Workshop

Kalender
Rückblick
10. August 2017 bis 11. August 2017

Querdenker Thüringen meets IBA Parkstad

Im Rahmen des Projektes ‚STADTLAND:Kirche Querdenker für Thüringen 2017’ findet ein zweitägiger Workshop bei der IBA Parkstad in Limburg zum Thema Um- und Mehrfachnutzung von Kirchen statt. Parallel dazu wird ein Ausstellungssatellit mit den eingereichten Ideen aus Thüringen gezeigt, der auch die Ergebnisse des Workshops aufnimmt. 

Informationen zur Ausstellung und dem Begleitprogramm finden Sie auch auf www.querdenker2017.de

‚STADTLAND:Kirche. Querdenker für Thüringen 2017’ ist ein Kooperationsprojekt der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) mit der IBA Thüringen, gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes. Die kuratorische Projektleitung des Aufrufs sowie die Gestaltung der Ausstellung erfolgt durch das Büro für Szenografie chezweitz. Weitere Förderer sind die Staatskanzlei des Freistaats Thüringen sowie die Partner-IBAs Parkstad, Heidelberg und Basel.

Rückblick
07. Juli 2017 bis 08. Juli 2017

Reformation | en. Kirchen weiter bauen

Das Reformationsjahr 2017 stellt Fragen an die Erneuerung der Kirche. Unter dem Titel ‚Reformation|en’ wird dieses Gedenken Anlass sein, den aktuellen Kenntnis- und Diskussionsstand zur Rolle von Kirchenbauten in unserer Zeit zu beleuchten.

Die Veranstaltung will an Fallbeispielen zeigen, was möglich und denkbar in der Metamorphose von Kirchenbauten ist. Sie muss jedoch zuerst die Frage stellen, welche Bedeutungen Kirche in der Gesellschaft sowie in Städten und Dörfern mit- und voranbringt.

Eine Veranstaltung der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) in Kooperation mit der Thüringer Landesregierung, der Bundesstiftung Baukultur, der Stiftung Baukultur Thüringen und der IBA Thüringen.

Kloster Volkenroda
Amtshof 3
99998 Körner
Deutschland

Architekten-Workshop zum Projekt Querdenker 2017

Im Rahmen des Ideenaufrufs ‚STADTLAND:Kirche - Querdenker für Thüringen 2017’ lädt die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland zu einem Architekten-Workshop ein. Gemeinsam mit den Teilnehmern sollen kreative und spannende Nutzungskonzepte für Kirchen entwickelt werden. Angesprochen sind vor allem Architekten, Planer und Entwerfer mit einem Bewusstsein für das Besondere der Kirchengebäude.

Mit dem Projekt STADTLAND: Kirche – Querdenker für Thüringen 2017, einem Kooperationsprojekt der EKM mit der IBA Thüringen und gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes, startete ab dem 19. März bis 31. August 2016 ein internationaler Ideenaufruf: Was können Kirchengebäude als belebende Zentren der Gemeinden alles sein? Wie kann eine Kirche neben der üblichen Nutzung auch noch aussehen? Kann sie auch als Laden dienen oder Platz für digitale Speicher bieten? Kann man darin wohnen oder spielen, feiern und arbeiten? Kann sie Energiekirche, Marktkirche, Speicherkirche, Flüchtlingskirche, Bienenkirche, Waldkirche, Autobahnkirche, Hochzeitskirche, Meditationskirche, Schulkirche, Küchenkirche oder Postkirche sein?

Die entstandenen Ideen werden ab Mai 2017 in einer Ausstellung in der Kaufmannskirche Erfurt gezeigt. Drei bis fünf besonders spannende und originelle Vorschläge sollen bis zum IBA Finale im Jahr 2023 als IBA Projekte baulich umgesetzt werden.

Weitere Informationen unter www.querdenker2017.de

Landeskirchenamt der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland
Michaelisstraße 39
99084 Erfurt
Deutschland

Expertenworkshop zum IBA Kandidaten 'Revolvierender Siedlungsfonds'

Expertenworkshop zum IBA Kandidaten 'Revolvierender Siedlungsfonds' - ein Finanzierungsinstrument für die Beseitigung von Leerstand im ländlichen Raum.

