2017

  • 2017 Februar
    • BahnHofladen Rottenbach – Präsentation studentischer Gestaltungskonzepte

      Studenten der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig und der Bauhaus-Universität Weimar haben sich in einem Semesterprojekt mit dem BahnHofladen in Rottenbach auseinander gesetzt.

      Der BahnHofladen ist Teil einer neuen Konzeption des Bahnhofs Rottenbach. Dieser soll als ein ‚Tor ins Schwarzatal’ zu einem Ort des Willkommens werden. Dazu werden neben dem Bahnhof ein Verkehrsverknüpfungspunkt, ein Bürgerbüro und eine Wohnung im Obergeschoss des Gebäudes entwickelt. Die Integration eines BahnHofladens trägt dazu bei, die regionale Nahversorgung zu sichern, regionale Kreisläufe zu stärken und regionale Produkte zu vertreiben. Die Angebote des genossenschaftlich betriebenen Ladens lassen sich dabei flexibel erweitern.

      Die Studenten sollten für den BahnHofladen Regionalität neu interpretieren und eine Gestaltung finden, die entwicklungsfähig ist und sich der Nutzungserweiterung oder –veränderung anpassen kann.

      Die Entwürfe werden am 14. Februar von 13 – 17 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses Königsee-Rottenbach der Öffentlichkeit vorgestellt. Ziel der Präsentation ist es, die besten Entwürfe auszuwählen, die in der Gestaltung des BahnHofladens Rottenbach weiter verfolgt werden.

      160718_IBAKandidaten_SCHWATAL_UMBAUSTELLEBhfRottenbach_00088_b.jpg

      160718_IBAKandidaten_SCHWATAL_UMBAUSTELLEBhfRottenbach_00088_b.jpg
      Regionale Produkte suchen einen Verkaufsraum: Markt vor dem Bahnhof Rottenbach anlässlich des Starts als ‚UMBAUSTELLE’ am 18. Juli 2016. Foto: Thomas Müller
      Sitzungssaal im Rathaus Königsee-Rottenbach
      Markt 1
      07426 Königsee
      Germany
    • Rückblick
      23. Februar 2017 bis 16. März 2017

      Ausstellung der Wettbewerbsergebnisse ‚Das 100’

      Wie kann studentisches Wohnen in Zukunft aussehen? Der IBA Kandidat Das 100 entwickelt ein Wohnhaus für Studierende in Weimar. Der Anspruch dabei ist 100%: Bei Fragen des regionalen Bauens, bei energetischen Standards, sozialen Innovationen, bei Gestaltung, Flexibilität und Preis sollen keine Kompromisse gemacht werden. Zugleich bildet er einen würdigen Abschluss der städtebaulichen Entwicklung in der Weimarer Siedlung ’Am Horn’. Dabei greift der Bau die Tradition des Bauhauses an diesem Ort auf und fragt: Was würde das Bauhaus heute machen?

      Die ambitionierte Aufgabenstellung war Gegenstand eines EU-weiten, offenen Architekturwettbewerbs, der vom Studierendenwerk Thüringen und der Stiftung Baukultur Thüringen in Zusammenarbeit mit der IBA Thüringen ausgelobt wurde. Die Ergebnisse dieses Verfahrens sind vom 23. Februar bis zum 16. März in der Neufert-Box in Gelmeroda zu besichtigen.

      Öffnungszeiten
      jeweils Donnerstag bis Sonntag zwischen 15.00 Uhr und 18:00 Uhr
      Eintritt frei

      Vernissage
      23. Februar um 17.00 Uhr

      Ausführliche Informationen zum Wettbewerb und den Preisträgern unter www.iba-thueringen.de/wettbewerb-das-100

      Neufert-Box
      Rudolstädter Str. 7
      99428 Weimar
      Germany
    • Sitzung des IBA Aufsichtsrats

  • 2017 März
  • 2017 April
    • Rückblick
      05. April 2017 - 17:00

      Vernetzungstreffen Geras Neue Mitte
      zur Aktivierung 2017

      Öffentliches Vernetzungstreffen zur Aktivieriung von Geras Neuer Mitte und den Aktivitäten 2017.

      Weiterführende Informationen finden Sie hier

      Zum Bericht

      Dezernat für Bau und Umwelt
      Amthorstraße 11 Haus 2, Raum 344
      07545 Gera
      Deutschland
    • Rechte Räume oder Demokratie auf dem Land?

      Die IBA Thüringen hat STADTLAND zum Thema gemacht und nimmt eine Kultur der Daseinsvorsorge in den Blick, die das Prinzip von Eigenverantwortung und Selbstermächtigung einschließt. Das Ideal von Selbstverantwortung beinhaltet jedoch eine nicht von der Hand zu weisende Gefahr, die auch im Freistaat Thüringen auszumachen ist, nämlich anschlussfähig für rechtsgerichtete ‚identitäre’ Bewegungen zu sein. Wie reagieren Politik und Gesellschaft auf solche Entwicklungen? Sind ländlich-kleinstädtische Gebiete tatsächlich anfälliger für politisch rechte Einstellungen? Welchen Beitrag kann der Freistaat Thüringen, welchen Beitrag kann die IBA in Thüringen leisten, um eine offene Gesellschaft zu fördern und die demokratischen, zivilen Grundlagen unseres Zusammenlebens gerade in den von Schrumpfung betroffenen ländlichen Räumen zu stärken?

      Diskussionsteilnehmer

      • Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff, Thüringer Minister für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten und Chef der Staatskanzlei
      • Dr. Kenneth Anders, Kulturwissenschaftler und Soziologe, Fachbeiratsmitglied der IBA Thüringen
      • Dr. Burkhardt Kolbmüller, Kulturwissenschaftler, Heimatbund Thüringen e.V.
      • Dr. Marta Doehler-Behzadi, Geschäftsführerin der IBA Thüringen

      Moderation:

      • Liane von Billerbeck, Journalistin und Autorin

      Die Veranstaltung wird in Kooperation mit der renommierten Architekturzeitschrift Arch+ als Feature 59 durchgeführt. Arch+ wird im März 2017 ihre in Kooperation mit der IBA Thüringen produzierte Ausgabe 228 unter dem Titel ‚Stadtland. Der neue Rurbanismus’ herausgeben. Sie wirft einen Blick auf historische Stadtland-Beispiele, internationale Entwicklungen und Projekte und stellt Thesen zur aktuellen Ausgestaltung von Stadtland-Beziehungen in Thüringen und deutschlandweit zur Diskussion. Das Heft ist bei der Veranstaltung erhältlich.

      Eine Veranstaltung der IBA Thüringen in Partnerschaft mit: Heimatbund Thüringen e.V., Kompetenzzentrum Rechtsextremismus der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Kulturpolitische Gesellschaft e.V.

      Zum Bericht

      Haus Dacheröden
      Anger 37
      99084 Erfurt
      Deutschland
    • Rückblick
      10. April 2017 - 10:00

      IBA Kandidatentreffen

      Treffen der IBA Kandidaten zum Austausch über den Stand ihrer Projekte, ihrer Erfahrungen und Schwierigkeiten.

      Zum Bericht

      tmue20160210e006_b.jpg

      tmue20160210e006_b.jpg
      Zweites Kandidatentreffen der IBA Thüringen. Foto: Thomas Müller
    • Rückblick
      27. April 2017 - 19:00

      ARCH+ features 60: Stadtland

      Die Architekturzeitschrift ARCH+ hat ihre jüngste Ausgabe 228 in Zusammenarbeit mit der IBA Thüringen entwickelt. Unter dem Titel ‚Stadtland. Der neue Rurbanismus’ untersucht sie das neue Verhältnis von Stadt und Land. Die Aufhebung des Stadt-Land-Gegensatzes zeitigt Konsequenzen für das Leben und Bauen im ländlichen Raum.

      Anlässlich des Erscheinens der Stadtland-Ausgabe findet in Berlin das ARCH+ features 60 statt. Marta Doehler-Behzadi wird dazu in die Strategien der IBA Thüringen Stadtland einführen. Die Arbeiten von Peter Haimerl im Bayerischen Wald und Thomas Kröger in der Uckermark stehen bereits exemplarisch dafür. Die beiden Architekten werden ihre Projekte unter baukulturellen und typologischen Gesichtspunkten vor- und zur Diskussion stellen. Moderiert wird die Veranstaltung von Kerstin Faber (IBA Thüringen) und Anh-Linh Ngo (ARCH+).

      Zum ARCH+ features 60

      silent green Kulturquartier
      Gerichtstraße 35
      13347 Berlin
      Deutschland
    • 2. Ideenwerkstatt für die Brache der Alten Kaserne in Saalfeld

      Bei der zweiten Ideenwerkstatt auf der Brache an der Alten Kaserne in Saalfeld wird besprochen, welche Ideen der ersten Werkstatt weiterverfolgt, welche bei der Sommerwerkstatt im Juli/August erstmals umgesetzt werden können und welche Räume dafür entstehen sollen.

      Alte Kaserne Saalfeld
      Prinz-Louis-Ferdinand-Straße
      07318 Saalfeld-Beulwitz
      Germany
  • 2017 Mai
    • Rückblick
      01. Mai 2017 bis 31. Oktober 2017

      Sommerfrische-Ausstellung im Maschinarium der Bergbahn Schwarzatal

      Am 1. Mai 2017 eröffnet die erste Sommerfrische-Ausstellung im neuen Erlebnismuseum Maschinarium der Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn. Die Sommerfrische-Zeit wird in historischen Bildern dargestellt und verdeutlicht, welch touristische Anziehungskraft das Schwarzatal einmal hatte.

      Das neue Museum, welches sich im Maschinenhaus der Bergbahn befindet, ist nicht nur eine besondere Empfehlung für Technikfreunde, sondern auch für Familien mit Kindern. Die interaktive Gestaltung der Stationen vermittelt das Bergbahnwissen rund um deren Technik spielerisch für jedes Alter.

      Das Museum in der Bergstation Lichtenhain ist parallel zu den Fahrzeiten der Bergbahn von 6.30 bis 20.00 Uhr geöffnet. Tickets sind im Bergbahnshop, beim Personal oder am Ticketautomaten im Vorraum des Museums erhältlich.

      Informationen zur Sommerfrische im Schwarzatal finden Sie hier

      Sommerfrische_Fuerstliche_b.jpg

      Sommerfrische_Fuerstliche_b.jpg
      Fahrradpause und Frühstück auf der Terrasse, 1896, v.l.n.r.: Günther von Schwarzburg, Elli von Imhoff, Otto, Frl. von Dambrowski, Thekla von Schwarzburg, Anna Luise von Schwarzburg, Frl. von Gerber, Schwiegermutter.
      Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn
      An der Bergbahn 1
      98746 Mellenbach-Glasbach
      Deutschland
    • Rückblick
      Querdenker 2017
      13. Mai 2017 bis 19. November 2017

      500 Kirchen 500 Ideen. Querdenker für Thüringen 2017

      2017 wird an 500 Jahre Reformation erinnert – ein Anlass zum Feiern, aber auch Anlass des Neu-, Um- und eben auch Querdenkens. Wie nehmen wir unsere Kirchen in die Zukunft mit? Welche Nutzungsideen sind denkbar? Postkirche, Marktkirche, Gartenkirche ... 

      Die Ausstellung präsentiert in einer raumgreifenden Medieninstallation 500 Vorschläge und Ideen. Sie sind das Ergebnis des Ideenaufrufs ‚STADTLAND:Kirche. Querdenker für Thüringen 2017’. Ein ‚Ideengenerator’ wird weitere Anregungen liefern. Begleitend zur Ausstellung findet ein umfangreiches Rahmenprogramm statt, bestehend aus einem Kolloquium, drei Salongesprächen, fünf Touren und zwei internationalen Werkstätten. Aus der Fülle der Ideen sollen bis zu fünf IBA Kandidaten nominiert und bis zum IBA Finale 2023 baulich umgesetzt werden.

      Öffnungszeiten:
      Mo-Mi 11:00 - 14:00 Uhr
      Do-Sa 11:00 - 17:00 Uhr
      So 11:00 – 18:00 Uhr

      Die Ausstellung in der Kaufmannskirche wird freundlicherweise von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern beaufsichtigt. Leider ist es uns derzeit nicht möglich, die angestrebten Öffnungszeiten von 11 bis 18 Uhr durchgängig zu besetzen, aber wir suchen weiterhin intensiv nach Unterstützung.

      Der Eintritt ist frei.

      Alle Veranstaltungen des Begleitprogramms im Überblick: 500 Kirchen 500 Ideen. Weitere Informationen erhalten Sie auch auf www.querdenker2017.de

      ‚STADTLAND:Kirche. Querdenker für Thüringen 2017’ ist ein Kooperationsprojekt der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) mit der IBA Thüringen, gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes. Die kuratorische Projektleitung des Aufrufs sowie die Gestaltung der Ausstellung erfolgt durch das Büro für Szenografie chezweitz. Weitere Förderer sind die Staatskanzlei des Freistaats Thüringen sowie die Partner-IBAs Parkstad, Heidelberg und Basel.

      tmue20170510a005_b.jpg

      tmue20170510a005_b.jpg
      Einblick in die Kaufmannskirche Erfurt mit der Ausstellung '500 Kirchen 500 Ideen'. Foto: Thomas Müller

      tmue20170510a003_b.jpg

      tmue20170510a003_b.jpg
      Einblick in die Kaufmannskirche Erfurt mit der Ausstellung '500 Kirchen 500 Ideen'. Foto: Thomas Müller
      1 / 4
      Kaufmannskirche Erfurt
      Am Anger
      99084 Erfurt
      Deutschland
    • Tag der Städtebauförderung

      Am Tag der Städtebauförderung sind in Thüringen an zahlreichen Orten Veranstaltungen geplant, bei denen sich auch die Kandidaten der IBA Thüringen präsentieren.

      Im Bahnhof Apolda wird Ministerin Birgit Keller eine Ausstellung eröffnen, die anhand der Entwürfe von vier renommierten Büros zeigt, wie von den ungenutzten Industriebrachen rund um den Bahnhof neue Impulse für die ganze Stadt ausgehen können. Die Eröffnung ist Teil eines Stadtumbauspazierganges, der um 10.00 Uhr gemeinsam mit dem Bürgermeister der Stadt Apolda, Rüdiger Eisenbrand, im Bahnhof beginnt.

