaft. Mit der Industrialisierung und Globalisierung wurde nicht nur die Kulturlandschaft, sondern auch unser Verhältnis zu Baukultur und Landschaft stark verändert. Der strukturelle und demografische Wandel stellt die Bewohner zusätzlich unter Druck. Wie kann eine Region ihre Kulturlandschaften unter diesen Bedingungen neu entdecken und gestalten? Wie gelingt eine nachhaltige und identitätsstiftende Regionalentwicklung; welche Rolle spielt die Baukultur? Welche Akteure sind angesprochen und wie können sie vernetzt oder unterstützt werden?

      Teilnehmer des öffentlichen Tischgesprächs:

      1. Prof. Olaf Langlotz, Abteilungsleiter Städte- und Wohnungsbau, Staatlicher Hochbau im Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft
      2. Dr. Alexander Bittner, Deutsche Bundesstiftung Umwelt
      3. Dr. Burkhardt Kolbmüller, Kulturwissenschaftler und Regionalentwickler, Zukunftswerkstatt Schwarzatal (IBA Kandidat)
      4. Florian Aicher, Architekt, Autor und Architekturjournalist, Rotis/Leutkirch
      5. Lars Fischer, Kulturwissenschaftler und Regionalentwickler, Büro für Landschaftskommunikation, Eberswalde 
      6. Veronique Faucheur, Landschaftsarchitektin, atelier le balto, Berlin

      Die IBA STADTLAND Gespräche werden durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert.

      Zum Bericht

      tmue20150902b033.jpg

      tmue20150902b033.jpg
      Von links: Dr. Marta Doehler-Behzadi, Dr. Burkhardt Kolbmüller, Dr. Alexander Bittner, Florian Aicher, Lars Fischer und Kerstin Faber. Foto: Thomas Müller
      KulturNaturHof Bechstedt
      Ortsstraße 19
      07426 Bechstedt
      Deutschland
    • Rückblick
      09. September 2015 - 08:00

      Partner-Frühstück

      Frühstück der IBA Netzwerk-Partner.

      Orangerie Belvedere
      Schloss Belvedere
      99425 Weimar
      Deutschland
    • Rückblick
      Stadtland Sommer
      09. September 2015 - 19:00

      Landschaft erleben

      Der IBA Salon ‚Landschaft erleben’ wird die Norwegischen Landschaftsrouten in Thüringen vorstellen. Damit will die IBA eine Anregung für Thüringen geben, wie Landschaft durch Architektur und Kunst entlang von Routen erfahrbar wird.

      In Norwegen gibt es eine lange Tradition von herausragenden Architekturen in anspruchsvollen topografischen Geländesituationen, die mit den Norwegischen Landschaftsrouten, einem nationalen Touristikprojekt, fortgeführt wurde. Die Architektur soll Landschaft erlebbar machen und zugleich selbst zur Destination werden.

      1994 wurden die ersten vier Routen als Experiment geplant. Heute gibt es insgesamt 18 Landschaftsrouten, die zwischen 27 und 416 Kilometer lang sind. 2023 sollen alle geplanten Maßnahmen auf den 18 Teilstrecken im Land abgeschlossen sein. Mehr als 50 junge und renommierte Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Designer und Künstler zumeist norwegischer Nationalität  konnten bisher ihre kreativen Lösungen verwirklichen.

      Verantwortlich für die Entwicklung der Norwegischen Landschaftsrouten sind die Staatliche Norwegische Straßenverwaltung und das Norwegische Zentralamt für Straßenwesen. Verschiedene Gremien, darunter ein Qualitätsrat, ein Architekturrat sowie ein Kunstkurator begleiten die Arbeiten und sichern so die baukulturellen wie visuellen Qualitäten.

      Weitere Informationen: www.nasjonaleturistveger.no

      Gast
      Als Gast im IBA Salon ‚Landschaft erleben’ ist der norwegische Künstler Knut Wold eingeladen, der seit 1995 als Künstler, Kunstberater und Kurator für die Norwegischen Landschaftsrouten tätig ist. Er studierte in Schweden, Norwegen und Deutschland und wurde durch sein Arbeiten an großformatigen Steinen bekannt. Knut Wold hat eine Vielzahl an Künstlersymposien organisiert. 

      Podium
      
Knut Wold, Norwegische Landschaftsrouten
      
Dr. Marta Doehler-Behzadi, IBA Thüringen
      
Dr. Henrik Schultz, Stein + Schultz Partnerschaft

      Dr. Martin Gude, Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

      Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.

      Anfahrt
      Mit dem PKW (Parkplatz siehe Karte) oder aus der Weimarer Innenstadt mit der Buslinie 1.

      Partner
      Architektenkammer Thüringen
      Ingenieurkammer Thüringen

      Mit freundlicher Unterstützung der Klassik Stiftung Weimar.

      Interview mit Knut Wold

      042_aeII.jpeg

      042_aeII.jpeg
      Allmannajuvet Zink-Mine in Sauda im Südwesten Norwegens. Geplante Fertigstellung im Sommer 2016. Architekt: Peter Zumthor. Foto: Knut Wold.

      006_ae.jpeg

      006_ae.jpeg
      Foto: Knut Wold
      1 / 2
      Orangerie Belvedere
      Schloss Belvedere
      99425 Weimar
      Deutschland
    • Rückblick
      11. September 2015 bis 12. September 2015

      Sitzung des IBA Fachbeirats

    • Rückblick
      Stadtland Sommer
      12. September 2015 - 14:00

      Neue Allianzen gebraucht!
      Was wäre, wenn sich eine Region gemeinsam umbaut?

      12. September 2015 | 14 bis 16 Uhr | Dornburg

      Thüringen ist geprägt von kleinen und mittleren sowie wenigen großen Städten und einer überwiegenden Anzahl von Dörfern. Mehr als die Hälfte der Thüringer lebt in Gemeinden unter 1000 Einwohner. Gleichzeitig verfügt Thüringen mit seinen Schlössern und Burgen, Höfen und Gehöften über ein gewaltiges baukulturelles Erbe, das es nachhaltig zu entwickeln gilt. Wie können kleine Gemeinden diese große Aufgabe stemmen? Wer sind die Player und was für Kooperationen oder Entwicklungsmodelle wären denkbar; welche Rolle spielt dabei die Region? Wie kann man erste Impulse setzen und welchen Beitrag können Bürgerprojekte leisten?

      Parallel zum IBA STADTLAND Gespräch werden die Studentenarbeiten ‚Schöner Wohnen bei Dornröschen’ der Bauhaus-Universität Weimar, Professur Entwerfen und Wohnungsbau, als Ausstellung öffentlich präsentiert.

      Teilnehmer des öffentlichen Tischgesprächs:

      1. Prof. Dr. Walter Rosenthal, Präsident Friedrich-Schiller-Universität Jena
      2. Dorothea Storch, Bürgermeisterin Dornburg-Camburg (IBA Kandidat)
      3. Dr. Reimar Molitor, Geschäftsführender Vorstand Region Köln/Bonn e.V., Köln
      4. Clemens Böhmer, Architekt und Vorstand ‚Ein Dorf wird Wirt’ Dorfsaal Altenau eG, Bad Kohlrub
      5. Frank Baumgarten, Vorstand Stiftung Landleben, Kirchheilingen

      Die IBA STADTLAND Gespräche werden durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert.

      Zum Bericht

      tmue20150912a029_b.jpg

      tmue20150912a029_b.jpg
      Drittes STADTLAND Gespräch in Dornburg. 12. September 2015. Foto: Thomas Müller
      Garten der alten Apotheke
      Max-Krehan-Straße 3
      07778 Dornburg
      Deutschland
    • Rückblick
      Stadtland Sommer
      14. September 2015 - 16:00

      Internationale Nachbarn willkommen!
      Was wäre, wenn die Welt nach Thüringen zieht?

      14. September 2015 | 16 bis 18 Uhr | Zeulenroda-Triebes

      Der Durchschnittsthüringer ist 47 Jahre alt und fast neun Jahre älter als sein Vorgänger 1990. Gleichzeitig hat sich die Zahl der Auszubildenden in den letzten zehn Jahren nahezu halbiert. Zuwanderung ist ein zentrales Thema für die Zukunft von Thüringen. Gerade Vertreter von Unternehmen machen auf den Fachkräftemangel aufmerksam. Doch wie kann eine Willkommenskultur in Klein- und Mittelstädten gelingen? Welche Chancen, aber auch Probleme sind mit Zuwanderung verbunden; was ist eine interkulturelle Nachbarschaft und wie kann man sie gestalten? Wo muss man wie anpacken, damit Thüringen ein neues Zuhause für viele wird?    

      Teilnehmer des öffentlichen Tischgesprächs:

      1. Dieter Weinlich, Bürgermeister Zeulenroda-Triebes
      2. Burkhardt Giermann, Mitgründer Initiative ‚Zeulenroda-Triebes für Alle. Die bunte Stadt mit Herz’, Zeulenroda-Triebes
      3. Julia Albani, Kuratorin, Kommunikationsagentur Bureau N, Berlin/Lissabon
      4. Guido Meincke, Vorstand Machbarschaft Borsig11 e.V., Dortmund
      5. Prof. Steffen Schuhmann, Kommunikationsdesigner, anschlaege.de, Berlin 

      Die IBA STADTLAND Gespräche werden durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert.

      Zum Bericht

      hs20150912-Stadtland-Zeulenroda-16_b.jpg

      hs20150912-Stadtland-Zeulenroda-16_b.jpg
      Viertes STADTLAND Gespräch in der Stadthalle Zeulenroda. 14. September 2015. Foto: Henry Sowinski
      Stadthalle Zeulenroda
      Am Puschkinpark 3
      07937 Zeulenroda-Triebes
      Deutschland
    • Rückblick
      Stadtland Sommer
      19. September 2015 bis 20. November 2015

      IBA meets IBA

      Die IBA Thüringen ist Teil des Netzwerks der Internationalen Bauausstellungen ‚IBA meets IBA’.
      Neben der IBA Thüringen gibt es aktuell die IBA Basel, IBA Heidelberg und die niederländische IBA Parkstad Limburg. Letztere ist Gastgeber für die Ausstellung ‚IBA meets IBA’, auf der alle ehemaligen und aktuellen Internationalen Bauausstellungen vorgestellt werden – so auch die IBA Thüringen.

      Veranstalter: IBA Parkstad Limburg

      Weitere Informationen unter: www.iba-parkstad.nl

      SCHUNK* Glaspaleis, Museumssaal
      Bongerd 18
      6411 JM Heerlen
      Niederlande
    • Rückblick
      Stadtland Sommer
      21. September 2015 - 17:00

      Mehr Energieakteure gesucht!
      Was wäre, wenn alle Thüringer zu Prosumenten würden?

      21. September 2015 | 17 bis 19 Uhr | Weimar

      Die Energieerzeugung ist an einem historischen Wendepunkt angelangt, an dem ein Wechsel vom fossilen in ein erneuerbares Zeitalter stattfindet. Die Chance liegt in der Umorganisation des Energiesektors hin zu einer dezentralen Versorgung mit hoher regionaler Wertschöpfung. Dabei geht es nicht nur um die regionale Produktion von erneuerbarer Energie, sondern auch um neue Formen regionaler Vermarktung. Welche Herausforderungen sind damit verbunden? Wer sind die Thüringer Energieakteure und was sind ihre Ziele? Welche Formen der Kooperation, aber auch Rahmenbedingungen braucht es, damit die lokale Wertschöpfung der Energiewende in Thüringen nachhaltig gelingt?

      Teilnehmer des öffentlichen Tischgesprächs:

      1. Anja Siegesmund, Thüringer Ministerin für Umwelt, Energie und Naturschutz
      2. Stefan G. Reindl, Sprecher des Vorstands Thüringer Energie AG, Erfurt
      3. Rolf Hagelstange, Geschäftsführer Stadtwerke Meiningen GmbH, Meiningen
      4. Matthias Golle, Vorstand BürgerEnergie Thüringen Sachsen eG iG, Weimar (IBA Kandidat)
      5. Kai Hock, Vorstand Bürgerwerke eG, Heidelberg
      6. Robert Spanheimer, Vorstand Regionalstrom Franken eG, Nürnberg 

      Die IBA STADTLAND Gespräche werden durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert.

      Zum Bericht

      tmue20150921c078_b.jpg

      tmue20150921c078_b.jpg
      STADTLAND Gespräch in Weimar am 21.9.2015 zum Thema ‚Mehr Energieakteure gesucht! Was wäre, wenn alle Thüringer zu Prosumenten würden?’. Foto: Thomas Müller
      Lichthaus Weimar
      Am Kirschberg 4
      99423 Weimar
      Deutschland
    • Rückblick
      Stadtland Sommer
      24. September 2015 - 19:30

      Bahnhofsdinner:
      Haus sucht Nutzer!

