Ettersburg

Kalender
Rückblick
16. Dezember 2014

Sitzung des IBA Kuratoriums

Rückblick
23. Oktober 2013

Regionalität als Chance?

Am 23. Oktober 2013 startet die IBA Thüringen ihre Gesprächs- und Vortragsreihe ‚IBA Salon’. IBA Salons sind regelmäßig stattfindende Veranstaltungen mit wechselnden Gästen und Schwerpunkten an unterschiedlichen Thüringer Orten. Die IBA Salons richten sich an alle IBA Interessierten mit Lust zum Weiterdenken und der Suche nach Austausch und fachlicher Anregung. Die Veranstaltungsreihe wird kontinuierlich die aktuellen Themen und Erkenntnisse aus den Programm- und Projektprozessen der IBA Thüringen aufnehmen. Gemeinsam mit Partnern bittet die IBA Thüringen dabei mehrmals im Jahr junge Wilde und alte Vordenker, gestandene Macher und suchende Forscher, schöpferische Entwerfer und geistreich Fragende zum Dialog über die Zukunft.

Die IBA Salons beginnen jeweils um 19:00 Uhr und dauern ca. 1,5h. Über die Veranstaltungen wird im Anschluss auf der Website der IBA Thüringen berichtet.

Die ersten Veranstaltungen der IBA Salonreihe sind den Leitthemen der IBA Thüringen gewidmet; demografischer und soziokultureller Wandel, Energiewende und veränderte Finanzierungsbedingungen stellen in den kommenden Jahren die zentralen Herausforderungen für Thüringen dar. Das Zukunftslabor IBA Thüringen wird sie im IBA Salon diskursiv in den Blick nehmen.

1. IBA Salon

Zum ersten IBA Salon am 23. Oktober 2013 auf Schloss Ettersburg freuen wir uns gemeinsam mit unserem Salon-Partner Stiftung Schloss Ettersburg auf Prof. Dr. Klaus Töpfer. Er wird in seinem Impulsvortrag die Frage ‚Regionalität als Chance?’ beleuchten. Energiewende, alternde Gesellschaft, Bevölkerungsrückgang erfordern in vielen Bereichen den innovativen Umbau existierender Logiken, Standards und Systeme. In Thüringen treffen diese Transformationsprozesse auf ein flächendeckendes, kleinteiliges Siedlungsnetz mit ausgeprägten historischen, kulturellen wie naturräumlichen Eigenheiten und Qualitäten. Im Kontext eines deutlichen Bevölkerungsrückgangs stellt sich die Frage, inwieweit das Besinnen auf lokale und regionale Entitäten Zukunftsfähigkeit einlösen kann.

Im Anschluss suchen Prof. Lütke Daldrup, Geschäftsführer der IBA Thüringen und Eckart Drosse, Geschäftsführender Vorstand Stiftung Schloss Ettersburg gemeinsam mit Prof. Dr. Töpfer das Gespräch mit den Gästen.

Aufgrund begrenzter Plätze bitten wir um Anmeldung bis zum 16. Oktober 2013!

Zum Bericht

Schloss Ettersburg
Am Schloss
99439 Ettersburg
Deutschland

Konstituierende Sitzung des IBA Kuratoriums

Konstituierende Sitzung des IBA Fachbeirats

Artikel
Vierte IBA Kuratoriumssitzung auf Schloss Ettersburg
16. Dezember 2014

Vierte IBA Kuratoriumssitzung auf Schloss Ettersburg

Kuratorium diskutiert IBA Zukunftsstrategien
07. Juli 2014

Kuratorium diskutiert IBA Zukunftsstrategien

tmue20140707b005.jpg

tmue20140707b005.jpg
Mitglieder des Kuratoriums. Fotos: Thomas Müller

tmue20140707b009.jpg

tmue20140707b009.jpg
Eckhart Drosse und Dr. Marta Doehler-Behzadi im Gespräch
1 / 3
IBA Fachbeirat stellt Weichen für IBA Projektstart im Jahr 2014
07. Dezember 2013

IBA Fachbeirat stellt Weichen für IBA Projektstart im Jahr 2014

fachbeirat_06.jpeg

fachbeirat_06.jpeg
Der IBA Fachbeirat auf Schloss Ettersburg. Fotos: Niclas Zimmer

schlosskochberg_01.jpg

schlosskochberg_01.jpg
Anschließender Besuch auf Schloss Kochberg. Foto: Ferdinand Sammler
1 / 4

Ganz konkret stimmte der Fachbeirat mit dem IBA Team die zweistufige Qualifizierung innerhalb des Projektverfahrens und die Projektkriterien ab, die Grundlage der thematischen IBA Projektaufrufe sein werden. In der nächsten Sitzung des Fachbeirats im März 2014 sollen Vorschläge für erste Projektaufrufe beschlossen werden. 