      In Gera werden auf der Brachfläche im Stadtzentrum, Geras Neuer Mitte, von 10 bis 16 Uhr erste Aktionen stattfinden, wie zum Beispiel ein öffentliches Fitnesstraining um 12.00 und 12.30 Uhr. Außerdem werden Prototypen der Stadtmöblierung für Geras Neue Mitte gezeigt und der Kurator Marcus Max Schreiner stellt seine geplanten Projekte vor. Darüber hinaus können sich Interessierte an dem Infostand Bachgasse auf Höhe des Stadtmuseums von 10 bis 16 Uhr zu ‚Geras Neuer Mitte’ und zu zahlreichen abgeschlossenen und noch laufenden Projekten in den Fördergebieten der Stadt informieren. 
      Informationen zum Tag der Städtebauförderung in Gera finden Sie hier

      Einen Überblick über die Veranstaltungen zum Tag der Städtebauförderung finden Sie hier

    • Vernissage zur Ausstellung
      ‚500 Kirchen 500 Ideen. Querdenker für Thüringen 2017’

      Präsentation der Ergebnisse des Ideenaufrufs ‚500 Kirchen 500 Ideen. Querdenker für Thüringen 2017’. Gezeigt werden in einer raumgreifenden Installation die Ergebnisse eines internationalen Ideenwettbewerbs zur zukunftsfähigen Nutzung von Kirchengebäuden. 

      Programm:

      Musikalische Eröffnung

      Begrüßung:
      Elke Bergt, Evangelische Kirche in Mitteldeutschland
      Dr. Marta Doehler-Bezhadi, IBA Thüringen
      Pfarrer Dr. Tilman Cremer, Kaufmannsgemeinde Erfurt

      Musikalisches Zwischenstück

      Grußworte:
      Regionalbischof Diethard Kamm, Evangelische Kirche in Mitteldeutschland
      Kirsten Haß, Kulturstiftung des Bundes  

      Eröffnung der Ausstellung

      Alle Veranstaltungen des Begleitprogramms im Überblick: 500 Kirchen 500 Ideen. Weitere Informationen erhalten Sie auch auf www.querdenker2017.de.

      STADTLAND:Kirche. Querdenker für Thüringen 2017’ ist ein Kooperationsprojekt der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) mit der IBA Thüringen, gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes. Die kuratorische Projektleitung des Aufrufs sowie die Gestaltung der Ausstellung erfolgt durch das Büro für Szenografie chezweitz. Weitere Förderer sind die Staatskanzlei des Freistaats Thüringen sowie die Partner-IBAs Parkstad, Heidelberg und Basel.

      Zum Bericht

      tmue20170510a005_b.jpg

      tmue20170510a005_b.jpg
      Einblick in die Kaufmannskirche Erfurt mit der Ausstellung '500 Kirchen 500 Ideen'. Foto: Thomas Müller

      tmue20170510a003_b.jpg

      tmue20170510a003_b.jpg
      Einblick in die Kaufmannskirche Erfurt mit der Ausstellung '500 Kirchen 500 Ideen'. Foto: Thomas Müller
      1 / 4
      Kaufmannskirche
      Am Anger
      99084 Erfurt
      Deutschland
    • Rückblick
      Querdenker 2017
      20. Mai 2017 bis 29. Mai 2017

      Ausstellungssatellit
      ‚500 Kirchen 500 Ideen. Querdenker für Thüringen 2017’

      Anlässlich der Kirchentage in Wittenberg schicken wir einen Teil der Ausstellung ‚500 Kirchen 500 Ideen. Querdenker für Thüringen 2017’ in das Bugenhagenhaus. Gezeigt werden ausgewählte Ideenvideos zur Nutzung von Kirchen. Ein weiterer Schwerpunkt ist das Öffnen von Kirchen. Zu beiden Themen stehen Ansprechpartner bereit.

      Alle Veranstaltungen des Begleitprogramms im Überblick: 500 Kirchen 500 Ideen. Weitere Informationen erhalten Sie auch auf www.querdenker2017.de.

      ‚STADTLAND:Kirche. Querdenker für Thüringen 2017’ ist ein Kooperationsprojekt der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) mit der IBA Thüringen, gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes. Die kuratorische Projektleitung des Aufrufs sowie die Gestaltung der Ausstellung erfolgt durch das Büro für Szenografie chezweitz. Weitere Förderer sind die Staatskanzlei des Freistaats Thüringen sowie die Partner-IBAs Parkstad, Heidelberg und Basel.

      Bugenhagenhaus
      Kirchplatz 9
      06886 Lutherstadt Wittenberg
      Germany
    • Rückblick
      Querdenker 2017
      26. Mai 2017 - 11:00

      Kirchentag in Jena.
      'Die Kirche im Dorf lassen'

      Im Rahmen des Kirchentages in Jena diskutieren wir über die Potentiale von Kirche und pfarramtlichen Strukturen in Stadt und Land. Wie gehen wir mit den vielen Kirchen verbunden mit der Leerstandsfrage vor allem in ländlich geprägten Regionen um und welche Um- und Mehrfachnutzungen sind möglich.

      Es diskutieren:
      Dr. Marta Doehler-Behzadi, Geschäftsführerin IBA Thüringen
      Michael Kleemann, Superintendent Stendal

      Moderation:
      Jonas Zipf, Werkleiter JenaKultur

      Alle Veranstaltungen des Begleitprogramms im Überblick: 500 Kirchen 500 Ideen. Weitere Informationen erhalten Sie auch auf www.querdenker2017.de.

      ‚STADTLAND:Kirche. Querdenker für Thüringen 2017’ ist ein Kooperationsprojekt der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) mit der IBA Thüringen, gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes. Die kuratorische Projektleitung des Aufrufs sowie die Gestaltung der Ausstellung erfolgt durch das Büro für Szenografie chezweitz. Weitere Förderer sind die Staatskanzlei des Freistaats Thüringen sowie die Partner-IBAs Parkstad, Heidelberg und Basel.

      Volksbad Jena
      Knebelstraße 10
      07743 Jena
      Germany
    • Rückblick
      Querdenker 2017
      26. Mai 2017 - 13:00

      Kirchentag in Erfurt

      Zum Kirchentag in Erfurt führen wir in die Ausstellung ‚500 Kirchen 500 Ideen. Querdenker für Thüringen 2017’ ein: Warum querdenken 2017? Wie gehen wir mit Veränderungen im Blick auf die Nutzung von Kirchengebäuden um? Diesen Fragen widmet sich auch ein Podiumsgespräch mit Vertretern der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland und der IBA Thüringen.     

      Alle Veranstaltungen des Begleitprogramms im Überblick: 500 Kirchen 500 Ideen. Weitere Informationen erhalten Sie auch auf www.querdenker2017.de.

      ‚STADTLAND:Kirche. Querdenker für Thüringen 2017’ ist ein Kooperationsprojekt der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) mit der IBA Thüringen, gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes. Die kuratorische Projektleitung des Aufrufs sowie die Gestaltung der Ausstellung erfolgt durch das Büro für Szenografie chezweitz. Weitere Förderer sind die Staatskanzlei des Freistaats Thüringen sowie die Partner-IBAs Parkstad, Heidelberg und Basel.

      Kaufmannskirche Erfurt
      Am Anger
      99084 Erfurt
      Germany
  • 2017 Juni
    • Rückblick
      01. Mai 2017 bis 31. Oktober 2017

      Sommerfrische-Ausstellung im Maschinarium der Bergbahn Schwarzatal

      Am 1. Mai 2017 eröffnet die erste Sommerfrische-Ausstellung im neuen Erlebnismuseum Maschinarium der Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn. Die Sommerfrische-Zeit wird in historischen Bildern dargestellt und verdeutlicht, welch touristische Anziehungskraft das Schwarzatal einmal hatte.

      Das neue Museum, welches sich im Maschinenhaus der Bergbahn befindet, ist nicht nur eine besondere Empfehlung für Technikfreunde, sondern auch für Familien mit Kindern. Die interaktive Gestaltung der Stationen vermittelt das Bergbahnwissen rund um deren Technik spielerisch für jedes Alter.

      Das Museum in der Bergstation Lichtenhain ist parallel zu den Fahrzeiten der Bergbahn von 6.30 bis 20.00 Uhr geöffnet. Tickets sind im Bergbahnshop, beim Personal oder am Ticketautomaten im Vorraum des Museums erhältlich.

      Informationen zur Sommerfrische im Schwarzatal finden Sie hier

      Sommerfrische_Fuerstliche_b.jpg

      Sommerfrische_Fuerstliche_b.jpg
      Fahrradpause und Frühstück auf der Terrasse, 1896, v.l.n.r.: Günther von Schwarzburg, Elli von Imhoff, Otto, Frl. von Dambrowski, Thekla von Schwarzburg, Anna Luise von Schwarzburg, Frl. von Gerber, Schwiegermutter.
      Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn
      An der Bergbahn 1
      98746 Mellenbach-Glasbach
      Deutschland
    • Rückblick
      Querdenker 2017
      13. Mai 2017 bis 19. November 2017

      500 Kirchen 500 Ideen. Querdenker für Thüringen 2017

      2017 wird an 500 Jahre Reformation erinnert – ein Anlass zum Feiern, aber auch Anlass des Neu-, Um- und eben auch Querdenkens. Wie nehmen wir unsere Kirchen in die Zukunft mit? Welche Nutzungsideen sind denkbar? Postkirche, Marktkirche, Gartenkirche ... 

      Die Ausstellung präsentiert in einer raumgreifenden Medieninstallation 500 Vorschläge und Ideen. Sie sind das Ergebnis des Ideenaufrufs ‚STADTLAND:Kirche. Querdenker für Thüringen 2017’. Ein ‚Ideengenerator’ wird weitere Anregungen liefern. Begleitend zur Ausstellung findet ein umfangreiches Rahmenprogramm statt, bestehend aus einem Kolloquium, drei Salongesprächen, fünf Touren und zwei internationalen Werkstätten. Aus der Fülle der Ideen sollen bis zu fünf IBA Kandidaten nominiert und bis zum IBA Finale 2023 baulich umgesetzt werden.

      Öffnungszeiten:
      Mo-Mi 11:00 - 14:00 Uhr
      Do-Sa 11:00 - 17:00 Uhr
      So 11:00 – 18:00 Uhr

      Die Ausstellung in der Kaufmannskirche wird freundlicherweise von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern beaufsichtigt. Leider ist es uns derzeit nicht möglich, die angestrebten Öffnungszeiten von 11 bis 18 Uhr durchgängig zu besetzen, aber wir suchen weiterhin intensiv nach Unterstützung.

      Der Eintritt ist frei.

      Alle Veranstaltungen des Begleitprogramms im Überblick: 500 Kirchen 500 Ideen. Weitere Informationen erhalten Sie auch auf www.querdenker2017.de

      ‚STADTLAND:Kirche. Querdenker für Thüringen 2017’ ist ein Kooperationsprojekt der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) mit der IBA Thüringen, gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes. Die kuratorische Projektleitung des Aufrufs sowie die Gestaltung der Ausstellung erfolgt durch das Büro für Szenografie chezweitz. Weitere Förderer sind die Staatskanzlei des Freistaats Thüringen sowie die Partner-IBAs Parkstad, Heidelberg und Basel.

      tmue20170510a005_b.jpg

      tmue20170510a005_b.jpg
      Einblick in die Kaufmannskirche Erfurt mit der Ausstellung '500 Kirchen 500 Ideen'. Foto: Thomas Müller

      tmue20170510a003_b.jpg

      tmue20170510a003_b.jpg
      Einblick in die Kaufmannskirche Erfurt mit der Ausstellung '500 Kirchen 500 Ideen'. Foto: Thomas Müller
      1 / 4
      Kaufmannskirche Erfurt
      Am Anger
      99084 Erfurt
      Deutschland
    • Rückblick
      06. Juni 2017 bis 16. Juni 2017

      1.500 ha Zukunft
      (Er)findung einer Landschaftstypologie des 21. Jahrhunderts

      Die IBA Thüringen gründet jährlich ein internationales und interdisziplinäres Kollektiv auf Zeit, das einen der Thüringer IBA Projektstandorte bearbeitet. Nach dem IBA Campus 2016 im Eiermannbau Adolda zum Thema ‚LeerGut‘ widmet sich der Campus 2017 gemeinsam mit dem IBA Kandidaten Künstlerhaus Thüringen e.V. im ländlich und agrargeprägten Kannawurf der ‚(Er)findung einer neuen Landschaftstypologie des 21. Jahrhunderts‘. Neue Vorstellungsräume für Landschaften sollen eröffnet, Stereotypen aufgebrochen und etablierte Landschaftsbegriffe und -bilder kritisch hinterfragt werden.

      Vier Campusleiter und zwölf Studierende setzen sich vom 6. bis 16. Juni 2017 intensiv mit der Agrarlandschaft auseinander, begeben sich in sie hinein, ermitteln die Rahmenbedingungen ihrer Nutzung, erproben neue Denkmodelle und entwickeln Szenarien für die Zukunft. Zu mehreren öffentlichen Terminen sind Interessierte eingeladen, am Prozess mitzuwirken, sich von zahlreichen Fachvorträgen inspirieren zu lassen, ihre Sichtweise und Vorstellungen zur Region aktiv einzubringen und gemeinsam mit den Veranstaltern die Zukunft der Land(wirt)schaft zu diskutieren und neu zu denken.