Zum Bericht

Stadthaus Arnstadt
Pfarrhof 1
99310 Arnstadt
Deutschland

Strategieworkshop Bürgerenergie: Mit viel Wind in die nächste Runde

Mit dem Strategieworkshop will die Bürgerenergie Thüringen die Ausrichtung ihrer künftigen Arbeit bestimmen und fragt, wie sie durch Bürgerbeteiligung zur Energiewende in Thüringen beitragen kann. Der Workshop ist in vier Themenbereiche zu je einer Stunde aufgeteilt, die aus einem einführenden Impulsbeitrag und der anschließenden Diskussion bestehen.

Programm:

  1. 10.00-11.00: Öffentlichkeitsarbeit, Workshops, Interessenvertretung Erfahrungen und Visionen (Impuls: Reinhard Guthke, Jena)
  2. 11.00-12.00: Thüringer Landstrom® – das regionale Stromprodukt für Thüringen -Erzeuger und Verbraucher zusammenbringen (Impuls: Matthias Golle, Weimar)
  3. 12.00-13.00 Was erwarten Sie/wir von einer Service- und Geschäftsstelle ‚Bürger-Energie Thüringen’? (Impuls: Michael Welz, Arnstadt)
  4. 13.00-13.45 Mittagspause (Imbiss, zur Planung bitte anmelden)
  5. 13.45-15.00 Windkraftausbau in Thüringen Windkrafterlass und Regionalplan-Entwurf Mittelthüringen (Impuls: Christian Prechtl, Erfurt)
  6. 15.00-15.45 Mitgliederversammlung

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte melden Sie sich bis 29. Februar unter info@kdgt.de (Betreff: BETh – Strategieworkshop) an.

Weitere Informationen im Info-Brief: www.buergerenergie-thueringen.de

Gotthardtstraße 21
99084 Erfurt
Deutschland

Möglichkeitsräume zur Integration von Siedlungswasserwirtschaft, Stadt- und Freiraumplanung

Dieser öffentliche Workshop knüpft an die Diskussionen der vorausgegangenen INIS Workshops zum Querschnittsthema ‚Stadt- und Freiraumplanung’ an. Diskutiert werden Möglichkeiten einer institutionell und inhaltlich engeren Verzahnung von Siedlungswasserwirtschaft und Stadtentwicklungskonzepten sowie tragfähige Planungsinstrumente. Neben Konzepten einer engeren Verknüpfung von Infrastrukturen, wie etwa Abwasser und Energie, stehen Ansätze eines nachhaltigen Umgangs mit Flächen-, Energie- und Wasserressourcen im Rahmen von Stadt- und Freiraumplanung auf der Agenda. 

Der Workshop von INISnet findet in Kooperation mit der IBA Thüringen und der Bauhaus-Universität Weimar statt. Die Veranstaltung wird organisiert vom Vernetzung- und Transfervorhaben INISnet, die sich aus der BMBF-Fördermaßnahme ,Intelligente und multifunktionale Infrastruktursysteme für eine zukunftsfähige Abwasserversorgung und Wasserentsorgung' (INIS) gegründet hat.

Bitte melden Sie sich bis zum 12. Februar 2016 verbindlich bei Frau Nadine Dräger, veranstaltungen-inis@difu.de, 030/39001-202, an. 

Weitere Informationen

zum Bericht

IBA Geschäftsstelle
Gutenbergstraße 29a
99423 Weimar
Deutschland
Rückblick
12. Februar 2016 - 15:00 bis 19:00

Internationaler Workshop mit Europan Preisträgern in Gera

24 Entwürfe gingen im Europan-Wettbewerb für die innerstädtische Brachfläche in Gera ein, vier davon wurden im vergangenen Dezember in Berlin ausgezeichnet. Bis 25. Februar sind alle Arbeiten in der Ausstellung KuK an: Geras neue Mitte zu sehen.
Der Workshop dient dem persönlichen Kennenlernen der Preisträger des internationalen städtebaulichen Ideenwettbewerbs Europan 13 ‚The Adaptable City2’, ihren Gedanken hinter dem Entwurf und einer ersten, vertieften Diskussion der Entwürfe aus der Ausstellung.

Bitte melden Sie sich möglichst frühzeitig bei Thomas Leidel, leidel.thomas@gera.de, 03645-8384050, an.