      24. September 2015 | 19.30 bis 22.30 Uhr | Apolda

      Ein gemeinsames Abendessen soll den Anlass bieten, um miteinander über zukünftige Nutzungen und neue Betreiberideen für den Bahnhof Apolda ins Gespräch zu kommen. Dazu lädt die IBA Thüringen gemeinsam mit dem Eigentümer des Gebäudes, der LEG Thüringen und Vertretern der Stadt aktive Bürger sowie Vertreter aus Kultur, Wirtschaft, sozialen Diensten aus Apolda und Umgebung ein. Zwei externe Gäste werden mit kurzen Projektpräsentationen die ungewöhnliche Ideensuche bei gutem Essen zusätzlich anreichern.

      Externe Gäste:

      1. Prof. Brigitte Hartwig, Hochschule Anhalt, Projekt ‚VorOrt’, Dessau-Roßlau
      2. Andreas Krüger, Vorstand belius Stiftung, Berlin

      Diese Veranstaltung ist eine geladene, nicht öffentliche Veranstaltung.

      Die IBA STADTLAND Aktion wird durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert.

      Zum Bericht

      tmue20150924b021_b.jpg

      tmue20150924b021_b.jpg
      IBA STADTLAND Aktion ‚Haus sucht Nutzer!’. Ein Dinner, um über zukünftige Nutzung und neue Betreiberideen für den Bahnhof Apolda ins Gespräch zu kommen. 24. September 2015. Foto: Thomas Müller
      Bahnhof Apolda, Schalterhalle
      Bahnhofstraße 69
      99510 Apolda
      Deutschland
    • Rückblick
      25. September 2015 bis 26. September 2015

      2. Bürgerenergiekonvent in Erfurt

      Das Bündnis Bürgerenergie e.V. lädt zu einer Tagung zum Stand der Energiewende in Deutschland und die Perspektiven, Erfahrungen und Fördermöglichkeiten der Bürgerenergie.

      Programm und Anmeldung:
      http://www.buendnis-buergerenergie.de/treffen/konvent-2015/

      Radisson Blu Hotel
      Juri-Gagarin-Ring 127
      99084 Erfurt
      Deutschland
    • Rückblick
      25. September 2015 bis 26. September 2015

      Denksalon 2015: Klein- und Mittelstädte – Labore für den Stadtumbau

      Der Denksalon thematisiert die Herausforderungen, Strategien und Erfahrungen eines ökologischen und revitalisierenden Stadtumbaus in Klein- und Mittelstädten. In drei Foren werden Gäste aus Wissenschaft und Praxis Impulsvorträge zu verschiedenen Schwerpunkten zum Stadtumbau in Klein- und Mittelstädten halten. Mit dabei ist auch IBA Projektleiter Dr. Bertram Schiffers, der im Themenbereich ‚Strategien' das STADTLAND Thüringen als Labor für eine zukunftsweisende Baukultur vorstellen wird.

      Die Anmeldung ist bis zum 11. September 2015 möglich.  
      Tagungsgebühr 70 Euro, ermäßigt 40 Euro

      Zum Programm und zur Anmeldung

      Schlesisches Museum
      Untermarkt 4
      02826 Görlitz
      Deutschland
    • Rückblick
      Stadtland Sommer
      25. September 2015 bis 26. September 2015

      Schwarzburger Gespräche 2015
      Resilienz: Dauerhafte Stabilität und ‚Gutes Leben’ in der Region

      Bei den Schwarzburger Gesprächen 2015 handelt es sich um ein zweitägiges Vernetzungstreffen der Zukunftswerkstatt Schwarzatal. Im Zentrum des Kolloquiums steht die Frage, wie ein ‚Gutes Leben’ für heutige und zukünftige Generationen gesichert werden kann. Die Zukunftswerkstatt Schwarzatal ist Kandidat der IBA Thüringen.

      Veranstalter: Zukunftswerkstatt Schwarzatal

      Zum Bericht

      Kaisersaal Schwarzburg
      Schloßstraße 5
      07427 Schwarzburg
      Deutschland
    • Rückblick
      Stadtland Sommer
      26. September 2015

      1. Thüringer BürgerEnergie-Tag

      Unter dem Motto 'Energie in Bürger-Hände' veranstaltet der IBA Kandidat BürgerEnergie Thüringen (BETh) e.V. zusammen mit Thüringer Bürger-Energiegenossenschaften, der ThEGA und zahlreichen weiteren Kooperationspartnern am Samstag, 26. September den 1. Thüringer Bürger-Energie-Tag. Der zentrale Teil wird in der Zeit von 12.00-16.00 Uhr auf dem Erfurter Anger stattfinden. 

      In kurzen Talkrunden stellen Thüringer Bürger-Energiegenossenschaften ihre Projekte und Beteiligungsangebote vor und diskutieren mit Experten aus Politik, Organisationen und Verbänden über zentrale Themen der Energiewende, wie den Ausbau Erneuerbarer Energien, bürgerschaftliche Teilhabe und auch über Möglichkeiten, den eigenen Stromverbrauch zu senken. Gemeinschaftliche Solaranlagen spielen ebenso eine Rolle, wie genossenschaftliche Wärmenetze und zukünftige Bürgerwindparks.

      An Informationsständen gibt es energiegeladene Mitmachangebote für Groß und Klein. Musik und Moderation übernimmt Radio F.R.E.I. aus Erfurt.

      Start ist um 12.00 Uhr mit einer großen Fotoaktion 'BürgerEnergie ist Klimaschutz', die gemeinsam mit der Klimaallianz und dem bundesweiten Bündnis BürgerEnergie im Rahmen des bundesweiten 'Klima-Aktionstages' veranstaltet wird.  

      Das detaillierte Programm sowie weitere Angebote zum 1.Thüringer Bürger-Energie-Tag finden Sie unter: http://www.buergerenergie-thueringen.de/

       

    • 20. Thüringer Regionalplanertagung

      Landessportschule
      Wirbacher Straße 10
      07422 Bad Blankenburg
      Deutschland
  • 2015 Oktober
    • Rückblick
      17. Juni 2015 bis 27. November 2015

      Präsentation zum Planungswettbewerb
      Tank- und Rastanlage ‚Leubinger Fürstenhügel’

      Für die Tank- und Rastanlage ‚Leubinger Fürstenhügel’ an der A 71 gab es in diesem Jahr einen Planungswettbewerb, den die DEGES Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH im Auftrag des Freistaates Thüringen und in enger Kooperation mit der IBA Thüringen auslobte.
      Die Ergebnisse werden im Rahmen einer Wanderausstellung an folgenden Stationen gezeigt.

      17. Juni bis 2. Juli
      in der Vertretung des Freistaats Thüringen beim Bund in Berlin

      7. Juli bis 6. August
      im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, 2. OG | Robert-Schuman-Platz 1 | 53175 Bonn

      10. bis 31. August
      in der Fußgängerzone und Marktpassage Sömmerda | Marktstraße 23 | 99610 Sömmerda
      Ausstellungseröffnung: 10. August um 14.00 Uhr
      Öffnunfszeiten: Montag bis Freitag 10.00 bis 16.00 Uhr

      2. bis 27. September
      im Thüringer Landtag | Jürgen-Fuchs-Straße 1 | 99096 Erfurt 
      Ausstellungseröffnung: 2. September um 13.00 Uhr
      Montag bis Freitag 8 bis 18 Uhr (außer an Plenartagen), am Wochenende nach telefonischer Vereinbarung (0361 37 72005)

      15. Oktober bis 27. November
      im Thüringer Landesverwaltungsamt | Haus 2 | Weimarplatz 4 | 99423 Weimar

      Zum Projekt

      1._preis.jpg

      1._preis.jpg
      1. Preis: MONO Architekten, Berlin / Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin / DAS MOMENT Kommunikationsdesign, Wuppertal. Fotos © DEGES

      2._preis.jpg

      2._preis.jpg
      2. Preis: dma deckert mester architekten, Erfurt / club L94 Landschaftsarchitekten, Köln / Iglhaut + von Grote Kommunikationsdesign, Berlin

      3._preis.jpg

      3._preis.jpg
      3. Preis: SLIK Architekten, Zürich / Vogt Landschaftsarchitekten, Zürich / Die Gestalter Kommunikationsdesign, St. Gallen
      1 / 3
    • Rückblick
      Stadtland Sommer
      19. September 2015 bis 20. November 2015

      IBA meets IBA

      Die IBA Thüringen ist Teil des Netzwerks der Internationalen Bauausstellungen ‚IBA meets IBA’.
      Neben der IBA Thüringen gibt es aktuell die IBA Basel, IBA Heidelberg und die niederländische IBA Parkstad Limburg. Letztere ist Gastgeber für die Ausstellung ‚IBA meets IBA’, auf der alle ehemaligen und aktuellen Internationalen Bauausstellungen vorgestellt werden – so auch die IBA Thüringen.

      Veranstalter: IBA Parkstad Limburg

      Weitere Informationen unter: www.iba-parkstad.nl

      SCHUNK* Glaspaleis, Museumssaal
      Bongerd 18
      6411 JM Heerlen
      Niederlande
    • Rückblick
      Stadtland Sommer
      01. Oktober 2015 bis 02. Oktober 2015

      IBA Forum STADTLAND

      Das internationale Forum STADTLAND bildet den Abschluss des STADTLAND Sommers der IBA Thüringen. Im Mittelpunkt der Konferenz stehen gesellschaftliche Transformationsprozesse, denen eine neue Lesart von STADTLAND zugrunde gelegt wird. Welche Perspektiven eröffnet ein vernetztes, voneinander abhängiges wie aufeinander bezogenes Verständnis von Stadt und Dorf, Siedlung und Landschaft? Wie verhält sich eine neue, gleichberechtigte Stadt-Land-Beziehung im Kontext einer neuen Ressourcenverantwortung und knapper öffentlicher Kassen? Wie organisiert sich gesellschaftliches Zusammenleben in Zeiten des demografischen Wandels und der Energiewende zwischen Stadt und Land? Wer macht und verantwortet zukünftig die Entwicklung in Stadt und Land? Kann STADTLAND als Modell für gesellschaftlichen Fortschritt dienen?

      Anhand von Studien und Praxisprojekten sollen im IBA Forum dazu aktuelle Positionen dargestellt und diskutiert werden. In vier Abschnitten – Perspektiven, Phänomene, Methoden und Macher – werden Vertreter aus Forschung, Verwaltung und Praxis aus dem In- und Ausland die Herausforderungen und Potentiale eines räumlichen, wie gesellschaftlichen Stadt-Land-Zusammenhangs benennen und diskutieren.

      Im Rahmen des IBA Forums wird eine Pop-Up-Ausstellung mit Berichten und Ergebnissen des STADTLAND Sommers zu sehen sein. Die Teilnehmer der Konferenz können sich dort auch über die Themen und Projektprozesse der IBA Thüringen informieren und mit den IBA Machern ins Gespräch kommen.

      1. Konferenzteilnehmer:
      2. Dr. Kenneth Anders, Kulturwissenschaftler, Soziologe und Philosoph, Büro für Landschaftskommunikation, Bad Freienwalde
      3. Dr. Stefan Carsten, Zukunftsforscher und Stadtgeograf, raumtaktik, Berlin
      4. Theo Deutinger, Architekt und Designer, TD, Flachau/Amsterdam
      5. Prof. Dr. Gundolf S. Freyermuth, Medienwissenschaftler, Cologne Game Lab der TH Köln
      6. Thomas Gröbly, Ethiker, Vorstand Neustart Schweiz, Zürich
      7. Prof. Julian Petrin, Stadtplaner, urbanista, Hamburg
      8. Valentin Thurn, Filmemacher, Initiator und Vorstand Taste of Heimat e.V., Köln
      9. Prof. Dr. Harald Welzer, Soziologe, FUTURZWEI Stiftung Zukunftsfähigkeit, Potsdam

      Moderation und Kommentar:
      Christian Holl, freier Architekturkritiker und Publizist, frei04 publizistik, Stuttgart

      Pop-up Ausstellung
      01.10.15 ab 18.00 Uhr (Vernissage), 02.10.15 bis 18.00 Uhr (Finissage)

      Konferenz
      02.10.15 von 09.30 bis 17.00 Uhr 

      Programm
      Das vollständige Programm des IBA Forums STADTLAND können Sie hier herunter laden.

      Anreise und Unterkunft
      Sollten Sie von außerhalb anreisen, haben Sie die Möglichkeit, durch das Kooperationsangebot der Thüringer Tourismus GmbH, der weimar GmbH und der Deutschen Bahn zum Preis von 99,- Euro (2. Klasse, Hin- und Rückfahrt) bzw. 159,- Euro (1. Klasse, Hin- und Rückfahrt) zu reisen. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung zur Veranstaltung. 
      Falls Sie eine Unterbringung in Weimar benötigen, können Sie sich gern an die Tourist-Information der Stadt Weimar wenden (03643 - 745 0). 

      Das IBA Forum STADTLAND ist eine Veranstaltung im Rahmen des Netzwerks ’IBA meets IBA’ und wird unterstützt durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung.

