Gera

Kalender
Rückblick
16. Februar 2018

IBA Partner Netzwerktreffen

Treffen der IBA Netzwerkpartner in Gera.

Bürgerakademie III zur Stadtentwicklung in Gera

Im Rahmen der Ausstellung Ausstellung KuK an 2! Geras Neue Mitte findet von 16:30 bis 19:00 Uhr die öffentliche Bürgerakademie Stadtentwicklung II mit anschließender Diskussion statt:

Der Verein ‚Ja – für Gera’ lädt ein zum Blick über den Tellerrand. Vortrag von Prof. Dr. Dieter Hassenpflug (Universität Duisburg-Essen und Bauhaus-Universität Weimar) zum Thema: ‚Stadt bauen in Geras Neue Mitte. Leitlinien für die Rahmenplanung.’ Des Weiteren spricht Dr.- Ing. Ditmar Hunger (Dresden) zum Thema: ‚Verkehr als dienendes Element innerstädtischer Lebensqualität’.  

Kultur- und Kongresszentrum Gera
Schloßstraße 1 Eingang B (Foyer 1)
07545 Gera
Deutschland

Bürgerakademie zur Stadtentwicklung in Gera

Im Rahmen der Ausstellung Ausstellung KuK an 2! Geras Neue Mitte findet von 16:30 bis 19:00 Uhr die öffentliche Bürgerakademie Stadtentwicklung II mit anschließender Diskussion statt:

Der Verein ‚Ja – für Gera’ lädt ein zum Blick über den Tellerrand. Vortrag von Michael Reink (Ressortleiter des Handelsverbands Deutschland e.V, Berlin): Stadt-anders: Alte Zöpfe und neue Ufer - Anforderungen an Innenstadt und Handel der Zukunft. Dr. Eddy Donat (Projektleiter ‚Ab in die Mitte! Die City-Offensive Sachsen’) berichtet zu guten Erfahrungen betreffend des Themas: Attraktivität der Zentren ‚Ab in die Mitte!’.

Kultur- und Kongresszentrum Gera
Schloßstraße 1 Eingang B (Foyer 1)
07545 Gera
Deutschland

Bürgerworkshop ‚Ein Rahmenplan für Geras Neue Mitte‘

Im Rahmen der Ausstellung Ausstellung KuK an 2! Geras Neue Mitte findet von 10:00 bis 13:00 Uhr eine öffentliche Bürgerwerkstatt zum Rahmenplan plus statt:

Erfahren Sie von den Stadtplanern und Architekten aus erster Hand, wie Geras Neue Mitte in Zukunft aussehen kann. Fragen Sie die Experten zu den geplanten Baufeldern, Plätzen und Grünflächen in der Innenstadt. Sprechen Sie mit, wenn es um das neue Haus am Brühl, den Platz vor dem KuK oder das Gera-Haus geht. Das Ziel ist die Optimierung des Rahmenplans, damit der Stadtrat im Frühjahr darüber entscheiden kann.

Nach einem gemeinsamen Rundgang an Plänen und Modellen wählen Sie diejenigen Themen und Bereiche aus, die sie besonders interessieren. In den Arbeitsgruppen bringen Sie Ihr Wissen, ihre Erfahrung und ihre Meinung ein. Ihre Fragen sind ebenso willkommen. Im Plenum führen wir die Argumente zusammen und geben sie an die Planer zur weiteren Bearbeitung und Abwägung weiter.

Kommen Sie gerne zum Bürgerworkshop, wenn Sie neugierig auf die Entwicklung der Geraer Innenstadt sind und sich aktiv einbringen wollen. Die Vertreter der Stadt Gera, des Planungsbüros yellow z und der IBA Thüringen stehen Rede und Antwort. Eine Moderatorin sorgt dafür, dass alle zu Wort zu kommen.

Eine Veranstaltung der Stadt Gera gemeinsam mit Ja - für Gera, mit Unterstützung der IBA Thüringen
 

Kultur- und Kongresszentrum Gera
Schloßstraße 1 Eingang B (Foyer 1)
07545 Gera
Deutschland
Rückblick
25. Januar 2018 bis 21. Februar 2018

Kuk an 2 - Geras Neue Mitte

Die Ausstellung KuK an 2! im Kultur- und Kongresszentrum Gera zeigt den Planungsstand und die Projektideen für Geras Neue Mitte. Die Neugestaltung der großen Brache im Zuge der IBA Thüringen stellt eine einmalige Chance für die Entwicklung der Innenstadt dar. Der hier zur Diskussion gestellte Rahmenplans plus zeigt die Möglichkeiten der künftigen Bebauung und Freiräume. Er ist zugleich die Vorstufe des Bebauungsplans, der Baurecht schafft. Die Ausstellung zeigt zudem weitere Projektideen, konkrete Planungen und laufende Baumaßnahmen in der Geraer Innenstadt. 

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag 14-18 Uhr
Samstag 10-18 Uhr

Eintritt frei.
Informationen auch unter www.gera.de/gnm

zum Bericht


Ein umfangreiches, öffentliches Begleitprogramm bietet viele Gelegenheiten zur Information, Diskussion und Meinungsäußerung:

Do 25.01.
15.30 Uhr Bürgerakademie I: Prof. Michael Koch, Stadtquartiere der Zukunft
18.00 Uhr Eröffnung mit den Organisatoren und Architekten 

Fr 26.01.
15.00 Uhr Führung

Sa 27.01.
10.00 Uhr Bürgerworkshop zum Rahmenplan plus

Di 30.01.
14.00 Uhr Workshop I Bürgerpark & Repair Café

Do 01.02.
15.00 Uhr Führung
16.00 Uhr Gera-Haus Werkstattgespräch I mit Architekt Thomas Laubert

