Weimar

Calendar
Rückblick
29 June 2017 - 20:30

Rurbane Landschaften
Perspektiven des Ruralen in einer urbanisierten Welt

Im Rahmen des Symposiums ‚Rurbane Landschaften’, das am 29. und 30. Juni an der Bauhaus-Universität Weimar stattfindet, führt die IBA Thüringen in Kooperation mit dem Institut für Europäische Urbanistik am 29. Juni eine Abendveranstaltung durch.

Saša Stanišić liest aus seinem Roman ‚Vor dem Fest’ und dem Erzählband ‚Fallensteller’. Anschließend laden wir zu einem Gespräch ein mit:

  • Prof. em. Dr. Hille von Seggern (Studio Urbane Landschaften),       
  • Prof. Dr. Werner Nell (MLU Halle-Wittenberg),
  • Dr. Marta Doehler-Behzadi (Geschäftsführerin IBA Thüringen) und
  • Dr. Katrin Schumacher (MDR KULTUR), Moderation.

Bitte kommen Sie rechtzeitig, da die Sitzplätze begrenzt sind.

Weitere Informationen und die Anmeldung (bis 15. Mai 2017) zum Symposium finden Sie auf www.uni-weimar.de/ifeu/rurban2017

Notenbank Weimar
Steubenstraße 15
99423 Weimar
Deutschland

Brainstorming zur Ressourcenlandschaft der Zukunft

Brainstorming zum IBA Kandidaten ‚Regionale und regenerative Stoffstromkreisläufe durch Abwassernutzung’.

Zum Bericht

Geschäftsstelle der Internationalen Bauausstellung Thüringen
Gutenbergstraße 29a
99423 Weimar
Deutschland

IBA Salon in Weimar
‘create beautiful, small spaces which sacrifice nothing!’

Das Projekt 'Making Room’ in New York City. Vorgestellt von Jerilyn Perine, Geschäftsführerin des Citizens Housing & Planning Council (CHPC).

Was kann Thüringen von New York lernen?
Auf den ersten Blick wenig. Zu unterschiedlich sind New York und das Stadtland Thüringen. Die Geschäftsführerin der CHPC und die frühere Beauftragte der Stadt New York für das Wohnen Jerilyn Perine sagt mit einem gewissen Augenzwinkern, dass es kein Problem weltweit gebe, das New York nicht auch hätte. Wohnungsnot gehört definitiv dazu.

Stimmen vorhandener Wohnungsbestand und Nachfrage der Bewohner einer Stadt und Region nicht mehr überein, dann müssen Politik und Gesellschaft gemeinsam handeln. In Deutschland erleben wir gerade einen dieser denkwürdigen Momente von Umsteuern und aktiver Lösungssuche. Nach Jahren der Deregulierung und Privatisierung von kommunalen und sozialverträglichen Wohnungsbeständen fehlen heute vielerorts schlichtweg bezahlbare Angebote für das Grundbedürfnis Wohnen. Dieser Angebotsengpass der Metropolen betrifft schon heute weit mehr Menschen als die Gruppen der sozial Schwachen und Flüchtenden. Und auch jenseits der Großstädte existiert der Bedarf nach Alternativen zu den vorhandenen Angeboten. Für die Internationale Bauausstellung in Thüringen stellen eher ein Zuviel als ein Zuwenig an Gebautem und die wachsenden Unterschiede zwischen demografischem Schrumpfen und Wachsen die Herausforderung dar. Und doch ähneln sich unsere Fragestellungen mit denen von weltweiten Wachstumsräumen in Bezug zu Baustandards, zu Nachhaltigkeit und Klimagerechtigkeit, zu zeitgemäßen Lebensmodellen und zur Bezahlbarkeit.