      Zum Bericht

      151002_IBAForum_STADTLAND_010_b.jpg

      151002_IBAForum_STADTLAND_010_b.jpg
      Rückblick auf zwei Monate STADTLAND Sommer: Die Pop-Up-Ausstellung zum IBA Forum am 1. Oktober 2015. Foto: Thomas Müller
      Bibliotheksinnenhof und Audimax der Bauhaus-Universität Weimar
      Steubenstraße 6/8
      99423 Weimar
      Deutschland
    • Rückblick
      Stadtland Sommer
      03. Oktober 2015

      Aktionstag 'Sommerfrische Schwarzatal'

      Seit dem 19. Jahrhundert kamen und kommen Gäste aus ganz Deutschland in das Schwarzatal. Die in dieser Zeit entstandene ‚Sommerfrische-Architektur’ prägt noch heute das Bild vieler Orte. Mit unserem Aktionstag am 3. Oktober wollen wir auf diese Schätze aufmerksam machen und Impulse für die Tourismusentwicklung in der Region geben. Gastgeber ist in diesem Jahr die Gemeinde Schwarzburg, in den Folgejahren soll der Aktionstag durch weitere Orte im Tal ‚wandern’. Mit einer abendlichen Beleuchtungsaktion wollen wir bereits am 1. und 2. Oktober in möglichst vielen Orten ehemalige Sommerfrische-Häuser anstrahlen.

      Wir laden alle Interessenten herzlich ein, an diesem Projekt mitzuwirken. Lassen Sie uns wissen, wenn Sie geeignete Objekte in Ihrem Ort kennen oder wenn Sie in der Ortsgeschichte auf Spuren der ‚Sommerfrische’ stoßen. Kommen Sie am 3. Oktober nach Schwarzburg, informieren Sie sich über Geschichte und Zukunft des Tourismus im Schwarzatal und genießen Sie die musikalischen und gastronomischen Angebote!

      Programm:

      15.00 Uhr
      Auftakt am Dorfplatz Schwarzburg
      Platzkonzert, Empfang von historischen Persönlichkeiten aus den Hochzeiten des Sommerfrische-Tourismus, Aktivitäten Schwarzburger Vereine, Zeichenaktion zum Mitmachen
      Anschließend: geführter Ortsrundgang in historischen Kostümen auf den Spuren der Sommerfrische-Architektur

      ab 14.00 Uhr
      Schlossterrasse / Hotel Weißer Hirsch / Hotel Schwarzaburg
      Gastronomische Versorgung, Kaffeemusik, Ausstellung zum Sommerfrische-Tourismus

      17.00 Uhr
      Festsaal Weißer Hirsch
      Informationsveranstaltung zum Projekt ‚Sommerfrische Schwarzatal’, Verabredungen zur Fortsetzung in den Folgejahren, Ausklang mit historischen Bildern und regionalem Buffet

      Weitere Informationen: www.leader-saalfeld-rudolstadt.de

      Zum Bericht

    • Rückblick
      15. Oktober 2015 bis 22. November 2015

      IBA meets IBA

      Was ist eine IBA? Was haben Internationale Bauausstellungen in der Vergangenheit erreichen können? Und welche Aufgaben müssen sich IBAs heute stellen?

      Die Wanderausstellung ‚IBA meets IBA’ thematisiert jene herausragenden Leistungen der Baukultur, die unter dem Titel und mit dem Anspruch einer internationalen Bauausstellung erbracht wurden. Diese fassten die für die jeweilige Zeit drängenden Fragen auf, die sich Architektur und Städtebau stellten und förderten mit den gefundenen Lösungen nicht nur technische oder typologische Innovationen, sie formulierten auch eine je eigene und spezifische Sicht auf die Welt.

      Die Ausstellung findet vor dem Hintergrund aktueller Diskussionen um eine mögliche IBA in Stuttgart statt.

      Architekturgalerie am Weißenhof
      Am Weißenhof 30
      70191 Stuttgart
      Deutschland
    • Rückblick
      23. Oktober 2015 bis 24. Oktober 2015

      Erstes Bedheimer Kamingespräch

      IMG_9680_b.jpg

      IMG_9680_b.jpg
      Das erste Bedheimer Kamingespräch im Josephsaal von Schloss Bedheim. Foto: IBA Thüringen
    • Öffentliches Auftaktforum zum Wettbewerb Zukunftsstadt

      Auftaktforum zum Wettbewerb Zukunftsstadt des IBA Kandidaten ,Pfade in der Energie-Kultur-Landschaft: Offenes Stadtumbau-Labor an der FH Nordhausen’. Die Zukunftsstadt Nordhausen ist ModellStadtRegion für energetischen Wandel 2030+.

      Weitere Informationen

      Zum Bericht

      tmue20151027b102_b.jpg

      tmue20151027b102_b.jpg
      Auftaktveranstaltung zum Wettbewerb ‚Zukunftsstadt’ im Ratssaal des Bürgerhauses Nordhausen. Foto: Thomas Müller
      Ratssaal des Bürgerhauses
      Nikolaiplatz 1
      99734 Nordhausen
      Deutschland
    • Sitzung des IBA Aufsichtsrats

  • 2015 November
    • Rückblick
      17. Juni 2015 bis 27. November 2015

      Präsentation zum Planungswettbewerb
      Tank- und Rastanlage ‚Leubinger Fürstenhügel’

      Für die Tank- und Rastanlage ‚Leubinger Fürstenhügel’ an der A 71 gab es in diesem Jahr einen Planungswettbewerb, den die DEGES Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH im Auftrag des Freistaates Thüringen und in enger Kooperation mit der IBA Thüringen auslobte.
      Die Ergebnisse werden im Rahmen einer Wanderausstellung an folgenden Stationen gezeigt.

      17. Juni bis 2. Juli
      in der Vertretung des Freistaats Thüringen beim Bund in Berlin

      7. Juli bis 6. August
      im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, 2. OG | Robert-Schuman-Platz 1 | 53175 Bonn

      10. bis 31. August
      in der Fußgängerzone und Marktpassage Sömmerda | Marktstraße 23 | 99610 Sömmerda
      Ausstellungseröffnung: 10. August um 14.00 Uhr
      Öffnunfszeiten: Montag bis Freitag 10.00 bis 16.00 Uhr

      2. bis 27. September
      im Thüringer Landtag | Jürgen-Fuchs-Straße 1 | 99096 Erfurt 
      Ausstellungseröffnung: 2. September um 13.00 Uhr
      Montag bis Freitag 8 bis 18 Uhr (außer an Plenartagen), am Wochenende nach telefonischer Vereinbarung (0361 37 72005)

      15. Oktober bis 27. November
      im Thüringer Landesverwaltungsamt | Haus 2 | Weimarplatz 4 | 99423 Weimar

      Zum Projekt

      1._preis.jpg

      1._preis.jpg
      1. Preis: MONO Architekten, Berlin / Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin / DAS MOMENT Kommunikationsdesign, Wuppertal. Fotos © DEGES

      2._preis.jpg

      2._preis.jpg
      2. Preis: dma deckert mester architekten, Erfurt / club L94 Landschaftsarchitekten, Köln / Iglhaut + von Grote Kommunikationsdesign, Berlin

      3._preis.jpg

      3._preis.jpg
      3. Preis: SLIK Architekten, Zürich / Vogt Landschaftsarchitekten, Zürich / Die Gestalter Kommunikationsdesign, St. Gallen
      1 / 3
    • Rückblick
      Stadtland Sommer
      19. September 2015 bis 20. November 2015

      IBA meets IBA

      Die IBA Thüringen ist Teil des Netzwerks der Internationalen Bauausstellungen ‚IBA meets IBA’.
      Neben der IBA Thüringen gibt es aktuell die IBA Basel, IBA Heidelberg und die niederländische IBA Parkstad Limburg. Letztere ist Gastgeber für die Ausstellung ‚IBA meets IBA’, auf der alle ehemaligen und aktuellen Internationalen Bauausstellungen vorgestellt werden – so auch die IBA Thüringen.

      Veranstalter: IBA Parkstad Limburg

      Weitere Informationen unter: www.iba-parkstad.nl

      SCHUNK* Glaspaleis, Museumssaal
      Bongerd 18
      6411 JM Heerlen
      Niederlande
    • Rückblick
      15. Oktober 2015 bis 22. November 2015

      IBA meets IBA

      Was ist eine IBA? Was haben Internationale Bauausstellungen in der Vergangenheit erreichen können? Und welche Aufgaben müssen sich IBAs heute stellen?

      Die Wanderausstellung ‚IBA meets IBA’ thematisiert jene herausragenden Leistungen der Baukultur, die unter dem Titel und mit dem Anspruch einer internationalen Bauausstellung erbracht wurden. Diese fassten die für die jeweilige Zeit drängenden Fragen auf, die sich Architektur und Städtebau stellten und förderten mit den gefundenen Lösungen nicht nur technische oder typologische Innovationen, sie formulierten auch eine je eigene und spezifische Sicht auf die Welt.

      Die Ausstellung findet vor dem Hintergrund aktueller Diskussionen um eine mögliche IBA in Stuttgart statt.

      Architekturgalerie am Weißenhof
      Am Weißenhof 30
      70191 Stuttgart
      Deutschland
    • Rückblick
      04. November 2015 - 11:00 bis 18:00

      Workshop zur Konzeptqualifizierung

      Workshop der Projektbeteiligten des IBA Kandidaten ‚StadtLand Dornburg: Dornröschen erwache!’.

    • Rückblick
      20. November 2015 bis 21. November 2015

      Innerstädtische Brachfläche sucht neue Nutzer

      Dieser europäische Erfahrungsaustausch ist Teil der IBA Kandidatur Vernetzte Stadt – Starke Mitte Gera (VSSM) zur (Zwischen-)Nutzung und baulichen Neugestaltung der Freifläche an der Breitscheidstraße. Damit bereitet der Workshop die Bewertung und den weiteren Umgang mit den Ergebnissen des EUROPAN-Wettbewerbs ‚Geras Starke Mitte’ vor, die am 4. Dezember 2015 bekannt gegeben werden.

      Die Veranstaltung besteht aus drei Teilen:

      Aktivenklausur Freitag 20.11.15, 15:00 – 18:00
      Ziel der internen Aktivenklausur ist es, über die bestehende Bürgerprojektgruppe hinaus, weitere Geraer Grup­pen und Persönlichkeiten aktiv in den Gestaltungsprozess dieses innerstädtischen Areals einzubinden. Aus den unterschiedlichen Intentionen „Warum ist mir die Entwicklung der Mitte wichtig?“ wollen wir ein gemeinsames Ziel für das weitere Vorgehen erarbeiten, uns vernetzen und weitere Akteure, ob als Ideenentwickler, Mitgestalter, aber auch als zukünftiger Nutzer, Veranstalter oder Inves­tor, dafür gewinnen.

      Impulsforum Freitag 20.11.15, 18:00-21:00
      Beim öffentlichen Impulsforum am Freitagabend berichten Architekten, Projekt­entwickler und Bürger aus anderen Städten über die Entwicklung von Stadtbrachen und diskutieren mit Ihnen über die Potenziale in Gera. Der Abend wird gerahmt von einem Beitrag der TheaterFABRIK aus Gera und moderiert vom Büro StadtStrategen aus Weimar. Ab 20 Uhr besteht Gelegenheit zum informellen Gespräch untereinander und mit Vertretern der Stadt Gera, dem Verein Ja – für Gera und der IBA Thüringen.

      Workshops  Samstag 21.11.15, 9:30-13:00
      Die drei Workshops am Samstagvormittag widmen sich den Themen Zwischen­nutzungen und ihrem rechtlichen Rahmen, der Rollenverteilung von Stadtverwaltung und Zivilgesell­schaft sowie alternativen Nutzungs-, Betreiber- und Finanzierungs­modellen für die Brache vor dem KuK. Ziel ist es, mögliche erste Trägerstrukturen und Wege der Umsetzung für den Geraer IBA-Standort zu entwickeln.

      Anmeldung
      Bitte melden SIe sich bis zum 17.11.2015 bei Herrn Thomas Leidel unter leidel.thomas@gera.de an.

      Veranstalter sind IBA Thüringen, Ja für Gera e.V. und Stadt Gera. Die Moderation übernimmt das Büro StadtStrategen, Weimar

      Zum Bericht

      Sparkassen-Kommunikationszentrum
      Schloßstraße 24
      07545 Gera
      Deutschland
    • Rückblick
      24. November 2015

      Partner-Frühstück

      Frühstück der IBA Netzwerk-Partner.

      Schloss Ettersburg
      Am Schloss 1
      99439 Ettersburg
      Deutschland
    • Rückblick
      25. November 2015 - 18:00 bis 22:00

      1. Werkstatt zum Wettbewerb Zukunftsstadt Nordhausen

      1. Werkstatt ,Energetischer Wandel durch gemeinsames Handeln' zum Wettbewerb Zukunftsstadt des IBA Kandidaten Nordhausen. Die Zukunftsstadt Nordhausen ist ModellStadtRegion für energetischen Wandel 2030+.