Sa 03.02.
10.00 Uhr Führung

Di 06.02.
14.00 Uhr Workshop II Bürgerpark & Repair Café

Mi 07.02.
16.30 Uhr Bürgerakademie II: Michael Reink CMVO, Eddy Donat GMA: Handel und attraktive Innenstädte

Do 08.02.
16.30 Uhr Bürgerakademie III: Prof. Dieter Hassenpflug, Stadtentwicklung; Dr. Ditmar Hunger, Verkehr

Sa 10.02.
10.00 Uhr Gera-Haus Werkstattgespräch II mit Achitekt Thomas Laubert

Di 13.02.
14.00 Uhr Workshop III Bürgerpark & Repair Café

Mi 14.02.
18.00 Uhr Führung

Do 15.02.
16.00 Uhr Gera-Haus Werkstattgespräch III mit Achitekt Thomas Laubert

Sa 17.02
16.00 Uhr Kollektiv Raumstation lädt ein zu: Wie geht Stadt selber machen in Gera? - Gesprächsrunde mit Initiativen und Interessierten: Wie geht Stadt selber machen in Gera? Was passiert gerade schon, welche Gruppen gibt es, was ist geplant, wo liegen Hindernisse & Chancen? 

Di 20.02.
14.00 Uhr Workshop VI Bürgerpark & Repair Café

Kultur- und Kongresszentrum Gera
Schloßstraße 1 Eingang B (Foyer 1)
07545 Gera
Deutschland

Vernissage der Ausstellung: Kuk an 2 - Geras Neue Mitte

Zur Vernissage der Ausstellung KuK an 2! Geras Neue Mitte laden wir zu folgendem Rahmenprogramm ein:

15:30 Uhr
Bürgerakademie I als Einführung in die Ausstellung 
Prof. Dr. Michael Koch, Planungsbüro yellow z: Was zeichnen zentrumsbezogene Stadtquartiere in der Zukunft aus? Müssen sie schön sein, energieautark, lebendig? Wie geht das?

18:00 – 20:00 Uhr
Eröffnung KuK an 2!
Begrüßung durch Dr. Marta Doehler-Behzadi (Geschäftsführerin IBA Thüringen), Volker Tauchert (Vorsitzender ‚Ja – für Gera’ e.V.), Claudia Baumgartner (Dezernentin für Bau und Umwelt der Stadt Gera)
ab ca. 19:00 Uhr Informationsveranstaltung zum Rahmenplan ‚plus’ Geras neue Mitte durch die Autoren der Planung, Herrn Prof. Dr. Michael Koch und Herrn Dipl. Ing Architekt Oliver Bormann, Büro yellow z Berlin

Zum Bericht

Kultur- und Kongresszentrum Gera
Schloßstraße 1 Eingang B (Foyer 1)
07545 Gera
Deutschland

Abschluss der Sommerakademie mit Maurice de Martin

In der Häselburg Gera, einer leerstehenden ehemaligen Mädchenschule, findet vom 1. April bis zum 7. Juli die erste Sommerakademie statt. Unter der Regie des Prozesskünstlers Maurice de Martin wird das Haus zu einem Treffpunkt für Kunst und Kultur. Gemeinsam mit den Geraer BürgerInnen arbeitet er für knapp vier Monate über das Thema ‚Heimat’ an der Schnittstelle zwischen Kunst und Gesellschaft. Bekanntes trifft auf (noch) Unbekanntes und die Beteiligten lernen sich und ihr Umfeld aus einem völlig neuen Blickwinkel kennen.

Am 7. Juli laden die Mitglieder der Sommerakademie und ihre Freunde zur Finissage ein und präsentieren ihre Ergebnisse der Öffentlichkeit. Gezeigt wird unter anderem die kollektive Installation ‚Im Land der Germonen’.

Ausführliche Informationen auf der Website der Sommerakademie.

18216668-874371116035960-1773830818020811923-o-2000x2000_b.jpg

18216668-874371116035960-1773830818020811923-o-2000x2000_b.jpg
Zur 1. Sommerakademie wird die Häselburg mit neuem Leben gefüllt. Foto: Frank Rüdiger
Häselburg Gera
Florian-Geyer-Straße 15
07545 Gera
Deutschland

Offene Planungswerkstatt für Geras Neue Mitte

Seit über zwei Jahren schreitet der Planungsprozess von Geras Neuer Mitte voran. Was sich genau tut, wer bislang alles mitwirkt und wie Bürger und Unternehmen die künftige Nutzung der Fläche mitgestalten, können alle Interessierten am 22. Juni zwischen 17 und 19 Uhr in persönlichen Gesprächen erfahren.

Auf einen anregenden Austausch auf der ‚Dialogwiese’ vor dem KuK freuen sich Frau Regel und Herr Fritzsche als Mitglieder des Stadtrates, Herr Bormann und Herr Schulze von Yellowz, dem beauftragten Planungsbüro, Herr Tauchert, Herr Scheffel, Herr Greipel, Herr Steinbrecht und Herr Röder als Vertreter des Initiativkreises und dessen Arbeitsgruppen sowie Herr Leidel, der IBA-Beauftragte der Stadt.

Parallel zur Dialogwiese werden an einem Modell Ideen für den neuen Platz vor dem KuK und die Freiräume gesammelt. Zur Diskussion stehen die Fragen: Was gehört in Geras Neue Mitte, wie soll der Platz aussehen und wer baut daran mit?

Die gesammelten Ideen, Hinweise und Mitwirkungsangebote fließen in den Entwurf des Rahmenplan plus ein, der Ende August der Öffentlichkeit zur Diskussion gestellt wird. 