      Öffentliche Termine:

      08. Juni 2017 | 09.15 Uhr
      Landschaften unverbrüchlich brüchig
      Szenischer Vortrag mit Andreas Peschka, Geopoet

      08. Juni 2017 | 19.30 Uhr
      
Wandelkonzert mit Start im Feldtheater
      Ensemble für intuitive Musik, Weimar

      09. Juni 2017 | 20.00 Uhr
      Landschaftswandel verstehen, Landschaftswandel gestalten
      Vortrag von Prof. Antje Stokman, HafenCity Universität Hamburg

      10. Juni 2017 | 20.00 Uhr
      Renaturierung und Rekultivierung: ein möglicher Ansatz für Wandellandschaften
      Vortrag von Andrea Balestrini, Atelier L A N D Italia Srl, Mailand

      13. Juni 2017 | 20.00 Uhr
      I would propose countryside
      Vortrag von Dr. Stephan Petermann, Think Tank AMO am Office for Metropolitan Architecture, Rotterdam 

      16. Juni 2017 | 10.00 Uhr
      Abschlusspräsentation der Campus-Ergebnisse

      Vortragssprache: deutsch
      Parkplätze sind vorhanden, Bahnhof Heldrungen in 5 km Entfernung

      Das Thema des IBA Campus wird weiter geführt. Am 29. Juni laden wir im Rahmen des Symposiums ‚Rurbane Landschaften’ der Bauhaus-Universität Weimar zu einer Lesung ein und stellen am 30. Juni die Ergebnisse des IBA Campus in einem Werkstattgespräch zur Landwirtschaft in Thüringen der Öffentlichkeit vor.

      Der IBA Campus 2017 findet in Kooperation mit dem Künstlerhaus Thüringen e.V. statt, Medienpartner ist die Fachzeitschrift Garten und Landschaft.

      Der IBA Campus 2017 wird geleitet von:

      • Dirk Wascher, Wageningen University Research, foodclusters
      • Andreas Dittrich, TU München, Institut für Landschaftsarchitektur und regionale Freiräume (LAREG)
      • Katarina Bajc, Institut für Landschaftsplanung und Ökologie der Universität Stuttgart
      • Roland Lange, Künstlerhaus Thüringen e.V.
      • Prof. Wolfgang Jonas, Hochschule der Bildenden Künste Braunschweig, Institut Transformation Design

      Zum Bericht

      DSC07191_b.JPG

      DSC07191_b.JPG
      Das IBA Campus Team (v.l.n.r.): Dirk Wascher (Wageningen University Research, foodclusters, Campus_Leiter), Kristina Fromm (Kunsthistorikerin, Masterstudentin Transformationsdesign, Campus_Gestalterin), Maik Hauck (Geograph, Masterstudent Transformationsdesign, Campus_Gestalter), Prof. Wolfgang Jonas (Hochschule der Bildenden Künste Braunschweig, Institut Transformation Design, Campus_Leiter), Marius Förster (Graphikdesigner, Masterstudent Transformationsdesign, Campus_Gestalter), Andreas Dittrich (TU München, Institut für Landschaftsarchitektur und regionaler Freiräume (LAREG), Campus_Young professional), Claudia Siebeck (quartier vier Leipzig, Campus_Projektleiterin), Katarina Bajc aus Ljubliana (zurzeit: Institut für Landschaftsplanung und Ökologie der Universität Stuttgart, Campus_Young professional), Henrik Hass (hortorum Landschaftsarchitektur in Halle/Saale, Campus_Begleiter). Foto: Roland Lange

      GaLa_Logo.jpg

      GaLa_Logo.jpg
      Medienpartner des IBA Campus 2017: Garten und Landschaft
      1 / 3
      Schloss Kannawurf
      Schlossplan 1
      06578 Kannawurf
      Deutschland
    • Rückblick
      Querdenker 2017
      09. Juni 2017 bis 11. Juni 2017

      Ausstellungssatellit
      ‚500 Kirchen 500 Ideen. Querdenker für Thüringen 2017’

      Zum Thüringentag in Apolda schicken wir einen Teil der Ausstellung ‚500 Kirchen 500 Ideen. Querdenker für Thüringen 2017’ in die Apoldaer Martinskirche. Gezeigt werden ausgewählte Ideenvideos zur Nutzung von Kirchen. Ein weiterer Schwerpunkt ist das Öffnen von Kirchen. Zu beiden Themen stehen Ansprechpartner bereit. Der Ausstellungssatellit ist täglich von 12 bis 16 Uhr geöffnet. Das vollständige Programm zum Thüringentag 2017 finden Sie hier: www.thueringentag.de

      Alle Veranstaltungen des Querdenker-Begleitprogramms im Überblick: 500 Kirchen 500 Ideen. Weitere Informationen erhalten Sie auch auf www.querdenker2017.de

      ‚STADTLAND:Kirche. Querdenker für Thüringen 2017’ ist ein Kooperationsprojekt der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) mit der IBA Thüringen, gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes. Die kuratorische Projektleitung des Aufrufs sowie die Gestaltung der Ausstellung erfolgt durch das Büro für Szenografie chezweitz. Weitere Förderer sind die Staatskanzlei des Freistaats Thüringen sowie die Partner-IBAs Parkstad, Heidelberg und Basel.

      image1_b.jpeg

      image1_b.jpeg
      Foto: Clemens Weise
      Martinskirche
      Ritterstraße 45
      99510 Apolda
      Deutschland
    • Sitzung des IBA Aufsichtsrats

    • Rückblick
      Querdenker 2017
      13. Juni 2017 - 19:00

      Orte schaffen. Soziale und kulturelle Öffnung von Kirchen

      Ort der Begegnung und Besinnung zu sein, ist eine der originären Funktionen von Kirchen und ihren Einrichtungen. Kirche als lokale Basisstruktur in gesellschaftliche Prozesse einzubringen ist eine mit neuen Partnern gemeinsam zu gestaltende Aufgabe. Innovative Nutzungen im sozialen, kulturellen sowie künstlerischen Sinne dienen der Zukunftsfähigkeit nicht nur der Kirchen, sondern ganzer Quartiere oder Dörfer.

      Vortrag:
      Dr. Dankwart Guratzsch, Journalist und Architekturkritiker

      Diskussion:
      Senior Dr. Matthias Rein
      Holger Reinhardt, Landeskonservator
      Dr. Sonja Beeck, chezweitz
      Elke Bergt, EKM
      Ulrike Rothe, IBA Thüringen
      NN.

      Moderation:
      Oliver Weilandt, Internationaler Audiodienst

      Alle Veranstaltungen des Begleitprogramms im Überblick: 500 Kirchen 500 Ideen. Weitere Informationen erhalten Sie auch auf www.querdenker2017.de.

      ‚STADTLAND:Kirche. Querdenker für Thüringen 2017’ ist ein Kooperationsprojekt der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) mit der IBA Thüringen, gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes. Die kuratorische Projektleitung des Aufrufs sowie die Gestaltung der Ausstellung erfolgt durch das Büro für Szenografie chezweitz. Weitere Förderer sind die Staatskanzlei des Freistaats Thüringen sowie die Partner-IBAs Parkstad, Heidelberg und Basel.

      Zum Bericht

      Kaufmannskirche Erfurt
      Am Anger
      99084 Erfurt
      Deutschland
    • Rückblick
      14. Juni 2017

      Zukunftswerkstatt Schwarzatal

    • Rückblick
      17. Juni 2017 bis 24. Juni 2017

      Commons und Demokratie.
      5. Commons-Sommerschule

      Der KulturNaturHof Bechstedt e.V. lädt dieses Jahr wieder zur Commons Sommerschule und fragt nach dem Verhältnis von Commons und Demokratie.

      Eine der Thesen lautet: ohne Commoning sind demokratische Kultur und Politik nicht denkbar. Trifft dies zu, so ist zu fragen, wie sich das eine mit dem anderen verbinden lässt, jenseits der vielgerühmten Partizipation. Partizipation steht für eine Kultur des ‚mit den Menschen’. Demokratische Selbstorganisation im Sinne der Commons hieße aber: ‚durch die Menschen’. Wie kommen wir in demokratischen Prozessen auf unterschiedlichen Ebenen und in allen Institutionen vom mit zum durch?

      In mehreren Vorträgen, Diskussionen und Workshops vertiefen die Teilnehmer diese Fragestellung und setzen sich mit Commons-Praktiken aus aller Welt auseinander.

      Die Teilnahme ist beschränkt. Bewerbungen sind bis zum 15. März möglich. Alle Informationen und das vollständige Programm finden Sie hier.

      KulturNaturHof Bechstedt
      Ortsstraße 19
      07426 Bechstedt
      Germany
    • Rückblick
      Querdenker 2017
      18. Juni 2017 - 11:00

      Bustour Entdeckertour no. 1
      Apolda/Roldisleben

      Im Rahmen des Ideenaufrufs ‚STADTLAND:Kirche. Querdenker für Thüringen 2017’ haben wir zahlreiche Ideen gesammelt, die von Mai bis November in
der Ausstellung ‚500 Kirchen 500 Ideen. Querdenker für Thüringen 2017’ in Erfurt gezeigt werden. In fünf Entdeckertouren zu ausgewählten Kirchenstandorten können erste Schritte der Umsetzung dieser Ideen vor Ort besichtigt werden.

      Ziele der ersten Tour sind die Martinskirche in Apolda und die Kirche St. Peter und Paul in Roldisleben.

      Die Tour startet um 11 Uhr an der Kaufmannskirche in Erfurt. Bitte melden Sie sich vorzeitig hier an. Der Preis beträgt 40 Euro pro Person.

      Alle Veranstaltungen des Begleitprogramms im Überblick: 500 Kirchen 500 Ideen. Weitere Informationen erhalten Sie auch auf www.querdenker2017.de.

      ‚STADTLAND:Kirche. Querdenker für Thüringen 2017’ ist ein Kooperationsprojekt der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) mit der IBA Thüringen, gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes. Die kuratorische Projektleitung des Aufrufs sowie die Gestaltung der Ausstellung erfolgt durch das Büro für Szenografie chezweitz. Weitere Förderer sind die Staatskanzlei des Freistaats Thüringen sowie die Partner-IBAs Parkstad, Heidelberg und Basel. Die Touren werden mitorganisiert von ‚Lokaltermin’ (Petra Venzke).

    • Rückblick
      19. Juni 2017 bis 25. Juni 2017

      Erste Aktionswoche in Geras Neuer Mitte

      Im Rahmen der Aktionswoche zeigen erste Projektbeispiele, welche Lebens- und Entwicklungsqualitäten sich die BürgerInnen von Geras Neuer Mitte wünschen. Temporäre Installationen, Workshops, raumgreifende Aktionen und neue Aufenthaltsqualitäten laden ein, sich selbst ein Stück bürgerorientierte Stadtraumentwicklung zu erobern. Das Angebot umfasst:

      Zitronenpresse
      Das studentische Kollektiv Raumstation holt die ZitronenPresse zurück in Geras Mitte und erprobt mit den Geraer BürgerInnen experimentelle Raumerkundungen.

      Mobile Immobilie
      Der von der Bauhaus-Universität Weimar entwickelte Experimentalbau wird als erste Wohneinheit Geras Neue Mitte bespielen.

      Stadtmöbel – Nehmen Sie Platz!
      Eigens entwickelte Stadtmöbel-Prototypen laden zum Verweilen in der Neuen Mitte ein.

      Lange Nacht der Bürgerbeteiligung – Filmabend
      Der Filmclub Comma e.V zeigt Filme zu den Themen Bürgerbeteiligung, Aktionismus und Avantgarde.

      Energieautarkes Quartier
      Während der Aktionswoche entsteht eine erste energieautarke Wohneinheit in Geras Neuer Mitte.

      Geralive
      Kostenlose Kurse laden zu Fitness, Wellness und Entspannung ein.

      VIVA GERA – Stadt mit Identität
      Die Kunstschule Gera verleiht in einer gemeinsamen Kunstaktion der Vielfalt des Zusammenlebens in Gera ein Gesicht.

      Lesegarten
      Eine Bücherbank und mehrere Aufenthaltsflächen bieten Gelegenheit zum Lesen und Platz für kleinere Veranstaltungen.

      Blühstreifen
      Geras Neue Mitte erhält in einer Pflanzaktion einen farbenfrohen Blühstreifen.

      IBA-Boten
      Pflanzentöpfe mit Schlagworten aus dem Entwicklungsrahmen tragen die Bürgerideen für Geras Neue Mitte in den Stadtraum.

      Genussmeile Gera – die produktive Stadt
      Für aktive ProjektteilnehmerInnen wird ein ökologisch nachhaltiger Mittagstisch angeboten, der regionale Produktionen in Geras Neuer Mitte erprobt.

      Ausführliche Informationen entnehmen Sie bitte dem Programmheft oder der Website von Geras Neue Mitte.

      Die Aktionswoche auf Facebook:
      facebook.de/gerasneuemitte
      facebook.de/Zitronenpresse

      Geras Neue Mitte
      Breitscheidstraße
      07545 Gera
      Deutschland
    • Bürgergespräch zur städtebaulichen Rahmenstudie Nordhausen

      Das Bürgergespräch informiert über die städtebauliche Rahmenstudie zu Nordhausen-Nord und die Ausgestaltung des dynamischen Rahmenplans.

      Weitere Informationen zur Mehrfachbeauftragung der städtebaulichen Rahmenstudie

    • Offene Planungswerkstatt für Geras Neue Mitte

      Seit über zwei Jahren schreitet der Planungsprozess von Geras Neuer Mitte voran. Was sich genau tut, wer bislang alles mitwirkt und wie Bürger und Unternehmen die künftige Nutzung der Fläche mitgestalten, können alle Interessierten am 22. Juni zwischen 17 und 19 Uhr in persönlichen Gesprächen erfahren.

      Auf einen anregenden Austausch auf der ‚Dialogwiese’ vor dem KuK freuen sich Frau Regel und Herr Fritzsche als Mitglieder des Stadtrates, Herr Bormann und Herr Schulze von Yellowz, dem beauftragten Planungsbüro, Herr Tauchert, Herr Scheffel, Herr Greipel, Herr Steinbrecht und Herr Röder als Vertreter des Initiativkreises und dessen Arbeitsgruppen sowie Herr Leidel, der IBA-Beauftragte der Stadt.

      Parallel zur Dialogwiese werden an einem Modell Ideen für den neuen Platz vor dem KuK und die Freiräume gesammelt. Zur Diskussion stehen die Fragen: Was gehört in Geras Neue Mitte, wie soll der Platz aussehen und wer baut daran mit?

      Die gesammelten Ideen, Hinweise und Mitwirkungsangebote fließen in den Entwurf des Rahmenplan plus ein, der Ende August der Öffentlichkeit zur Diskussion gestellt wird. 

