Projekte

Stadtland

Die IBA Thüringen macht das STADTLAND zu ihrem Thema. Sie konzentriert sich auf drei IBA Baustellen, wo Umdenken und Umbauen, Kooperationen und eine Kultur des guten Planens und Bauens in Stadt und Land im Mittelpunkt stehen.

ProvinzModerne

Projekte
Thüringer Meer, Architektourismus

Thüringer Meer

Thüringer Meer, Architektourismus

Baukultur und Tourismus

Auf Initiative des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft sowie in enger Kooperation mit IBA Thüringen und Stiftung Baukultur Thüringen soll ein besonderer Entwicklungsimpuls für den Tourismus im Freistaat ausgelöst werden. Ziel ist es, durch eine neue Form von Ferienhausarchitektur die vorhandenen landschaftlichen Qualitäten des Thüringer Meers und gute, moderne Architektur miteinander zu vereinen. 

Mit dem 2018 gestarteten Ideenwettbewerb 'XS - Neue Ferienhäuser modellhaft bauen' und der folgenden Realisierung soll ein Beispiel umgesetzt werden, welches das Potential innovativer und zugleich regionaler Lösungen aufzeigt. Gute, ganzheitliche Architektur, eine einzigartige Landschaft sowie mutige Investoren und Betreiber sind die Zutaten für Neues an der ostthüringischen Seenküste.

Anfang Oktober wurden die Sieger des Wettbewerbs in Saalburg unter Anwesenheit des Thüringer Ministerpräsidenten Bodo Ramelow ausgezeichnet. 37 Teams aus Architekten und Landschaftsarchitekten haben sich auf die Suche nach einem neuen gebauten Urlaubsgefühl an der Seenkette entlang der Thüringer Saale gemacht. Die Ergebnisse für zwei Standorte in der Nähe der Bleilochtalsperre sind vielfältig. Die Vorschläge reichen von der Mikrohütte bis zur Anlage in einem einzigen Langhaus, das alle Funktionen unterbringt. Dass ausgerechnet dieses lange Haus den ersten Preis bekommt, zeigt, dass auch die Jury offen war, die Aufgabenstellung weiterzudenken. Beurteilt wurden neben Haus- und Siedlungsform auch die Innenraumatmosphäre, die Kombinierbarkeit von Wohnungsgrößen und vor allem die Beziehung zwischen Haus, Natur und Kulturlandschaft.

Der 1. Preis: Der Entwurf und die Gesamtidee eines Langhauses mit durchgehender Dachkonstruktion verfolgt die Idee 'alles unter ein Dach zu bringen' und berücksichtigt damit den Aspekt des 'gemeinschaftlichen 
Wohnens'. Die Innenraumgestaltung ist sehr flexibel und passt sich somit den Bedürfnissen unterschiedlichster Zielgruppen an.

© Architekturbüro Voigt, Leipzig

Der 2. Preis: XS wird wörtlich genommen! Bis zu vier auf minimales Außenmaß reduzierte Räume fügen sich als andockbare Module um einen introvertierten Gemeinschaftsraum zu einem temporären Ferienhaus unter einem Dach zusammen. Diese Räume übernehmen dabei unterschiedlichste Funktionen: Schlaf-, Sauna-, Kino-, Wohnbereich usw. und sind individuell zuschaltbar oder abstoßbar.

© Opposite Office, München

Der 3. Preis: Rückzugsort im Wald - Die Arbeit gliedert das vorhandene Grundstück entsprechend der topografischen Zonierung als auch der vorhandenen Parameter aus der Bauleitplanung auf sinnvolle Weise.

© Amunt Martenson, Björn Martenson, Aachen, und Leonard Wertgen, Berlin

Investoren stehen bereit und sind interessiert, die Ergebnisse umzusetzen. Ziel ist es, keine massentouristische Architektur anzubieten, sondern einen Urlaubsort, der einer klaren Linie folgt.

Mehr zum Projekt 
Ideenwettbewerb für Ferienhäuser am Thüringer Meer gestartet
12. Juli 2018

Ideenwettbewerb für Ferienhäuser am Thüringer Meer gestartet

Kalender 

Momentan keine Termine

Ort 
Thüringen
Deutschland
Apolda, Timber Prototype

Apolda, Timber Prototype

Apolda, Timber Prototype

Ökologisch, Regional, Digital

Holz aus der Region, bearbeitet mit neuesten technologischen Entwurfs- und Fertigungsmethoden: Der Timber Prototype, ein Massivholzkasten mit 15qm Innenfläche, soll die Praxistauglichkeit dieser Bauweise prüfen. 