Geras Neue Mitte
Beitscheidstraße
07545 Gera
Deutschland

Urban Flashmob
Geras Neue Mitte

Beim Urban Flashmob am 22. Oktober 2016 nehmen die Geraer die große Brachfläche vor dem KuK spielend für sich ein. Mit hunderten farbigen Schirmen markieren sie ihre Vorstellungen für die künftige Entwicklung und kommen miteinander ins Gespräch. Luftbilder zeichnen die gemeinsam erschaffenen Bewegungsmuster auf. Die Schirme werden gestellt und dürfen nach der Kunstaktion mit nach Hause genommen werden. So verbreiten die Teilnehmer den Beginn von Geras Neuer Mitte in der Stadt. Als Künstler und Spielleiter hat die IBA Thüringen, gemeinsam mit Vertretern von Ja – für Gera e. V. und der Stadt Gera, das Kollektiv zuloark aus Madrid/Berlin ausgewählt. Vierzehn Künstler und Architekten hatten Angebote für eine Kunstaktion eingereicht.

Der Urban Flashmob ist die Initialzündung für die schrittweise Aneignung der großen Brache, die von nun an einen Namen hat: Geras Neue Mitte. Die Aktion lenkt die öffentliche Aufmerksamkeit nicht nur auf das Entwicklungspotenzial, sondern auch auf den intensiven Beteiligungsprozess. Sie ist auch ein Modellversuch für die Organisation weiterer temporärer Nutzungen auf der Fläche. Die Erfahrungen und Botschaften dieses Tages fließen in die weitere Entwicklung ein. 

Die Künstler setzen auf die Mitwirkung der Geraer Bürger, Unternehmen und Vereine und hoffen auf einen breiten Austausch über die Zukunft der Stadtmitte. Am 22. Oktober 2016 stellen die Initiatoren auch den Entwicklungsrahmen mit den acht Grundsätzen für die Gestaltung von Geras Neuer Mitte vor und informieren über die weiteren Planungsphasen und Beteiligungsangebote. Die Kunstaktion ist zugleich ein Schritt auf dem Weg zum IBA Projekt bei der Internationalen Bauausstellung 2023. Weitere Informationen finden sie auf der Facebookseite zum Projekt www.facebook.com/gerasneuemitte und auf www.iba-thueringen.de/projekte/geras-neue-mitte

Entwicklungsrahmen für Geras Neue Mitte

Als Meilenstein für Geras Neue Mitte bildet der Entwicklungsrahmen das Fundament für die weitere Entwicklung. Er formuliert die Grundsätze und Leitplanken für die folgenden Planungen. Der Entwicklungsrahmen fasst die bisherigen Arbeitsergebnisse zu Leitlinien zusammen, entwirft Schwerpunkte für Nutzungen, für Städtebau, Verkehr, Plätze, Wege und Grün in Wort und Grafik. Er beschreibt Eckpunkte für Zwischennutzungen, für die weitere Bürgerbeteiligung und den künftigen Arbeitsprozess. Er kombiniert und komprimiert die Ergebnisse der bisherigen Arbeit.
In die Leitlinien des Entwicklungsrahmens fließen unter anderem die Ergebnisse des Wettbewerbs Europan 13 ein, der IBA-Workshops, die '12 wesentlichen Bürgeranliegen für Geras Neue Mitte', die Eckpunkte für den Entwicklungsrahmen der Arbeitsgruppe Entwicklungsrahmen, die Kernbotschaften der Bürgerprojektgruppe und viele mehr. Im Entwicklungsrahmen unter anderem berücksichtigte Arbeitsergebnisse finden Sie als Dokumente hier.

Mit dieser Informationsveranstaltung suchen wir den Austausch, um gemeinsam mit Ihnen dieses Fundament zu legen.


Ablauf

17:00 Uhr: Begrüßung

17:10 Uhr: Das Leitbild und die Leitlinien für Geras Neue Mitte

- Städtebau
- Freiraum
- (Zwischen)Nutzungen

18:00 Uhr: Diskussion

18:30 Uhr: Pause

19:00 Uhr: Der Entwicklungsprozess für Geras Neue Mitte

- Beteiligung
- Organisationsstruktur
- Aktivierung der Fläche

19:30 Uhr: Diskussion

20:00 Uhr: Abschluss


Das Programm wird gemeinsam von Ulrike Jurrack und Ulla Schauber vom Büro Stadtstrategen präsentiert und moderiert.

Bitte melden SIe sich bis Freitag, 19. August unter geras-neue-mitte@gera.de oder bei Catrin Heinrich, 0365 - 838 4053, an.

Stadtmuseum Gera
Museumsplatz 1
07545 Gera
Deutschland
Rückblick
12. Februar 2016 - 15:00 bis 19:00

Internationaler Workshop mit Europan Preisträgern in Gera

24 Entwürfe gingen im Europan-Wettbewerb für die innerstädtische Brachfläche in Gera ein, vier davon wurden im vergangenen Dezember in Berlin ausgezeichnet. Bis 25. Februar sind alle Arbeiten in der Ausstellung KuK an: Geras neue Mitte zu sehen.
Der Workshop dient dem persönlichen Kennenlernen der Preisträger des internationalen städtebaulichen Ideenwettbewerbs Europan 13 ‚The Adaptable City2’, ihren Gedanken hinter dem Entwurf und einer ersten, vertieften Diskussion der Entwürfe aus der Ausstellung.

Bitte melden Sie sich möglichst frühzeitig bei Thomas Leidel, leidel.thomas@gera.de, 03645-8384050, an.