Bereits 2010 startete in New York City dazu ein außergewöhnliches Projekt. Mit ‘Making Room’ stellte das Citizens Housing & Planning Council in New York (CHPC) zwei Fragen: Wie steht für eine stark wachsende Bewohnerzahl in New York auch zukünftig ausreichend bezahlbarer Wohnraum zur Verfügung? Und zweitens: Was sind die Regeln und Normen des Bauens, die unseren heutigen Anforderungen gerecht werden und nicht einfach die Standards, Gesetze und Rahmenbedingungen vergangener Epochen fortführen?

Jerilyn Perine, die Geschäftsführerin des CHPC, wird das Projekt ‚Making Room‘ vorstellen und den Projektprozess aus gründlicher Wohnungsmarktanalyse, Architekturwettbewerb inkl. vielbeachteter Ausstellung und den nun bereits gebauten Pilotprojekten erläutern. 
Der Vortrag wird auf englisch gehalten.

Im Anschluss an den Vortrag findet ein Podiumsgespräch zum IBA Kandidaten ‚Bauen mit Weitblick – Bezahlbar zusammen wohnen. Individualität zu Großserienpreisen‘ statt. Die Kommunale Wohnungsgesellschaft mbH Erfurt (KoWo) hat 2014 einen richtungsweisenden Forschungs- und Entwicklungsprozess für die Realisierung von kostengünstigem Wohnraum angestoßen. In dem vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) unterstützten Vorhaben sollen bis 2019 erste Prototypen in Erfurt realisiert werden. Vertreter des Forschungsteams und der KoWo werden das ambitionierte Projekt vorstellen und im Gespräch mit der IBA Thüringen die Schlüsselaspekte des kostengünstigen Bauens benennen. 

Hinweis
Der IBA Salon der IBA Thüringen findet im Rahmen der Konferenz ‘Wohnen für alle?! Wissenschaftliche Perspektiven auf Architektur, Planung und Politik’ statt. Die Konferenz wird veranstaltet durch das Institut für Europäische Urbanistik, Bauhaus Universität Weimar, in Kooperation mit der Hermann Henselmann Stiftung, gefördert durch die Rosa-Luxemburg-Stiftung. 
Weitere Informationen zur Konferenz

Angeregt vom IBA Salon hat IBA Geschäftsführerin Dr. Marta Doehler-Behzadi drei Thesen zum Wohnraum in Thüringen formuliert.

Auf Yotube stellen wir einen Mitschnitt des Vortrages und ein Interview mit Jerilyn Perine zur Verfügung.

Audimax der Bauhaus-Universität Weimar
Steubenstraße 6/8
99423 Weimar
Deutschland
Rückblick
26 April 2016

Partner-Frühstück

Frühstück der IBA Netzwerk-Partner in Weimar.

Stadtwerke Weimar
Industriestraße 14
99427 Weimar
Deutschland

Möglichkeitsräume zur Integration von Siedlungswasserwirtschaft, Stadt- und Freiraumplanung

Dieser öffentliche Workshop knüpft an die Diskussionen der vorausgegangenen INIS Workshops zum Querschnittsthema ‚Stadt- und Freiraumplanung’ an. Diskutiert werden Möglichkeiten einer institutionell und inhaltlich engeren Verzahnung von Siedlungswasserwirtschaft und Stadtentwicklungskonzepten sowie tragfähige Planungsinstrumente. Neben Konzepten einer engeren Verknüpfung von Infrastrukturen, wie etwa Abwasser und Energie, stehen Ansätze eines nachhaltigen Umgangs mit Flächen-, Energie- und Wasserressourcen im Rahmen von Stadt- und Freiraumplanung auf der Agenda. 

Der Workshop von INISnet findet in Kooperation mit der IBA Thüringen und der Bauhaus-Universität Weimar statt. Die Veranstaltung wird organisiert vom Vernetzung- und Transfervorhaben INISnet, die sich aus der BMBF-Fördermaßnahme ,Intelligente und multifunktionale Infrastruktursysteme für eine zukunftsfähige Abwasserversorgung und Wasserentsorgung' (INIS) gegründet hat.