Anlieferung und Aufbau des Timber Prototype.

Ähnlich wie bei einem Blockhaus entsteht der Experimentalbau aus der Schichtung einzelner Holzbalken.

Durch hochpräzise, robotische Fertigungstechnologien sind individuelle Bauteile in hoher Stückzahl einfach zu fertigen und ermöglichen freie Bauformen. Die 40 cm dicke Massivholzkonstruktion wirkt durch vielfache Schlitze in Längsrichtung wärmedämmend. Die IBA Thüringen sieht in diesem Prototyp einen Beitrag für eine zeitgenössische Baukultur 'Made in Thüringen'. 

Mehr zum Projekt 
Timber Prototype - Rohbau fertiggestellt
01. Juli 2018

Timber Prototype - Rohbau fertiggestellt

Timber Prototype im Sommer 2018.

Kalender 

Momentan keine Termine

Ort 
Auenstraße 9
99510 Apolda
Deutschland
Förderer

· Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und
  Raumforschung,
  Forschungsinitiative Zukunft Bau
· Thüringen Forst
· Rettenmeier Holz
· Glaskontor Erfurt
· Holz von Hier

Ansprechpartner

Tobias Haag
Projektleiter
Telefon +49 3644 51832-12
tobias.haag@iba-thueringen.de

Erfurt, Tallinner Straße

Erfurt, Tallinner Straße

Erfurt, Tallinner Straße

Wohn-Bau-Kultur in Serie

Wohnen ist ein Grundbedürfnis, doch bezahlbarer Wohnraum in vielen Großstädten knapp. Bundesweit spricht man von einem Neubaubedarf von circa 400.000 Wohnungen pro Jahr. Auch die Landeshauptstadt Erfurt kennt das Problem. Deren Kommunale Wohnungsgesellschaft (KoWo) will bezahlbare, qualitativ hochwertige Wohnungen schaffen und fragt sich: Wie überwinden wir die Monotonie der Platte und nutzen dennoch die Vorteile industrialisierter Bauweisen?

Auf Initiative der KoWo forschte die TU München zusammen mit Industriepartnern an einem Systembaukasten für den seriellen Wohnungsbau. Als neue Gartenstadt sollen hier rund 100 bezahlbare Wohnungen in Systembauweise entstehen, die die Qualitäten des anliegenden Landschaftsraums in das Quartier einbinden. Die Ergebnisse eines internationalen städtebaulichen Wettbewerbs bilden die Grundlage für die weitere Realisierung. Pünktlich zu Bundesgartenschau im Jahr 2021 soll nun Theorie zu Praxis werden und das Modellvorhaben an der Tallinner Straße fertiggestellt sein.

Realisierungswettbewerb Tallinner Straße, 1. Preis, Lageplan Erdgeschoss ©Arbeitsgemeinschaft Strohe Ullrich Klöpfel Koenig, Berlin; JUCA architektur + landschaftsarchitektur, Berlin

Mehr zum Projekt 
Städtebaulicher Realisierungswettbewerb zum Modellvorhaben in der Tallinner Straße entschieden
08. Mai 2018

Städtebaulicher Realisierungswettbewerb zum Modellvorhaben in der Tallinner Straße entschieden

Realisierungswettbewerb Tallinner Straße, 2. Preis, Laubengang
©dma deckertmesterarchitekten, Erfurt; clubL94 Landschaftsarchitekten GmbH, Köln

Anerkennungen erhielten:

Architekt/Stadtplaner
raumwerk Gesellschaft für Architektur und Stadtplanung mbH
Frankfurt am Main

Landschaftarchitekt
ST raum a Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin

Architekt/Stadtplaner
roedig.schop architekten PartG mbB
Berlin

Landschaftsarchitekt
TDB Landschaftsarchitektur, Berlin

Architekt/Stadtplaner
Naumann Wasserkampf Architekten PartGmbB
Weimar

Landschaftsarchitekt
Station C23 Architekten und Landschaftsarchitekten, Leipzig
 

 

Studie Bauen mit Weitblick - Abstract
27. März 2018

Studie Bauen mit Weitblick - Abstract

IBA Kandidat ‚Bauen mit Weitblick’ auf der Messe BAU 2017 in München
25. Januar 2017

IBA Kandidat ‚Bauen mit Weitblick’ auf der Messe BAU 2017 in München

Bundesbauministerin Barbara Hendricks informiert sich am Stand des BSSR zum IBA Kandidaten ‚Bauen mit Weitblick’. Foto: Christian Schlag, BBSR