Zum Bericht

Kultur- und Kongresszentrum Gera
Schloßstraße 1 Eingang B
07545 Gera
Deutschland
Rückblick
19. Januar 2016 bis 25. Februar 2016

KuK an! Geras Neue Mitte

Ausstellung aller 24 eingereichten Entwürfe im städtebaulichen Ideenwettbewerb Europan 13 für die Freifläche im Zentrum Geras.
Eröffnung: 19.01.2016, 16:00 Uhr
Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 14:00 bis 18:00 Uhr
Anmeldung zu Führungen für Vereine und Organisationen: Stadt Gera, IBA-Beauftragter Thomas Leidel, E-Mail: leidel.thomas@gera.de

Veranstalter:
Stadtentwicklungsverein Ja-für Gera e.V., Stadt Gera, IBA Thüringen GmbH in Kooperation mit Europan-Deutsche Gesellschaft zur Förderung von Architektur und Städtebau e.V. Berlin

Zum Bericht

Kultur- und Kongresszentrum Gera
Schloßstraße 1 Eingang B (Foyer 1)
07545 Gera
Deutschland

Preisverleihung zum Europan-Wettbewerb

Bekanntgabe der Entscheidung im Europan-Wettbewerb für den IBA Kandidaten ‚Vernetzte Stadt - Starke Mitte’ aus Gera.

Rückblick
20. November 2015 bis 21. November 2015

Innerstädtische Brachfläche sucht neue Nutzer

Dieser europäische Erfahrungsaustausch ist Teil der IBA Kandidatur Vernetzte Stadt – Starke Mitte Gera (VSSM) zur (Zwischen-)Nutzung und baulichen Neugestaltung der Freifläche an der Breitscheidstraße. Damit bereitet der Workshop die Bewertung und den weiteren Umgang mit den Ergebnissen des EUROPAN-Wettbewerbs ‚Geras Starke Mitte’ vor, die am 4. Dezember 2015 bekannt gegeben werden.

Die Veranstaltung besteht aus drei Teilen:

Aktivenklausur Freitag 20.11.15, 15:00 – 18:00
Ziel der internen Aktivenklausur ist es, über die bestehende Bürgerprojektgruppe hinaus, weitere Geraer Grup­pen und Persönlichkeiten aktiv in den Gestaltungsprozess dieses innerstädtischen Areals einzubinden. Aus den unterschiedlichen Intentionen „Warum ist mir die Entwicklung der Mitte wichtig?“ wollen wir ein gemeinsames Ziel für das weitere Vorgehen erarbeiten, uns vernetzen und weitere Akteure, ob als Ideenentwickler, Mitgestalter, aber auch als zukünftiger Nutzer, Veranstalter oder Inves­tor, dafür gewinnen.

Impulsforum Freitag 20.11.15, 18:00-21:00
Beim öffentlichen Impulsforum am Freitagabend berichten Architekten, Projekt­entwickler und Bürger aus anderen Städten über die Entwicklung von Stadtbrachen und diskutieren mit Ihnen über die Potenziale in Gera. Der Abend wird gerahmt von einem Beitrag der TheaterFABRIK aus Gera und moderiert vom Büro StadtStrategen aus Weimar. Ab 20 Uhr besteht Gelegenheit zum informellen Gespräch untereinander und mit Vertretern der Stadt Gera, dem Verein Ja – für Gera und der IBA Thüringen.

Workshops  Samstag 21.11.15, 9:30-13:00
Die drei Workshops am Samstagvormittag widmen sich den Themen Zwischen­nutzungen und ihrem rechtlichen Rahmen, der Rollenverteilung von Stadtverwaltung und Zivilgesell­schaft sowie alternativen Nutzungs-, Betreiber- und Finanzierungs­modellen für die Brache vor dem KuK. Ziel ist es, mögliche erste Trägerstrukturen und Wege der Umsetzung für den Geraer IBA-Standort zu entwickeln.

Anmeldung
Bitte melden SIe sich bis zum 17.11.2015 bei Herrn Thomas Leidel unter leidel.thomas@gera.de an.

Veranstalter sind IBA Thüringen, Ja für Gera e.V. und Stadt Gera. Die Moderation übernimmt das Büro StadtStrategen, Weimar

Zum Bericht

Sparkassen-Kommunikationszentrum
Schloßstraße 24
07545 Gera
Deutschland
Rückblick
17. September 2014

IBA on tour: Stadt Gera

Die IBA Thüringen stellt sich am 17. September 2014 in Gera mit ihren Themen und ihrer Vorgehensweise vor. In Kooperation mit der Stadt lädt sie zur öffentlichen Diskussion ein und möchte mit Interessierten vor Ort über folgende Fragen ins Gespräch kommen:

Was sind die Zukunftsfragen, mit denen sich die Internationale Bauausstellung Thüringen beschäftigt?
Welche innovativen Ansätze gibt es in Gera?
Was hat die Stadt Gera von der IBA Thüringen?

Begrüßung
Dr. Viola Hahn | Oberbürgermeisterin der Stadt Gera

Vorstellung der Internationalen Bauausstellung IBA Thüringen
Dr. Marta Doehler-Behzadi | Geschäftsführerin der IBA Thüringen

Öffentliche Diskussion mit
Dr. Marta Doehler-Behzadi | Geschäftsführerin der IBA Thüringen
Dr. Viola Hahn | Oberbürgermeisterin der Stadt Gera
Klaus Sorger | Vorstandsmitglied der Architektenkammer Thüringen
Roland Geipel | Oberpfarrer im Ruhestand und Bürgerrechtler
und dem Publikum 

Moderation
Marian Riedel | MDR Thüringen

Eine Veranstaltung der IBA Thüringen in Kooperation mit der Stadt Gera.