Bitte melden Sie sich bis zum 12. Februar 2016 verbindlich bei Frau Nadine Dräger, veranstaltungen-inis@difu.de, 030/39001-202, an. 

Weitere Informationen

zum Bericht

IBA Geschäftsstelle
Gutenbergstraße 29a
99423 Weimar
Deutschland
Rückblick
24 November 2015

Partner-Frühstück

Frühstück der IBA Netzwerk-Partner.

Schloss Ettersburg
Am Schloss 1
99439 Ettersburg
Deutschland
Rückblick
01 October 2015 to 02 October 2015

IBA Forum STADTLAND

Das internationale Forum STADTLAND bildet den Abschluss des STADTLAND Sommers der IBA Thüringen. Im Mittelpunkt der Konferenz stehen gesellschaftliche Transformationsprozesse, denen eine neue Lesart von STADTLAND zugrunde gelegt wird. Welche Perspektiven eröffnet ein vernetztes, voneinander abhängiges wie aufeinander bezogenes Verständnis von Stadt und Dorf, Siedlung und Landschaft? Wie verhält sich eine neue, gleichberechtigte Stadt-Land-Beziehung im Kontext einer neuen Ressourcenverantwortung und knapper öffentlicher Kassen? Wie organisiert sich gesellschaftliches Zusammenleben in Zeiten des demografischen Wandels und der Energiewende zwischen Stadt und Land? Wer macht und verantwortet zukünftig die Entwicklung in Stadt und Land? Kann STADTLAND als Modell für gesellschaftlichen Fortschritt dienen?

Anhand von Studien und Praxisprojekten sollen im IBA Forum dazu aktuelle Positionen dargestellt und diskutiert werden. In vier Abschnitten – Perspektiven, Phänomene, Methoden und Macher – werden Vertreter aus Forschung, Verwaltung und Praxis aus dem In- und Ausland die Herausforderungen und Potentiale eines räumlichen, wie gesellschaftlichen Stadt-Land-Zusammenhangs benennen und diskutieren.

Im Rahmen des IBA Forums wird eine Pop-Up-Ausstellung mit Berichten und Ergebnissen des STADTLAND Sommers zu sehen sein. Die Teilnehmer der Konferenz können sich dort auch über die Themen und Projektprozesse der IBA Thüringen informieren und mit den IBA Machern ins Gespräch kommen.

  1. Konferenzteilnehmer:
  2. Dr. Kenneth Anders, Kulturwissenschaftler, Soziologe und Philosoph, Büro für Landschaftskommunikation, Bad Freienwalde
  3. Dr. Stefan Carsten, Zukunftsforscher und Stadtgeograf, raumtaktik, Berlin
  4. Theo Deutinger, Architekt und Designer, TD, Flachau/Amsterdam
  5. Prof. Dr. Gundolf S. Freyermuth, Medienwissenschaftler, Cologne Game Lab der TH Köln
  6. Thomas Gröbly, Ethiker, Vorstand Neustart Schweiz, Zürich
  7. Prof. Julian Petrin, Stadtplaner, urbanista, Hamburg
  8. Valentin Thurn, Filmemacher, Initiator und Vorstand Taste of Heimat e.V., Köln
  9. Prof. Dr. Harald Welzer, Soziologe, FUTURZWEI Stiftung Zukunftsfähigkeit, Potsdam

Moderation und Kommentar:
Christian Holl, freier Architekturkritiker und Publizist, frei04 publizistik, Stuttgart

Pop-up Ausstellung
01.10.15 ab 18.00 Uhr (Vernissage), 02.10.15 bis 18.00 Uhr (Finissage)

Konferenz
02.10.15 von 09.30 bis 17.00 Uhr 

Programm
Das vollständige Programm des IBA Forums STADTLAND können Sie hier herunter laden.

