• IBA Schwerpunkte
    • StadtLand

      30 Experimente über das Umbauen, Neubauen und Selbermachen in der Provinz, darum geht's bei der Internationalen Bauausstellung (IBA) Thüringen. Wir aktivieren Leerstände im Land – LeerGut umbauen. Wir unterstützen Raumunternehmer und neue Formen der Zusammenarbeit zwischen Verwaltung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft – SelbstLand aufbauen. Und wir realisieren experimentelle Neubauten und machen Baukultur zum Markenzeichen von Thüringen – ProvinzModerne neubauen.

  • Saalfeld, Beulwitzer Straße - Ausschreibung!
    • Architekturteam für ›Werkhaus im Zwischenraum zum Ankommen‹ gesucht

      Architekturteam für ›Werkhaus im Zwischenraum zum Ankommen‹ gesucht

      Die Stadt Saalfeld/Saale sucht für das IBA Projekt Beulwitzer Straße im kulturell diversesten und jüngsten Quartier des Landkreises ein Architekturteam. Gefragt ist ein multifunktionales, zeichenhaftes Gebäude, das der Vielfalt des Quartiers Ausdruck verleiht. Bereits die Baustelle soll zu einem interkulturellen Arbeits- und Lernfeld für die Bewohner werden. Als Modellprojekt der IBA Thüringen besteht ein hoher Anspruch an die Design- und Prozessqualität.

      Das Auswahlverfahren ist zweistufig. Vergeben werden die Objektplanungsleistungen für das Gebäude und die Freianlagen gemäß HOAI.
      Bewerbungsfrist: 5.11.2020.

      Mehr Informationen:
      evergabe-online.de

  • Open Factory
    • Open Factory Veranstaltung

      Diese Woche im Eiermannbau Apolda

      Am 29.10.20 lädt das Künstler*innenkollektiv PKRK herzlichst zur Premiere ihrer begehbaren Installation TREUHANDTECHNO mit anschließender Gesprächsrunde in den Eiermannbau Apolda ein.

      TreuhandTechno Apolda ist ihre 1. Station eines Ostdeutschland weiten Recherche-Projektes zur Verbindung von Techno und Treuhand in den 90er Jahren.

      Die erste Runde wird am 29.10.20 ab 18 Uhr eröffnet, eine zweite Runde um 18.45 Uhr. Danach folgt eine öffentliche Gesprächsrunde.

      Bitte beachten Sie bei Ihrem Besuch die geltenden Hygienevorschriften und vergessen Sie Ihren Mund-Nasen-Schutz nicht!

      Außerdem noch im Eiermannbau:

      Letztes Wochenende eröffnete die Ausstellung ›Ästhetik der Unvollkommenheit‹ in den ehemaligen Umkleiden im dritten Obergeschoss des Eiermannbaus Apolda.  

      Für ihr Projekt porträtierten Fotografin Lilli Glade und Designerin Maria Gottweiss seit Juli 2020 insgesamt 29 Frauen und ihre Narben, sammelten ihre Geschichten. 

      Aufgrund der großen Nachfrage kann die Ausstellung auch ohne Voranmeldung noch bis zum 31.10.20 erkundet werden:

      27.10.  14–20 Uhr
      28.10.  11–17 Uhr
      29.10.  11–18 Uhr​
      31.10.  11–18 Uhr

      Dresscode: Warme Kleidung und Mund-Nasen-Schutz!

  • Thüringen, 2.000 Kirchen
    • Siegerentwurf für Umbau und Sanierung der Martinskirche Apolda von Atelier ST Leipzig

      Favorisierter Entwurf für Umbau und Sanierung der Martinskirche Apolda von Atelier ST Leipzig

      Die Martinskirche Apolda soll zu einem soziokulturellen Zentrum entwickelt werden. Für den Umbau und die Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes wurde mit einem Mehrfachbeauftragung nach überzeugenden architektonischen und funktionalen Konzepten gesucht. Das Auswahlgremium empfiehlt dem Bauherren nach Sichtung aller Entwürfe die Arbeit des Atelier ST Leipzig zur realisieren.