      Geras Neue Mitte
      Beitscheidstraße
      07545 Gera
      Deutschland
    • Rückblick
      23. Juni 2017 - 17:00

      Richtfest Sch(l)afstall Bedheim

      In Bedheim entsteht zur Zeit der so genannte Sch(l)afstall. Das zweigeschossige Gebäude soll für Veranstaltungen, als Küche, Lager, für temporäre Übernachtungen und zusätzliche Sanitärflächen genutzt werden. Ziel des Projektes ist es, in einfachster Holzbauweise und im Selbstbau baukulturell anspruchsvolle Architektur umzusetzen.

      Am 23. Juni wird der Dachstuhl des neuen Scheunenbaus errichtet sein. Wir laden dazu ab 17 Uhr zum Richtfest auf die Baustelle ein. Weitere Informationen: https://landbaukunst.bedheim.de/

      170621 3.jpg

      170621 3.jpg
      Foto: StudioGründerKirfel

      170615 8.jpeg

      170615 8.jpeg
      Foto: StudioGründerKirfel
      1 / 2
      Schloss 1
      98630 Bedheim
      Germany
    • Rückblick
      Querdenker 2017
      24. Juni 2017 bis 10. September 2017

      ‚organ’ von Carsten Nicolai

      ‚Organ’ ist eine skulpturale Arbeit des international renommierten Künstlers Carsten Nicolai, das er für die St. Anna-Kapelle in Krobitz gestaltet. Die kleine Kapelle aus dem 11. Jahrhundert ist weitgehend ursprünglich erhalten und soll durch das Projekt für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Das Kunstprojekt wird zu Mittsommer 2017 eröffnet und erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde und der Gemeinde Weira. 

      Im weitesten Sinne ist ‚organ’ ein Musikinstrument, das von frühen Entwürfen sogenannter Flammenorgeln aus dem späten 18. Jahrhundert inspiriert ist. Im Gegensatz zur klassischen (Kirchen-) Orgel erzeugen hier Flammen die Töne, indem sie den Glaszylindern zum Mitschwingen anregen. Der Künstler Carsten Nicolai hat sowohl das Instrument entworfen und gebaut, als auch eine Komposition speziell für diesen Ort geschrieben. 

      Geöffnet an allen Wochenenden vom 24. Juni bis 10. September 2017
      Öffnungszeiten: 14-20 Uhr

      Vernissage: 24. Juni 17 bis 20 Uhr

      Alle Veranstaltungen des Begleitprogramms im Überblick: 500 Kirchen 500 Ideen. Weitere Informationen erhalten Sie auch auf www.querdenker2017.de.

      Das Vorhaben ist ein Kooperationsprojekt der Evangelischen Kirche Mitteldeutschland (EKM) und der Internationalen Bauausstellung (IBA) Thüringen, gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und das EU-Programm LEADER und erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde und der Gemeinde Weira. Die baulichen Maßnahmen wurden durch das Büro nitschke + kollegen architekten begleitet und von den Firmen Tischlerei Herden sowie handwerk & design Hoppert umgesetzt. Das Instrument nach Plänen von Carsten Nicolai realisierten die Firmen yamaguchi – ufficio d’arte und WERKSTATT 4. Für die kuratorische Projektleitung des offenen Ideenaufrufes und die Gestaltung der Erfurter Ausstellung ‚500 Kirchen 500 Ideen’ im Rahmen des Gesamtvorhabens ist das Büro für Szenografie chezweitz verantwortlich.

      Zum Bericht der Vernissage

      OTZ: Feuer, Licht und Klänge in der St.-Annen-Kapelle in Krobitz

      tmue20170624f002_b.jpg

      tmue20170624f002_b.jpg
      Die skulpturale Arbeit von Carsten Nicolai ist von den Flammenorgeln aus dem späten 18. Jahrhundert inspiriert. Foto: Thomas Müller

      tmue20170624f044_b.jpg

      tmue20170624f044_b.jpg
      Das von Carsten Nicolai geschriebene Stück dauert etwa zwölf Minuten. Foto: Thomas Müller

      tmue20170624f062_b.jpg

      tmue20170624f062_b.jpg
      Detail der Mechanik. Foto: Thomas Müller

      tmue20170624f051_b.jpg

      tmue20170624f051_b.jpg
      IBA Projektleiterin Ulrike Rothe im Gespräch mit dem Künstler Carsten Nicolai. Foto: Thomas Müller

      170322_SLK_Postkarten_04.jpg

      170322_SLK_Postkarten_04.jpg
      Die St.-Anna-Kapelle in Krobitz aus dem 11. Jahrhundert.

      170614_slk_Anfahrtsskizze_krobitz_b.jpg

      170614_slk_Anfahrtsskizze_krobitz_b.jpg
      Anfahrtsskizze zur St.-Anna-Kapelle in Krobitz/Weira
      1 / 7
      St.-Anna-Kapelle 07806 Krobitz
      Deutschland
    • Zukunftswerkstatt Ressourcenlandschaft Rohrbach

      Mit der geplanten Pflanzenkläranlage in Rohrbach ist auch die Idee einer Ressourcenlandschaft verbunden. Wie könnte eine solche Landschaft konkret aussehen? Und welche Chancen bietet das geplante Abwassersystem für den Ort?

      Dazu laden wir zu einer Zukunftswerkstatt ein, bei der der aktuelle Planungsstand der Pflanzenkläranlage vorgestellt und eine offene Diskussion zur zukünftigen Entwicklung Rohrbachs geführt wird.

      Gesprächspartner sind:

      • Bürgermeister Ingolf Otto Lutz Köhler, Ingenieur
      • Dr. Antje Backhaus & Lysann Schmidt, Landschaftsarchitektinnen
      • Georg Scheide, Abwasserzweckverband
      • Prof. Jürgen Londong, Bauhaus Universität Weimar
      • Dr. Bertram Schiffers, IBA Thüringen
      Dorfgemeinschaftshaus 99439 Rohrbach
      Deutschland
    • Rückblick
      28. Juni 2017 bis 29. Juni 2017

      Sitzung des IBA Fachbeirats

    • Rückblick
      29. Juni 2017 - 20:30

      Rurbane Landschaften
      Perspektiven des Ruralen in einer urbanisierten Welt

      Im Rahmen des Symposiums ‚Rurbane Landschaften’, das am 29. und 30. Juni an der Bauhaus-Universität Weimar stattfindet, führt die IBA Thüringen in Kooperation mit dem Institut für Europäische Urbanistik am 29. Juni eine Abendveranstaltung durch.

      Saša Stanišić liest aus seinem Roman ‚Vor dem Fest’ und dem Erzählband ‚Fallensteller’. Anschließend laden wir zu einem Gespräch ein mit:

      • Prof. em. Dr. Hille von Seggern (Studio Urbane Landschaften),       
      • Prof. Dr. Werner Nell (MLU Halle-Wittenberg),
      • Dr. Marta Doehler-Behzadi (Geschäftsführerin IBA Thüringen) und
      • Dr. Katrin Schumacher (MDR KULTUR), Moderation.

      Bitte kommen Sie rechtzeitig, da die Sitzplätze begrenzt sind.

      Weitere Informationen und die Anmeldung (bis 15. Mai 2017) zum Symposium finden Sie auf www.uni-weimar.de/ifeu/rurban2017

      Notenbank Weimar
      Steubenstraße 15
      99423 Weimar
      Deutschland
    • Landwirtschaft in Thüringen: Innovation statt Nostalgie

      Die Landwirtschaft nimmt auch in Thüringen eine Schlüsselposition zur Bewältigung landesweiter und regionaler Herausforderungen ein. Sie soll nicht nur gesunde Lebensmittel produzieren, sondern auch für eine ökonomische, soziale und ökologische Stabilisierung sowie ästhetische Aufwertung der ländlichen Räume sorgen.

      Was bedeutet das konkret für Thüringen? Welche Denk- und Organisationsmodelle eignen sich für ein Bundesland, das überwiegend ländlich geprägt ist und mit dem Thüringer Becken einen der fruchtbarsten Böden von Deutschland besitzt? Im IBA Werkstattgespräch wollen wir jenseits der ideologischen Positionskämpfe folgender Frage nachgehen und eine neue Debattenkultur auslösen:

      Mit welcher Landwirtschaft, in welcher Landschaft wollen wir Thüringer leben und was brauchen wir dafür?

      Programm

      10.00 Uhr
      Begrüßung und Einführung in die Thematik
      Birgit Keller, Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft
      Dr. Marta Doehler-Behzadi, Geschäftsführerin IBA Thüringen
      Dr. Kenneth Anders, Büro für Landschaftskommunikation

      11.00 Uhr   
      Ergebnispräsentation des IBA – Campus ‚1.500 ha Zukunft’
      Dirk Wascher, Wageningen University Research

      • Neue Parameter, um Landschaft zu beschreiben
      • Neue Fragen, die sich die Landschaft und das Dorf noch nie gestellt haben
      • Szenarien für die Landschaft in und um Kannawurf

      12.00 Uhr
      Einführung in die Ausstellung ‚Ich, in meinem Dorf‘ 
      mit der Fotografin Frederike Sauerbrey und Roland Lange vom Künstlerhaus Thüringen e.V.

      13.00 Uhr
      Mittagsimbiss

      13.45 Uhr
      Rundtisch-Gespräch

      Moderation: Caspar Dohmen

      • Dr. sc. agr. Katja Gödeke, Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft
      • Dr. Stefan Blöttner, Thüringer Bauernverband e.V.
      • Heinrich Meusel, Landwirt, HEU-HEINRICH Vertriebs UG & Co. KG
      • Dr. Klaus Hollenberg, Landwirtschaftliche Rentenbank Frankfurt
      • Uwe Greff, GLS-Bank und BioBodenGenossenschaft Bochum e.V.
      • und weitere.

      Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bitte melden Sie sich über das folgende Anmeldeformular zu dem Werkstattgespräch an.

      Zum Bericht

      Eiermannbau Apolda
      Auenstraße 9
      99510 Apolda
      Deutschland
  • 2017 Juli
    • Rückblick
      01. Mai 2017 bis 31. Oktober 2017

      Sommerfrische-Ausstellung im Maschinarium der Bergbahn Schwarzatal

      Am 1. Mai 2017 eröffnet die erste Sommerfrische-Ausstellung im neuen Erlebnismuseum Maschinarium der Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn. Die Sommerfrische-Zeit wird in historischen Bildern dargestellt und verdeutlicht, welch touristische Anziehungskraft das Schwarzatal einmal hatte.

      Das neue Museum, welches sich im Maschinenhaus der Bergbahn befindet, ist nicht nur eine besondere Empfehlung für Technikfreunde, sondern auch für Familien mit Kindern. Die interaktive Gestaltung der Stationen vermittelt das Bergbahnwissen rund um deren Technik spielerisch für jedes Alter.

      Das Museum in der Bergstation Lichtenhain ist parallel zu den Fahrzeiten der Bergbahn von 6.30 bis 20.00 Uhr geöffnet. Tickets sind im Bergbahnshop, beim Personal oder am Ticketautomaten im Vorraum des Museums erhältlich.

      Informationen zur Sommerfrische im Schwarzatal finden Sie hier

      Sommerfrische_Fuerstliche_b.jpg

      Sommerfrische_Fuerstliche_b.jpg
      Fahrradpause und Frühstück auf der Terrasse, 1896, v.l.n.r.: Günther von Schwarzburg, Elli von Imhoff, Otto, Frl. von Dambrowski, Thekla von Schwarzburg, Anna Luise von Schwarzburg, Frl. von Gerber, Schwiegermutter.
      Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn
      An der Bergbahn 1
      98746 Mellenbach-Glasbach
      Deutschland
    • Rückblick
      Querdenker 2017
      13. Mai 2017 bis 19. November 2017

      500 Kirchen 500 Ideen. Querdenker für Thüringen 2017

      2017 wird an 500 Jahre Reformation erinnert – ein Anlass zum Feiern, aber auch Anlass des Neu-, Um- und eben auch Querdenkens. Wie nehmen wir unsere Kirchen in die Zukunft mit? Welche Nutzungsideen sind denkbar? Postkirche, Marktkirche, Gartenkirche ... 

      Die Ausstellung präsentiert in einer raumgreifenden Medieninstallation 500 Vorschläge und Ideen. Sie sind das Ergebnis des Ideenaufrufs ‚STADTLAND:Kirche. Querdenker für Thüringen 2017’. Ein ‚Ideengenerator’ wird weitere Anregungen liefern. Begleitend zur Ausstellung findet ein umfangreiches Rahmenprogramm statt, bestehend aus einem Kolloquium, drei Salongesprächen, fünf Touren und zwei internationalen Werkstätten. Aus der Fülle der Ideen sollen bis zu fünf IBA Kandidaten nominiert und bis zum IBA Finale 2023 baulich umgesetzt werden.

      Öffnungszeiten:
      Mo-Mi 11:00 - 14:00 Uhr
      Do-Sa 11:00 - 17:00 Uhr
      So 11:00 – 18:00 Uhr

      Die Ausstellung in der Kaufmannskirche wird freundlicherweise von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern beaufsichtigt. Leider ist es uns derzeit nicht möglich, die angestrebten Öffnungszeiten von 11 bis 18 Uhr durchgängig zu besetzen, aber wir suchen weiterhin intensiv nach Unterstützung.

      Der Eintritt ist frei.