      Zum Bericht

      1. Bürgerwerkstatt Nordhausen, Foto: Thomas Müller

      1. Bürgerwerkstatt Nordhausen, Foto: Thomas Müller
      Erste Werkstatt zum Thema ,Gemeinsam Handeln’ im Rahmen des Wettbewerbs Zukunftsstadt Nordhausen. Foto: Thomas Müller
      Ratssaal des Bürgerhauses
      Nikolaiplatz 1
      99734 Nordhausen
      Deutschland
  • 2015 Dezember
  • 2016 Januar
  • 2016 Februar
  • 2016 März
  • 2016 April
    • Energieeffiziente Quartierslösungen unter Einbeziehung Erneuerbarer Energien

      Zentrale Themen des Fachforums sind neben den gegebenen sowie notwendigen Rahmenbedingungen die energetischen und bautechnischen Herausforderungen von effizienten Quartierslösungen. Ziel ist es, Potenziale aufzuzeigen und Hemmnisse sowie unterschiedliche Interessenlagen der betroffenen Akteure darzulegen. Das Fachforum wird von einer Fachausstellung als Plattform für Informations- und Erfahrungsaustausch begleitet.

      Das Fachforum wird veranstaltet vom Thüringer Erneuerbare Energien Netzwerk (ThEEN) e.V. und dem Fraunhofer IOSM-AST als wissenschaftlicher Partner. Weitere Partner sind die Thüringer Energie- und Green Tech-Agentur GmbH (ThEGA), die Stadtwerke Erfurt Gruppe (SWE), der Verband Kommunaler Unternehmen e.V. (VKU) und der Verband der Thüringer Wohnungs- und Immobilienwirtschaft (vtw.).

      Anmeldung und weitere Informationen

      Stadtwerke Erfurt
      Magdeburger Allee 34
      99086 Erfurt
      Deutschland
    • Rückblick
      26. April 2016

      Partner-Frühstück

      Frühstück der IBA Netzwerk-Partner in Weimar.

      Stadtwerke Weimar
      Industriestraße 14
      99427 Weimar
      Deutschland
  • 2016 Mai
    • IBA Salon in Weimar
      ‘create beautiful, small spaces which sacrifice nothing!’

      Das Projekt 'Making Room’ in New York City. Vorgestellt von Jerilyn Perine, Geschäftsführerin des Citizens Housing & Planning Council (CHPC).

      Was kann Thüringen von New York lernen?
      Auf den ersten Blick wenig. Zu unterschiedlich sind New York und das Stadtland Thüringen. Die Geschäftsführerin der CHPC und die frühere Beauftragte der Stadt New York für das Wohnen Jerilyn Perine sagt mit einem gewissen Augenzwinkern, dass es kein Problem weltweit gebe, das New York nicht auch hätte. Wohnungsnot gehört definitiv dazu.

      Stimmen vorhandener Wohnungsbestand und Nachfrage der Bewohner einer Stadt und Region nicht mehr überein, dann müssen Politik und Gesellschaft gemeinsam handeln. In Deutschland erleben wir gerade einen dieser denkwürdigen Momente von Umsteuern und aktiver Lösungssuche. Nach Jahren der Deregulierung und Privatisierung von kommunalen und sozialverträglichen Wohnungsbeständen fehlen heute vielerorts schlichtweg bezahlbare Angebote für das Grundbedürfnis Wohnen. Dieser Angebotsengpass der Metropolen betrifft schon heute weit mehr Menschen als die Gruppen der sozial Schwachen und Flüchtenden. Und auch jenseits der Großstädte existiert der Bedarf nach Alternativen zu den vorhandenen Angeboten. Für die Internationale Bauausstellung in Thüringen stellen eher ein Zuviel als ein Zuwenig an Gebautem und die wachsenden Unterschiede zwischen demografischem Schrumpfen und Wachsen die Herausforderung dar. Und doch ähneln sich unsere Fragestellungen mit denen von weltweiten Wachstumsräumen in Bezug zu Baustandards, zu Nachhaltigkeit und Klimagerechtigkeit, zu zeitgemäßen Lebensmodellen und zur Bezahlbarkeit.

      Bereits 2010 startete in New York City dazu ein außergewöhnliches Projekt. Mit ‘Making Room’ stellte das Citizens Housing & Planning Council in New York (CHPC) zwei Fragen: Wie steht für eine stark wachsende Bewohnerzahl in New York auch zukünftig ausreichend bezahlbarer Wohnraum zur Verfügung? Und zweitens: Was sind die Regeln und Normen des Bauens, die unseren heutigen Anforderungen gerecht werden und nicht einfach die Standards, Gesetze und Rahmenbedingungen vergangener Epochen fortführen?

      Jerilyn Perine, die Geschäftsführerin des CHPC, wird das Projekt ‚Making Room‘ vorstellen und den Projektprozess aus gründlicher Wohnungsmarktanalyse, Architekturwettbewerb inkl. vielbeachteter Ausstellung und den nun bereits gebauten Pilotprojekten erläutern. 
      Der Vortrag wird auf englisch gehalten.

      Im Anschluss an den Vortrag findet ein Podiumsgespräch zum IBA Kandidaten ‚Bauen mit Weitblick – Bezahlbar zusammen wohnen. Individualität zu Großserienpreisen‘ statt. Die Kommunale Wohnungsgesellschaft mbH Erfurt (KoWo) hat 2014 einen richtungsweisenden Forschungs- und Entwicklungsprozess für die Realisierung von kostengünstigem Wohnraum angestoßen. In dem vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) unterstützten Vorhaben sollen bis 2019 erste Prototypen in Erfurt realisiert werden. Vertreter des Forschungsteams und der KoWo werden das ambitionierte Projekt vorstellen und im Gespräch mit der IBA Thüringen die Schlüsselaspekte des kostengünstigen Bauens benennen. 

      Hinweis
      Der IBA Salon der IBA Thüringen findet im Rahmen der Konferenz ‘Wohnen für alle?! Wissenschaftliche Perspektiven auf Architektur, Planung und Politik’ statt. Die Konferenz wird veranstaltet durch das Institut für Europäische Urbanistik, Bauhaus Universität Weimar, in Kooperation mit der Hermann Henselmann Stiftung, gefördert durch die Rosa-Luxemburg-Stiftung. 
      Weitere Informationen zur Konferenz

      Angeregt vom IBA Salon hat IBA Geschäftsführerin Dr. Marta Doehler-Behzadi drei Thesen zum Wohnraum in Thüringen formuliert.

      Auf Yotube stellen wir einen Mitschnitt des Vortrages und ein Interview mit Jerilyn Perine zur Verfügung.

      CHPC_IMG_1072_CarlaCoria_b.jpg

      CHPC_IMG_1072_CarlaCoria_b.jpg
      Von Januar bis September 2013 war die Ausstellung 'Making Room‘ im Museum of the City of New York zu sehen. 150.000 Besucher informierten sich in den neun Monaten über neue Wohnmodelle für New Yorker. Foto: Carla Coria

      150520_carmel_place_2368_SarahWatson.jpg

      150520_carmel_place_2368_SarahWatson.jpg
      2011 wurden fünf Architektenteams eingeladen, neue Wohnmodelle für New York City zu entwickeln. 2015 wurde eine erste Idee umgesetzt: die modularen Micro-Units. Das Gebäude am Carmel Place besteht aus 55 dieser Kleinstwohnungen, 40% davon werden als ‚kostengünstiger Wohnraum‘ vermietet. Foto: Sarah Watson
      1 / 4
      Audimax der Bauhaus-Universität Weimar
      Steubenstraße 6/8
      99423 Weimar
      Deutschland
    • Rückblick
      18. Mai 2016 - 18:00

      6. BUGA-Dialog
      Der Petersberg in Erfurt

      Das Dialogformat der Bundesgartenschau BUGA Erfurt 2021 beschäftigt sich mit dem Erfurter Petersberg und dessen weiterer Planung. Thematisiert werden unter anderem der Aufstieg zum Petersberg und die Nutzung von Freiflächen und Gebäuden. Teil der Planung ‚Vision Petersberg’ ist auch der IBA Kandidat ‚Ein Wallgucker für Erfurt’. Beim 6. BUGA-Dialog wird Ulrike Rothe, Projektleiterin der IBA Thüringen, als Ansprechpartnerin zur Verfügung stehen.

      Weitere Informationen: http://www.buga2021.de

      Atrium der Stadtwerke Erfurt
      Magdeburger Allee 34
      99086 Erfurt
      Deutschland
    • Rückblick
      27. Mai 2016 - 14:00

      Arrival STADTLAND
      Modelle einer neuen Integrations- und Baukultur

      Die IBA Thüringen sucht nach geeigneten Orten des Ankommens und Bleibens für eine neue Generation von Einwohnern, die aus dem Zuzug vieler Menschen aus den Krisenregionen dieser Welt resultiert. Der Leerstand zahlreicher ortsbildprägender Gebäude in den Städten und Dörfern, den wir als LEERGUT bezeichnen, bietet hierfür eine wertvolle Grundlage. In sozialer Verantwortung und mit Blick auf die Chancen, die sich daraus ergeben, den demografischen Veränderungen in unserem Land aktiv zu begegnen, suchen wir Menschen, Orte und Ideen für das Ankunftsland Thüringen. 

      Im Rahmen des IBA Projektaufrufs ‚Arrival STADTLAND’ laden wir am 27. Mai zu einem Informations-, Vernetzungs- und Arbeitstreffen nach Weimar ein.

      Weitere Informationen zum Projektaufruf und Anmeldung

      Geschäftsstelle der Internationalen Bauausstellung Thüringen
      Gutenbergstraße 29a
      99423 Weimar
      Deutschland
    • Zukunftskapital Sommerfrische

      IBA Werkstattgespräch Baukultur im Hotel Weißer Hirsch in Schwarzburg.

  • 2016 Juni
    • Rückblick
      08. Juni 2016 bis 09. Juni 2016

      Sitzung des IBA Fachbeirats

      Konstituierende Sitzung des neuen IBA Fachbeirats.

    • Rückblick
      14. Juni 2016

      Zukunftswerkstatt Schwarzatal

    • Brainstorming zur Ressourcenlandschaft der Zukunft

      Brainstorming zum IBA Kandidaten ‚Regionale und regenerative Stoffstromkreisläufe durch Abwassernutzung’.

      Zum Bericht

      tmue20160614b053_b.jpg

      tmue20160614b053_b.jpg
      Brainstorming zur ,Ressourcenlandschaft der Zukunft’ am 14.06.2016 in der Geschäftsstelle der IBA Thüringen. Foto: Thomas Müller
      Geschäftsstelle der Internationalen Bauausstellung Thüringen
      Gutenbergstraße 29a
      99423 Weimar
      Deutschland
    • Rückblick
      15. Juni 2016 bis 30. Juni 2016

      IBA Campus 2016
      Zukunftswerkstatt Eiermannbau

      ‘think global act local’

      Nach 22 Jahren Leerstand ist es an der Zeit den Eiermannbau Apolda, ein besondere Gebäude der Industriemoderne, wieder in Gebrauch zu nehmen. Dafür suchen wir Inspiration und Ideen von Vielen.

      Mit dem IBA Campus gründen wir jährlich ein internationales und interdisziplinäres Kollektiv auf Zeit. In diesem Team bearbeiten wir einen IBA Projektstandort in Thüringen. 2016 findet der IBA Campus im und zum Eiermannbau Apolda statt. Die Ergebnisse werden während der IBA Konferenz LeerGut am 30. Juni 2016 präsentiert.

      Wir vergeben im Jahr 2016 zwölf Teilnehmerstipendien. Seid Teil der IBA Modellprozesse, gestaltet mit uns die Zukunft Thüringens! Wir suchen Studierende und Absolventen aus den Bereichen Kunst, Design, Architektur, Planung, Wirtschaft ebenso, wie Querdenker aus anderen Disziplinen mit Lust auf ein reales Experiment. Reaktiviert mit uns den Eiermannbau für Apolda.

      Team
      René Hartmann, Wüstenrot Stiftung
      Andreas Krüger, Belius Stiftung
      Christof Mayer, Raumlabor Berlin
      und weitere

      Eine gemeinsame Veranstaltung der IBA Thüringen und der Wüstenrot Stiftung.

      Ausführliche Informationen: www.iba-thueringen.de/ibacampus

      Eiermannbau
      Auenstraße 9
      99510 Apolda
      Deutschland
    • Sitzung des IBA Aufsichtsrats

    • Rückblick
      19. Juni 2016 bis 25. Juni 2016

      Wem gehört das Land?
      Region und Kulturlandschaft als Gemeinschaftsgüter

      Wem gehört ‚unser Land’? Die Frage scheint simpel, hat doch jeder Flecken Boden laut Grundbuch einen klaren Eigentümer. Beim näheren Hinsehen wird das Thema jedoch schnell unübersichtlich und politisch – nicht nur wegen der zehntausenden Flüchtlinge, die aktuell aus Not und Verzweiflung eine neue Heimat suchen. Auch Themen wie Landgrabbing, Flächenfraß, Schwund der Biodiversität, Degradation von Böden oder ästhetische Verwahrlosung werfen grundlegende Fragen auf.