Konsens des Fachbeirats besteht darin, dass richtungsweisendes Handeln und mutige Akteure die zentralen Motive des IBA Prozesses sein müssen. ‚Die IBA muss jetzt die Querdenker identifizieren, um in zehn Jahren innovative Ansätze auszustellen’, fasst Beiratsmitglied Prof. Dr. Hansjürg Leibundgut, Professor für Gebäudetechnik an der ETH Zürich, die lebendige Diskussion des zweitägigen Fachbeirats zusammen.

Das intensive Arbeitstreffen klang mit einem vor Ort Besuch im Schloss Kochberg aus. Die Vorsitzende des Freundeskreises Schloss Kochberg e.V., Silke Gablenz-Kolakovic, und Dr. Kristin Knebel von der Klassik Stiftung Weimar begrüßten Fachbeiratsmitglieder und das IBA Team zur Führung im traditionsreichen Schloss und Liebhabertheater.

Rückblick und Ausblick: Zweite Kuratoriumssitzung der IBA Thüringen
02. Dezember 2013

Rückblick und Ausblick: Zweite Kuratoriumssitzung der IBA Thüringen

_i2w1683.jpeg

_i2w1683.jpeg
Einblicke in die Kuratoriumssitzung. Fotos: Niclas Zimmer
1 / 3
‚Ein Thüringer Modell schaffen’ - Erfolgreicher Start für IBA Salon mit Prof. Dr. Klaus Töpfer
24. Oktober 2013

‚Ein Thüringer Modell schaffen’ - Erfolgreicher Start für IBA Salon mit Prof. Dr. Klaus Töpfer

prof._toepfer.jpg

prof._toepfer.jpg
Prof. Dr. Klaus Töpfer bei seinem Vortrag: „Regionalität als Chance?“ Fotos: Thomas Müller

tmue20131023a25.jpg

tmue20131023a25.jpg
Eckart Drosse, Vorstandmitglied der Stiftung Schloss Ettersburg, begrüßt die Gäste

voller_saal.jpg

voller_saal.jpg
150 Interessierte kamen zum ersten IBA Salon nach Schloss Ettersburg

ld_0.jpg

ld_0.jpg
Herr Drosse, Prof. Töpfer und Prof. Lütke Daldrup im Gespräch
1 / 4

Prof. Töpfer nahm in seinem Vortrag vielfach Bezug auf die Thüringer Situation. Thüringen ist er seit der Wiedervereinigung verbunden. „Prof. Töpfer war Gründungsvorsitzender der Stiftung Schloss Ettersburg Gestaltung des demographischen Wandels“, führte Prof. Drosse, Vorsitzender der Stiftung Schloss Ettersburg aus. „Leute wie Professor Lütke Daldrup und Herr Drosse sprühen vor Ideen. Die IBA Thüringen eröffnet neue Chancen für Thüringen“, so Prof. Töpfer. Mit der IBA Thüringen können sie neue Maßstäbe setzen. Er wünsche sich für Thüringen, dass mit der IBA die Verzagtheit überwunden werde. Die IBA sei ein tolles Experimentierfeld und habe den Mut, Etabliertes zu hinterfragen und Neues zu wagen.

Eine wichtige Rolle im anschließenden Gespräch mit dem Publikum kamen Aspekten von Lebensqualität, Werten und regionalen Identitäten zu. Prof. Töpfer regte an, andere Lebensstile nicht nur zu propagieren, sondern zu probieren und zugleich den eigenen Lebensstil zu hinterfragen. Mehr Muße, Besinnung, Erholung und Freizeit könnten Ausdruck einer entspannten stadtlandschaftlichen Lebensweise sein, so Prof. Töpfer.