Anreise und Unterkunft
Sollten Sie von außerhalb anreisen, haben Sie die Möglichkeit, durch das Kooperationsangebot der Thüringer Tourismus GmbH, der weimar GmbH und der Deutschen Bahn zum Preis von 99,- Euro (2. Klasse, Hin- und Rückfahrt) bzw. 159,- Euro (1. Klasse, Hin- und Rückfahrt) zu reisen. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung zur Veranstaltung. 
Falls Sie eine Unterbringung in Weimar benötigen, können Sie sich gern an die Tourist-Information der Stadt Weimar wenden (03643 - 745 0). 

Das IBA Forum STADTLAND ist eine Veranstaltung im Rahmen des Netzwerks ’IBA meets IBA’ und wird unterstützt durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung.

Zum Bericht

Bibliotheksinnenhof und Audimax der Bauhaus-Universität Weimar
Steubenstraße 6/8
99423 Weimar
Deutschland

Mehr Energieakteure gesucht!
Was wäre, wenn alle Thüringer zu Prosumenten würden?

21. September 2015 | 17 bis 19 Uhr | Weimar

Die Energieerzeugung ist an einem historischen Wendepunkt angelangt, an dem ein Wechsel vom fossilen in ein erneuerbares Zeitalter stattfindet. Die Chance liegt in der Umorganisation des Energiesektors hin zu einer dezentralen Versorgung mit hoher regionaler Wertschöpfung. Dabei geht es nicht nur um die regionale Produktion von erneuerbarer Energie, sondern auch um neue Formen regionaler Vermarktung. Welche Herausforderungen sind damit verbunden? Wer sind die Thüringer Energieakteure und was sind ihre Ziele? Welche Formen der Kooperation, aber auch Rahmenbedingungen braucht es, damit die lokale Wertschöpfung der Energiewende in Thüringen nachhaltig gelingt?

Teilnehmer des öffentlichen Tischgesprächs:

  1. Anja Siegesmund, Thüringer Ministerin für Umwelt, Energie und Naturschutz
  2. Stefan G. Reindl, Sprecher des Vorstands Thüringer Energie AG, Erfurt
  3. Rolf Hagelstange, Geschäftsführer Stadtwerke Meiningen GmbH, Meiningen
  4. Matthias Golle, Vorstand BürgerEnergie Thüringen Sachsen eG iG, Weimar (IBA Kandidat)
  5. Kai Hock, Vorstand Bürgerwerke eG, Heidelberg
  6. Robert Spanheimer, Vorstand Regionalstrom Franken eG, Nürnberg 

Die IBA STADTLAND Gespräche werden durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert.

Zum Bericht

Lichthaus Weimar
Am Kirschberg 4
99423 Weimar
Deutschland
Rückblick
09 September 2015 - 19:00

Landschaft erleben

Der IBA Salon ‚Landschaft erleben’ wird die Norwegischen Landschaftsrouten in Thüringen vorstellen. Damit will die IBA eine Anregung für Thüringen geben, wie Landschaft durch Architektur und Kunst entlang von Routen erfahrbar wird.

In Norwegen gibt es eine lange Tradition von herausragenden Architekturen in anspruchsvollen topografischen Geländesituationen, die mit den Norwegischen Landschaftsrouten, einem nationalen Touristikprojekt, fortgeführt wurde. Die Architektur soll Landschaft erlebbar machen und zugleich selbst zur Destination werden.

1994 wurden die ersten vier Routen als Experiment geplant. Heute gibt es insgesamt 18 Landschaftsrouten, die zwischen 27 und 416 Kilometer lang sind. 2023 sollen alle geplanten Maßnahmen auf den 18 Teilstrecken im Land abgeschlossen sein. Mehr als 50 junge und renommierte Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Designer und Künstler zumeist norwegischer Nationalität  konnten bisher ihre kreativen Lösungen verwirklichen.