      Die Sommerschule 2016 wird diesen Themen aus einer Commons-Perspektive sowohl theoretisch nachgehen als auch praktische Beispiele gemeinschaftlicher Gestaltung von Raum, Region und Kulturlandschaft diskutieren. Aktuelle Entwicklungen in der Region Schwarzatal machen das Thema anschaulich, u.a. im Rahmen einer ganztägigen Wanderung. Neben Interessierten aus dem Kreis der Commonsbewegung sind Theoretiker und Praktiker aus den Bereichen Landschaftsarchitektur, Naturschutz, Regionalentwicklung u.a. eingeladen.

      07426 Bechstedt
      Deutschland
    • Rückblick
      30. Juni 2016 bis 01. Juli 2016

      IBA Konferenz LeerGut

      Positionen zum Umdenken, Umprogrammieren und Umnutzen von Leerstand

      Die Konferenz ist einem der fünf Arbeitsschwerpunkte der IBA Thüringen gewidmet: LeerGut, d.h. leerstehenden Gebäuden und ihrer Zukunftsfähigkeit in kleinen und mittleren Gemeinden. Die Konferenz bietet innovative und überraschende Beispiele für die Finanzierung, den Betrieb, die Gestaltung, aber auch Nutzung leerstehender Gebäude und brachgefallener Standorte in nicht wachsenden Regionen. Im Kontext unserer aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen zur Unterbringung flüchtender Menschen, bezahlbaren Wohnangeboten für Bedürftige generell und für den Umbau zu einer ressourcenschützenden und nachhaltigen Gesellschaft scheint uns die Arbeit mit dem Gebäudebestand selbstverständlich zu sein. Das Nebeneinander von Schrumpfen und Wachsen in ländlich geprägten Regionen erzeugt dabei jedoch ein Paradox von Zuviel und Zuwenig in unmittelbarer Nachbarschaft. Dennoch betrachtet die IBA den Leerstand in Thüringen als Ressource im weitesten Sinne: als LeerGut.

      Die Konferenz verbindet unterschiedliche Positionen und gelungene Praxisbeispiele zum Umdenken, Umprogrammieren und Umnutzen von leerstehender Gebäudesubstanz. Für Projektakteure und fachlich Interessierte bietet sie Gelegenheit zur Information und Vernetzung. Neben internationalen Projekten und Impulsen werden wir die Thüringer IBA Prozesse zum Thema LeerGut vorstellen und einen Einblick in das IBA Initiativprojekt Eiermannbau geben. Eine temporäre Ausstellung zeigt darüber hinaus Thüringer LeerGut-Beispiele, Fakten zum Thüringer Leerstand und internationale Referenzprojekte zur Aktivierung von leerstehenden Standorten abseits der Metropolen.

      Eine Veranstaltung der IBA Thüringen in Kooperation mit der Wüstenrot Stiftung.

      Ausführliche Informationen zur IBA Konferenz und Anmeldung

      Eiermannbau
      Auenstraße 9
      99510 Apolda
      Deutschland
  • 2016 Juli
    • Rückblick
      30. Juni 2016 bis 01. Juli 2016

      IBA Konferenz LeerGut

      Positionen zum Umdenken, Umprogrammieren und Umnutzen von Leerstand

      Die Konferenz ist einem der fünf Arbeitsschwerpunkte der IBA Thüringen gewidmet: LeerGut, d.h. leerstehenden Gebäuden und ihrer Zukunftsfähigkeit in kleinen und mittleren Gemeinden. Die Konferenz bietet innovative und überraschende Beispiele für die Finanzierung, den Betrieb, die Gestaltung, aber auch Nutzung leerstehender Gebäude und brachgefallener Standorte in nicht wachsenden Regionen. Im Kontext unserer aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen zur Unterbringung flüchtender Menschen, bezahlbaren Wohnangeboten für Bedürftige generell und für den Umbau zu einer ressourcenschützenden und nachhaltigen Gesellschaft scheint uns die Arbeit mit dem Gebäudebestand selbstverständlich zu sein. Das Nebeneinander von Schrumpfen und Wachsen in ländlich geprägten Regionen erzeugt dabei jedoch ein Paradox von Zuviel und Zuwenig in unmittelbarer Nachbarschaft. Dennoch betrachtet die IBA den Leerstand in Thüringen als Ressource im weitesten Sinne: als LeerGut.

      Die Konferenz verbindet unterschiedliche Positionen und gelungene Praxisbeispiele zum Umdenken, Umprogrammieren und Umnutzen von leerstehender Gebäudesubstanz. Für Projektakteure und fachlich Interessierte bietet sie Gelegenheit zur Information und Vernetzung. Neben internationalen Projekten und Impulsen werden wir die Thüringer IBA Prozesse zum Thema LeerGut vorstellen und einen Einblick in das IBA Initiativprojekt Eiermannbau geben. Eine temporäre Ausstellung zeigt darüber hinaus Thüringer LeerGut-Beispiele, Fakten zum Thüringer Leerstand und internationale Referenzprojekte zur Aktivierung von leerstehenden Standorten abseits der Metropolen.

      Eine Veranstaltung der IBA Thüringen in Kooperation mit der Wüstenrot Stiftung.

      Ausführliche Informationen zur IBA Konferenz und Anmeldung

      Eiermannbau
      Auenstraße 9
      99510 Apolda
      Deutschland
    • Rückblick
      05. Juli 2016 - 17:00

      Asyl Bauhaus
      Ringvorlesung an der Fakultät Architektur und Urbanistik

      Podiumsdiskussion mit 

      1. Marta Doehler-Behzadi (IBA Thüringen) sowie
      2. Niklas Wuchenauer, Henning Michelsen und Frank Eckardt (Bauhaus-Universität Weimar)

       

      Einleitung:

      Hans-Rudolf Meier (Bauhaus-Universität Weimar)

      Audimax der Bauhaus-Universität Weimar
      Deutschland
    • Rückblick
      18. Juli 2016 - 12:00

      Start der UMBAUSTELLE des IBA Projektes
      ‚Ein Tor ins Schwarzatal – Bahnhof Rottenbach’

      Am 18. Juli 2016 beginnen die Umbauarbeiten am Verkehrsverknüpfungspunkt (VVP) Bahnhof Rottenbach. Es werden STADTLAND:Inseln auf dem Bahnhofsplatz entstehen, die das deutsch-französische Landschaftsarchitekturbüro atelier le balto entwickelt hat.

      Der Beginn der Baumaßnahmen ist ein wichtiger Meilenstein im Gesamtvorhaben ‚Resilientes Schwarzatal’, das 2014 zum IBA Kandidaten nominiert wurde. Seit Frühjahr 2016 ist der Bahnhof Rottenbach als Einzelvorhaben IBA Projekt und tritt jetzt in die konkrete Bauphase.  

      Das IBA Projekt ist eine Gemeinschaftsleistung der Stadt Königsee-Rottenbach, der LEADER-Aktionsgruppe Saalefeld-Rudolstadt, der Genossenschaft BahnHofladen Rottenbach e.G., der Initiative ‚Zukunftswerkstatt Schwarztal’, der Oberweißbacher Berg- und Schwarztalbahn, der IBA Thüringen und vieler engagierter Bürger und Bürgerinnen im Schwarzatal. Das Vorhaben wird durch das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft mit Mitteln des ÖPNV gefördert.

       

      Programm

      12:00 Uhr
      Begrüßung
      Bürgermeister Volker Stein/Stadt Königsee-Rottenbach

      Grußworte
      Dr. Klaus Sühl, Staatssekretär im Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft
      Diana Saager, Leiterin Oberweißbacher Berg- und Schwarztalbahn

      Dr. Marta Doehler-Behazdi, Geschäftsführerin der IBA Thüringen
      Véronique Faucheur und Marc Pouzol, Landschaftsarchitekturbüro atelier le balto

      12:45 Uhr
      Gemeinsames UMBAUEN


      13:00 Uhr
      Brotzeit auf der UMBAUSTELLE und erste Probeverkostung im BahnHofladen Rottenbach

      zum Bericht

      Images_atelier le balto_hoch.jpg

      Images_atelier le balto_hoch.jpg
      Visualisierung des Bahnhofsvorplatzes in Rottenbach © atelier le balto
      Bahnhof Rottenbach
      Am Bahnhof 3
      07422 Rottenbach
      Deutschland
  • 2016 August
    • Rückblick
      14. August 2016 bis 28. August 2016

      Sommerfrische Schwarzatal

      ‚Sommerfrische Schwarzatal’ – dieser Begriff zog im 19. und frühen 20. Jahrhundert Gäste aus ganz Deutschland in die landschaftlich und kulturhistorisch ungemein attraktive Region zwischen Saale und Rennsteig. ‚Sommerfrische Schwarzatal’ war und ist der Inbegriff für Entspannung und Erholung in einer reizvollen Natur- und Kulturlandschaft mit vielfältigen Angeboten vom Wandern und Radeln über Goldwaschen und Kräuterseminare bis hin zu Konzerten, Theateraufführungen, Haflinger-Gestütsparaden und traditionellen ‚Kirmsen’.

      Speziell zum Schwerpunkt ‚Sommerfrische Schwarzatal 2016’ finden im Monat August folgende zentrale Veranstaltungen statt:

      14.08.16 | ab 11 Uhr | Schwarzburg, Hotel Schwarzaburg
      Friedrich-Ebert-Tag 
      Friedrich Ebert als prominenter Sommerfrischler, Eberts Lieblingsspeisen, Informationen zu Eberts Aufenthalt im Hotel Schwarzaburg

      20.08.16 | Schwarzatal
      Oldtimer-Ausfahrt der Feengrotten-Classics 
      Ausfahrt durch das Schwarzatal, mit Stationen in Schwarzburg, Obstfelderschmiede und Meura

      27.08.16 | Schwarzburg
      Sommerfrische-Ausklang

      • 10 Uhr - ‚Chaisenwegwanderung ohne Pferd und Kutsche’, Treffpunkt unter der Jugendherberge Schwarzburg. Es führen: Professor Helmut Witticke und Dieter Zerrenner
      • 13 Uhr - Platzkonzert und Aktivitäten Schwarzburger Vereine auf dem Dorfplatz
      • 14 Uhr - Ortsrundgang ‚Auf den Spuren der Sommerfrische’
      • 16 Uhr - Sonderführung mit Schwerpunkt Baugeschehen auf Schloss Schwarzburg. Es führt der Vorsitzende des Fördervereins Schloss Schwarzburg, Michael Baum. Treffpunkt auf der Schlosspromenade, Friedrich-Ebert-Stein
      • 17 Uhr - Fünf-Uhr-Tee vor dem Kaisersaalgebäude (Schlechtwettervariante: im Kaisersaalgebäude), Moderation: Kristine Glatze

      28.08.16 | Mellenbach-Glasbach
      Sommerfrische-Aktionen 
      in historischen Kostümen, Platzkonzert, Auftritt des Chores, Open-Air-Orgelkonzert

      28.08.16 | Unterweißbach
      350. Besenbinder-Kirmes 
      Historischer Kirmesumzug

      Außerdem finden im Monat August im Schwarzatal zahlreiche weitere Veranstaltungen vom Goldwaschen in der Schwarza bis zur Dorfkirmes statt, die Sie dem Veranstaltungskalender der Tourismusregion www.rennsteig-schwarzatal.de entnehmen können. Am 27. August werden in Schwarzburg, an der Bergbahn und anderen Orten außerdem wieder historische Gebäude nachts angestrahlt werden.

    • Architekten-Workshop zum Projekt Querdenker 2017

      Im Rahmen des Ideenaufrufs ‚STADTLAND:Kirche - Querdenker für Thüringen 2017’ lädt die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland zu einem Architekten-Workshop ein. Gemeinsam mit den Teilnehmern sollen kreative und spannende Nutzungskonzepte für Kirchen entwickelt werden. Angesprochen sind vor allem Architekten, Planer und Entwerfer mit einem Bewusstsein für das Besondere der Kirchengebäude.

      Mit dem Projekt STADTLAND: Kirche – Querdenker für Thüringen 2017, einem Kooperationsprojekt der EKM mit der IBA Thüringen und gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes, startete ab dem 19. März bis 31. August 2016 ein internationaler Ideenaufruf: Was können Kirchengebäude als belebende Zentren der Gemeinden alles sein? Wie kann eine Kirche neben der üblichen Nutzung auch noch aussehen? Kann sie auch als Laden dienen oder Platz für digitale Speicher bieten? Kann man darin wohnen oder spielen, feiern und arbeiten? Kann sie Energiekirche, Marktkirche, Speicherkirche, Flüchtlingskirche, Bienenkirche, Waldkirche, Autobahnkirche, Hochzeitskirche, Meditationskirche, Schulkirche, Küchenkirche oder Postkirche sein?

      Die entstandenen Ideen werden ab Mai 2017 in einer Ausstellung in der Kaufmannskirche Erfurt gezeigt. Drei bis fünf besonders spannende und originelle Vorschläge sollen bis zum IBA Finale im Jahr 2023 als IBA Projekte baulich umgesetzt werden.

      Weitere Informationen unter www.querdenker2017.de

      Landeskirchenamt der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland
      Michaelisstraße 39
      99084 Erfurt
      Deutschland
    • Arbeitstreffen Landschaftsraum Schwarzatal

      Austausch über die Entwicklung des Schwarzatals und gemeinsame Vorhaben u.a. mit den Bürgermeistern und gewählten Vertretern der Verwaltungsgemeinschaften 'Mittleres Schwarzatal' und 'Bergbahnregion Schwarzatal'.