Kommunikationszentrum der Sparkasse Gera-Greiz
Schlossstraße 24
07545 Gera
Deutschland
Artikel
Qualifizierungsvereinbarung für IBA Kandidaten ‚Vernetzte Stadt - Starke Mitte’ unterzeichnet
19. August 2015

Qualifizierungsvereinbarung für IBA Kandidaten ‚Vernetzte Stadt - Starke Mitte’ unterzeichnet

Unterschrift Vereinbarung IBA_b.jpg

Unterschrift Vereinbarung IBA_b.jpg
Unterschreiben die Qualifizierungsvereinbarung für den IBA Kandidaten ‚Vernetzte Stadt – Starke Mitte’ (v.l.): Dr. Viola Hahn, Dr. Marta Doehler-Behzadi, Volker Tauchert. Foto: IBA Thüringen
Große Resonanz auf Europan-Wettbewerb in Gera
03. Juli 2015

Große Resonanz auf Europan-Wettbewerb in Gera

‚Vernetzte Stadt – Starke Mitte’ begrüßte Europan-Architekten in Gera
21. April 2015

‚Vernetzte Stadt – Starke Mitte’ begrüßte Europan-Architekten in Gera

Bis zum Sommer arbeiten die Architekten und Planer an der Aufgabe. Wie viele Arbeiten eingereicht werden, ist offen.

Zu den Teilnehmern am Dienstag gehörten unter anderem internationale Studierende und Professoren der Universitäten, Fachhochschulen und Fachschulen in Berlin, Dresden, Wismar, Erfurt, Braunschweig sowie freie Architekten und Planer aus mehreren Bundesländern sowie internationale Arbeitsgemeinschaften mit Beteiligten aus Asien, Europa und Brasilien.

Auslobungstext und weitere Informationen:

www.gera.de/isekgera2030
www.europan.de

Gera ist Standort beim internationalen Ideenwettbewerb Europan 13
02. März 2015

Gera ist Standort beim internationalen Ideenwettbewerb Europan 13

Projekte
Gera, Häselburg

Wie füllen wir Leerstand mit Leben?

Gera, Häselburg

Gera, Häselburg

Eine leerstehende ehemalige Mädchenschule aus dem 19. Jahrhundert in der Geraer Innenstadt wird schrittweise zu einem internationalen Haus für Kunst und Kultur umgebaut. Die Häselburg verbindet Bildung und Wohnen mit Kunst, Kultur und Kreativität in Gera. Sie bietet sowohl Wohnraum für Studierende, Schüler*innen und Geflüchtete sowie Büroräume für Bildungsinstitutionen, als auch Ateliers, Werkstätten, Galerie und Gastronomie. Als neue Adresse erweitert und profiliert sie das Kulturangebot in Gera und Ostthüringen.

170621_GERA_VorbereitungstreffeHÑselburg_003_b.jpg

170621_GERA_VorbereitungstreffeHÑselburg_003_b.jpg
Vorbereitungstreffen zur 1. Sommerakademie am 21. Juni 2017. Foto: Thomas Müller

HS20170707_a_14_b.jpg

HS20170707_a_14_b.jpg
Abschlussveranstaltung der Sommerakademie am 7. Juli 2017. Foto: Henry Sowinski

NASTA_Logo_Farbe_b.jpg

NASTA_Logo_Farbe_b.jpg
Arrival Stadtland ist ein Pilotprojekt der Nationalen Stadtentwicklungspolitik des Bundes, gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.
1 / 7

Träger des Projekts ist die Kultur in Mitteldeutschland KIM gGmbH. Gesellschafter sind die Kunsthistorikerin Dr. Claudia Tittel und der Unternehmer, Komponist und Musiker Burkhard Schlothauer. Sie streben ein Betreibermodell an, in dem Überschüsse aus Gastronomie und Vermietungen in die gemeinnützigen Kunsträume und den Kulturbetrieb fließen.

Die Häselburg wird zum Modell für die Aktivierung leerstehender Altbauten, die Mischung und Nutzung von Synergien, die Eigeninitiative von Bürgern, Partizipation und Selbsthilfe, Weltoffenheit in der Provinz sowie Kunst als Impulsträgerin für gesellschaftliche Diskurse und Innovation. 

Die Häselburg ist Teil der IBA Projektfamilie ‚Arrival Stadtland’. Arrival Stadtland ist ein Pilotprojekt der Nationalen Stadtentwicklungspolitik des Bundes, gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

Mehr zum Projekt 
Kulturprogramm 2017 gestartet
07. Oktober 2017

Kulturprogramm 2017 gestartet

1. Sommerakademie in der Häselburg
05. April 2017

1. Sommerakademie in der Häselburg

HS20170707_a_14_b.jpg

HS20170707_a_14_b.jpg
Abschlussveranstaltung der Sommerakademie am 7. Juli 2017. Foto: Henry Sowinski

HS20170707_a_28_b.jpg

HS20170707_a_28_b.jpg
Abschlussveranstaltung der Sommerakademie am 7. Juli 2017. Foto: Henry Sowinski
1 / 4
Termine 

Momentan keine Termine

Ansprechpartner 

Dr. Bertram Schiffers
Projektleiter

Telefon (temporär) +49 3644 877 928 7
bertram.schiffers@iba-thueringen.de

Ort 
Häselburg
Florian-Geyer-Straße 15
07545 Gera
Deutschland
Projektträger

KIM Kultur in Mitteldeutschland gGmbH

Gera, Neue Mitte

Wer ist, wer entwickelt unsere Stadt?

Gera, Neue Mitte

Gera, Neue Mitte

In Gera haben sich Vertreter der Stadt, Bürger, Initiativen und Unternehmen zusammengeschlossen, um die große innerstädtische Brache vor dem Kultur- und Kongresszentrum (KuK) als ‚Geras Neue Mitte’ zu entwickeln. Im Sinne von Selbstverantwortung wurde die Zusammenarbeit zwischen der Stadt Gera und dem Verein ‚Ja – für Gera’ zum Ausgangspunkt der IBA Kandidatur 2014. In Geras Neuer Mitte soll ein lebendiger Teil der Stadt entstehen, mit einem neuen Verhältnis von Grün und Bebauung und mit hoher Aufenthalts- und Bauqualität.