Verantwortlich für die Entwicklung der Norwegischen Landschaftsrouten sind die Staatliche Norwegische Straßenverwaltung und das Norwegische Zentralamt für Straßenwesen. Verschiedene Gremien, darunter ein Qualitätsrat, ein Architekturrat sowie ein Kunstkurator begleiten die Arbeiten und sichern so die baukulturellen wie visuellen Qualitäten.

Weitere Informationen: www.nasjonaleturistveger.no

Gast
Als Gast im IBA Salon ‚Landschaft erleben’ ist der norwegische Künstler Knut Wold eingeladen, der seit 1995 als Künstler, Kunstberater und Kurator für die Norwegischen Landschaftsrouten tätig ist. Er studierte in Schweden, Norwegen und Deutschland und wurde durch sein Arbeiten an großformatigen Steinen bekannt. Knut Wold hat eine Vielzahl an Künstlersymposien organisiert. 

Podium

Knut Wold, Norwegische Landschaftsrouten

Dr. Marta Doehler-Behzadi, IBA Thüringen

Dr. Henrik Schultz, Stein + Schultz Partnerschaft

Dr. Martin Gude, Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.

Anfahrt
Mit dem PKW (Parkplatz siehe Karte) oder aus der Weimarer Innenstadt mit der Buslinie 1.

Partner
Architektenkammer Thüringen
Ingenieurkammer Thüringen

Mit freundlicher Unterstützung der Klassik Stiftung Weimar.

Interview mit Knut Wold

Orangerie Belvedere
Schloss Belvedere
99425 Weimar
Deutschland
Rückblick
09 September 2015 - 08:00

Partner-Frühstück

Frühstück der IBA Netzwerk-Partner.

Orangerie Belvedere
Schloss Belvedere
99425 Weimar
Deutschland
Rückblick
02 August 2015 to 14 August 2015

IBA STADTLAND Summer School
STADTLAND tools

Die zweiwöchige IBA Summer School ‚STADTLAND tools’ bildet den Auftakt des IBA STADTLAND Sommers 2015 und ist eine Kooperation der Bauhaus Summer School und der IBA Thüringen. Insgesamt 18 internationale Teilnehmer aus fünf Nationen werden sich dem Thema STADTLAND auf praktische Weise nähern und kleine mobile Architekturen als Begegnungsorte des STADTLAND Sommers gestalten. Diese gehen anschließend mit der IBA auf die Sommerreise durch Thüringen.

Präsentation:
Die öffentliche Präsentation der IBA Summer School Architekturen findet am 14. August ab 15.00 Uhr statt. Die IBA Thüringen lädt alle herzlich ein, vorbeizuschauen.

Advisors:

Anne-Laure Gestering, Architektin, raumlaborberlin, Berlin
Julia Volkmar, Ausstellungsdesignerin, chezweitz, Berlin
Katja Fischer und Tobias Haag, IBA Werkstatt, Weimar

Die IBA STADTLAND Summer School wird durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert.

Zum Bericht

IBA Werkstatt, Ateliers und Freifläche green:house
Bauhausstraße 9c
99423 Weimar
Deutschland
Rückblick
09 July 2015 - 18:00

Eröffnung des StadtLandSchulLabors

Am Donnerstag den 09. Juli 2015 wird im Rahmen der ‚summaery’ Ausstellung der Bauhaus-Universität Weimar das StadtLandSchulLabor auf dem Campus der jenaplanSchule in Oberweimar eröffnet. Am 10. Juli findet die studentische Projektpräsentation ‚StadtLandSchule - Bildungslandschaften in Thüringen’ von 12 bis 16 Uhr statt.

Weitere Informationen
www.summaery.uni-weimar.de

Richtfest am StadtLandSchulLabor am 25. Juni 2015.