      Saal des Standesamtes Haus 1
      Hauptstraße 40
      04279 Sitzendorf
      Deutschland
    • Entwicklungsrahmen für Geras neue Mitte

      Als Meilenstein für Geras Neue Mitte bildet der Entwicklungsrahmen das Fundament für die weitere Entwicklung. Er formuliert die Grundsätze und Leitplanken für die folgenden Planungen. Der Entwicklungsrahmen fasst die bisherigen Arbeitsergebnisse zu Leitlinien zusammen, entwirft Schwerpunkte für Nutzungen, für Städtebau, Verkehr, Plätze, Wege und Grün in Wort und Grafik. Er beschreibt Eckpunkte für Zwischennutzungen, für die weitere Bürgerbeteiligung und den künftigen Arbeitsprozess. Er kombiniert und komprimiert die Ergebnisse der bisherigen Arbeit.
      In die Leitlinien des Entwicklungsrahmens fließen unter anderem die Ergebnisse des Wettbewerbs Europan 13 ein, der IBA-Workshops, die '12 wesentlichen Bürgeranliegen für Geras Neue Mitte', die Eckpunkte für den Entwicklungsrahmen der Arbeitsgruppe Entwicklungsrahmen, die Kernbotschaften der Bürgerprojektgruppe und viele mehr. Im Entwicklungsrahmen unter anderem berücksichtigte Arbeitsergebnisse finden Sie als Dokumente hier.

      Mit dieser Informationsveranstaltung suchen wir den Austausch, um gemeinsam mit Ihnen dieses Fundament zu legen.


      Ablauf

      17:00 Uhr: Begrüßung

      17:10 Uhr: Das Leitbild und die Leitlinien für Geras Neue Mitte

      - Städtebau
      - Freiraum
      - (Zwischen)Nutzungen

      18:00 Uhr: Diskussion

      18:30 Uhr: Pause

      19:00 Uhr: Der Entwicklungsprozess für Geras Neue Mitte

      - Beteiligung
      - Organisationsstruktur
      - Aktivierung der Fläche

      19:30 Uhr: Diskussion

      20:00 Uhr: Abschluss


      Das Programm wird gemeinsam von Ulrike Jurrack und Ulla Schauber vom Büro Stadtstrategen präsentiert und moderiert.

      Bitte melden SIe sich bis Freitag, 19. August unter geras-neue-mitte@gera.de oder bei Catrin Heinrich, 0365 - 838 4053, an.

      Stadtmuseum Gera
      Museumsplatz 1
      07545 Gera
      Deutschland
    • Rückblick
      26. August 2016 bis 27. August 2016

      Landschaft – Kulturgut, Lebensraum und Zukunftskapital
      Schwarzburger Gespräche 2016

      Unsere mitteleuropäischen Kulturlandschaften sind über Jahrhunderte durch menschliche Aktivitäten gestaltet worden. Sie bilden heute Lebensräume von hoher Attraktivität und nie dagewesener Lebensqualität. Zugleich stehen Kulturlandschaften unter erheblichem Druck: Abwanderung und Überalterung stellen die Daseinsvorsorge in Frage, unsensible Nutzungen führen zu irreversiblen Veränderungen, globalisierte Warenströme machen Regionen anfällig für Störungen.

      Diese Befunde treffen in ihrer Ambivalenz auch auf das Schwarzatal zu: Ein großartiger Natur- und geschichtsträchtiger Kulturraum kann bis heute die Nach-Wende-Verluste nur schwer kompensieren; Dörfer und Städte schrumpfen, Orts- und Landschaftsbilder werden überformt. Auf der anderen Seite sind Einheimische wie Besucher immer wieder von der Kulturlandschaft des Tales beeindruckt, von ihren vielfältigen Potenzialen als alltägliches Lebensumfeld und als touristische ‚Sommerfrische’. Aktuell hat sich die Internationale Bauausstellung IBA Thüringen das Schwarzatal als Schwerpunkt ausgesucht, um eine zukunftsweisende Gestaltung von Landschaft, Baukultur und sozialer Infrastruktur beispielhaft zu fördern.

      Wie muss sich das Schwarzatal entwickeln, um auch zukünftig für Einwohner wie Gäste attraktiv zu bleiben? Wie kann man Bewohner und Verantwortungsträger besser an Gestaltungs- und Entwicklungsprozessen beteiligen? Was wäre zu tun, damit die einzigartige Kulturlandschaft überregional stärker wahrgenommen wird? Was können Inputs von außen, was kann speziell die Internationale Bauausstellung IBA Thüringen dazu beitragen?

      Über diese Fragen möchten wir in den Schwarzburger Gesprächen gern mit Ihnen ins Gespräch kommen. Wir laden dazu herzlich ein und freuen uns über Ihre aktive Mitwirkung! Insbesondere interessieren uns Ihre Lieblingsorte im Schwarzatal und Ihre Vorschläge für neue Gestaltungen.

      Veranstalter: Initiative Zukunftswerkstatt Schwarzatal

      Freitag, 26. August

      13.00 Uhr  
      Begrüßungskaffee und erste Verständigung: Mein Lieblingsort im Schwarzatal
      (Vorschläge können auf einer Wandkarte markiert werden)

      13.30 Uhr  
      Eröffnung und Einführung in das Thema
      Burkhardt Kolbmüller (Zukunftswerkstatt Schwarzatal)

      14.00 Uhr
      Entstehung, Entwicklung und Reflexion von Landschaftsbildern
      Prof. Ilke Marschall (FH Erfurt, FB Landschaftsarchitektur)

      14.30 Uhr  
      ‚Sommerfrische Schwarzatal’ – Bilder einer traditionsreichen Kulturlandschaft
      Kristine Glatzel (Förderverein Schloss Schwarzburg e.V.)

      anschl. Diskussion

      15.30 Uhr
      Kaffeepause

      16.00 Uhr
      Vertiefung in thematischen Gruppen              

      a) Kulturlandschaften als sinnliche und soziale Sehnsuchtsräume
      Wie sind unsere Vorstellungen von „schöner Landschaft“ entstanden, und welche Bilder tragen uns in die Zukunft?

      b) Kulturlandschaft Schwarzatal – Natur, Land- und Forstwirtschaft, Sommerfrische
      Wie ist die Wahrnehmung ‚unserer’ Kulturlandschaft? Was schätzen wir besonders, was stört uns, und warum? Was sollte verändert und weiter entwickelt werden?

      c) Strategischer Dialog
      Könnte nicht alles auch ganz anders sein? Ein (moderierter) freier Raum für Reflexion und Austausch

      17.30 Uhr           
      Ernteplenum: Was haben wir gelernt und erfahren?

      18.00 Uhr           
      Abendessen

      anschl.                 
      Tagesausklang am Lagerfeuer
       

      Sonnabend, 27. August

      9.00 Uhr     
      Einführung: Zukunftsfähiges Landschaftsbild Schwarzatal. Kommunikation, Identität und Marke
      Ulrike Rothe (IBA Thüringen)

      9.30 Uhr
      Wirkung und Kommunikation neuer Raumbilder. Das Lausitzer Seenland
      Kathrin Winkler (Geschäftsführerin Tourismusverband Lausitzer Seenland e.V.)

      10.00 Uhr
      Altes aufnehmen, Neues gestalten. Möglichkeiten moderner Landschaftsarchitektur
      Veronique Faucheur / Marc Pozoul (atelier le balto, Berlin)

      anschl. Diskussion

      11.00 Uhr  
      Kaffeepause

      11.30 Uhr           
      Vertiefung in thematischen Gruppen

      a) ‚Sommerfrische Schwarzatal’ – Wie bringt man eine traditionsreiche Kulturlandschaft in die Zukunft?
      Diskussion möglicher Inhalte und Schwerpunkte eines zukunftsfähigen Landschaftsbildes Schwarzatal

      b) Dialogischer Spaziergang:
      Ein beweglicher Diskussionsraum in der Landschaft als Alternative zu Diskursen in geschlossenen Räumen                                                                              

      13.00 Uhr  
      Ernteplenum, Verabredungen
      Was haben wir gelernt und erfahren? Wie geht es jetzt weiter?

      13.30 Uhr           
      Mittagsimbiss im Schlossgarten

      14.30 Uhr  
      Exkursion
      Geführte Sommerfrische-Wanderung auf den ehemaligen fürstlichen ‚Chaisenwegen’ um Schwarzburg, mit abschließendem gemeinsamen Kaffeetrinken

      Ende gegen 17.00 Uhr

      Kaisersaal Schwarzburg
      Deutschland
  • 2016 September
    • Rückblick
      08. September 2016

      Partner-Frühstück

      Frühstück der IBA Netzwerk-Partner in Erfurt.

    • Rückblick
      13. September 2016 - 16:00

      Zukunftswerkstatt Schwarzatal

      Zukunftswerkstatt Schwarzatal in Katzhütte.

    • Rückblick
      23. September 2016 bis 24. September 2016

      Sitzung des IBA Fachbeirats

    • Rückblick
      28. September 2016 bis 29. September 2016

      Kulturlandschaft
      Schutzgut, Kulturgut, Handlungsort

      Im Fokus der Tagung steht die Wertigkeit von Kulturlandschaften. Zugleich wird die Erhaltung und Gestaltung von Kulturlandschaften als interdisziplinäre Herausforderung thematisiert. Nicht zuletzt die aktuelle Internationale Bauausstellung in Thüringen sowie zahlreiche Initiativen zum Erhalt historischer Kulturlandschaften und -elemente im Bundesgebiet zeigen deutlich, dass das Thema Kulturlandschaft längst nicht mehr nur im fachdisziplinären Diskurs erörtert wird, sondern zunehmend in den Blick einer breiten interessierten Öffentlichkeit gerückt ist. Dies auch aufgrund der besonderen Bedeutung von Kulturlandschaften als Lebens- und Erlebnisraum. Damit stellen sich auch Fragen nach der Verantwortung und Zuständigkeit für den Erhalt und die aktive Gestaltung lebendiger und lebenswerter Kulturlandschaften.

      Zu diesem Zweck sollen am zweiten Tag am Beispiel eines konkreten Handlungsortes Hintergründe sowie konkrete Möglichkeiten und Grenzen der Erhaltung und Gestaltung einer Kulturlandschaft praxisnah mit den Akteuren vor Ort erörtert werden.

      Veranstalter:
      TLUG in Kooperation mit der FH Erfurt, Fakultät Landschaftsarchitektur, Gartenbau und Forst 

      FH Erfurt, Großer Hörsaal
      Leipziger Str. 77
      99085 Erfurt
      Deutschland
    • Rückblick
      30. September 2016 - 13:00

      Symposium zur Planungspraxis deutscher Städte

      Die kommunale Planungspraxis im Städtebau hat sich im vergangenen Jahrzehnt stark gewandelt. Sie hat sich vor dem Hintergrund neuer Herausforderungen dabei auch qualitativ weiterentwickelt. Dies betrifft Zielsetzungen und Inhalte in zentralen Handlungsfeldern. Hierzu zählen die zunehmende Innenentwicklung und Nachverdichtung, vor allem zur Bewältigung aktuellen Wohnungsbedarfs, der veränderte Umgang mit städtischer Mobilität, die Gestaltung öffentlicher Räume sowie das neue Bewusstsein von der identitätsprägenden Kraft qualitätsvoller Architektur und urbaner Quartiere.

      Auch die Herangehensweisen der Planung haben sich durch aktive zivilgesellschaftliche Mitwirkungsbereitschaft, partizipative Planungsmethoden und zunehmenden Einsatz integrierter Entwicklungskonzepte wesentlich verändert.

      Dies sind die zentralen Themen der aktuellen Veröffentlichung ‚Planungspraxis deutscher Städte – Neue Materialien zur Planungskultur’, die als Kooperation zwischen dem Deutschen Städtetag und der TU Darmstadt unterstützt vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung entstanden ist (www.staedtetag.de). Mithilfe von Fachleuten aus 34 Städten werden 55 lokale Gute-Praxis-Beispiele zu den angesprochenen Handlungsfeldern präsentiert. Die inhaltlichen und methodischen Innovationen sind nun die Grundlage für ein Symposium von Wissenschaft und Praxis mit dem Ziel, sich auf gemeinsame Empfehlungen für Maßstäbe und Standards einer nachhaltigen städtischen Planungskultur zu verständigen.

      Der Deutsche Städtetag, die TU Darmstadt, die IHK Frankfurt am Main und die Wiechers-Stiftung laden ein, den Status Quo der Planungskultur in Vorträgen, Podien und Gesprächen zu reflektieren und gemeinsame Perspektiven für ihre Weiterentwicklung zu entwerfen. Die Tagung richtet sich an die Fachöffentlichkeit und städtische Akteure aus Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft. Wir bitten um Anmeldung bis zum 10. September 2016 an planungspraxis@stadtplanung.tu-darmstadt.de.