      Alle Veranstaltungen des Begleitprogramms im Überblick: 500 Kirchen 500 Ideen. Weitere Informationen erhalten Sie auch auf www.querdenker2017.de

      ‚STADTLAND:Kirche. Querdenker für Thüringen 2017’ ist ein Kooperationsprojekt der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) mit der IBA Thüringen, gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes. Die kuratorische Projektleitung des Aufrufs sowie die Gestaltung der Ausstellung erfolgt durch das Büro für Szenografie chezweitz. Weitere Förderer sind die Staatskanzlei des Freistaats Thüringen sowie die Partner-IBAs Parkstad, Heidelberg und Basel.

      tmue20170510a005_b.jpg

      tmue20170510a005_b.jpg
      Einblick in die Kaufmannskirche Erfurt mit der Ausstellung '500 Kirchen 500 Ideen'. Foto: Thomas Müller

      tmue20170510a003_b.jpg

      tmue20170510a003_b.jpg
      Einblick in die Kaufmannskirche Erfurt mit der Ausstellung '500 Kirchen 500 Ideen'. Foto: Thomas Müller
      1 / 4
      Kaufmannskirche Erfurt
      Am Anger
      99084 Erfurt
      Deutschland
    • Rückblick
      Querdenker 2017
      24. Juni 2017 bis 10. September 2017

      ‚organ’ von Carsten Nicolai

      ‚Organ’ ist eine skulpturale Arbeit des international renommierten Künstlers Carsten Nicolai, das er für die St. Anna-Kapelle in Krobitz gestaltet. Die kleine Kapelle aus dem 11. Jahrhundert ist weitgehend ursprünglich erhalten und soll durch das Projekt für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Das Kunstprojekt wird zu Mittsommer 2017 eröffnet und erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde und der Gemeinde Weira. 

      Im weitesten Sinne ist ‚organ’ ein Musikinstrument, das von frühen Entwürfen sogenannter Flammenorgeln aus dem späten 18. Jahrhundert inspiriert ist. Im Gegensatz zur klassischen (Kirchen-) Orgel erzeugen hier Flammen die Töne, indem sie den Glaszylindern zum Mitschwingen anregen. Der Künstler Carsten Nicolai hat sowohl das Instrument entworfen und gebaut, als auch eine Komposition speziell für diesen Ort geschrieben. 

      Geöffnet an allen Wochenenden vom 24. Juni bis 10. September 2017
      Öffnungszeiten: 14-20 Uhr

      Vernissage: 24. Juni 17 bis 20 Uhr

      Alle Veranstaltungen des Begleitprogramms im Überblick: 500 Kirchen 500 Ideen. Weitere Informationen erhalten Sie auch auf www.querdenker2017.de.

      Das Vorhaben ist ein Kooperationsprojekt der Evangelischen Kirche Mitteldeutschland (EKM) und der Internationalen Bauausstellung (IBA) Thüringen, gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und das EU-Programm LEADER und erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde und der Gemeinde Weira. Die baulichen Maßnahmen wurden durch das Büro nitschke + kollegen architekten begleitet und von den Firmen Tischlerei Herden sowie handwerk & design Hoppert umgesetzt. Das Instrument nach Plänen von Carsten Nicolai realisierten die Firmen yamaguchi – ufficio d’arte und WERKSTATT 4. Für die kuratorische Projektleitung des offenen Ideenaufrufes und die Gestaltung der Erfurter Ausstellung ‚500 Kirchen 500 Ideen’ im Rahmen des Gesamtvorhabens ist das Büro für Szenografie chezweitz verantwortlich.

      Zum Bericht der Vernissage

      OTZ: Feuer, Licht und Klänge in der St.-Annen-Kapelle in Krobitz

      tmue20170624f002_b.jpg

      tmue20170624f002_b.jpg
      Die skulpturale Arbeit von Carsten Nicolai ist von den Flammenorgeln aus dem späten 18. Jahrhundert inspiriert. Foto: Thomas Müller

      tmue20170624f044_b.jpg

      tmue20170624f044_b.jpg
      Das von Carsten Nicolai geschriebene Stück dauert etwa zwölf Minuten. Foto: Thomas Müller

      tmue20170624f062_b.jpg

      tmue20170624f062_b.jpg
      Detail der Mechanik. Foto: Thomas Müller

      tmue20170624f051_b.jpg

      tmue20170624f051_b.jpg
      IBA Projektleiterin Ulrike Rothe im Gespräch mit dem Künstler Carsten Nicolai. Foto: Thomas Müller

      170322_SLK_Postkarten_04.jpg

      170322_SLK_Postkarten_04.jpg
      Die St.-Anna-Kapelle in Krobitz aus dem 11. Jahrhundert.

      170614_slk_Anfahrtsskizze_krobitz_b.jpg

      170614_slk_Anfahrtsskizze_krobitz_b.jpg
      Anfahrtsskizze zur St.-Anna-Kapelle in Krobitz/Weira
      1 / 7
      St.-Anna-Kapelle 07806 Krobitz
      Deutschland
    • Rückblick
      05. Juli 2017 - 18:00

      Eiermann und Freunde #1

      Auch 2017 geht es um den ungenutzen Eiermannbau in Apolda. Seit über 20 Jahren stehen die 5.000 Quadratmeter Industriemoderne in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs Apolda leer. Wir fangen an, das zu ändern. Von Mai bis September finden wieder viele Veranstaltungen der IBA Thüringen im Gebäude statt. Wir möchten den Eiermannbau regelmäßig öffnen und den Standort insgesamt bekannter machen.

      Von Juli bis September laden wir an jedem zweiten Mittwoch ab 18.00 Uhr zu ‘Eiermann und Freunde’ nach Apolda ein. Das erste Treffen findet am 05. Juli statt. ‘Eiermann und Freunde’ ist ein offenes Zusammentreffen von Neugierigen, Denkern, Machern, Netzwerkern... Es geht um das gemeinsame Erlebnis, eine heitere Atmosphäre, überraschende Ideen und unerwartete Kontakte. ‘Eiermann und Freunde’ ist offen für alle, Stadtland-Snacks und Getränke stehen bereit. Eingelade Gäste werden gebeten, einen weiteren Gast und eine Idee für die Zukunft des Eiermannbaus mitzubringen, die sie mit uns teilen. Die Abende sind für viele gewiss auch ein erstes Rendezvous mit einem besonderen Ort im Stadtland Thüringen.

      Versprochen: Alle die einmal da waren, kommen wieder.
      Wir freuen uns auf neue Freunde!

      Eiermannbau Apolda
      Auenstraße 9
      99510 Apolda
      Deutschland
    • Rückblick
      Querdenker 2017
      07. Juli 2017 bis 08. Juli 2017

      Reformation'en. Kirchen weiter bauen

      Das Reformationsjahr 2017 stellt Fragen an die Erneuerung der Kirche. Unter dem Titel ‚Reformation'en’ wird dieses Gedenken Anlass sein, den aktuellen Kenntnis- und Diskussionsstand zur Rolle von Kirchenbauten in unserer Zeit zu beleuchten. Vor allem ist aber der Stand der Praxis in der Kirchennutzung es wert, in einem Kolloquium betrachtet zu werden.

      Das Kolloquium knüpft an ähnliche Tagungen und Veranstaltungen an, die der Kirche im baulichen Wandel eine Plattform geben - allen voran die Kirchbautage des Instituts für Kirchenbau und kirchliche Kunst der Gegenwart an der Uni Marburg.

      Mit dem Veranstaltungsort in Thüringen nehmen die veranstaltenden Institutionen zusätzlich die Anliegen der Kirchenbauten in den neuen Bundesländern auf, die unter einem besonderen Transformationsdruck zu stehen scheinen. Die Veranstaltung will an Fallbeispielen zeigen, was möglich und denkbar in der Metamorphose von Kirchenbauten ist. Sie muss jedoch zuerst die Frage stellen, welche Bedeutungen Kirche in der Gesellschaft einerseits und in Städten und Dörfern anderseits mit- und voranbringt. 

      Alle Veranstaltungen des Begleitprogramms im Überblick: 500 Kirchen 500 Ideen. Weitere Informationen erhalten Sie auch auf www.querdenker2017.de.

      Eine Veranstaltung der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) in Kooperation mit der Thüringer Landesregierung, der Bundesstiftung Baukultur, der Stiftung Baukultur Thüringen und der IBA Thüringen.

      Kloster Volkenroda
      Amtshof 3
      99998 Körner
      Deutschland
    • Abschluss der Sommerakademie mit Maurice de Martin

      In der Häselburg Gera, einer leerstehenden ehemaligen Mädchenschule, findet vom 1. April bis zum 7. Juli die erste Sommerakademie statt. Unter der Regie des Prozesskünstlers Maurice de Martin wird das Haus zu einem Treffpunkt für Kunst und Kultur. Gemeinsam mit den Geraer BürgerInnen arbeitet er für knapp vier Monate über das Thema ‚Heimat’ an der Schnittstelle zwischen Kunst und Gesellschaft. Bekanntes trifft auf (noch) Unbekanntes und die Beteiligten lernen sich und ihr Umfeld aus einem völlig neuen Blickwinkel kennen.

      Am 7. Juli laden die Mitglieder der Sommerakademie und ihre Freunde zur Finissage ein und präsentieren ihre Ergebnisse der Öffentlichkeit. Gezeigt wird unter anderem die kollektive Installation ‚Im Land der Germonen’.

      Ausführliche Informationen auf der Website der Sommerakademie.

      18216668-874371116035960-1773830818020811923-o-2000x2000_b.jpg

      18216668-874371116035960-1773830818020811923-o-2000x2000_b.jpg
      Zur 1. Sommerakademie wird die Häselburg mit neuem Leben gefüllt. Foto: Frank Rüdiger
      Häselburg Gera
      Florian-Geyer-Straße 15
      07545 Gera
      Deutschland
    • Rückblick
      19. Juli 2017 - 18:00

      Eiermann und Freunde #2

      Auch 2017 geht es um den ungenutzen Eiermannbau in Apolda. Seit über 20 Jahren stehen die 5.000 Quadratmeter Industriemoderne in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs Apolda leer. Wir fangen an, das zu ändern. Von Mai bis September finden wieder viele Veranstaltungen der IBA Thüringen im Gebäude statt. Wir möchten den Eiermannbau regelmäßig öffnen und den Standort insgesamt bekannter machen.

      Von Juli bis September laden wir an jedem zweiten Mittwoch ab 18.00 Uhr zu ‘Eiermann und Freunde’ nach Apolda ein. Das erste Treffen findet am 05. Juli statt. ‘Eiermann und Freunde’ ist ein offenes Zusammentreffen von Neugierigen, Denkern, Machern, Netzwerkern... Es geht um das gemeinsame Erlebnis, eine heitere Atmosphäre, überraschende Ideen und unerwartete Kontakte. ‘Eiermann und Freunde’ ist offen für alle, Stadtland-Snacks und Getränke stehen bereit. Eingelade Gäste werden gebeten, einen weiteren Gast und eine Idee für die Zukunft des Eiermannbaus mitzubringen, die sie mit uns teilen. Die Abende sind für viele gewiss auch ein erstes Rendezvous mit einem besonderen Ort im Stadtland Thüringen.

      Versprochen: Alle die einmal da waren, kommen wieder.
      ​Wir freuen uns auf neue Freunde!

      Eiermannbau Apolda
      Auenstraße 9
      99510 Apolda
      Deutschland
    • Rückblick
      24. Juli 2017 bis 04. August 2017

      Sommerwerkstatt Zwischenraum zum Ankommen

      Auf dem Gelände der alten Kaserne in Saalfeld-Beulwitz, zwischen Flüchtlingsunterkunft und Wohngebäuden, sollen im Selbstbau neuartige Begegnungs-, Werk- und Freiräume entstehen. Die experimentelle städtebauliche Entwicklung der Brache soll für die alten und neuen Nachbarn, aber auch Kreativen aus der Region, die Handlungsoptionen erweitern und ihnen neue Perspektiven eröffnen. 

  • 2017 August
    • Rückblick
      01. Mai 2017 bis 31. Oktober 2017

      Sommerfrische-Ausstellung im Maschinarium der Bergbahn Schwarzatal

      Am 1. Mai 2017 eröffnet die erste Sommerfrische-Ausstellung im neuen Erlebnismuseum Maschinarium der Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn. Die Sommerfrische-Zeit wird in historischen Bildern dargestellt und verdeutlicht, welch touristische Anziehungskraft das Schwarzatal einmal hatte.

      Das neue Museum, welches sich im Maschinenhaus der Bergbahn befindet, ist nicht nur eine besondere Empfehlung für Technikfreunde, sondern auch für Familien mit Kindern. Die interaktive Gestaltung der Stationen vermittelt das Bergbahnwissen rund um deren Technik spielerisch für jedes Alter.

      Das Museum in der Bergstation Lichtenhain ist parallel zu den Fahrzeiten der Bergbahn von 6.30 bis 20.00 Uhr geöffnet. Tickets sind im Bergbahnshop, beim Personal oder am Ticketautomaten im Vorraum des Museums erhältlich.

      Informationen zur Sommerfrische im Schwarzatal finden Sie hier

      Sommerfrische_Fuerstliche_b.jpg

      Sommerfrische_Fuerstliche_b.jpg
      Fahrradpause und Frühstück auf der Terrasse, 1896, v.l.n.r.: Günther von Schwarzburg, Elli von Imhoff, Otto, Frl. von Dambrowski, Thekla von Schwarzburg, Anna Luise von Schwarzburg, Frl. von Gerber, Schwiegermutter.
      Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn
      An der Bergbahn 1
      98746 Mellenbach-Glasbach
      Deutschland
    • Rückblick
      Querdenker 2017
      13. Mai 2017 bis 19. November 2017

      500 Kirchen 500 Ideen. Querdenker für Thüringen 2017

      2017 wird an 500 Jahre Reformation erinnert – ein Anlass zum Feiern, aber auch Anlass des Neu-, Um- und eben auch Querdenkens. Wie nehmen wir unsere Kirchen in die Zukunft mit? Welche Nutzungsideen sind denkbar? Postkirche, Marktkirche, Gartenkirche ... 

      Die Ausstellung präsentiert in einer raumgreifenden Medieninstallation 500 Vorschläge und Ideen. Sie sind das Ergebnis des Ideenaufrufs ‚STADTLAND:Kirche. Querdenker für Thüringen 2017’. Ein ‚Ideengenerator’ wird weitere Anregungen liefern. Begleitend zur Ausstellung findet ein umfangreiches Rahmenprogramm statt, bestehend aus einem Kolloquium, drei Salongesprächen, fünf Touren und zwei internationalen Werkstätten. Aus der Fülle der Ideen sollen bis zu fünf IBA Kandidaten nominiert und bis zum IBA Finale 2023 baulich umgesetzt werden.