JenplanSchule
Am Hartwege 2
99425 Weimar
Deutschland
Rückblick
03 July 2015 to 04 July 2015

Digital Bauhaus Summit 2015

Wie wollen wir Gesellschaft gestalten? Welchen sozialen Anspruch hat Design? Und welche gesellschaftlichen Utopien bringt das digitale Zeitalter hervor? Zur Auseinandersetzung mit diesen Fragen lädt der ‚Digital Bauhaus Summit’ – die jährliche Boutiquekonferenz für die Kreativökonomie – Anfang Juli 2015 ein internationales Publikum an den Gründungsort des Bauhauses.

Unter anderem mit: Lisa Ma, Tim Leberecht, Niklas Maak (FAS), Daniel Kerber (More Than Shelters), Ulrike Guérot (European Democracy Lab), Frank Rieger (CCC), Bastien Kerspern (Design Friction), Connectors Malmö, Jan Boelen (Z33) sowie Friedrich Liechtenstein.

INFORMATIONEN UND TICKETS
www.digitalbauhaussummit.de
 
Teilnahmegebühr:
60,00 Euro Tagesticket
120,00 Euro Konferenzticket

Konferenzsprache: englisch

Veranstalter:
Große Fahrt Weimar
Zentrale Intelligenz Agentur

Gefördert durch das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft.

Alte Staatsbank Weimar
Steubenstraße 15
99423 Weimar
Deutschland
Rückblick
13 May 2015 - 18:30

IBA on tour: Weimar

Mit einer öffentlichen Abendveranstaltung endet die IBA on tour, die die IBA Thüringen in den vergangenen 18 Monaten in alle Thüringer Landkreise und kreisfreien Städte geführt hat. Auf den Reisen ging es darum, besondere Orte und Initiativen kennen zu lernen, Potenziale aufzuspüren und aktive Mitstreiter für die Ideen der IBA zu gewinnen. Schließlich wird das Zukunftslabor IBA Thüringen gemeinsam mit mutigen Partnern bis 2023 exemplarische Projekte entwickeln und realisieren. Weimar ist mit der StadtLandSchule (Umbau einer Typenschule in eine Schule der Zukunft) einer der sechzehn IBA Kandidaten.

In Kooperation mit der Stadt Weimar laden wir Sie hierzu herzlich ein und möchten mit Ihnen über folgende Fragen ins Gespräch kommen:

Was sind die Zukunftsfragen, mit denen sich die IBA Thüringen beschäftigt?
Welche innovativen Ansätze gibt es, um Weimar als kreative Stadt zu entwickeln?

Vorstellung der Internationalen Bauausstellung IBA Thüringen
Dr. Marta Doehler-Behzadi  | Geschäftsführerin der IBA Thüringen

Öffentliche Diskussion mit
Stefan Wolf | Oberbürgermeister der Stadt Weimar 
Dr. Marta Doehler-Behzadi  | Geschäftsführerin der IBA Thüringen
Prof. Walter Stamm-Teske | Professor für Entwerfen und Wohnungsbau der Bauhaus-Universität Weimar 
Hasko Weber | Generalintendant des Deutschen Nationaltheater Weimar

Moderation
Heiner Koch | Radio Lotte Weimar

Aula der Jenaplanschule Weimar
Gropiusstraße 1
99423 Weimar
Deutschland
Rückblick
19 February 2015 to 20 February 2015

Open IBA

Mit dem IBA Labor möchte die IBA Thüringen den Austausch innerhalb des IBA-meets-IBA Netzwerkes fortsetzen. In den Mittelpunkt des Netzwerkdialogs soll der internationale Stellenwert des Formats IBA gerückt werden. In diesem Zusammenhang möchten wir auch die Verständigung über eine gemeinsame, internationale Kommunikationsstrategie der IBAs anregen.

Zum IBA Labor sind Vertreter der aktuellen und vergangenen IBAs, derzeitige IBA Initiativen sowie international vernetzte Experten und IBA Partner eingeladen.