      IHK Frankfurt am Main
      Börsenplatz 4
      60313 Frankfurt am Main
      Deutschland
  • 2016 Oktober
    • Rückblick
      21. Oktober 2016 bis 22. Oktober 2016

      Zweites Bedheimer Kamingespräch
      Land.Bau.Kunst

      Der Selbstbau zwischen Baumarktcharme und architektonischem Meisterwerk

      Warum den Selbstbau in einem hochentwickelten Industrieland wie Deutschland thematisieren? Und das zu einer Zeit in der digital gesteuerte CNC Fräsen ganze Häuser vorfabrizieren?

      Die Antwort lautet: Die ländliche Bevölkerung baut selbst. Am eigenen Haus zu bauen, ist ein wesentlicher Teil des Selbstverständnisses von Eigenheimbesitzern, ob sie nun einen Neubau errichten oder das geerbte Haus in der Dorfmitte umbauen. Selber zu bauen ist nicht nur kostengünstiger, sondern für viele Bauherren auch befriedigend. Die zum Einsatz kommenden Baumethoden und -materialien sind nur in den wenigsten Fällen ökologisch und die Ergebnisse wenig qualitätvoll. Do-it-yourself Projekten, die sich der herkömmlichen Bauindustrie gegenüber kritisch verhalten, sind eher ein städtisches Phänomen. Was können ländliche Selbstbauer hiervon lernen? Könnte Selbstbau dazu anregen, einfacher zu konstruieren? Welche Regularien stehen hier im Weg?

      Die zweiten Bedheimer Kamingespräche widmen sich dem Austausch über Motive, Vorteile und Probleme des Selbstbaus. Wir möchten dem Ziel näherkommen, den Selbstbau ökologischer und qualitätvoller zu gestalten und Synergien zwischen den genannten Selbstbausparten finden. 

      Weitere Informationen zum IBA Kandidaten Schloss Bedheim

       

      Öffentlicher Programmteil am Freitag 21. Oktober:

      ab 12.00 Uhr
      Ankommen, Kaffee und Brötchen im Schloss

      12.20 Uhr
      Begrüßung durch die Gastgeber im Josephsaal

      12.30 Uhr
      Einführung Marta Doehler-Behzadi

      ca. 13.00 Uhr
      Einführung Team Bedheim

      ca. 13.30 Uhr
      Vortrag
      Architekten als Selbstbauer und Selbstbauanleiter

      ca. 13.30 Uhr
      Kurzvortrag Van Bo Le-Mentzel, Berlin
      Konstruieren statt Konsumieren

      ca. 14.00 Uhr
      Kurzvortrag Annika Seifert und Gunter Klix, Dar es Salaam, Luzern
      Bricolage in Tansania

      ca. 14.30 Uhr
      Landspaziergang

      ca. 15.30 Uhr
      Kurzvortrag Konrad Fischer, Hochstadt a.M.
      Beratung von eigenleistenden Bauherren

      ca. 16.00 Uhr
      Kurzvortrag Wolfgang Zeh, Köln
      Architekt als Selbstbauer

      ca. 16.30 Uhr
      Kurzvortrag Olga Hungar von raumlabor, Berlin
      Experimentelles Bauen

      ca. 17.00 Uhr
      Kurzvortrag Rob Hendriks, Groningen

      ca. 17.30 Uhr
      Diskussion / Fragen 

       

      Die Teilnahme ist kostenfrei. Bitte melden Sie sich verbindlich unter nikola.mayer@gruenderkirfel.de an.

      IMG_9680_b.jpg

      IMG_9680_b.jpg
      Das erste Bedheimer Kamingespräch im Josephsaal von Schloss Bedheim. Foto: IBA Thüringen
      Schloss Bedheim
      Schloss 1
      98630 Bedheim
      Deutschland
    • Rückblick
      22. Oktober 2016

      Urban Flashmob
      Geras neue Mitte

      Beim Urban Flashmob am 22. Oktober 2016 nehmen die Geraer die große Brachfläche vor dem KuK spielend für sich ein. Mit hunderten farbigen Schirmen markieren sie ihre Vorstellungen für die künftige Entwicklung und kommen miteinander ins Gespräch. Luftbilder zeichnen die gemeinsam erschaffenen Bewegungsmuster auf. Die Schirme werden gestellt und dürfen nach der Kunstaktion mit nach Hause genommen werden. So verbreiten die Teilnehmer den Beginn von Geras Neuer Mitte in der Stadt. Als Künstler und Spielleiter hat die IBA Thüringen, gemeinsam mit Vertretern von Ja – für Gera e. V. und der Stadt Gera, das Kollektiv zuloark aus Madrid/Berlin ausgewählt. Vierzehn Künstler und Architekten hatten Angebote für eine Kunstaktion eingereicht.

      Der Urban Flashmob ist die Initialzündung für die schrittweise Aneignung der großen Brache, die von nun an einen Namen hat: Geras Neue Mitte. Die Aktion lenkt die öffentliche Aufmerksamkeit nicht nur auf das Entwicklungspotenzial, sondern auch auf den intensiven Beteiligungsprozess. Sie ist auch ein Modellversuch für die Organisation weiterer temporärer Nutzungen auf der Fläche. Die Erfahrungen und Botschaften dieses Tages fließen in die weitere Entwicklung ein. 

      Die Künstler setzen auf die Mitwirkung der Geraer Bürger, Unternehmen und Vereine und hoffen auf einen breiten Austausch über die Zukunft der Stadtmitte. Am 22. Oktober 2016 stellen die Initiatoren auch den Entwicklungsrahmen mit den acht Grundsätzen für die Gestaltung von Geras Neuer Mitte vor und informieren über die weiteren Planungsphasen und Beteiligungsangebote. Die Kunstaktion ist zugleich ein Schritt auf dem Weg zum IBA Projekt bei der Internationalen Bauausstellung 2023. Weitere Informationen finden sie auf der Facebookseite zum Projekt www.facebook.com/gerasneuemitte und auf www.iba-thueringen.de/projekte/geras-neue-mitte

    • Sitzung des IBA Aufsichtsrats

    • Rückblick
      27. Oktober 2016 bis 13. November 2016

      Ausstellung LeerGut

      45 aus 45.000 - Leerstandsfotografie von Thomas Müller

      Leerstand in Thüringen ist Alltag. Er ist kein vereinzeltes Phänomen, sondern ein flächendeckendes. Das nicht ganz leichte Unterfangen, den Leerstand aus Wohn- und Nichtwohngebäuden im Land als Zahl zu bestimmen, beantworten wir in unseren Recherchen mit derzeit rund 45.000 Gebäuden. Neben Wohngebäuden sind Bahnhöfe, Kirchen, Gasthöfe, Postgebäude, Industrieareale und Bauerngehöfte wiederkehrende Bautypen, die leer stehen. Selbst in Regionen mit Nachfrage versagt für diese ‚programmierten‘ Gebäude häufig eine konventionelle Vermarktung. In Räumen mit fehlendem Bedarf und sinkender Einwohnerzahl wird die Menge an leerstehender Substanz schnell zur Last und hinterlässt ein negatives Image.

      Die Ausstellung LeerGut zeigt mit 45 hochwertigen Fotografien einen Ausschnitt des Leerstandes im STADTLAND Thüringen, informiert über die Fakten und Zusammenhänge und gibt mit 30 internationalen Beispielen Anregungen für einen Umgang mit diesem Erbe, der verbauten Energie und steinernen Identität.

      Die Ausstellung LeerGut soll Mut machen, die Schönheit und besondere Baukultur des Landes Thüringen als Ressource lesen zu lernen. Eine Ressource, die mit guten Ideen, geistreichen Akteuren und neuen Strategien eine Zukunftsperspektive entwickeln kann.

      Eröffnung
      Donnerstag, den 27. Oktober um 13.00 Uhr

      Es sprechen:
      Uwe Höhn (Vizepräsident des Thüringer Landtags)
      Dr. Marta Doehler-Behzadi (Geschäftsführerin der IBA Thüringen GmbH )

      Musik:
      Music College Erfurt e.V. 

      Öffnungszeiten:
      Montag bis Freitag 8.00 bis 18.00 Uhr (außer an Plenartagen)

      Am Wochenende nach telefonischer Vereinbarung
      (Frau Erlenkampf: 0361-37 72005)

      Bitte halten Sie für den Zutritt einen Lichtbildausweis bereit.

      tmue20161027a011_b.jpg

      tmue20161027a011_b.jpg
      Die Ausstellung LeerGut im Thüringer Landtag. Foto: Thomas Müller

      tmue20160630a001_b.jpg

      tmue20160630a001_b.jpg
      Die erste Präsentation der Ausstellung LeerGut im Eiermannbau Apolda anlässlich der IBA Konferenz LeerGut am 30. Juni und 1. Juli 2016. Foto: Thomas Müller

      tmue20160610d005_b.jpg

      tmue20160610d005_b.jpg
      LeerGut in Thüringen: Ehemaliges Erholungsheim in Leutenberg, 2016. Foto: Thomas Müller

      tmue20160608h005_b.jpg

      tmue20160608h005_b.jpg
      LeerGut in Thüringen: Schiller Passage in Jena, 2016. Foto: Thomas Müller

      tmue20160607c017_b.jpg

      tmue20160607c017_b.jpg
      LeerGut in Thüringen: Wohnhaus mit Schmiede in Herrmannsacker, 2016. Foto: Thomas Müller

      tmue20160609d003_b.jpg

      tmue20160609d003_b.jpg
      LeerGut in Thüringen: Ehemaliges Nori-Gelände in Apolda, 2016. Foto: Thomas Müller
      1 / 6
      Zwischengang zum Fraktionsgebäude des Landtags
      Jürgen-Fuchs-Straße 1
      99096 Erfurt
      Deutschland
    • Rückblick
      31. Oktober 2016 bis 01. November 2016

      Kuratoren-Board zum Projekt Querdenker 2017

      Sichtung der eingereichten Projektideen des Ideenaufrufs 'Querdenker 2017'.

      Weitere Informationen zum Wettbewerb: www.querdenker2017.de

  • 2016 November
    • Rückblick
      27. Oktober 2016 bis 13. November 2016

      Ausstellung LeerGut

      45 aus 45.000 - Leerstandsfotografie von Thomas Müller

      Leerstand in Thüringen ist Alltag. Er ist kein vereinzeltes Phänomen, sondern ein flächendeckendes. Das nicht ganz leichte Unterfangen, den Leerstand aus Wohn- und Nichtwohngebäuden im Land als Zahl zu bestimmen, beantworten wir in unseren Recherchen mit derzeit rund 45.000 Gebäuden. Neben Wohngebäuden sind Bahnhöfe, Kirchen, Gasthöfe, Postgebäude, Industrieareale und Bauerngehöfte wiederkehrende Bautypen, die leer stehen. Selbst in Regionen mit Nachfrage versagt für diese ‚programmierten‘ Gebäude häufig eine konventionelle Vermarktung. In Räumen mit fehlendem Bedarf und sinkender Einwohnerzahl wird die Menge an leerstehender Substanz schnell zur Last und hinterlässt ein negatives Image.

      Die Ausstellung LeerGut zeigt mit 45 hochwertigen Fotografien einen Ausschnitt des Leerstandes im STADTLAND Thüringen, informiert über die Fakten und Zusammenhänge und gibt mit 30 internationalen Beispielen Anregungen für einen Umgang mit diesem Erbe, der verbauten Energie und steinernen Identität.

      Die Ausstellung LeerGut soll Mut machen, die Schönheit und besondere Baukultur des Landes Thüringen als Ressource lesen zu lernen. Eine Ressource, die mit guten Ideen, geistreichen Akteuren und neuen Strategien eine Zukunftsperspektive entwickeln kann.

      Eröffnung
      Donnerstag, den 27. Oktober um 13.00 Uhr

      Es sprechen:
      Uwe Höhn (Vizepräsident des Thüringer Landtags)
      Dr. Marta Doehler-Behzadi (Geschäftsführerin der IBA Thüringen GmbH )

      Musik:
      Music College Erfurt e.V. 

      Öffnungszeiten:
      Montag bis Freitag 8.00 bis 18.00 Uhr (außer an Plenartagen)

      Am Wochenende nach telefonischer Vereinbarung
      (Frau Erlenkampf: 0361-37 72005)

      Bitte halten Sie für den Zutritt einen Lichtbildausweis bereit.

      tmue20161027a011_b.jpg

      tmue20161027a011_b.jpg
      Die Ausstellung LeerGut im Thüringer Landtag. Foto: Thomas Müller

      tmue20160630a001_b.jpg

      tmue20160630a001_b.jpg
      Die erste Präsentation der Ausstellung LeerGut im Eiermannbau Apolda anlässlich der IBA Konferenz LeerGut am 30. Juni und 1. Juli 2016. Foto: Thomas Müller

      tmue20160610d005_b.jpg

      tmue20160610d005_b.jpg
      LeerGut in Thüringen: Ehemaliges Erholungsheim in Leutenberg, 2016. Foto: Thomas Müller

      tmue20160608h005_b.jpg

      tmue20160608h005_b.jpg
      LeerGut in Thüringen: Schiller Passage in Jena, 2016. Foto: Thomas Müller

      tmue20160607c017_b.jpg

      tmue20160607c017_b.jpg
      LeerGut in Thüringen: Wohnhaus mit Schmiede in Herrmannsacker, 2016. Foto: Thomas Müller

      tmue20160609d003_b.jpg

      tmue20160609d003_b.jpg
      LeerGut in Thüringen: Ehemaliges Nori-Gelände in Apolda, 2016. Foto: Thomas Müller
      1 / 6
      Zwischengang zum Fraktionsgebäude des Landtags
      Jürgen-Fuchs-Straße 1
      99096 Erfurt
      Deutschland
    • Rückblick
      31. Oktober 2016 bis 01. November 2016

      Kuratoren-Board zum Projekt Querdenker 2017

      Sichtung der eingereichten Projektideen des Ideenaufrufs 'Querdenker 2017'.