      Das Büro sieht vor, den Raum der Kirche von den heute nicht mehr sinnvoll nutzbaren Emporen zu befreien und ein quasi schwebendes Objekt zu implementieren. Der karge Raum der Kirche bleibt vollkommen erlebbar, gewinnt aber durch das eingesetzte Volumen eine einzigartige und dramatische Qualität, die durch die Führung des Lichts noch einmal unterstrichen wird. Im Erdgeschoss entsteht so ein offener, für zahlreiche Aktivitäten geeigneter Raum, der sich der umliegenden Stadt öffnen kann.

      200928_AtelierST_Apolda_Visualisierung .jpg

      Atelier ST Martinskirche Apolda
      Entwurf: ©Atelier ST, Leipzig
  • Schwarzatal, Bahnhof Rottenbach
    • Allianz pro Schiene

      Allianz pro Schiene zeichnet IBA Projekt mit Sonderpreis in der Kategorie Bahnhof des Jahres 2020 aus

      »Bahnhöfe sind Drehscheiben für einen nachhaltigen Verkehr – und meist noch viel mehr. Als Mittelpunkte von Kommunen bringen sie Leben in Städte und Dörfer und führen als zentrale Anlaufstelle Menschen zusammen. Genau dies leistet der sanierte und mit neuen Funktionen ausgestattete Bahnhof Rottenbach in Thüringen als Tor ins Schwarzatal auf vorbildliche Weise. Das Engagement der Bürger und Bürgerinnen für ihren Bahnhof und ihr Ortszentrum war der Jury der Allianz einen Sonderpreis wert.«, aus der Jurybewertung.

  • Werkstattgespräch
    • Werkstattgespräch Kannawurf

      ›Zukunft Landwirtschaft‹ - Neue Klimakulturen und Kooperationen

      In einer Kooperation mit der Landwirtschaft Kannawurf Betriebsgesellschaft mbH, der agrar-GmbH Oldisleben und der IBA Thüringen mit dem Künstlerhaus Thüringen e.V. wurde eine Machbarkeitsstudie zur nachhaltigen Entwicklung von bewirtschafteten Agrarflächen beispielhaft auf der Gemarkung Kannawurf erstellt. Im Ergebnis ist das ganzheitliche Leitbild Klimalandschaftstypologien mit überbetrieblichem Fruchtfolgenmanagement entstanden.

      Im Rahmen des IBA Werkstattgesprächs am 1. Oktober wurde das neue Leitbild im Eiermannbau präsentiert und Beiträge zu Strategien des Ressourcenschutzes und regionaler Kooperationen in Thüringen zur Diskussion gestellt.

      Die Veranstaltung wurde aufgezeichnet und bald auf dem YouTube-Kanal der IBA Thüringen abrufbar sein.

  • Melden Sie sich an!
  • Kommentar von Marta Doehler-Behzadi
  • Do it yourself
  • IBA Projektverfahren
    • IBA Projektverfahren Skizze

      Wer wird Teil der IBA?

      IBA Kandidat wird, wer gute Ideen und Konzepte für das StadtLand Thüringen vorweisen kann. In einem anschließenden Qualifizierungsprozess (mit Workshops, Studien, Planungen, Wettbewerben, etc.) reifen diese Ideen mit Unterstützung der IBA Thüringen zu realisierbaren Projekten. An diese wird ein hoher Maßstab gelegt, der mit einem Qualitätsvertrag zwischen den Projektakteuren und der IBA Thüringen sichergestellt wird: Sie sind radikal im Denken, richtungsweisend in Bezug auf die IBA Themen und Ziele, kreativ in der Umsetzung und exzellent in der Gestaltung. Außerdem sind sie regional verankert und öffnen sich gleichermaßen internationalen Anregungen. Sie sind als Prozess und Produkt beispielhaft für gutes Planen und Bauen. Werden diese anspruchsvollen Kriterien erfüllt, kann der Fachbeirat der IBA Thüringen einen Kandidat zum Projekt ernennen.

    • EU Förderung für Acker der Zukunft

      EU Förderung für Acker der Zukunft

      Gemeinsam mit dem Künstlerhaus Thüringen und in Kooperation mit der Landwirtschaft Kannawurf Betriebsgesellschaft mbH, der agrar-GmbH Oldisleben und der IBA wird 2019 eine Machbarkeitsstudie erstellt, die fragt, wie man die konventionell bewirtschafteten Agrarflächen in Kannawurf ökologisch, sozial, ökonomisch nachhaltig und ästhetisch aufwerten kann.

      Die Kooperation wird vom Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete (ELER) und vom Freistaat Thüringen gefördert.