Zum Bericht

Bauhaus-Universität Weimar
Geschwister-Scholl-Straße 8
99423 Weimar
Deutschland
Rückblick
04 March 2014 to 05 March 2014

Zukunft StadtLand

Rückblick
20 September 2013

Ressource-Energie

Rückblick
18 September 2013

Ressource-Raum

Rückblick
16 September 2013

Ressource-Menschen

Projects
Weimar, The 100 New housing

Das 100_IBAProjektskizze_Modell_Snozzi_StBkTh_b.jpg

Urban design model from the ‘Neues Bauen am Horn’ architecture competition. Design proposal by Luigi Snozzi.

Weimar, The 100 New housing

Weimar, The 100 New housing

How would the Bauhaus do things today?

The IBA Candidate ‘The 100. Student Housing Am Horn in Weimar’ takes an experimental approach to housing with particular focus on Baukultur and architectural quality. The project is a collaboration between the Studentenwerk Thüringen (the Thuringian Student Union) and the Stiftung Baukultur in Thuringia.

The name ‘The 100’ alludes to the intention to fully reconcile – to 100% – the needs of communal living for students with the building and running of such a building. As such, the project addresses aspects such as floor plan arrangement, material usage, rational construction methods and energy-efficiency. A research project will monitor the development of the IBA Candidate. The aim is to involve students in the design and building process through an innovative, participatory approach that unites functional requirements with highly-innovative technical and technological means to achieve a carbon-neutral end result.

Through its proximity to Georg Muche’s ‘Haus am Horn’, the first built work of the Bauhaus in 1923, and the approaching 100-year anniversary of the founding of the Bauhaus in 2019, the model project builds on the legacy of the Bauhaus.

Dates 

Momentan keine Termine

Contact person 

Tobias Haag

Project director
Phone +49 3643 5831-67

tobias.haag@iba-thueringen.de

Location 
Carl-Alexander-Platz
Weimar 99425
Germany
Rohrbach, Village infrastructure

Rohrbach, Village infrastructure

Rohrbach, Village infrastructure

How can we put waste water to good use?

Waste water recycling in rural Thuringia needs to adapt to changing demographics and to meet new EU waste water directives. The Chair of Urban Water Management and Sanitation at the Bauhaus-Universität Weimar is working together with Nordkreis Weimar Municipal Sewage Treatment Department to develop a new system for the separate collection and utilisation of black and grey water in the region. A new plant will process solid waste material and agricultural waste into energy and agricultural fertilisers. This innovative approach, however, will require changes to institutional structures and forms of operation and cooperation.

Luftbild von Rohrbach. Foto: GDI Th

Ortseingang von Rohrbach

Schlosspark Rohrbach

Garten in Rohrbach

Stoffstromkreisläufe. Grafik: Bauhaus-Universität Weimar

The village of Rohrbach, 15 km north-east of Weimar, will be the site of a first pilot project. The municipality aims to embed this new technical infrastructure into a new landscape of resources. A park in the former country estate, used for many years for agricultural research, is well-suited as a test-bed for the project. The experiment will include new approaches to utilising rain water, renewable energy sources and raw materials, woodland and agricultural land. The intention is to enrich the use, experience and aesthetics of the park as a new form of common land and a new communal initiative for the local inhabitants.

More 
Brainstorming Ressourcenlandschaft der Zukunft
14 June 2016

Brainstorming Ressourcenlandschaft der Zukunft

Die Moderation wurde von Frau Dr. Darla Nickel und Frau Dr. Stephanie Bock vom Deutschen Institut für Urbanistik übernommen.

Brainstorming in alter IBA Geschäftsstelle

Nach einer ersten großen Brainstorming-Runde wurden die diskutierten Themen und Handlungsansätze am Nachmittag in drei Arbeitsgruppen vertieft. Nach einer Stunde intensiver Gruppenarbeit wurden die Ergebnisse vorgestellt. Die IBA Thüringen und der IBA Kandidat nutzten die Gelegenheit, um erste Überlegungen zu aus eigener Sicht verfolgens- und besonders bemerkenswerten Ideen aus dem Brainstorming zu äußern und den Mehrwert für die weitere Programm- und Projektarbeit herauszustellen.Als Ergebnis des Brainstormings wird eine Dokumentation erarbeitet, die Grundlage für die weitere Projektqualifizierung sein wird. Das Büro 'dreigegeneinen GbR' aus Berlin wird die Ergebnisse in einem Bild grafisch aufbereiten.