IBA Kandidat KoWo Erfurt erhält Fördermittel von über 400.000 Euro
24. Februar 2016

IBA Kandidat KoWo Erfurt erhält Fördermittel von über 400.000 Euro

Kalender 

Momentan keine Termine

Ort 
Erfurt
Deutschland
Partner

· Lehrstuhl für Holzbau und Baukonstruktion,
  TU München
· Lehrstuhl für Gebäudetechnologie und klimagerechtes Bauen,
  TU München
· Professur für Entwerfen und Holzbau,
  TU München
· Lehrstuhl für Industrial Design
  TU München
· Fraunhofer Institut für Bauphysik
· Dr. Joachim Brech
· DGJ Architektur, Frankfurt
· Firmengruppe Max Bögl
· Regnauer Fertigbau GmbH & Co. KG

Planungsbeteiligte
Ansprechpartner

Tobias Haag
Projektleiter
Telefon +49 3644 51832-12
tobias.haag@iba-thueringen.de

Links
Kannawurf, 1.500 Hektar Feld

Kannawurf, 1.500 Hektar Feld

Kannawurf, 1.500 Hektar Feld

Landwirtschaft der Zukunft im Thüringer Becken

+++ Aktuelle Ausschreibung Leitbild +++

Bauer mit Mistgabel, glückliche Kühe auf der Wiese, Vesper auf Strohballen — die reale Landwirtschaft mit explodierenden Bodenpreisen, Monokulturen, Tiermastbetrieben und Biogasanlagen hat mit diesem romantischen Szenario wenig zu tun. In Kannawurf, im fruchtbaren Thüringer Becken, schob das Künstlerhaus Thüringen e. V. neue Ideen für Landschaftstypologien des 21. Jahrhunderts an. Gemeinsam mit der IBA Thüringen, den Bürgern Kannawurfs, ansässigen Landwirten und Experten überlegen sie, wie eine intensiv genutzte Fläche von etwa 1.500 Hektar zu einer ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltigen, gestalterisch exzellenten Kulturlandschaft werden kann.

In einem kooperativen Prozess mit Landwirten, der Gemeinde, Bürgern und Experten sowie den Vertretern des Künstlerhauses Thüringen e.V. soll auf einer 1.500 ha großen Fläche ein Modellfall zeitgenössischer Kulturlandschaften entwickelt werden. Dazu führte die IBA Thüringen im Juni 2017 in Kannawurf ihren Campus '1.500 Hektar Zukunft. (Er)Findung einer neuen Landschaftstypologie des 21. Jahrhunderts' durch.

Mehr zum Projekt 
Ausschreibung Leitbildentwicklung
21. Februar 2019

Ausschreibung Leitbildentwicklung

EU Förderung für den Acker der Zukunft
01. Januar 2019

EU Förderung für den Acker der Zukunft

Die Zuwendung wird in Höhe von 75 % aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete (ELER) und in Höhe von 25 % aus Mitteln des Freistaates Thüringen bereitgestellt.

Landwirtschaft in Thüringen: Innovation statt Nostalgie
06. Juli 2017

Landwirtschaft in Thüringen: Innovation statt Nostalgie
IBA Werkstattgespräch in Apolda

Über 70 Besucher kamen zum IBA Werkstattgespräch in den Eiermannbau Apolda. Foto: Thomas Müller

Bürgermeister Rüdiger Eisenbrand begrüßt die Besucher im Eiermannbau Apolda. Foto: Thomas Müller

Dr. Ingo Zopf, Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft. Foto: Thomas Müller

Thematische Einführung von Dr. Kenneth Anders, Büro für Landschaftskommunikation und IBA Fachbeiratsmitglied. Foto: Thomas Müller

IBA Werkstattgespräch ‚Landwirtschaft in Thüringen: Innovation statt Nostalgie’.

Claudia Siebeck und...