„Wir sind aufgefordert sind, das mit zu bedenken, was bisher nicht gedacht worden ist“, so Prof. Töpfer. Dafür steht die IBA Thüringen, der er für die kommenden zehn Jahren viel Erfolg und Glück wünschte.

Zum Veranstaltungsvideo

Lütke Daldrup stellt die IBA Thüringen bei der Bundesstiftung Baukultur vor
30. September 2013

Lütke Daldrup stellt die IBA Thüringen bei der Bundesstiftung Baukultur vor

IBA-Botschafter berufen - Kuratorium der IBA Thüringen hat sich konstituiert
10. Juli 2013

IBA-Botschafter berufen - Kuratorium der IBA Thüringen hat sich konstituiert

Geballte Kompetenz: IBA Fachbeirat hat sich konstituiert
07. Juli 2013

Geballte Kompetenz: IBA Fachbeirat hat sich konstituiert

130705_ibafachbeirat_pic01.jpg

130705_ibafachbeirat_pic01.jpg
Der IBA Fachbeirat bei der Arbeit (IBA Thüringen / Foto: Niclas Zimmer)

unknown-2.jpeg

unknown-2.jpeg
IBA Geschäftsführer Prof. Dr.-Ing. Engelbert Lütke Daldrup im Gespräch (IBA Thüringen / Foto: Niclas Zimmer)
1 / 3

Ausnahmslos bestätigten die Mitglieder des Fachbeirats die Chancen und Potenziale des IBA Prozesses. Thüringen ist zudem als Referenzstandort für eine Vielzahl polyzentraler, kleinteiliger Regionen mittlerer Dichte in Europa, Nordamerika und Japan interessant. ‚Die IBA Thüringen hat die außergewöhnliche Chance ein Bundesland durch Modellprojekte und eine öffentliche Debatte nachhaltig auf zukünftige Rahmenbedingungen vorzubereiten’ erklärte Fachbeiratsmitglied Prof. Dr. Rolf Kuhn. Dabei soll das Zukunftslabor IBA Thüringen auch neue Sichtweisen ermöglichen, Diskussionen über die Angemessenheit von Erwartungen und Projekten anstoßen, neue Allianzen und Verfahrenswege aufzeigen sowie Thüringer Identitäten und Traditionen zukunftsfähig machen.‚Die konstruktiven und spannenden Diskussionen in der ersten Arbeitssitzung des IBA Fachbeirats haben gezeigt, dass wir eine gute Mischung von Generalisten und Spezialisten für unsere IBA in Thüringen gefunden haben’ fasste IBA Geschäftsführer Prof. Dr.-Ing. Engelbert Lütke Daldrup die zwei intensiven Klausurtage zusammen. ‚Nun gilt es, die Impulse in unseren Programmdiskurs einzubetten und in die IBA Fachkonferenz am 21. und 22. November 2013 einzubringen.‘

Erstes Partner-Treffen der IBA Thüringen im Auftaktjahr
26. Juni 2013

Erstes Partner-Treffen der IBA Thüringen im Auftaktjahr

daldrup_ueberzeugend_1.jpg

daldrup_ueberzeugend_1.jpg
Prof. Dr.-Ing. Lütke Daldrup erläutert die Grundkonzeption der IBA Thüringen

daldrup_panorma_still_1.jpeg

daldrup_panorma_still_1.jpeg
Teilnehmer am ersten Partnertreffen im Auftaktjahr 2013

eckart_drosse_praezise_0.jpg

eckart_drosse_praezise_0.jpg
Eckart Drosse (Vorsitzender des IBA Kuratoriums) erläutert das Aufgabenfeld des Gremiums

beucke_gespraech.jpg

beucke_gespraech.jpg
IBA Fachbeirats-Vorsitzender Prof. Dr.-Ing. Karl Beucke im Gespräch mit Dr. Hubert Aulich
1 / 5

Das Thüringer Netzwerk der IBA-Freunde und –Partner wird nun Stück für Stück aufgebaut. Am 6. September 2013 lädt die IBA Thüringen zu einer festlichen Auftaktveranstaltung in das Heizwerk Erfurt ein.

Fotos: Niclas Zimmer