      Öffnungszeiten:
      Mo-Mi 11:00 - 14:00 Uhr
      Do-Sa 11:00 - 17:00 Uhr
      So 11:00 – 18:00 Uhr

      Die Ausstellung in der Kaufmannskirche wird freundlicherweise von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern beaufsichtigt. Leider ist es uns derzeit nicht möglich, die angestrebten Öffnungszeiten von 11 bis 18 Uhr durchgängig zu besetzen, aber wir suchen weiterhin intensiv nach Unterstützung.

      Der Eintritt ist frei.

      Alle Veranstaltungen des Begleitprogramms im Überblick: 500 Kirchen 500 Ideen. Weitere Informationen erhalten Sie auch auf www.querdenker2017.de

      ‚STADTLAND:Kirche. Querdenker für Thüringen 2017’ ist ein Kooperationsprojekt der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) mit der IBA Thüringen, gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes. Die kuratorische Projektleitung des Aufrufs sowie die Gestaltung der Ausstellung erfolgt durch das Büro für Szenografie chezweitz. Weitere Förderer sind die Staatskanzlei des Freistaats Thüringen sowie die Partner-IBAs Parkstad, Heidelberg und Basel.

      tmue20170510a005_b.jpg

      tmue20170510a005_b.jpg
      Einblick in die Kaufmannskirche Erfurt mit der Ausstellung '500 Kirchen 500 Ideen'. Foto: Thomas Müller

      tmue20170510a003_b.jpg

      tmue20170510a003_b.jpg
      Einblick in die Kaufmannskirche Erfurt mit der Ausstellung '500 Kirchen 500 Ideen'. Foto: Thomas Müller
      1 / 4
      Kaufmannskirche Erfurt
      Am Anger
      99084 Erfurt
      Deutschland
    • Rückblick
      Querdenker 2017
      24. Juni 2017 bis 10. September 2017

      ‚organ’ von Carsten Nicolai

      ‚Organ’ ist eine skulpturale Arbeit des international renommierten Künstlers Carsten Nicolai, das er für die St. Anna-Kapelle in Krobitz gestaltet. Die kleine Kapelle aus dem 11. Jahrhundert ist weitgehend ursprünglich erhalten und soll durch das Projekt für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Das Kunstprojekt wird zu Mittsommer 2017 eröffnet und erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde und der Gemeinde Weira. 

      Im weitesten Sinne ist ‚organ’ ein Musikinstrument, das von frühen Entwürfen sogenannter Flammenorgeln aus dem späten 18. Jahrhundert inspiriert ist. Im Gegensatz zur klassischen (Kirchen-) Orgel erzeugen hier Flammen die Töne, indem sie den Glaszylindern zum Mitschwingen anregen. Der Künstler Carsten Nicolai hat sowohl das Instrument entworfen und gebaut, als auch eine Komposition speziell für diesen Ort geschrieben. 

      Geöffnet an allen Wochenenden vom 24. Juni bis 10. September 2017
      Öffnungszeiten: 14-20 Uhr

      Vernissage: 24. Juni 17 bis 20 Uhr

      Alle Veranstaltungen des Begleitprogramms im Überblick: 500 Kirchen 500 Ideen. Weitere Informationen erhalten Sie auch auf www.querdenker2017.de.

      Das Vorhaben ist ein Kooperationsprojekt der Evangelischen Kirche Mitteldeutschland (EKM) und der Internationalen Bauausstellung (IBA) Thüringen, gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und das EU-Programm LEADER und erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde und der Gemeinde Weira. Die baulichen Maßnahmen wurden durch das Büro nitschke + kollegen architekten begleitet und von den Firmen Tischlerei Herden sowie handwerk & design Hoppert umgesetzt. Das Instrument nach Plänen von Carsten Nicolai realisierten die Firmen yamaguchi – ufficio d’arte und WERKSTATT 4. Für die kuratorische Projektleitung des offenen Ideenaufrufes und die Gestaltung der Erfurter Ausstellung ‚500 Kirchen 500 Ideen’ im Rahmen des Gesamtvorhabens ist das Büro für Szenografie chezweitz verantwortlich.

      Zum Bericht der Vernissage

      OTZ: Feuer, Licht und Klänge in der St.-Annen-Kapelle in Krobitz

      tmue20170624f002_b.jpg

      tmue20170624f002_b.jpg
      Die skulpturale Arbeit von Carsten Nicolai ist von den Flammenorgeln aus dem späten 18. Jahrhundert inspiriert. Foto: Thomas Müller

      tmue20170624f044_b.jpg

      tmue20170624f044_b.jpg
      Das von Carsten Nicolai geschriebene Stück dauert etwa zwölf Minuten. Foto: Thomas Müller

      tmue20170624f062_b.jpg

      tmue20170624f062_b.jpg
      Detail der Mechanik. Foto: Thomas Müller

      tmue20170624f051_b.jpg

      tmue20170624f051_b.jpg
      IBA Projektleiterin Ulrike Rothe im Gespräch mit dem Künstler Carsten Nicolai. Foto: Thomas Müller

      170322_SLK_Postkarten_04.jpg

      170322_SLK_Postkarten_04.jpg
      Die St.-Anna-Kapelle in Krobitz aus dem 11. Jahrhundert.

      170614_slk_Anfahrtsskizze_krobitz_b.jpg

      170614_slk_Anfahrtsskizze_krobitz_b.jpg
      Anfahrtsskizze zur St.-Anna-Kapelle in Krobitz/Weira
      1 / 7
      St.-Anna-Kapelle 07806 Krobitz
      Deutschland
    • Rückblick
      24. Juli 2017 bis 04. August 2017

      Sommerwerkstatt Zwischenraum zum Ankommen

      Auf dem Gelände der alten Kaserne in Saalfeld-Beulwitz, zwischen Flüchtlingsunterkunft und Wohngebäuden, sollen im Selbstbau neuartige Begegnungs-, Werk- und Freiräume entstehen. Die experimentelle städtebauliche Entwicklung der Brache soll für die alten und neuen Nachbarn, aber auch Kreativen aus der Region, die Handlungsoptionen erweitern und ihnen neue Perspektiven eröffnen. 

    • Rückblick
      02. August 2017 - 18:00

      Eiermann und Freunde #3

      Auch 2017 geht es um den ungenutzen Eiermannbau in Apolda. Seit über 20 Jahren stehen die 5.000 Quadratmeter Industriemoderne in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs Apolda leer. Wir fangen an, das zu ändern. Von Mai bis September finden wieder viele Veranstaltungen der IBA Thüringen im Gebäude statt. Wir möchten den Eiermannbau regelmäßig öffnen und den Standort insgesamt bekannter machen.

      Von Juli bis September laden wir an jedem zweiten Mittwoch ab 18.00 Uhr zu ‘Eiermann und Freunde’ nach Apolda ein. Das erste Treffen findet am 05. Juli statt. ‘Eiermann und Freunde’ ist ein offenes Zusammentreffen von Neugierigen, Denkern, Machern, Netzwerkern... Es geht um das gemeinsame Erlebnis, eine heitere Atmosphäre, überraschende Ideen und unerwartete Kontakte. ‘Eiermann und Freunde’ ist offen für alle, Stadtland-Snacks und Getränke stehen bereit. Eingelade Gäste werden gebeten, einen weiteren Gast und eine Idee für die Zukunft des Eiermannbaus mitzubringen, die sie mit uns teilen. Die Abende sind für viele gewiss auch ein erstes Rendezvous mit einem besonderen Ort im Stadtland Thüringen.

      Versprochen: Alle die einmal da waren, kommen wieder.
      ​Wir freuen uns auf neue Freunde!

      Eiermannbau Apolda
      Auenstraße 9
      99510 Apolda
      Deutschland
    • Rückblick
      04. August 2017 - 14:00

      Sommerfest Wohngebiet Alte Kaserne

    • Rückblick
      Querdenker 2017
      10. August 2017 bis 11. August 2017

      Querdenker Thüringen meets IBA Parkstad

      Im Rahmen des Projektes ‚STADTLAND:Kirche Querdenker für Thüringen 2017’ findet ein zweitägiger Workshop bei der IBA Parkstad zum Thema Um- und Mehrfachnutzung von Kirchen statt. Parallel dazu wird ein Ausstellungssatellit mit den eingereichten Ideen aus Thüringen gezeigt, der auch die Ergebnisse des Workshops aufnimmt. 

      Alle Veranstaltungen des Begleitprogramms im Überblick: 500 Kirchen 500 Ideen. Weitere Informationen erhalten Sie auch auf www.querdenker2017.de.

      ‚STADTLAND:Kirche. Querdenker für Thüringen 2017’ ist ein Kooperationsprojekt der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) mit der IBA Thüringen, gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes. Die kuratorische Projektleitung des Aufrufs sowie die Gestaltung der Ausstellung erfolgt durch das Büro für Szenografie chezweitz. Weitere Förderer sind die Staatskanzlei des Freistaats Thüringen sowie die Partner-IBAs Parkstad, Heidelberg und Basel.

    • Rückblick
      16. August 2017 - 18:00

      Eiermann und Freunde #4

      Auch 2017 geht es um den ungenutzen Eiermannbau in Apolda. Seit über 20 Jahren stehen die 5.000 Quadratmeter Industriemoderne in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs Apolda leer. Wir fangen an, das zu ändern. Von Mai bis September finden wieder viele Veranstaltungen der IBA Thüringen im Gebäude statt. Wir möchten den Eiermannbau regelmäßig öffnen und den Standort insgesamt bekannter machen.

      Von Juli bis September laden wir an jedem zweiten Mittwoch ab 18.00 Uhr zu ‘Eiermann und Freunde’ nach Apolda ein. Das erste Treffen findet am 05. Juli statt. ‘Eiermann und Freunde’ ist ein offenes Zusammentreffen von Neugierigen, Denkern, Machern, Netzwerkern... Es geht um das gemeinsame Erlebnis, eine heitere Atmosphäre, überraschende Ideen und unerwartete Kontakte. ‘Eiermann und Freunde’ ist offen für alle, Stadtland-Snacks und Getränke stehen bereit. Eingelade Gäste werden gebeten, einen weiteren Gast und eine Idee für die Zukunft des Eiermannbaus mitzubringen, die sie mit uns teilen. Die Abende sind für viele gewiss auch ein erstes Rendezvous mit einem besonderen Ort im Stadtland Thüringen.

      Versprochen: Alle die einmal da waren, kommen wieder.
      ​Wir freuen uns auf neue Freunde!

      Eiermannbau Apolda
      Auenstraße 9
      99510 Apolda
      Deutschland
    • Hausgespräch bei Freihaus ms in Münster

      ‚Stadt ist, wenn man darüber spricht.’ – Unter diesem Motto lädt die Initiative Freihaus ms zu Veranstaltungen in das Haus H20 in Münster. Das von zahlreichen Kreativen zwischengenutzte Gebäude wird demnächst abgerissen, vorher soll es noch einmal 100 Tage lang Kultursalon und Stadtlabor, Experimentier- und Möglichkeitsraum, Künstlerresidenz, Musik- und Lesebühne sein. Am 18. August ist IBA Projektleiterin Katja Fischer gemeinsam mit feld72 aus Wien bei den Hausgesprächen zu Gast. Bei diesem Gesprächsformat sprechen internationale Experten aus den Bereichen Planung, Architektur und Design über ihre aktuellen Projekte und Ideen. Anschließend gehen sie in kleineren Runden auf ihre eigenen und auf andere Themen ein.

      Die Hausgespräche finden in Kooperation mit StadtBauKultur NRW statt.

      Weitere Informationen finden Sie hier

      H20
      Hüfferstraße 20
      48149 Münster
      Deutschland
    • Rückblick
      25. August 2017 bis 26. August 2017

      Schwarzburger Gespräche 2017

    • Rückblick
      27. August 2017

      Tag der Sommerfrische

      Zum Tag der Sommerfrische besteht die einmalige Gelegenheit, am 27. August 2017 traditionsreiche, in der Regel nicht zugängliche Sommerfrische-Häuser in neun Orten des Schwarzatals im Thüringer Wald zu begehen. Über Erzählcafés, Führungen sowie kleine Ausstellungen erfahren Sie bei hausgemachtem Kuchen und Kaffee die Geschichte der einzigartigen Häuser in der Mitte Thüringens. 

      Sommerfrische – dieser Begriff zog im 19. und frühen 20. Jahrhundert Gäste aus ganz Deutschland in die landschaftlich und kulturhistorisch bedeutende Region zwischen Saale und Rennsteig. Engagierte Akteure im Tal transportieren den Sommerfrische-Begriff ins 21. Jahrhundert als mögliche Orte der Entschleunigung in Naturnähe und Inseln der Nichterreichbarkeit.

      Die Anreise lohnt sich schon am Freitag, dem 25. August zu den jährlich stattfindenden Schwarzburger Gesprächen auf Schloss Schwarzburg. Die Gespräche widmen sich dieses Jahr dem Leerstand im ländlichen Raum und stellen bundesweite Ansätze für neue Nutzungen zur Diskussion. In den Nächten von Freitag, dem 25. und Samstag, dem 26. August sind die schönsten Sommerfrische-Häuser im Tal angestrahlt.

      Zusätzlich zu den geöffneten Häusern gibt es im Tal viele weitere Gebäude, die auf neue Nutzer und Nutzungen warten. 

      Das detaillierte Programm finden Sie ab August auf www.tagdersommerfrische.de sowie auf www.sommerfrische-schwarzatal.de

    • Rückblick
      Querdenker 2017
      29. August 2017 - 19:00

      Zeichen setzen. Kirchen in der Kulturlandschaft

      In manchen Thüringer Dörfern sind die Kirchen der einzig verbliebene öffentliche Raum. Sie sind unverzichtbare Elemente für eine kulturelle und Gemeinschaft stiftende Identität – und auch landschaftsprägende Landmarken, die für die Ortsansässigen wie für den Tourismus wichtig sind. In den kleineren Ortschaften Thüringens sind es häufig Kirchbauvereine, deren Mitglieder sich mit oder ohne Konfessionszugehörigkeit ehrenamtlich für die Instandsetzung und Belebung der Kirchengebäude einsetzen. Die besonderen Werte kirchlicher Gebäude sind eine Herausforderung für die Denkmalpflege aber eben auch für eine zeitgemäße Nutzung.