      Weitere Informationen zum Wettbewerb: www.querdenker2017.de

    • Rückblick
      10. November 2016 bis 11. November 2016

      Auftaktwerkstatt Gebietskulisse Apolda

      Auftaktwerkstatt zur Gebietskulisse Bahnhof Apolda - RST und Nori-Gelände

    • Rückblick
      17. November 2016 bis 18. November 2016

      Besuch des IBA Expertenrats

      Der IBA Expertenrat besucht die IBA Thüringen.

  • 2016 Dezember
    • Rückblick
      06. Dezember 2016

      Zukunftswerkstatt Schwarzatal

    • Rückblick
      08. Dezember 2016 bis 09. Dezember 2016

      Launch 'open IBA'

      Am 8. Dezember wird das Projekt ‚open IBA’ der Öffentlichkeit vorgestellt. Open IBA, das sind eine Website und eine reproduzierbare Ausstellung, die über Format und Geschichte Internationaler Bauausstellungen informieren und anhand ausgewählter Projekte deren Innovationskraft und Exzellenz darstellen. Das Projekt wurde von der IBA Thüringen in Zusammenarbeit mit der IBA Heidelberg und weiteren Partnern durchgeführt.

      Internationale Bauausstellungen (IBA) gibt es seit über 100 Jahren. Sie experimentieren im Bereich des Planens und Bauens und setzen Impulse, die über ihre Zeit hinausweisen. Während die ersten IBAs mit ihren Architekturensembles Neuland betraten, haben sich IBAs in ihrer räumlichen Dimension und gesellschaftlichen Bedeutung seither stark verändert: Sie sind heute Baukultur-Ausstellungen, die neben ästhetischen und technologischen Aspekten zunehmend komplexe soziale, wirtschaftliche und ökologische Fragen in ihre Arbeit einbeziehen.

      Am 8. Dezember 2016 laden wir Sie um 13 Uhr herzlich zur Ausstellungseröffnung und dem zeitgleichen Launch der Website in das bcc Berlin ein. Da der Launch im Rahmen des Kongresses ‚Die Europäische Stadt und ihr Erbe’ stattfindet, bitten wir Sie, sich für die Teilnahme (kostenfrei) anzumelden: https://www.kongress-erbe-der-stadt.de/anmeldung/

       

      Die Plattform Open IBA ist im Netz unter www.open-iba.de zu erreichen.

      bcc Berlin
      Alexanderstraße 11
      10178 Berlin
      Deutschland
    • Rückblick
      12. Dezember 2016 bis 13. Dezember 2016

      Sitzung des IBA Fachbeirats

    • 2. Werkstatt Gebietskulisse Apolda

      2. Werkstatt zur Gebietskulisse Bahnhof Apolda - RST und Nori-Gelände

  • 2017 Februar
    • BahnHofladen Rottenbach – Präsentation studentischer Gestaltungskonzepte

      Studenten der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig und der Bauhaus-Universität Weimar haben sich in einem Semesterprojekt mit dem BahnHofladen in Rottenbach auseinander gesetzt.

      Der BahnHofladen ist Teil einer neuen Konzeption des Bahnhofs Rottenbach. Dieser soll als ein ‚Tor ins Schwarzatal’ zu einem Ort des Willkommens werden. Dazu werden neben dem Bahnhof ein Verkehrsverknüpfungspunkt, ein Bürgerbüro und eine Wohnung im Obergeschoss des Gebäudes entwickelt. Die Integration eines BahnHofladens trägt dazu bei, die regionale Nahversorgung zu sichern, regionale Kreisläufe zu stärken und regionale Produkte zu vertreiben. Die Angebote des genossenschaftlich betriebenen Ladens lassen sich dabei flexibel erweitern.

      Die Studenten sollten für den BahnHofladen Regionalität neu interpretieren und eine Gestaltung finden, die entwicklungsfähig ist und sich der Nutzungserweiterung oder –veränderung anpassen kann.

      Die Entwürfe werden am 14. Februar von 13 – 17 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses Königsee-Rottenbach der Öffentlichkeit vorgestellt. Ziel der Präsentation ist es, die besten Entwürfe auszuwählen, die in der Gestaltung des BahnHofladens Rottenbach weiter verfolgt werden.

      160718_IBAKandidaten_SCHWATAL_UMBAUSTELLEBhfRottenbach_00088_b.jpg

      160718_IBAKandidaten_SCHWATAL_UMBAUSTELLEBhfRottenbach_00088_b.jpg
      Regionale Produkte suchen einen Verkaufsraum: Markt vor dem Bahnhof Rottenbach anlässlich des Starts als ‚UMBAUSTELLE’ am 18. Juli 2016. Foto: Thomas Müller
      Sitzungssaal im Rathaus Königsee-Rottenbach
      Markt 1
      07426 Königsee
      Deutschland
    • Rückblick
      23. Februar 2017 bis 16. März 2017

      Ausstellung der Wettbewerbsergebnisse ‚Das 100’

      Wie kann studentisches Wohnen in Zukunft aussehen? Der IBA Kandidat Das 100 entwickelt ein Wohnhaus für Studierende in Weimar. Der Anspruch dabei ist 100%: Bei Fragen des regionalen Bauens, bei energetischen Standards, sozialen Innovationen, bei Gestaltung, Flexibilität und Preis sollen keine Kompromisse gemacht werden. Zugleich bildet er einen würdigen Abschluss der städtebaulichen Entwicklung in der Weimarer Siedlung ’Am Horn’. Dabei greift der Bau die Tradition des Bauhauses an diesem Ort auf und fragt: Was würde das Bauhaus heute machen?

      Die ambitionierte Aufgabenstellung war Gegenstand eines EU-weiten, offenen Architekturwettbewerbs, der vom Studierendenwerk Thüringen und der Stiftung Baukultur Thüringen in Zusammenarbeit mit der IBA Thüringen ausgelobt wurde. Die Ergebnisse dieses Verfahrens sind vom 23. Februar bis zum 16. März in der Neufert-Box in Gelmeroda zu besichtigen.

      Öffnungszeiten
      jeweils Donnerstag bis Sonntag zwischen 15.00 Uhr und 18:00 Uhr
      Eintritt frei

      Vernissage
      23. Februar um 17.00 Uhr

      Ausführliche Informationen zum Wettbewerb und den Preisträgern unter www.iba-thueringen.de/wettbewerb-das-100

      Neufert-Box
      Rudolstädter Str. 7
      99428 Weimar
      Deutschland
    • Sitzung des IBA Aufsichtsrats

  • 2017 März
  • 2017 April
    • Rückblick
      05. April 2017 - 17:00

      Vernetzungstreffen Geras Neue Mitte
      zur Aktivierung 2017

      Öffentliches Vernetzungstreffen zur Aktivieriung von Geras Neuer Mitte und den Aktivitäten 2017.

      Weiterführende Informationen finden Sie hier

      Dezernat für Bau und Umwelt
      Amthorstraße 11 Haus 2, Raum 344
      07545 Gera
      Deutschland
    • Rechte Räume oder Demokratie auf dem Land?

      Die IBA Thüringen hat STADTLAND zum Thema gemacht und nimmt eine Kultur der Daseinsvorsorge in den Blick, die das Prinzip von Eigenverantwortung und Selbstermächtigung einschließt. Das Ideal von Selbstverantwortung beinhaltet jedoch eine nicht von der Hand zu weisende Gefahr, die auch im Freistaat Thüringen auszumachen ist, nämlich anschlussfähig für rechtsgerichtete ‚identitäre’ Bewegungen zu sein. Wie reagieren Politik und Gesellschaft auf solche Entwicklungen? Sind ländlich-kleinstädtische Gebiete tatsächlich anfälliger für politisch rechte Einstellungen? Welchen Beitrag kann der Freistaat Thüringen, welchen Beitrag kann die IBA in Thüringen leisten, um eine offene Gesellschaft zu fördern und die demokratischen, zivilen Grundlagen unseres Zusammenlebens gerade in den von Schrumpfung betroffenen ländlichen Räumen zu stärken?

      Diskussionsteilnehmer

      • Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff, Thüringer Minister für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten und Chef der Staatskanzlei
      • Dr. Kenneth Anders, Kulturwissenschaftler und Soziologe, Fachbeiratsmitglied der IBA Thüringen
      • Dr. Burkhardt Kolbmüller, Kulturwissenschaftler, Heimatbund Thüringen e.V.
      • Dr. Marta Doehler-Behzadi, Geschäftsführerin der IBA Thüringen

      Moderation:

      • Liane von Billerbeck, Journalistin und Autorin

      Die Veranstaltung wird in Kooperation mit der renommierten Architekturzeitschrift Arch+ als Feature 59 durchgeführt. Arch+ wird im März 2017 ihre in Kooperation mit der IBA Thüringen produzierte Ausgabe 228 unter dem Titel ‚Stadtland. Der neue Rurbanismus’ herausgeben. Sie wirft einen Blick auf historische Stadtland-Beispiele, internationale Entwicklungen und Projekte und stellt Thesen zur aktuellen Ausgestaltung von Stadtland-Beziehungen in Thüringen und deutschlandweit zur Diskussion. Das Heft ist bei der Veranstaltung erhältlich.

      Eine Veranstaltung der IBA Thüringen in Partnerschaft mit: Heimatbund Thüringen e.V., Kompetenzzentrum Rechtsextremismus der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Kulturpolitische Gesellschaft e.V.

      Haus Dacheröden
      Anger 37
      99084 Erfurt
      Deutschland
    • Rückblick
      10. April 2017 - 10:00

      IBA Kandidatentreffen

      Treffen der IBA Kandidaten zum Austausch über den Stand ihrer Projekte, ihrer Erfahrungen und Schwierigkeiten.

      tmue20160210e006_b.jpg

      tmue20160210e006_b.jpg
      Zweites Kandidatentreffen der IBA Thüringen. Foto: Thomas Müller
    • 2. Ideenwerkstatt für die Brache der Alten Kaserne in Saalfeld

      Bei der zweiten Ideenwerkstatt auf der Brache an der Alten Kaserne in Saalfeld wird besprochen, welche Ideen der ersten Werkstatt weiterverfolgt, welche bei der Sommerwerkstatt im Juli/August erstmals umgesetzt werden können und welche Räume dafür entstehen sollen.

      Alte Kaserne Saalfeld
      Prinz-Louis-Ferdinand-Straße
      07318 Saalfeld-Beulwitz
      Deutschland
  • 2017 Mai
    • Rückblick
      Querdenker 2017
      13. Mai 2017 bis 19. November 2017

      500 Kirchen 500 Ideen. Querdenker für Thüringen 2017

      2017 wird an 500 Jahre Reformation erinnert – ein Anlass zum Feiern, aber auch Anlass des Neu-, Um- und eben auch Querdenkens. Wie nehmen wir unsere Kirchen in die Zukunft mit? Welche Nutzungsideen sind denkbar? Postkirche, Marktkirche, Gartenkirche ... 

      Die Ausstellung präsentiert in einer raumgreifenden Medieninstallation 500 Vorschläge und Ideen. Sie sind das Ergebnis des Ideenaufrufs ‚STADTLAND:Kirche. Querdenker für Thüringen 2017’. Ein ‚Ideengenerator’ wird weitere Anregungen liefern. Begleitend zur Ausstellung findet ein umfangreiches Rahmenprogramm statt, bestehend aus einem Kolloquium, drei Salongesprächen, fünf Touren und zwei internationalen Werkstätten. Aus der Fülle der Ideen sollen bis zu fünf IBA Kandidaten nominiert und bis zum IBA Finale 2023 baulich umgesetzt werden.

      Die Austellung ist täglich von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

      Alle Veranstaltungen des Begleitprogramms im Überblick: 500 Kirchen 500 Ideen. Weitere Informationen erhalten Sie auch auf www.querdenker2017.de

      ‚STADTLAND:Kirche. Querdenker für Thüringen 2017’ ist ein Kooperationsprojekt der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) mit der IBA Thüringen, gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes. Die kuratorische Projektleitung des Aufrufs sowie die Gestaltung der Ausstellung erfolgt durch das Büro für Szenografie chezweitz. Weitere Förderer sind die Staatskanzlei des Freistaats Thüringen sowie die Partner-IBAs Parkstad, Heidelberg und Basel.

      Kaufmannskirche Erfurt
      Am Anger
      99084 Erfurt