Trotz der prominenten Lage des Gebietes und seiner Bedeutung für die Innenstadt stand das große innerstädtische Areal 15 Jahre leer. Der internationale städtebauliche Ideenwettbewerb ‚Europan 13 – The adaptable City’ 2015 und eine Reihe von Workshops mit Geraer Bürgern sowie Gästen aus dem In- und Ausland markierten den Neuanfang. Die Ausstellung der Entwürfe im KuK Anfang 2016 zog 3.500 Besucher an, wovon über 500 an einer schriftlichen Umfrage teilnahmen. Damit wird Geras Neue Mitte zum Stadtgespräch und Zukunftsprojekt für Gera.

Grundlage und Aufgabenstellung für die weitere Planung ist der Entwicklungsrahmen, der aus den zwölf Bürgeranliegen der Umfrage und weiteren Planungs- und Prozesshinweisen hervorging. Diese Broschüre erschien 2016 zeitgleich mit dem ‚Urban Flashmob’, einer Kunstaktion des Büros Zuloark. Bei strömendem Regen nahmen hunderte Geraer die Brachfläche mit farbigen Schirmen vorübergehend in Besitz.

Das Jahr 2017 stand im Zeichen der Bearbeitung des ‚Rahmenplan plus’, der die künftige städtebauliche Gestaltung klären wird. Das ‚plus’ steht für eine intensive Bürgerbeteiligung. In der Aktionswoche 2017 nahm ein Kurator gemeinsam mit den Bürgern die Fläche aktiv und experimentell in Nutzung. Etwas zeitversetzt beginnt 2018 das Bebauungsplanverfahren. Bis es zu einer dauerhaften Freiflächengestaltung und Bebauung kommt, streben die Projektpartner Zwischennutzungen an. 

Aktuelle Informationen auch auf facebook.com/GerasNeueMitte
und www.gera.de/gnm

Mehr zum Projekt 
Geras Neue Mitte nimmt Form an!
21. Februar 2018

Geras Neue Mitte nimmt Form an!

1 tmue20180216a057_b.jpg

1 tmue20180216a057_b.jpg
Geras Oberbürgermeisterin und die Projektpartner am Modell von yellow z. Foto: Thomas Müller

2 tmue20180127a079_b.jpg

2 tmue20180127a079_b.jpg
Intensive Diskussionen unter den Bürgern. Foto: Thomas Müller

3 tmue20180216a086_b.jpg

3 tmue20180216a086_b.jpg
Großes Interesse an Führungen und Veranstaltungen. Foto: Thomas Müller

4 tmue20180127a094_b.jpg

4 tmue20180127a094_b.jpg
Initiative Bürgerpark von Heinz Klotz. Foto: Thomas Müller

5 tmue20180216a081_b.jpg

5 tmue20180216a081_b.jpg
Erinnerungen an die Zitronenpresse vom Kollektiv Raumstation. Foto: Thomas Müller
1 / 5

Geras Neue Mitte ist das größte Stadtentwicklungsprojekt seit der BUGA Gera-Ronneburg 2007, insbesondere wenn man Häselburg, Campus Rutheneum und KuK-Sanierung mit einbezieht. Die Entwicklung wird sich entsprechend der Investitionskraft schrittweise und langfristig vollziehen. Solange möchten viele Bürger nicht mehr warten. Die AG Zwischennutzung des Initiativkreises plant für 2018 erste Pflanzungen und weitere Aktionen zur Aneignung und Belebung von Geras Neuer Mitte, darunter das Aufstellen und Flechten der Gera-Bänke, der Ausbau des Lesegartens und ein Info-Punkt. Auch die Initiative Bürgerpark will sich einbringen.

Mit dem Beschluss des Rahmenplans und den ersten Realisierungsvorhaben kann Geras Neue Mitte vom IBA Kandidat zum IBA Projekt werden. Die Internationale Bauausstellung Thüringen 2023 hat das Motto ‚Stadtland’. Zugleich weltoffen und mit regionalem Bezug sucht sie neue Verbindungen zwischen Ortskern und Landschaft, Architektur und Freiraum. Für Geras Neue Mitte heißt das ein starkes Zentrum in Ostthüringen mit regionaler Wertschöpfung und gestalterische Innovationen bei der Integration von Grün in der Stadt und in Gebäuden.

Weitere Infos über Geras Neue Mitte unter: www.gera.de/gnm und https://www.facebook.com/GerasNeueMitte.

KuK an 2! Ausstellung zum Rahmenplan plus in Gera eröffnet
26. Januar 2018

KuK an 2! Ausstellung zum Rahmenplan plus in Gera eröffnet

G56E8374_b.jpg

G56E8374_b.jpg
Blick auf das Stadtmodell. Foto: Steffen Weiß / Stadt Gera

G56E8176_b.jpg

G56E8176_b.jpg
Am Modell für Geras Neue Mitte. Foto: Steffen Weiß / Stadt Gera

G56E8484_b.jpg

G56E8484_b.jpg
Erste Bürgerakademie. Foto: Steffen Weiß / Stadt Gera

G56E8424_b.jpg

G56E8424_b.jpg
Eröffnung durch Volker Tauchert. Foto: Steffen Weiß / Stadt Gera

G56E8444_b.jpg

G56E8444_b.jpg
Vorstellung des Entwurfs. Foto: Steffen Weiß / Stadt Gera

G56E8207_b.jpg

G56E8207_b.jpg
Die Zitronenpresse ist wieder da. Foto: Steffen Weiß / Stadt Gera

G56E8388_b.jpg

G56E8388_b.jpg
Ideen für einen Bürgerpark. Foto: Steffen Weiß / Stadt Gera

G56E8181_b.jpg

G56E8181_b.jpg
Diskussion an den Plänen. Foto: Steffen Weiß / Stadt Gera

G56E8186_b.jpg

G56E8186_b.jpg
Ideen von Schülern. Foto: Steffen Weiß / Stadt Gera

G56E8220_b.jpg

G56E8220_b.jpg
Die Bürgermeinung ist gefragt. Foto: Steffen Weiß / Stadt Gera
1 / 11
Erste Aktionswoche in Geras Neuer Mitte
15. Juni 2017