      Vortrag:
      Prof. Dr. Andreas Hoffmann, ZEIT Stiftung

      Diskussion:
      Oberkirchenrat Christian Fuhrmann (anfragt)
      Holger Reinhardt, Landeskonservator
      Kira Soltani, chezweitz
      Marcus Schmidt, EKM
      Ulrike Rothe, IBA Thüringen
      NN.

      Moderation:
      Oliver Weilandt, Internationaler Audiodienst

      Alle Veranstaltungen des Begleitprogramms im Überblick: 500 Kirchen 500 Ideen. Weitere Informationen erhalten Sie auch auf www.querdenker2017.de.

      ‚STADTLAND:Kirche. Querdenker für Thüringen 2017’ ist ein Kooperationsprojekt der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) mit der IBA Thüringen, gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes. Die kuratorische Projektleitung des Aufrufs sowie die Gestaltung der Ausstellung erfolgt durch das Büro für Szenografie chezweitz. Weitere Förderer sind die Staatskanzlei des Freistaats Thüringen sowie die Partner-IBAs Parkstad, Heidelberg und Basel.

      Kaufmannskirche Erfurt
      Am Anger
      99084 Erfurt
      Deutschland
  • 2017 September
    • Rückblick
      01. Mai 2017 bis 31. Oktober 2017

      Sommerfrische-Ausstellung im Maschinarium der Bergbahn Schwarzatal

      Am 1. Mai 2017 eröffnet die erste Sommerfrische-Ausstellung im neuen Erlebnismuseum Maschinarium der Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn. Die Sommerfrische-Zeit wird in historischen Bildern dargestellt und verdeutlicht, welch touristische Anziehungskraft das Schwarzatal einmal hatte.

      Das neue Museum, welches sich im Maschinenhaus der Bergbahn befindet, ist nicht nur eine besondere Empfehlung für Technikfreunde, sondern auch für Familien mit Kindern. Die interaktive Gestaltung der Stationen vermittelt das Bergbahnwissen rund um deren Technik spielerisch für jedes Alter.

      Das Museum in der Bergstation Lichtenhain ist parallel zu den Fahrzeiten der Bergbahn von 6.30 bis 20.00 Uhr geöffnet. Tickets sind im Bergbahnshop, beim Personal oder am Ticketautomaten im Vorraum des Museums erhältlich.

      Informationen zur Sommerfrische im Schwarzatal finden Sie hier

      Sommerfrische_Fuerstliche_b.jpg

      Sommerfrische_Fuerstliche_b.jpg
      Fahrradpause und Frühstück auf der Terrasse, 1896, v.l.n.r.: Günther von Schwarzburg, Elli von Imhoff, Otto, Frl. von Dambrowski, Thekla von Schwarzburg, Anna Luise von Schwarzburg, Frl. von Gerber, Schwiegermutter.
      Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn
      An der Bergbahn 1
      98746 Mellenbach-Glasbach
      Deutschland
    • Rückblick
      Querdenker 2017
      13. Mai 2017 bis 19. November 2017

      500 Kirchen 500 Ideen. Querdenker für Thüringen 2017

      2017 wird an 500 Jahre Reformation erinnert – ein Anlass zum Feiern, aber auch Anlass des Neu-, Um- und eben auch Querdenkens. Wie nehmen wir unsere Kirchen in die Zukunft mit? Welche Nutzungsideen sind denkbar? Postkirche, Marktkirche, Gartenkirche ... 

      Die Ausstellung präsentiert in einer raumgreifenden Medieninstallation 500 Vorschläge und Ideen. Sie sind das Ergebnis des Ideenaufrufs ‚STADTLAND:Kirche. Querdenker für Thüringen 2017’. Ein ‚Ideengenerator’ wird weitere Anregungen liefern. Begleitend zur Ausstellung findet ein umfangreiches Rahmenprogramm statt, bestehend aus einem Kolloquium, drei Salongesprächen, fünf Touren und zwei internationalen Werkstätten. Aus der Fülle der Ideen sollen bis zu fünf IBA Kandidaten nominiert und bis zum IBA Finale 2023 baulich umgesetzt werden.

      Öffnungszeiten:
      Mo-Mi 11:00 - 14:00 Uhr
      Do-Sa 11:00 - 17:00 Uhr
      So 11:00 – 18:00 Uhr

      Die Ausstellung in der Kaufmannskirche wird freundlicherweise von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern beaufsichtigt. Leider ist es uns derzeit nicht möglich, die angestrebten Öffnungszeiten von 11 bis 18 Uhr durchgängig zu besetzen, aber wir suchen weiterhin intensiv nach Unterstützung.

      Der Eintritt ist frei.

      Alle Veranstaltungen des Begleitprogramms im Überblick: 500 Kirchen 500 Ideen. Weitere Informationen erhalten Sie auch auf www.querdenker2017.de

      ‚STADTLAND:Kirche. Querdenker für Thüringen 2017’ ist ein Kooperationsprojekt der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) mit der IBA Thüringen, gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes. Die kuratorische Projektleitung des Aufrufs sowie die Gestaltung der Ausstellung erfolgt durch das Büro für Szenografie chezweitz. Weitere Förderer sind die Staatskanzlei des Freistaats Thüringen sowie die Partner-IBAs Parkstad, Heidelberg und Basel.

      tmue20170510a005_b.jpg

      tmue20170510a005_b.jpg
      Einblick in die Kaufmannskirche Erfurt mit der Ausstellung '500 Kirchen 500 Ideen'. Foto: Thomas Müller

      tmue20170510a003_b.jpg

      tmue20170510a003_b.jpg
      Einblick in die Kaufmannskirche Erfurt mit der Ausstellung '500 Kirchen 500 Ideen'. Foto: Thomas Müller
      1 / 4
      Kaufmannskirche Erfurt
      Am Anger
      99084 Erfurt
      Deutschland
    • Rückblick
      Querdenker 2017
      24. Juni 2017 bis 10. September 2017

      ‚organ’ von Carsten Nicolai

      ‚Organ’ ist eine skulpturale Arbeit des international renommierten Künstlers Carsten Nicolai, das er für die St. Anna-Kapelle in Krobitz gestaltet. Die kleine Kapelle aus dem 11. Jahrhundert ist weitgehend ursprünglich erhalten und soll durch das Projekt für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Das Kunstprojekt wird zu Mittsommer 2017 eröffnet und erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde und der Gemeinde Weira. 

      Im weitesten Sinne ist ‚organ’ ein Musikinstrument, das von frühen Entwürfen sogenannter Flammenorgeln aus dem späten 18. Jahrhundert inspiriert ist. Im Gegensatz zur klassischen (Kirchen-) Orgel erzeugen hier Flammen die Töne, indem sie den Glaszylindern zum Mitschwingen anregen. Der Künstler Carsten Nicolai hat sowohl das Instrument entworfen und gebaut, als auch eine Komposition speziell für diesen Ort geschrieben. 

      Geöffnet an allen Wochenenden vom 24. Juni bis 10. September 2017
      Öffnungszeiten: 14-20 Uhr

      Vernissage: 24. Juni 17 bis 20 Uhr

      Alle Veranstaltungen des Begleitprogramms im Überblick: 500 Kirchen 500 Ideen. Weitere Informationen erhalten Sie auch auf www.querdenker2017.de.

      Das Vorhaben ist ein Kooperationsprojekt der Evangelischen Kirche Mitteldeutschland (EKM) und der Internationalen Bauausstellung (IBA) Thüringen, gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und das EU-Programm LEADER und erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde und der Gemeinde Weira. Die baulichen Maßnahmen wurden durch das Büro nitschke + kollegen architekten begleitet und von den Firmen Tischlerei Herden sowie handwerk & design Hoppert umgesetzt. Das Instrument nach Plänen von Carsten Nicolai realisierten die Firmen yamaguchi – ufficio d’arte und WERKSTATT 4. Für die kuratorische Projektleitung des offenen Ideenaufrufes und die Gestaltung der Erfurter Ausstellung ‚500 Kirchen 500 Ideen’ im Rahmen des Gesamtvorhabens ist das Büro für Szenografie chezweitz verantwortlich.

      Zum Bericht der Vernissage

      OTZ: Feuer, Licht und Klänge in der St.-Annen-Kapelle in Krobitz

      tmue20170624f002_b.jpg

      tmue20170624f002_b.jpg
      Die skulpturale Arbeit von Carsten Nicolai ist von den Flammenorgeln aus dem späten 18. Jahrhundert inspiriert. Foto: Thomas Müller

      tmue20170624f044_b.jpg

      tmue20170624f044_b.jpg
      Das von Carsten Nicolai geschriebene Stück dauert etwa zwölf Minuten. Foto: Thomas Müller

      tmue20170624f062_b.jpg

      tmue20170624f062_b.jpg
      Detail der Mechanik. Foto: Thomas Müller

      tmue20170624f051_b.jpg

      tmue20170624f051_b.jpg
      IBA Projektleiterin Ulrike Rothe im Gespräch mit dem Künstler Carsten Nicolai. Foto: Thomas Müller

      170322_SLK_Postkarten_04.jpg

      170322_SLK_Postkarten_04.jpg
      Die St.-Anna-Kapelle in Krobitz aus dem 11. Jahrhundert.

      170614_slk_Anfahrtsskizze_krobitz_b.jpg

      170614_slk_Anfahrtsskizze_krobitz_b.jpg
      Anfahrtsskizze zur St.-Anna-Kapelle in Krobitz/Weira
      1 / 7
      St.-Anna-Kapelle 07806 Krobitz
      Deutschland
    • Rückblick
      07. September 2017 bis 27. September 2017

      Ausstellung ‚Baukultur gewinnt!‘ im Eiermannbau Apolda

      Mit seiner Wanderausstellung ‚Baukultur gewinnt! Zukunftsfähige Gemeindeentwicklung in ländlichen Räumen Österreichs und Deutschlands’ schickt der Verein LandLuft die baukulturellen Erfolgsrezepte von kleinen Gemeinden auf Reisen, die im Rahmen des LandLuft Baukulturgemeinde-Preises ausgezeichnet oder in Forschungsprojekten begleitet wurden. Die erfolgreichen Beispiele dienen als Anregung und Motivation für das Nachahmen und zeigen: ‚Wenn die das geschafft haben, kann uns das auch gelingen!’ 

      Im September 2017 kommt die Ausstellung zu uns in den Eiermannbau Apolda und kann während unserer Geschäftszeiten besichtigt werden. Begleitet wird die Ausstellung von drei Abendveranstaltungen, bei denen wir die Aufgaben und Herausforderungen von Baukultur im ländlichen Raum diskutieren wollen.

      Der Verein LandLuft setzt sich seit 1999 für die Förderung von Baukultur im ländlichen Raum ein und versteht sie als Katalysator und Dynamo für kommunale Projekte. Mit Vernetzungs- und Weiterbildungsangeboten zeigt LandLuft auf, wie Kommunen Baukultur als Weg zu einer nachhaltigen und zukunfstfähigen Gemeindeentwicklung einsetzen können. Der Verein ist vor allem in Österreich und auch in Deutschland aktiv.

      Die Ausstellung und Veranstaltungen finden in Kooperation mit der Thüringer Stiftung Baukultur und dem Verein LandLuft e.V. statt. Ausführliche Informationen folgen in Kürze.

      Termine:

      7. September | 19.00 Uhr
      Vernissage

      14. September
      Salon I ‚Baukultur und Tourismus’

      21. September
      Salon II ‚Baukultur im ländlichen Raum’

      Eiermannbau Apolda
      Auenstraße 9
      99510 Apolda
      Deutschland
    • Rückblick
      10. September 2017

      Tag des offenen Denkmals 2017

      Zum Tag des offenen Denkmals lädt die IBA Thüringen in die St.-Anna-Kapelle in Krobitz und in den Eiermannbau nach Apolda.

      Der sogenannte Eiermannbau wurde ursprünglich 1906/07 als Weberei für die Firma Borgmann u. Co errichtet und später von den Total-Werken als Feuerlöschgerätewerk übernommen. 1938/39 führte der Architkekt Egon Eiermann eine Erweiterung in der Tradition der neuen Sachlichkeit durch. Seit 2016 wird der einzige noch original erhaltene Industriebau Eiermanns nach jahrelangem Leerstand als Initiativprojekt von der IBA Thüringen entwickelt.

      Zum Tag des offenen Denkmals ist das Gebäude von 11 bis 16 Uhr für die Öffentlichkeit geöffnet. Neben dem Gebäude kann eine Ausstellung zur IBA Thüringen und die Wanderausstellung ‚Baukultur gewinnt’ des Vereins LandLuft besichtigt werden. Jeweils um 11 Uhr und um 14 Uhr werden Führungen angeboten.

      Die St.-Anna-Kapelle in Krobitz in der Gemeinde Weira stammt aus dem 12. Jahrhundert. In den letzten Jahren war sie kaum noch für die Öffentlichkeit zugänglich. Im Rahmen Projektes ‚500 Kirchen 500 Ideen. Querdenker für Thüringen 2017’ wird sie für drei Monate wieder geöffnet. Der international renommierte Künstler Carsten Nicolai hat für diesen einzigartigen Ort eine Flammenorgel entworfen und eigens eine Komposition geschrieben.

      Zum Tag des Offenen Denkmals ist die St.-Anna-Kapelle von 14 bis 20 Uhr geöffnet. In dieser Zeit werden Führungen werden nach Bedarf angeboten, außerdem erklingt die Komposition ‚organ’ von Carsten Nicloai.

      1 / 2
      Eiermannbau Apolda
      Auenstraße 9
      99510 Apolda
      Deutschland
    • Rückblick
      13. September 2017 - 18:00

      Eiermann und Freunde #5

      Auch 2017 geht es um den ungenutzen Eiermannbau in Apolda. Seit über 20 Jahren stehen die 5.000 Quadratmeter Industriemoderne in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs Apolda leer. Wir fangen an, das zu ändern. Von Mai bis September finden wieder viele Veranstaltungen der IBA Thüringen im Gebäude statt. Wir möchten den Eiermannbau regelmäßig öffnen und den Standort insgesamt bekannter machen.