Zum Bericht

Kultur- und Kongresszentrum Gera
Schloßstraße 1 Eingang B
07545 Gera
Deutschland
Rückblick
04. November 2015 - 11:00 bis 18:00

Workshop zur Konzeptqualifizierung

Workshop der Projektbeteiligten des IBA Kandidaten ‚StadtLand Dornburg: Dornröschen erwache!’.

Rückblick
19. Januar 2016 bis 25. Februar 2016

KuK an! Geras neue Mitte

Ausstellung aller 24 eingereichten Entwürfe im städtebaulichen Ideenwettbewerb Europan 13 für die Freifläche im Zentrum Geras.
Eröffnung: 19.01.2016, 16:00 Uhr
Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 14:00 bis 18:00 Uhr
Anmeldung zu Führungen für Vereine und Organisationen: Stadt Gera, IBA-Beauftragter Thomas Leidel, E-Mail: leidel.thomas@gera.de

Veranstalter:
Stadtentwicklungsverein Ja-für Gera e.V., Stadt Gera, IBA Thüringen GmbH in Kooperation mit Europan-Deutsche Gesellschaft zur Förderung von Architektur und Städtebau e.V. Berlin

Zum Bericht

Kultur- und Kongresszentrum Gera
Schloßstraße 1 Eingang B (Foyer 1)
07545 Gera
Deutschland
Rückblick
20. November 2015 bis 21. November 2015

Innerstädtische Brachfläche sucht neue Nutzer

Dieser europäische Erfahrungsaustausch ist Teil der IBA Kandidatur Vernetzte Stadt – Starke Mitte Gera (VSSM) zur (Zwischen-)Nutzung und baulichen Neugestaltung der Freifläche an der Breitscheidstraße. Damit bereitet der Workshop die Bewertung und den weiteren Umgang mit den Ergebnissen des EUROPAN-Wettbewerbs ‚Geras Starke Mitte’ vor, die am 4. Dezember 2015 bekannt gegeben werden.

Die Veranstaltung besteht aus drei Teilen:

Aktivenklausur Freitag 20.11.15, 15:00 – 18:00
Ziel der internen Aktivenklausur ist es, über die bestehende Bürgerprojektgruppe hinaus, weitere Geraer Grup­pen und Persönlichkeiten aktiv in den Gestaltungsprozess dieses innerstädtischen Areals einzubinden. Aus den unterschiedlichen Intentionen „Warum ist mir die Entwicklung der Mitte wichtig?“ wollen wir ein gemeinsames Ziel für das weitere Vorgehen erarbeiten, uns vernetzen und weitere Akteure, ob als Ideenentwickler, Mitgestalter, aber auch als zukünftiger Nutzer, Veranstalter oder Inves­tor, dafür gewinnen.

Impulsforum Freitag 20.11.15, 18:00-21:00
Beim öffentlichen Impulsforum am Freitagabend berichten Architekten, Projekt­entwickler und Bürger aus anderen Städten über die Entwicklung von Stadtbrachen und diskutieren mit Ihnen über die Potenziale in Gera. Der Abend wird gerahmt von einem Beitrag der TheaterFABRIK aus Gera und moderiert vom Büro StadtStrategen aus Weimar. Ab 20 Uhr besteht Gelegenheit zum informellen Gespräch untereinander und mit Vertretern der Stadt Gera, dem Verein Ja – für Gera und der IBA Thüringen.

Workshops  Samstag 21.11.15, 9:30-13:00
Die drei Workshops am Samstagvormittag widmen sich den Themen Zwischen­nutzungen und ihrem rechtlichen Rahmen, der Rollenverteilung von Stadtverwaltung und Zivilgesell­schaft sowie alternativen Nutzungs-, Betreiber- und Finanzierungs­modellen für die Brache vor dem KuK. Ziel ist es, mögliche erste Trägerstrukturen und Wege der Umsetzung für den Geraer IBA-Standort zu entwickeln.

Anmeldung
Bitte melden SIe sich bis zum 17.11.2015 bei Herrn Thomas Leidel unter leidel.thomas@gera.de an.

Veranstalter sind IBA Thüringen, Ja für Gera e.V. und Stadt Gera. Die Moderation übernimmt das Büro StadtStrategen, Weimar

Zum Bericht

Sparkassen-Kommunikationszentrum
Schloßstraße 24
07545 Gera
Deutschland

Öffentlicher Raum und Infrastruktur

Baukulturwerkstatt ‚Öffentlicher Raum und Infrastruktur’ in Kooperation mit der Bundesstiftung Baukultur.