Dirk Wascher stellen die Ergebnisse des IBA Campus vor. Foto: Thomas Müller

Die Fotografin Frederike Sauerbrey und Roland Lange vom Künstlerhaus Thüringen e.V. präsentieren die Fotoausstellung ‚Ich, in meinem Dorf’. Foto: Thomas Müller

Rundtisch-Gespräch. Foto: Thomas Müller

Dr. Klaus Hollenberg, Landwirtschaftliche Rentenbank Frankfurt. Foto: Thomas Müller

Dr. Stefan Blöttner, Thüringer Bauernverband e.V. Foto: Thomas Müller

Dr. Katja Gödeke, Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft. Foto: Thomas Müller

Claudia Siebeck, IBA Thüringen. Foto: Thomas Müller

Heinrich Meusel, Landwirt, HEU-HEINRICH Vertriebs UG & Co. KG. Foto: Thomas Müller

Anschließend stellte der Campusleiter Dirk Wascher und Claudia Siebeck die vier Szenarien des IBA Campus ‚1.500 Hektar Zukunft’ vor. Diese gehen sämtlich auf globale Zusammenhänge ein, sichern aber auch die regionale Identität und gehen von tiefgreifenden Veränderungen in der Gesellschaft aus. In allen Entwürfen wird das Thüringer Becken mit seinen fruchtbaren Böden und seiner Weite nicht nur erhalten, sondern auch nachhaltig gesichert. Einmal dienen Mono-Waben zur Sicherung der Welternährung, ein andermal werden großmaßstäblich Industriepflanzen angebaut, um den Weltmarkt der biogenen Kunststoffindustrie bedienen zu können. In einem weiteren Szenario wird die Gemeinde Kannawurf zur Region mit Exzellenzprodukten wie z.B. Kaffee. Regionale Selbstversorgung, der Schutz von Flüssen, Wäldern und Wiesen, die Zugänglichkeit von Landschaft spielt in Zwischenräumen und ‚ökosozialen Netzen’ eine große Rolle, ebenso eine finanzielle Unabhängigkeit der Region und gemeinschaftliches Denken und Handeln.

Daran anschließend präsentierte die Fotografin Frederike Sauerbrey zusammen mit Roland Lange vom Künstlerhaus Thüringen e.V. die Fotoausstellung ‚Ich, in meinem Dorf’.

Am Nachmittag lud das Rundtisch-Gespräch zum gemeinsamen Austausch ein. Auf dem Podium diskutierten Dr. Katja Gödeke (Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft), Dr. Stefan Blöttner (Thüringer Bauernverband e.V.), Heinrich Meusel (Landwirt, HEU-HEINRICH Vertriebs UG & Co. KG), Dr. Klaus Hollenberg (Landwirtschaftliche Rentenbank Frankfurt), Claudia Siebeck (IBA Thüringen) und Dirk Wascher (Wageningen University Research) mit dem Publikum über das Verhältnis von Landwirtschaft und Landschaft in Thüringen. Sie behandelten Fragen der nachhaltigen Produktion und Umgang mit Ressourcen, die Langfristigkeit der Produktionsfaktoren, das Verhältnis zwischen Stadt und Land, die Vielfalt des ländlichen Raumes und seine Nutzung, die Möglichkeiten zur (Mit-)Gestaltung und der Kommunikation.

IBA Campus entwickelt vier Szenarien für die Kulturlandschaft des 21. Jahrhunderts
06. Juli 2017

IBA Campus entwickelt vier Szenarien für die Kulturlandschaft des 21. Jahrhunderts

Das IBA Campus-Team 2017.

Campusleiter Dirk Wascher.

Innenhof von Schloss Kannawurf, dem Austragungsort.

Präsentation der Fotoausstellung ‚Ich, in meinem Dorf’.

Der IBA Campus fand in einer Umgebung statt, in der der kreative, künstlerische Umgang mit der Landschaft auch anderweitig praktiziert wurde: Das Künstlerhaus Thüringen e.V. – der Kooperationspartner des IBA Campus – organisiert hier regelmäßig kulturelle Veranstaltungen und eröffnete im Juni ein eindrucksvolles, temporäres Feldtheater.

Medienpartner des IBA Campus war die Fachzeitschrift Garten und Landschaft.

Projektenwickler mit landschaftsplanerischem Hintergrund gesucht!
08. März 2017

Projektenwickler mit landschaftsplanerischem Hintergrund gesucht!

Downloads 
Teilnehmeraufruf IBA Campus 2017
01. März 2017

(Er)Findung einer neuen Landschaftstypologie des 21. Jahrhunderts

Downloads 
Kalender 

Momentan keine Termine

Ort 
06578 Kannawurf
Deutschland
Projektträger
Förderer

Europäischer Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete (ELER) und der Freistaat Thüringen

Planungsbeteiligte

· quartier vier, Leipzig
· Team des IBA Campus 2017

Partner

· Landwirtschaft Kannawurf
  Betriebsgesellschaft mbH
· agrar-GmbH Oldisleben

Ansprechpartnerin

Kerstin Faber
Projektleiterin
Telefon +49 3644 51832-10
kerstin.faber@iba-thueringen.de