Erste Aktionswoche in Geras Neuer Mitte

Vernetzungstreffen für Geras Neue Mitte
06. April 2017

Vernetzungstreffen für Geras Neue Mitte

Rahmenplan plus für Geras Neue Mitte
22. März 2017

Rahmenplan plus für Geras Neue Mitte

Komm in Geras Neue Mitte - Aufruf und Kurator zur Aktivierung 2017
22. März 2017

Komm in Geras Neue Mitte - Aufruf und Kurator zur Aktivierung 2017

Downloads 
Entwicklungsrahmen für Geras Neue Mitte
21. Oktober 2016

Entwicklungsrahmen für Geras Neue Mitte

Urban Flashmob - Geras neue Mitte
12. Oktober 2016

Urban Flashmob
Geras neue Mitte

Europan 13 Abschlussforum in Gera
04. Juli 2016

Europan 13 Abschlussforum in Gera

IMG_9514 1_b.jpg

IMG_9514 1_b.jpg
Teilnehmer des Europan Abschlussforums in Gera. Foto: Catrin Heinrich
IBA Fachbeirat besucht Geras Neue Mitte
10. Juni 2016

IBA Fachbeirat besucht Geras Neue Mitte

IMG_7561 1_b.JPG

IMG_7561 1_b.JPG
IBA Fachbeirat zu Besuch in Gera. Foto: Catrin Heinrich
Ausstellung der Europan Entwürfe für Gera zieht 3.500 Besucher an
29. Februar 2016

Ausstellung der Europan Entwürfe für Gera zieht 3.500 Besucher an

tmue20160212 Ausstellung KuK an_b.jpg

tmue20160212 Ausstellung KuK an_b.jpg
Europan Szenarien für Geras Neue Mitte. Foto: Thomas Müller

tmue20160212b027_b.jpg

tmue20160212b027_b.jpg
Baudezernentin Claudia Baumgartner erläutert die Entwürfe. Foto: Thomas Müller

tmue20160212b030_b.jpg

tmue20160212b030_b.jpg
Städtebauliches Arbeitsmodell. Foto: Thomas Müller

tmue20160212b039_b.jpg

tmue20160212b039_b.jpg
Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn begrüßt den 2.300. Besucher. Foto: Thomas Müller
1 / 4
Internationaler Workshop mit Europan-Preisträgern
26. Februar 2016

Internationaler Workshop mit Europan-Preisträgern:
Entwürfe für Geras Neue Mitte

tmue20160212c014_b.jpg

tmue20160212c014_b.jpg
Nick Albers erhielt eine Anerkennung für seinen Entwurf Das ist Gera. Foto: Thomas Müller

tmue20160212c034_b.jpg

tmue20160212c034_b.jpg
Die Preisträger Annelie Seemann und Marc Torras Montfort erläutern ihr Konzept Kolonisierung der Stadtmitte. Foto: Thomas Müller

tmue20160212c028_b.jpg

tmue20160212c028_b.jpg
Gautier Duthoit erhielt den Ankauf für Gera_Connected Urbis. Foto: Thomas Müller

tmue20160212 OB Hahn und die Europan-Preisträger_b.jpg

tmue20160212 OB Hahn und die Europan-Preisträger_b.jpg
Die Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn gratuliert den Preisträgern. Foto: Thomas Müller
1 / 4
Neue Ideen für die Freifläche in Gera: Europan Wettbewerb prämiert vier Entwürfe
09. Dezember 2015

Neue Ideen für die Freifläche in Gera: Europan Wettbewerb prämiert vier Entwürfe

Europan_13_055_b.jpg

Europan_13_055_b.jpg
Europan Preisverleihung in Berlin. Foto: Matthias Lindner

Europan_13_011_b.jpg

Europan_13_011_b.jpg
Präsentation der Entwürfe anlässlich der Europan Preisverleihung in Berlin. Foto: Matthias Lindner

Europan_Preis_b.jpg

Europan_Preis_b.jpg
Der Preis geht an die Architekten Annelie Seemann und Marc Torras Montfort mit Vincenza La Rocca für den Entwurf ‚Kolonisierung der Stadtmitte’, Jury-Vorsitzender Prof. Michael Koch. Foto: Matthias Lindner

Europan_Ankauf_b.jpg

Europan_Ankauf_b.jpg
Den Ankauf erhielt der Architekt und Stadtplaner Gautier Duthoit aus Gresswiller in Frankreich. Foto: Matthias Lindner

Europan_Anerkennung Dresdner_b.jpg

Europan_Anerkennung Dresdner_b.jpg
Eine Anerkennung ging an die Dresdner Architekten und Landschaftsplaner Franziska Schieferdecker, Friedemann Rentsch, Wolfgang Hilgers, Filip Staszkiewicz. Foto: Matthias Lindner