Downloads 
Bürgerinformationsveranstaltung Rohrbach
15 February 2016

Bürgerinformationsveranstaltung Rohrbach

Dates 

Momentan keine Termine

Contact person 

Dr. Bertram Schiffers
Project director

Phone +49 3643 90088-14

bertram.schiffers@iba-thueringen.de

Location 
Weimarer Land
Germany
Weimar, StadtLand School

Weimar, StadtLand School

Weimar, StadtLand School

How should we imagine the school of the future?

Good educational standards and a corresponding educational infrastructure are vital for the success of cities and regions. That was a clear finding of the OECD’s Europe-wide PISA studies (Programme for International Student Assessment) that was especially evident in Scandinavia. The range of challenges is great: the opportunities presented by modern schooling techniques, the digital revolution in general and in teaching in particular, inclusion in schools, contributions by pupils, parents and teachers.

The starting point for the development of a new forward-looking school model is an existing, unrenovated school building on the edge of Weimar, originally built as a standard GDR slab construction. However, before building works begin, the initiative must first address ‘Phase 0’: a collaboration between the local schools’ department, the local community and external consultants to formulate a set of clear requirements for the school conversion. This project, together with the concept of a Thuringian Community School, aims to devise a forward-looking model for the Free State of Thuringia and other comparable regions.

More 
Startschuss für Pilotprojekt ‚Inklusive Schulen planen und bauen’
20 June 2016

Startschuss für Pilotprojekt ‚Inklusive Schulen planen und bauen’

Übergabe der Urkunde von Barbara Pampe an Bürgermeister Peter Kleine.

Die schuleigene Elephant Band sorgt für den musikalischen Rahmen.

Mitmach-Konzert vor dem Pavillon auf dem Schulhof, einem von Studierenden der Bauhaus-Universität Weimar mit Schülern der Jenaplanschule gemeinsam geplanten Bau, in dem der weitere Schulumbauprozess diskutiert und geplant wird.

Rundgang der Planungsgruppe über das Schulgelände.

Planungsgruppe in einem Klassenzimmer.

Das Umbauvorhaben ist seit 2014 als StadtLandSchule Kandidat der Internationalen Bauausstellung Thüringen. Die Förderung durch die Montag Stiftung trägt dazu bei, das Vorhaben zur Projektreife zu führen und bis 2019 auch baulich in die Wege zu leiten. 

Bericht über die Feier von Radio Lotte Weimar

IBA Kandidat 'StadtLandSchule' ausgezeichnet
19 May 2016

IBA Kandidat 'StadtLandSchule' ausgezeichnet

Schlüsselübergabe für das StadtLandSchullabor auf dem Campus der Jenaplanschule
09 July 2015

Schlüsselübergabe für das StadtLandSchullabor auf dem Campus der Jenaplanschule

Projektbeteiligte nach der Schlüsselübergabe des StadtLandSchullabors. Foto: Michael Romstöck

Foto: Michael Romstöck

Foto: Michael Romstöck

Die StadtLandSchule ist auch Thema im Journal der Bauhaus-Universität Weimar (S. 80 bis 83): Zum Bauhaus.Journal 

Baubeginn des StadtLandSchullabors
25 June 2015

Studierende der Bauhaus-Universität realisieren Pavillon auf dem Campus der Jenaplanschule

Dates 

Momentan keine Termine

Contact person 

Tobias Haag

Project director
Phone +49 3643 5831-67

tobias.haag@iba-thueringen.de

Location 
Am Hartwege 2
99425 Weimar
Deutschland