      Von Juli bis September laden wir an jedem zweiten Mittwoch ab 18.00 Uhr zu ‘Eiermann und Freunde’ nach Apolda ein. Das erste Treffen findet am 05. Juli statt. ‘Eiermann und Freunde’ ist ein offenes Zusammentreffen von Neugierigen, Denkern, Machern, Netzwerkern... Es geht um das gemeinsame Erlebnis, eine heitere Atmosphäre, überraschende Ideen und unerwartete Kontakte. ‘Eiermann und Freunde’ ist offen für alle, Stadtland-Snacks und Getränke stehen bereit. Eingelade Gäste werden gebeten, einen weiteren Gast und eine Idee für die Zukunft des Eiermannbaus mitzubringen, die sie mit uns teilen. Die Abende sind für viele gewiss auch ein erstes Rendezvous mit einem besonderen Ort im Stadtland Thüringen.

      Versprochen: Alle die einmal da waren, kommen wieder.
      ​Wir freuen uns auf neue Freunde!

      Eiermannbau Apolda
      Auenstraße 9
      99510 Apolda
      Deutschland
    • Rückblick
      Querdenker 2017
      19. September 2017 - 19:00

      Räume gestalten. Nutzungsanpassung von Kirchengebäuden

      Veränderungen in Lebensstilen und Gesellschaft ziehen neue Ansprüche an Räume nach sich. Das lässt sich beim Wohnen feststellen, beim Einkaufen, aber auch beim Umgang mit Religion und Kirche. Wandel ist ein Prozess, der mit Offenheit und Haltungen zu tun hat und auf den man sich einlassen muss, um nicht im Abseits zu stehen. Das Zusammenwirken von öffentlicher Hand und Kirchgemeinden ist dabei oft Neuland, Nutzungsanpassungen werden jedoch inzwischen erfolgreich erprobt und bieten Anschauungsmaterial.

      Vortrag:
      Dr. Stefan Krämer, Wüstenrot Stiftung

      Diskussion:
      Holger Reinhardt, Landeskonservator
      Jürgen Willinghöfer, chezweitz
      Lisa-Marie Hottenrott, Bauhaus-Universität Weimar
      Prof. Jörg Springer, Bauhaus-Universität Weimar 
      NN.

      Moderation:
      Oliver Weilandt, Internationaler Audiodienst

      Alle Veranstaltungen des Begleitprogramms im Überblick: 500 Kirchen 500 Ideen. Weitere Informationen erhalten Sie auch auf www.querdenker2017.de.

      ‚STADTLAND:Kirche. Querdenker für Thüringen 2017’ ist ein Kooperationsprojekt der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) mit der IBA Thüringen, gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes. Die kuratorische Projektleitung des Aufrufs sowie die Gestaltung der Ausstellung erfolgt durch das Büro für Szenografie chezweitz. Weitere Förderer sind die Staatskanzlei des Freistaats Thüringen sowie die Partner-IBAs Parkstad, Heidelberg und Basel.

      Kaufmannskirche Erfurt
      Am Anger
      99084 Erfurt
      Deutschland
    • Rückblick
      27. September 2017 - 18:00

      Eiermann und Freunde #6

      Auch 2017 geht es um den ungenutzen Eiermannbau in Apolda. Seit über 20 Jahren stehen die 5.000 Quadratmeter Industriemoderne in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs Apolda leer. Wir fangen an, das zu ändern. Von Mai bis September finden wieder viele Veranstaltungen der IBA Thüringen im Gebäude statt. Wir möchten den Eiermannbau regelmäßig öffnen und den Standort insgesamt bekannter machen.

      Von Juli bis September laden wir an jedem zweiten Mittwoch ab 18.00 Uhr zu ‘Eiermann und Freunde’ nach Apolda ein. Das erste Treffen findet am 05. Juli statt. ‘Eiermann und Freunde’ ist ein offenes Zusammentreffen von Neugierigen, Denkern, Machern, Netzwerkern... Es geht um das gemeinsame Erlebnis, eine heitere Atmosphäre, überraschende Ideen und unerwartete Kontakte. ‘Eiermann und Freunde’ ist offen für alle, Stadtland-Snacks und Getränke stehen bereit. Eingelade Gäste werden gebeten, einen weiteren Gast und eine Idee für die Zukunft des Eiermannbaus mitzubringen, die sie mit uns teilen. Die Abende sind für viele gewiss auch ein erstes Rendezvous mit einem besonderen Ort im Stadtland Thüringen.

      Versprochen: Alle die einmal da waren, kommen wieder.
      ​Wir freuen uns auf neue Freunde!

      Eiermannbau Apolda
      Auenstraße 9
      99510 Apolda
      Deutschland
    • Rückblick
      29. September 2017 bis 30. September 2017

      7. Werkstatt Neue Nachbarschaft in Apolda

      Ob Nachbarschaftsladen, Stadtteilwohnzimmer oder Bürgerbad: An vielen Orten betreiben Initiativen ‚Immovielien’ – Immobilien von vielen für viele. Was meistens fehlt: fundierte Beratung und Erfahrungsaustausch mit anderen. Gemeinsam mit der Montag Stiftung Urbane Räume laden wir am 29. und 30. September 16 Initiativen zur zweitägigen Werkstatt in den Eiermannbau Apolda ein. Bewerbungsschluss ist der 30. August.

      Ausführliche Informationen und Bewerbung hier

      Eiermannbau Apolda
      Auenstraße 9
      99510 Apolda
      Deutschland
  • 2017 Oktober
    • Rückblick
      01. Mai 2017 bis 31. Oktober 2017

      Sommerfrische-Ausstellung im Maschinarium der Bergbahn Schwarzatal

      Am 1. Mai 2017 eröffnet die erste Sommerfrische-Ausstellung im neuen Erlebnismuseum Maschinarium der Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn. Die Sommerfrische-Zeit wird in historischen Bildern dargestellt und verdeutlicht, welch touristische Anziehungskraft das Schwarzatal einmal hatte.

      Das neue Museum, welches sich im Maschinenhaus der Bergbahn befindet, ist nicht nur eine besondere Empfehlung für Technikfreunde, sondern auch für Familien mit Kindern. Die interaktive Gestaltung der Stationen vermittelt das Bergbahnwissen rund um deren Technik spielerisch für jedes Alter.

      Das Museum in der Bergstation Lichtenhain ist parallel zu den Fahrzeiten der Bergbahn von 6.30 bis 20.00 Uhr geöffnet. Tickets sind im Bergbahnshop, beim Personal oder am Ticketautomaten im Vorraum des Museums erhältlich.

      Informationen zur Sommerfrische im Schwarzatal finden Sie hier

      Sommerfrische_Fuerstliche_b.jpg

      Sommerfrische_Fuerstliche_b.jpg
      Fahrradpause und Frühstück auf der Terrasse, 1896, v.l.n.r.: Günther von Schwarzburg, Elli von Imhoff, Otto, Frl. von Dambrowski, Thekla von Schwarzburg, Anna Luise von Schwarzburg, Frl. von Gerber, Schwiegermutter.
      Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn
      An der Bergbahn 1
      98746 Mellenbach-Glasbach
      Deutschland
    • Rückblick
      Querdenker 2017
      13. Mai 2017 bis 19. November 2017

      500 Kirchen 500 Ideen. Querdenker für Thüringen 2017

      2017 wird an 500 Jahre Reformation erinnert – ein Anlass zum Feiern, aber auch Anlass des Neu-, Um- und eben auch Querdenkens. Wie nehmen wir unsere Kirchen in die Zukunft mit? Welche Nutzungsideen sind denkbar? Postkirche, Marktkirche, Gartenkirche ... 

      Die Ausstellung präsentiert in einer raumgreifenden Medieninstallation 500 Vorschläge und Ideen. Sie sind das Ergebnis des Ideenaufrufs ‚STADTLAND:Kirche. Querdenker für Thüringen 2017’. Ein ‚Ideengenerator’ wird weitere Anregungen liefern. Begleitend zur Ausstellung findet ein umfangreiches Rahmenprogramm statt, bestehend aus einem Kolloquium, drei Salongesprächen, fünf Touren und zwei internationalen Werkstätten. Aus der Fülle der Ideen sollen bis zu fünf IBA Kandidaten nominiert und bis zum IBA Finale 2023 baulich umgesetzt werden.

      Öffnungszeiten:
      Mo-Mi 11:00 - 14:00 Uhr
      Do-Sa 11:00 - 17:00 Uhr
      So 11:00 – 18:00 Uhr

      Die Ausstellung in der Kaufmannskirche wird freundlicherweise von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern beaufsichtigt. Leider ist es uns derzeit nicht möglich, die angestrebten Öffnungszeiten von 11 bis 18 Uhr durchgängig zu besetzen, aber wir suchen weiterhin intensiv nach Unterstützung.

      Der Eintritt ist frei.

      Alle Veranstaltungen des Begleitprogramms im Überblick: 500 Kirchen 500 Ideen. Weitere Informationen erhalten Sie auch auf www.querdenker2017.de

      ‚STADTLAND:Kirche. Querdenker für Thüringen 2017’ ist ein Kooperationsprojekt der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) mit der IBA Thüringen, gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes. Die kuratorische Projektleitung des Aufrufs sowie die Gestaltung der Ausstellung erfolgt durch das Büro für Szenografie chezweitz. Weitere Förderer sind die Staatskanzlei des Freistaats Thüringen sowie die Partner-IBAs Parkstad, Heidelberg und Basel.

      tmue20170510a005_b.jpg

      tmue20170510a005_b.jpg
      Einblick in die Kaufmannskirche Erfurt mit der Ausstellung '500 Kirchen 500 Ideen'. Foto: Thomas Müller

      tmue20170510a003_b.jpg

      tmue20170510a003_b.jpg
      Einblick in die Kaufmannskirche Erfurt mit der Ausstellung '500 Kirchen 500 Ideen'. Foto: Thomas Müller
      1 / 4
      Kaufmannskirche Erfurt
      Am Anger
      99084 Erfurt
      Deutschland
    • Rückblick
      04. Oktober 2017 bis 05. Oktober 2017

      Sitzung des IBA Fachbeirats

    • Sitzung des IBA Aufsichtsrats

  • 2017 November
    • Rückblick
      Querdenker 2017
      13. Mai 2017 bis 19. November 2017

      500 Kirchen 500 Ideen. Querdenker für Thüringen 2017

      2017 wird an 500 Jahre Reformation erinnert – ein Anlass zum Feiern, aber auch Anlass des Neu-, Um- und eben auch Querdenkens. Wie nehmen wir unsere Kirchen in die Zukunft mit? Welche Nutzungsideen sind denkbar? Postkirche, Marktkirche, Gartenkirche ... 

      Die Ausstellung präsentiert in einer raumgreifenden Medieninstallation 500 Vorschläge und Ideen. Sie sind das Ergebnis des Ideenaufrufs ‚STADTLAND:Kirche. Querdenker für Thüringen 2017’. Ein ‚Ideengenerator’ wird weitere Anregungen liefern. Begleitend zur Ausstellung findet ein umfangreiches Rahmenprogramm statt, bestehend aus einem Kolloquium, drei Salongesprächen, fünf Touren und zwei internationalen Werkstätten. Aus der Fülle der Ideen sollen bis zu fünf IBA Kandidaten nominiert und bis zum IBA Finale 2023 baulich umgesetzt werden.

      Öffnungszeiten:
      Mo-Mi 11:00 - 14:00 Uhr
      Do-Sa 11:00 - 17:00 Uhr
      So 11:00 – 18:00 Uhr

      Die Ausstellung in der Kaufmannskirche wird freundlicherweise von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern beaufsichtigt. Leider ist es uns derzeit nicht möglich, die angestrebten Öffnungszeiten von 11 bis 18 Uhr durchgängig zu besetzen, aber wir suchen weiterhin intensiv nach Unterstützung.

      Der Eintritt ist frei.

      Alle Veranstaltungen des Begleitprogramms im Überblick: 500 Kirchen 500 Ideen. Weitere Informationen erhalten Sie auch auf www.querdenker2017.de

      ‚STADTLAND:Kirche. Querdenker für Thüringen 2017’ ist ein Kooperationsprojekt der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) mit der IBA Thüringen, gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes. Die kuratorische Projektleitung des Aufrufs sowie die Gestaltung der Ausstellung erfolgt durch das Büro für Szenografie chezweitz. Weitere Förderer sind die Staatskanzlei des Freistaats Thüringen sowie die Partner-IBAs Parkstad, Heidelberg und Basel.

      tmue20170510a005_b.jpg

      tmue20170510a005_b.jpg
      Einblick in die Kaufmannskirche Erfurt mit der Ausstellung '500 Kirchen 500 Ideen'. Foto: Thomas Müller

      tmue20170510a003_b.jpg

      tmue20170510a003_b.jpg
      Einblick in die Kaufmannskirche Erfurt mit der Ausstellung '500 Kirchen 500 Ideen'. Foto: Thomas Müller
      1 / 4
      Kaufmannskirche Erfurt
      Am Anger
      99084 Erfurt
      Deutschland
    • Finissage zur Ausstellung
      ‚500 Kirchen 500 Ideen. Querdenker für Thüringen 2017’

      Zum Abschluss der Ausstellung werden bei der Finissage eine Publikation zum Gesamtvorhaben, weitere Nutzungsvorschläge aus dem ‚Ideengenerator’, die Ergebnisse der Salons und Touren sowie ein Ausblick des IBA Kandidaten bis 2023 vorgestellt.

      Alle Veranstaltungen des Begleitprogramms im Überblick: 500 Kirchen 500 Ideen. Weitere Informationen erhalten Sie auch auf www.querdenker2017.de.

      ‚STADTLAND:Kirche. Querdenker für Thüringen 2017’ ist ein Kooperationsprojekt der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) mit der IBA Thüringen, gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes. Die kuratorische Projektleitung des Aufrufs sowie die Gestaltung der Ausstellung erfolgt durch das Büro für Szenografie chezweitz. Weitere Förderer sind die Staatskanzlei des Freistaats Thüringen sowie die Partner-IBAs Parkstad, Heidelberg und Basel.

      Kaufmannskirche
      Am Anger
      99084 Erfurt
      Deutschland