Anerkennung Eine_goldene_Mitte_für_Gera2.jpg

Anerkennung Eine_goldene_Mitte_für_Gera2.jpg
Anerkennung: Eine Goldene Mitte für Gera von Franziska Schieferdecker, Friedemann Rentsch, Wolfgang Hilgers, Filip Staszkiewicz (Dresden)

Europan_Ankauf Belger_b.jpg

Europan_Ankauf Belger_b.jpg
Eine Anerkennung erhielt außerdem die Arbeit von Architekt Timothy Vanagt aus dem belgischen Antwerpen. Foto: Matthias Lindner

Anerkennung Das ist Gera.jpg

Anerkennung Das ist Gera.jpg
Anerkennung: Das ist Gera von Timothy Vanagt (Antwerpen, Belgien)

Europan_Projektgruppe Gera mit Fr. Poeverlein GF Europan_b.jpg

Europan_Projektgruppe Gera mit Fr. Poeverlein GF Europan_b.jpg
Die Auslober dankten allen Teilnehmern und der Geschäftsstelle von Europan. V.l.n.r.: Matthias Röder, Thomas Leidel, Konrad Steinbrecht (alle drei Gera), Ulrike Poeverlein (Europan), Dr. Bertram Schiffers (IBA Thüringen), Claudia Baumgartner (Baudezernentin Gera), Prof. Michael Koch (Jury-Vorsitzendner), Volker Tauchert (Ja - für Gera e.V.) Foto: Matthias Lindner
1 / 11

Anerkennungen:
Eine Goldene Mitte für Gera
Franziska Schieferdecker, Friedemann Rentsch, Wolfgang Hilgers, Filip Staszkiewicz (Dresden)
Das Areal erhält auf pragmatische Weise durch Zwischennutzungen eine stadt­räumliche Fassung. Hierzu schlagen die Verfasser konkrete Beteiligungsstrukturen vor. Die langfristigen Bebauungsoptionen sind nur vage formuliert.

Das ist Gera
Timothy Vanagt (Antwerpen, Belgien)
Mit einem großen öffentlichen Freiraum, gerahmt von einem multifunktionalen  Arkaden-Bauwerk, liefert die Arbeit ein starkes Bild für Geras neue Mitte. Die Umsetzung dieses konzeptionellen Ansatzes bleibt hingegen offen. 

Ausführliche Präsentation der Entwürfe auf europan.de

Internationaler Workshop: Innerstädtische Brachfläche sucht neue Nutzer
27. November 2015

Internationaler Workshop: Innerstädtische Brachfläche sucht neue Nutzer

Thorsten Mehnert aus Leipzig, Unternehmensberater und engagierter Bürger, erklärte ganz konkret, wie Bürger und Stadtverwaltung in Leipzig auf Augenhöhe zusammengearbeitet haben, um die große Brache des Güterbahnhofes Leipzig-Plagwitz nachzunutzen. Er erläuterte die Organisation und den Betrieb dieser Koproduktion.

Am Samstag morgen diskutierten die Teilnehmer in drei Gruppen mit den Referenten des Vortages intensiv über Zwischennutzungen, Städtebau und Arbeitsstrukturen. Im Ergebnis zeichneten sich ein Drehbuch, Aufgaben und Aktionen zur Entwicklung der Brache an der Breitscheidstraße ab. Viele Teilnehmer sagten spontan ihre Mitarbeit für die weiteren Schritte zu.

Veranstalter waren die IBA Thüringen, Ja - für Gera e.V. und die Stadt Gera. Die Moderation übernahm die Bürogemeinschaft Stadtstrategen aus Weimar. Die Räume stellten die Sparkasse Gera-Greiz und die Stadt Gera zur Verfügung. 

Qualifizierungsvereinbarung für IBA Kandidaten ‚Vernetzte Stadt - Starke Mitte’ unterzeichnet
19. August 2015

Qualifizierungsvereinbarung für IBA Kandidaten ‚Vernetzte Stadt - Starke Mitte’ unterzeichnet

Unterschrift Vereinbarung IBA_b.jpg

Unterschrift Vereinbarung IBA_b.jpg
Unterschreiben die Qualifizierungsvereinbarung für den IBA Kandidaten ‚Vernetzte Stadt – Starke Mitte’ (v.l.): Dr. Viola Hahn, Dr. Marta Doehler-Behzadi, Volker Tauchert. Foto: IBA Thüringen
Große Resonanz auf Europan-Wettbewerb in Gera
03. Juli 2015

Große Resonanz auf Europan-Wettbewerb in Gera

‚Vernetzte Stadt – Starke Mitte’ begrüßte Europan-Architekten in Gera
21. April 2015

‚Vernetzte Stadt – Starke Mitte’ begrüßte Europan-Architekten in Gera

Bis zum Sommer arbeiten die Architekten und Planer an der Aufgabe. Wie viele Arbeiten eingereicht werden, ist offen.

Zu den Teilnehmern am Dienstag gehörten unter anderem internationale Studierende und Professoren der Universitäten, Fachhochschulen und Fachschulen in Berlin, Dresden, Wismar, Erfurt, Braunschweig sowie freie Architekten und Planer aus mehreren Bundesländern sowie internationale Arbeitsgemeinschaften mit Beteiligten aus Asien, Europa und Brasilien.

Auslobungstext und weitere Informationen:

www.gera.de/isekgera2030
www.europan.de

Gera ist Standort beim internationalen Ideenwettbewerb Europan 13
02. März 2015

Gera ist Standort beim internationalen Ideenwettbewerb Europan 13

Termine 

Momentan keine Termine

Ansprechpartner 

Dr. Bertram Schiffers
Projektleiter

Telefon (temporär) +49 3644 8779286
bertram.schiffers@iba-thueringen.de

Ort 
Breitscheidstraße
07545 Gera
Deutschland