Workshop Campus Zeulenroda-Triebes

Workshop zur weiteren Qualifizierung des Kandidaten ‚150 Perspektiven: Campus Zeulenroda-Triebes’.

Zum Bericht

Stadtmuseum Zeulenroda
Deutschland

Expertenworkshop zum Kandidaten Perspektiven für Kirchliche Gebäude in Thüringen - Aufgabe, Abgabe, Wandel

Bauhistorisch und kulturell sind die Thüringer Kirchen ein bedeutender Schatz. Sie sind identitätsstiftend und fast immer ortsbildprägend. 99% der etwa 2000 evangelischen Kirchen in Thüringen stehen unter Denkmalschutz und bilden ein einzigartiges Geflecht historischer Zeugnisse.

Aber: Kirchliche Grundstücke, Pfarrhäuser und Kirchen werden immer mehr zu einem Bestand, dessen Pflege und Bewahrung aufgrund der demografischen Entwicklung und abnehmender kirchlicher Mitgliedszahlen die Grenzen der Belastbarkeit erreicht hat. Es ist an der Zeit über einen zukunftsfähigen Umgang mit den vorhandenen kirchlichen Gebäuden nachzudenken.

Einer der IBA Kandidaten ist das Projekt ‚Perspektiven für kirchliche Gebäude in Thüringen – Aufgabe, Abgabe, Wandel’, eingereicht von der Evangelischen Kirche Mitteldeutschland (EKM). In einem ersten Schritt zur Qualifizierung der Projektidee sollen in diesem Workshop verschiedene Aspekte kirchlichen Bauens und Planens zwischen Akteuren vor Ort und Experten erörtert werden. Daraus soll sich eine Debatte zu übergeordneten und innovativen Strategien im Umgang mit Kirchen in Thüringen entfachen. Neue Impulse im nationalen und internationalen Rahmen sollen gesetzt werden. Durch Zukunftswerkstätten sind kreative Prozesse zu steuern, die ein Mitdenken und ein Offensein von allen beteiligten Partnern erfordern. Die Expertise von außen ist dabei ebenso einzuholen wie die Befragung von Menschen aus betroffenen Gemeinden durchzuführen, um Potenziale und robuste zukunftsfähige Ideen aufzuspüren. 

Zum Bericht

Kloster Volkenroda, Kapitelsaal
Amtshof 3
99998 Körner
Deutschland
Rückblick
02. August 2015 bis 14. August 2015

IBA STADTLAND Summer School
STADTLAND tools

Die zweiwöchige IBA Summer School ‚STADTLAND tools’ bildet den Auftakt des IBA STADTLAND Sommers 2015 und ist eine Kooperation der Bauhaus Summer School und der IBA Thüringen. Insgesamt 18 internationale Teilnehmer aus fünf Nationen werden sich dem Thema STADTLAND auf praktische Weise nähern und kleine mobile Architekturen als Begegnungsorte des STADTLAND Sommers gestalten. Diese gehen anschließend mit der IBA auf die Sommerreise durch Thüringen.

Präsentation:
Die öffentliche Präsentation der IBA Summer School Architekturen findet am 14. August ab 15.00 Uhr statt. Die IBA Thüringen lädt alle herzlich ein, vorbeizuschauen.

Advisors:

Anne-Laure Gestering, Architektin, raumlaborberlin, Berlin
Julia Volkmar, Ausstellungsdesignerin, chezweitz, Berlin
Katja Fischer und Tobias Haag, IBA Werkstatt, Weimar

Die IBA STADTLAND Summer School wird durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert.

Zum Bericht

IBA Werkstatt, Ateliers und Freifläche green:house
Bauhausstraße 9c
99423 Weimar
Deutschland
Rückblick
16. September 2013

Ressource-Menschen

Rückblick
18. September 2013

Ressource-Raum

Rückblick
20. September 2013

Ressource-Energie

Artikel
Raum für Ideen: Studenten bauen Begegnungsorte für den IBA STADTLAND Sommer
20. August 2015

Raum für Ideen: Studenten bauen Begegnungsorte für den IBA STADTLAND Sommer

tmue20150814a048_b.jpg

tmue20150814a048_b.jpg
Die Teilnehmer der IBA Summer School bei der Präsentation ihren STADTLAND tools. Foto: Thomas Müller

Preview_SummerSchool_08_b.jpg

Preview_SummerSchool_08_b.jpg
Think and build @ IBA Summer School

Kalender_SummerSchool_02.jpg

Kalender_SummerSchool_02.jpg
Vorbereitung zur IBA Summer School. Foto: IBA Thüringen

tmue20150803b024_b.jpg

tmue20150803b024_b.jpg
Internationales Begrüßungsdinner am ersten Tag der IBA Summer School. Foto: Thomas Müller

WP_20150805_001.jpg

WP_20150805_001.jpg
Ideenskizzen für die STADTLAND tools. Foto: IBA Thüringen

tmue20150807b019_b.jpg

tmue20150807b019_b.jpg
Zwischenpräsentation und Kritik der Entwürfe. Foto: Thomas Müller

tmue20150807b050_b.jpg

tmue20150807b050_b.jpg
Mood board zur Inspiration im Office der IBA Summer School. Foto: Thomas Müller

tmue20150812a004_b.jpg

tmue20150812a004_b.jpg
Beginn der Konstruktionsarbeit. Foto: Thomas Müller

tmue20150812a042_b.jpg

tmue20150812a042_b.jpg
Teilnehmerinnen der IBA Summer School bauen die STADTLAND tools. Foto: Thomas Müller

DSC_1091.jpg

DSC_1091.jpg
Testreihe der Module vor dem Aufbau. Foto: IBA Thüringen

tmue20150814a010_b.jpg

tmue20150814a010_b.jpg
Vorbereitung der fertigen STADTLAND tools für die Abschlusspräsentation. Foto: Thomas Müller

tmue20150814a042_b.jpg

tmue20150814a042_b.jpg
Abschlusspräsentation. Foto: Thomas Müller

STADTLAND tools Label.jpg

STADTLAND tools Label.jpg
Label der STADTLAND tools in den vier Sprachen der Teilnehmer (Chinesisch, Arabisch, Englisch, Deutsch).
1 / 17

Die Architekturen können Sie als wiederkehrende Begegnungsorte bei allen Veranstaltungen des IBA STADTLAND Sommers erleben. Sie sind herzlich dazu eingeladen.

Die IBA Summer School fand in Kooperation mit der Bauhaus-Universität Weimar statt und bildete den Auftakt des IBA STADTLAND Sommers. Sie wurde gefördert durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU).

Sommerfrische-Architektur im Schwarzatal
23. Juli 2015

Sommerfrische-Architektur im Schwarzatal

DSC_0979_b.jpg

DSC_0979_b.jpg
Teilnehmer der Konzeptwerkstatt ‚Baukultur konkret’ besprechen die räumliche Einordnung der Sommerfrische-Architektur im Schwarzatal. Foto: IBA Thüringen
Willkommenskultur gestalten und kommunizieren
06. Mai 2015

Willkommenskultur gestalten und kommunizieren

Perspektiven für kirchliche Gebäude in Thüringen: Aufgabe, Abgabe, Wandel?
26. März 2015

Perspektiven für kirchliche Gebäude in Thüringen: Aufgabe, Abgabe, Wandel?

Die Erkenntnisse weisen auf die zentrale Bedingung hin: Offenheit für neue, andere Sichtweisen und Zukunftsvisionen für Kirchen. Auf dem Weg zum IBA Projekt besteht weiterer Bedarf an kontinuierlicher Verständigung zwischen allen beteiligten Partnern. Parallel müssen mit modellhaften Ansätzen konkrete Impulse für eine innovative Strategie im Umgang mit Kirchen in Thüringen gesetzt werden.

Was kann ein Kirchenraum sein? Schutzraum für Mensch und Natur? Zentraler Ort für wichtige soziale Funktionen? Ein Ort, der Speicherfunktionen übernimmt? Der Experten-Workshop hat gezeigt, dass die Ideen dazu noch viel radikaler sein können und müssen. Denn schließlich bietet das Zukunftslabor IBA Thüringen Freiraum für das Umdenken – und fordert von allen IBA Kandidaten, dass sie diesen Freiraum auch dafür nutzen.